Lenovo Thinkpad Helix wird ausgeliefert – Erstes deutsches Unboxing- und Hands-On Video

Kategorie: Windows

lenovo_thinkpad_helix_mg
27.05.2013 - von
7

Das Lenovo Thinkpad Helix wurde schon vor einer gefühlten Ewigkeit im Januar auf der CES 2013 in Las Vegas offiziell vorgestellt und wird nun auch endlich in Deutschland ausgeliefert. Eigentlich sollte es bereits im April verfügbar sein, doch fast alle wichtigen Produkte von Lenovo haben sich in der Vergangenheit um Monate verzögert. Wirklich Gründe nannte Lenovo dafür leider nicht. Vor etwas über einem Monat konnten wir uns bereits ein englisches Review anschauen, doch nun gibt es auch ein erstes Unboxing- und Hands-On Video aus Deutschland.

Dabei macht das Lenovo Thinkpad Helix wirklich einen sehr guten Eindruck, besonders was die Verarbeitungsqualität angeht. Die Oberfläche fühlt sich sehr hochwertig an, ist aber trotz der matten Beschichtung relativ anfällig für Fingerabdrücke. Zum Lieferumfang gehört nicht nur das Tablet und das Tastatur-Dock, sondern auch ein Stylus, zwei Adapter für DVI und Ethernet sowie natürlich die Ladekabel. Anders als beim Microsoft Surface Pro lässt sich der Stylus im Gehäuse versenken und so minimiert sich auch die Gefahr diesen zu verlieren.

Die dort gezeigte Ausstattungsvariante besitzt einen Intel Core i5, 4 GB RAM Arbeisspeicher und eine 180 GB große SSD. Der Bootprozess ist selbst bei einem kompletten Kaltstart sehr schnell und benötigt nur wenige Sekunden. Windows 8.1 kann sowohl über die Modern UI als auch über den Desktop bedient werden. Das 11,6 Zoll große Display bietet dafür eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln und eine hohe Helligkeit. So lässt sich anscheinend auch im Freien gut arbeiten. Die Laufzeit der Thinkpad Helix mit Tastatur-Dock soll bei 10 Stunden liegen.

Sowohl am Tablet als auch am Dock findet man einige vollwertige Anschlüsse. Dazu zählen 2 USB 3.0 Ports am Dock bzw. ein USB 2.0 Port am Tablet. Erweitern lässt sich der interne Speicher leider nicht, auch ein Austausch der SSD dürfte schwer werden bzw. unmöglich sein, ohne das Tablet zu beschädigen. Ist das Tablet im Dock eingesteckt, kann man die sehr gute Lenovo Tastatur, den Trackpoint und natürlich das Touchpad zur Bedienung nutzen, welches wirklich angenehm groß gestaltet wurde. Allein die fehlende Hintergrundbeleuchtung ist ein Nachteil und sollte bei einem Preis von über 1.700€ schon verbaut sein. Es gibt auch noch eine Intel Core i7 Version mit 8 GB RAM und 256 GB SSD, doch diese sprengt mit über 1900€ fast schon den Rahmen. Zum Glück ist UMTS bereits in allen Versionen integriert.

In den nächsten Tagen soll auch das finale Review erscheinen, dann erfahren wir weitere Details zur Akkulaufzeit und wie gut der Digitizer funktioniert.

Anzeige:

[Quelle: mobilegeeks]

  • doc.payce

    “Der Bootprozessor ist selbst bei einem kompletten Kaltstart sehr schnell und benötigt nur wenige Sekunden.”

    UI… das ist das erste Tablet mit einem eigenen, dedizierten Prozessor nur fürs booten? Phätt! :D

    ;) Sehr interessantes Tablet! Thnx!

    • http://traceable.de/ Peter

      Wäre natürlich auch nicht schlecht. ;-)

  • Ikke

    Interessantes Gerät. Auch das Konzept ist sehr ansprechend und gut umgesetzt. Habe eben ein Review auf Youtube gesehen. Leider ist auch hier die Problematik mit der Ungenauigkeit an den Rändern, wenn man mit dem Stylus arbeitet, gegeben. Gerade jetzt würde ich mir nicht so ein Gerät kaufen, da ja Haswell vor der Tür steht und man mit Sicherheit für den stolzen Preis beginnend bei ca. 1600€ in diesem Jahr deutlich attraktivere Geräte bekommt.

  • Seewolf

    Ich habe das Helix mit i7 seit knapp 2 Wochen, ist echt ein tolles Gerät

    Leider gibt es noch ein paar software bugs, wenn man den Wacom Treiber installiert kommt es vor dass der Digitzer nach dem Start nicht funktioniert, dann muss man das Helix neu starten, wobei der Stift nicht im Tablet stecken darf. Passiert nicht wenn man es aus dem Sleep weckt, nur beim Neusart.

    Dafür funktioniert die Druckempfindlichkeit in Photoshop etc.

    Genauigkeit vom Digitzer ist in den Ecken halt nicht ganz so toll, typisch Wacom halt…

    Akkulaufzeit ist sehr gut, beim Notizen machen (one note, pdf annotator) quetsche ich gut 5h aus dem Tablet, mit Dock knackt man 8h.

    Lüftersteuerung ab Werk war aber ein Witz, die Lüfter liefen fast immer, habe dann Thinkpad Fan Control installiert und konfiguriert, so laufen die Lüfter beim Notizen machen oder surfen eigentlch nie, CPU Temp dann 45-50 Grad, ab 53 lasse ich die Lüfter anlaufen.

    Windows Leistungsindex sagt 5,4

    • thomson1984

      Wie ist denn die Lautstärke des Lüfters? Beim Yoga soll das ja teilweise unerträglich sein?!?!

      • Seewolf

        Ist ok, hörbar sind sie auf jeden Fall. Aber die Lüfter laufen nur unter Last und die ist ja meist nicht dauerhaft.

    • Asas

      Wo hast du das Tablet mit i7 gekauft bzw. gefunden?