Microsoft Surface RT Tablet: Klage aufgrund des geringen Speichers

15.11.2012 - von Stefan
Microsoft Surface Tablet freier Speicher

Schon in den vergangenen Tagen hatte sich manch ein Journalist in den USA schon die Frage gestellt, wann Microsoft wegen des Speicherplatzes seines Surface RT Tablets verklagt wird. Wer nämlich die Version mit 32 GB internem Speicher kauft, der erhält bekanntlich gerade einmal 16 GB freien Speicher. Denn allein die Hälfte des Speichers wird durch Windows RT, Recovery Tools und die vorinstallierten Apps wie MS Office belegt.

Kaum hatten die ersten Medien in den vergangenen Tagen entsprechende Spekulationen ausgesprochen, schon ist es soweit. Der Anwalt Andrew Sokolowski aus Kalifornien hat nämlich nun in den USA Klage gegen den Software-Riesen aufgrund des Speicherplatzes beim Surface Tablet RT verklagt. Die Anwälte von Sokolowski haben vor einem Gericht in Los Angeles eine entsprechende Klage eingereicht und hoffen auf eine Sammelklage gegen Microsoft. Vom US-Konzern wird nicht nur die Änderung der entsprechenden irreführenden Reklame gefordert, sondern auch Schadenersatz in unbekannter Höhe. Microsoft allerdings sieht der Klage in einem ersten Statement gelassen entgegen. Die Käufer des Surface RT Tablets verstehen laut dem Hersteller, dass das Betriebssystem und die vorinstallierten Apps eben so viel Speicherplatz benötigen. Zudem mache der Konzern kein Geheimnis um den Speicher und kommuniziere den verfügbaren Platz öffentlich.
Anzeige:

[via Slash Gear]