Never change a running system – oder im Fall von Windows 8 vielleicht doch?

Windows 8 Modern UI

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier – man kennt es. Sei es eine Neuerung in einem Sozialen Netzwerk oder Ähnliches und schon hört man wieder Äußerungen à la “Ich will das alte … wieder zurück”, “Das alte war eh viel besser”, etc., etc. Genau gleiches liest man auch bei Artikeln über Windows 8.

Doch warum lässt man sich nicht einfach mal auf neue Konzepte ein? Wer Windows 8 schon einmal auf einem Tablet bedient hat, wird sehen, dass es sich dort echt gut macht, vielleicht sogar besser als auf einem “altmodischen” PC. Doch auch dafür ist es geeignet, wie gesagt – man muss sich einfach mal auf neue Bedienkonzepte einlassen und einsehen, dass vieles einfach noch nicht so ausgereift ist, aber das ist eben oft bei neuen Konzepten und Projekten wie der Modern UI so. Beispiel: Das Ausschalten eines PCs, ein bisschen umständlich, aber das wird Microsoft hoffentlich noch einsehen und ändern.

Schaut man sich jedoch mal das Konzept der Apps an, so wissen die meisten davon schon zu überzeugen. Klare und groß gestaltete Bedienelemente, klare Farben und vor allem: Platzausnutzung. Die Nutzung im Vollbildmodus ist sicherlich gewöhnungsbedürftig – aber super praktisch, denn: es sind keine unnötigen Bedienelemente oder -leisten vorhanden.

Natürlich gibt es Anwendungsfälle, bei denen die neue Modern UI vielleicht nicht zu gebrauchen ist, Stichwort: Einsatz in Unternehmen. Da muss man sich dann eine Lösung überlegen oder einfach auf die nächste Windows-Version warten, die diesbezüglich eventuell optimiert wird. Allerdings sollte man der neuen Windows-Version privat einfach mal eine Chance geben.

Ein bisschen erinnert mich das Ganze an die Ubuntu-Version, in der Unity als Desktop-Oberfläche eingeführt wurde. Es hagelte Kritik en masse, aber inzwischen liest man von wirklich vielen, die Unity nutzen, obwohl Canonical, die Firma hinter Ubuntu und Unity, manchmal ein wenig der Weitblick fehlt. Ich hoffe, dass das bei Microsoft nicht so sein wird, weswegen das Konzept der Modern UI sicherlich Potenzial hat.

Und wenn man es doch ganz und gar nicht nutzen möchte, lässt sich die neue Windows Version auch fast komplett ohne die Modern UI nutzen, denn normale Anwendungen gibt es ja auch weiterhin. Die Abschaffung der Aero-Oberfläche ist dabei meiner Meinung nach nicht unbedingt ein Nachteil. Der größte Fehler ist einfach, sich direkt von Anfang an Programme zu installieren, die einen alten Windows-Workflow zurückbringen sollen, das macht alles doch nur schlimmer und den PC eventuell noch dazu unnötig langsamer. Einfach mal abseits von sämtlichen Testberichten schauen und probieren.

Neue Konzepte bringen immer neue Ideen mit, mit denen man sich vielleicht einfach erstmal anfreunden muss, aber vor allem sollte man ihnen eine Chance geben, so wohl auch mit Windows 8.

Anzeige: