Windows 10 automatische Updates deaktivieren – So geht’s

07.12.2015 9:01 von
windows 10  automatische updates deaktivieren

Wer unter Windows 10 automatische Updates deaktivieren möchte, der hat nicht in jeder Version direkt eine Möglichkeit dazu. Unter Windows 10 Home sollen automatische Updates die Sicherheit erhöhen und das Betriebssystem auf dem neusten Stand halten. Es gibt aber trotzdem einige Tricks, mit denen sich unter Windows 10 automatische Updates und Upgrades deaktivieren bzw. zurückstellen lassen.

Microsoft will Windows als Service anbieten und somit das neue Windows 10 Betriebssystem mit der Zeit immer weiter um Funktionen erweitern. Das hat aber den Nachteil, dass man mit automatischen Updates bzw. Zwangs-Updates für normale Nutzer arbeitet, die Windows 10 Home nutzen. Es gibt trotzdem Möglichkeiten, die Updates zu deaktivieren.

Windows 10 kaufen*

Windows 10 automatische Updates deaktivieren – per WLAN-Einstellung

windows 10 getaktete verbindung

Die meisten Nutzer haben zu Hause oder bei der Arbeit unbeschränkten Zugriff auf das Internet. In Windows 10 gibt es aber eine Einstellung für Nutzer, die keinen unlimitiertes Volumen haben. Aktiviert man diese „Getaktete Verbindung“ in den Einstellungen > Netzwerk und Sicherheit > Erweiterte Funktionen, dann geht Windows 10 davon aus, dass nur ein bestimmtes Volumen zur Verfügung steht. Schon werden die Update nicht mehr automatisch installiert. Das funktioniert aber auch nur, wenn ihr ausschließlich per WLAN im Netz seid.

Windows 10 automatische Updates deaktivieren – per Dienst

  • Hinweis: Wer die Updates über die Dienste deaktiviert, bekommt überhaupt keine Updates mehr. Es werden also auch keine Sicherheits-Updates installiert, die durchaus sinnvoll sind und nicht deaktiviert werden sollten. Demnach ist die Nutzung nur auf eigene Gefahr zu empfehlen, da die Sicherheit des Systems gefährdet wird.

Die Windows 10 Update-Funktion ist ein normaler Dienst, der ohne Probleme komplett deaktiviert werden kann. So lassen sich die Suche und die Installation der Updates unterdrücken.

  1. Drückt zunächst die Tastenkombination „Windows + R“, um das Ausführen-Fenster zu öffnen
  2. Dort müsst ihr „services.msc“ eingeben und mit Enter bestätigen. Es öffnet sich ein neues Fenster mit den Diensten von Windows 10.
  3. Sucht dort den Eintrag „Windows Update“ und klickt doppelt drauf.
  4. In dem neuen Fenster wählt ihr als „Starttyp“ den Punkt „Deaktivert“ und bestätigt die Wahl mit „OK“.

Damit wird der Dienst gestoppt und es werden keine Updates mehr in Windows 10 installiert.

Nur bestimmte Updates deaktivieren

Wenn man den Windows Update Dienst stoppt, werden überhaupt keine Updates installiert. Will man die Option etwas differenzieren, dann kann man sich das Microsoft-Tool „wushowhide.diagcab“ runterladen, welches zusätzliche Optionen bietet. Es ist dazu da, um Updates zu verhindern, wenn diese Probleme machen.

Windows 10 Home & Pro: Upgrade zurückstellen

Microsoft unterscheidet in Windows 10 zwischen Updates und Upgrades. Upgrades lassen sich in allen Versionen zurückstellen und somit um eine bestimmte Zeit aufschieben. So lässt sich der Download und das Upgrade um Monate verschieben. Ausgenommen sind aber Sicherheits-Updates. Diese werden weiterhin installiert – außer ihr hab den Dienst oben komplett deaktiviert.

Upgrades lassen sich sowohl in Windows 10 Home als auch Pro zurückstellen:

  1. Geht dazu in die Einstellungen mit der Tastenkombination „Windows + i“
  2. Dort wählt ihr „Updates und Sicherheit“
  3. Auf der rechten Seite müsst ihr auf die Option „Erweiterte Optionen“ klicken.
  4. Unter „Installationsart für Updates auswählen“ könnt ihr den Punkt „Upgrades zurückstellen“ wählen. Setzt ihr dort das Häkchen, werden Upgrades nicht mehr automatisch bei Verfügbarkeit installiert.

Bei einigen Windows 10 Home Systemen kann es vorkommen, dass der Punkt nicht mehr angezeigt wird.

Windows 10 Pro: Updates und Upgrades aufschieben

Im Gegensatz zu Windows 10 Home hat man unter Windows 10 Pro mehr Optionen, um Updates und Upgrades aufzuschieben. Dort ist nämlich der „Editor für lokale Gruppenrichtlinien“ vorhanden. Dort lassen sich die Einstellungen einzeln festlegen.

  1. Drückt dafür zunächst „Windows + R, um das Ausführen-Fenster zu erhalten.
  2. Dort müsst ihr „gpedit.msc“ eintippen, um zum Editor zu gelangen.
  3. Navigiert nun zu Computerkonfiguration > Administrative Vorlagen > Windows-Komponenten > Windows Update
    Auf der rechten Seite stehen nun folgende Optionen zur Wahl, um die Upgrades und Updates zu konfigurieren:

    • Automatische Updates konfigurieren: Dort kann man festlegen, ob der PC Sicherheits-Updates und weitere wichtige Downloads empfangen darf.
    • Automatische Updates sofort installieren: Dieser Punkt bestimmt, ob Updates automatisch gestartet werden, die per Dienste nicht unterbrochen sind und kein Neustart erforderlich ist. Deaktiviert man diese Option, werden solche Updates nicht automatisch eingespielt. Hat man den vorherigen Punkt deaktiviert, hat diese Option natürlich keine Auswirkung mehr.
    • Upgrade zurückstellen: Wie der Name schon sagt, werden damit Upgrade zurückgestellt.

Für uns besonders interessant ist natürlich die erste Richtlinie „Automatische Updates konfigurieren“.

  1. Klickt zunächst doppelt auf den Eintrag „Automatische Updates konfigurieren“.
  2. Wählt nun im neuen Fenster die Option „Aktiviert“
  3. Unter dem Schriftzug „Automatische Updates konfigurieren“ findet ihr ein Dropdown-Menü, in dem vier Optionen zur Wahl stehen.
  4. Bei „Eintrag 2 – Vor Herunterladen und Installation benachrichtigen“ werdet ihr noch vor dem Download des Updates gefragt, ob ihr diese herunterladen wollt. In der Update-Funktion von Windows 10 kann der Vorgang dann ausgeführt werden. So werden keine Downloads im Hintergrund ausgeführt.
  5. Bei „Eintrag 3 – Autom. Herunterladen, aber vor Installation benachrichtigen“ werden die Updates zwar heruntergeladen, die Installation startet aber erst nach der Zustimmung von euch. Auch hier könnt ihr die Installation in der Update-Funktion von Windows 10 starten.

Windows 10 kaufen*

Weitere Windows 10 Artikel: