Windows 8: Die verkorkste Kiste mit den Tablets

05.12.2012 19:00 von Stefan
Microsoft Surface Pro mit Windows 8

Als Microsoft sein Windows 8 im Oktober dieses Jahres auf den Markt gebracht hatte, galt dies in der Technikwelt als eines der größten Ereignisse in 2012. Doch schon der Release selbst war offenbar ein Hinweis auf das, was da noch kommen sollte. Inzwischen ist das neue Betriebssystem seit mehreren Wochen auf dem Markt und im Bereich der Tablets macht sich immer mehr Enttäuschung über das neue System mit den Kacheln breit.

Das Launch-Event Ende Oktober war langweilig, dröge und die Journalisten, die unbedingt über diesen Abend berichten mussten, die durften sich ihre Textbausteinchen quasi aus den Rippen schneiden. So war dann die Hauptnachricht, dass Windows 8 auf dem Markt eingeführt wurde – alles andere als spektakulär. Die handelnden Personen beim Launch des Systems waren genauso Welten vom Charisma eines Steve Jobs einst bei seinen Apple-Produktvorstellungen entfernt wie Microsoft selbst mit den – erhofften oder gar erwarteten – überraschenden News. Bereits einen Tag später folgte der erste Wirbel um stornierte Bestellungen von Surface RT Tablets.

Umso weniger sind manche nun überrascht, wie schleppend doch die Tabletgeschichte mit Windows 8 und Windows RT läuft. Weit mehr als zehn Geräte mit dem neuen auf Tablets zugeschnittenen System wurden noch für dieses Jahr angekündigt. Der Blick in die Verkaufsregale zeigt aktuell aber nur wenige Tablets mit Windows 8. Stattdessen geht es in den News fast täglich darum, welches Gerät sich nun wieder verspätet. Ganze fünf Geräte haben es aktuell auf den Markt geschafft. Wie unser Test des Plastikteilchens Samsung Ativ Smart PC aufzeigt, können dabei nicht alle wirklich überzeugen, während andere wie das Acer Iconia Tab W510 kurz nach dem Erscheinen sofort vergriffen sind.

Insbesondere die Verspätungen sind für viele User ein Dorn im Auge. Dass Tablets mit einem neuen Betriebssystem, das speziell für diese Geräte zugeschnitten ist, gleich reihenweise verspätet auf den Markt kommen, dagegen massenweise PCs schon mit Windows 8 angeboten werden, ist nicht für jedermann nachvollziehbar. Insbesondere, da das System gerade für Desktop-Geräte alles andere als optimal scheint. Da die Hersteller selbst keine Angaben darüber machen, warum sich die Tablets verzögern, wird vor allem darüber spekuliert. Einige Quellen vermuten, die Hersteller wollten – aus welchen Gründen auch immer – nicht mit dem Microsoft Surface RT konkurrieren.

Etwas Licht ins Dunkel bringt immerhin die Finanzagentur Bloomberg am heutigen Mittwoch. Dort heißt es nämlich, dass der Grund für den schleppenden Start von Windows 8 wohl an Microsoft selbst liegt. So sorge der limitierte Zugang zu den Prototypen durch den Softwareriesen aus Redmond für ein Ausbremsen der anderen Hersteller. Ferner sollen Schwierigkeiten von Intel bei der Software für das Energiemanagement für die Probleme sorgen. Noch einige Wochen vor dem Marktstart von Windows 8 war die Software für die Tablets mit dem Intel Atom Z2760 noch nicht fertiggestellt. Letztendlich werden wir wohl nie erfahren, warum sich die vielen Windows 8/Windows RT Tablets derart verspäten. Insbesondere für Vorbesteller, die wochenlang auf ihr Tablet warten, wird Windows 8 immer mehr zum Ärgernis.

Die meisten User hoffen natürlich darauf, dass die Tablets mit dem neuen Betriebssystem im neuen Jahr so richtig Fahrt aufnehmen. Allerdings würde es nicht verwundern, wenn wir am Ende sogar weniger Tablets zu Gesicht bekommen würden, als ursprünglich erwartet wurde. Denn die Schwierigkeiten scheinen sich auch auf die Verkäufe auszuwirken. Berichtete Microsoft-Chef Steve Ballmer jüngst erst davon, dass sich die Tablets erstklassig verkauften, und hieß es von Microsoft auch, dass 40 Millionen Lizenzen von Windows 8 verkauft worden seien, so berichten nun Analysten etwas völlig anderes mit Blick auf die Surface RT Tablets. Demnach sollen bis Ende dieses Jahres vielleicht gerade einmal rund eine Million Surface RT Geräte verkauft werden – weit weniger, als die drei bis fünf Millionen Geräte, die Microsoft angestrebt hat. Bislang soll gerade einmal rund eine halbe Million der Tablets verkauft worden sein. Damit scheinen sich Berichte der Zulieferer zu bestätigen, die erst in der Vorwoche berichteten, dass die Produktionsmenge halbiert worden ist. Gründe scheint es viele zu geben: der hohe Preis, die vielen negativen Berichte über Windows 8, der limitierte Zugang zu den Surface Tablets…

Bleibt zu hoffen, dass Microsoft und die Hersteller in Sachen der Windows 8 Tablets noch die Kurve bekommen. Denn Tablets mit Windows 8 zu einem vernünftigen Preis bereichern schließlich den Markt der kleinen handlichen Geräte und viele User warten schließlich sehnsüchtig auf die Windows 8 Geräte. Vielleicht bringt ja das Microsoft Surface Pro im Januar 2013 die Wende. Was denkt Ihr?

Anzeige: