Lenovo ThinkPad 10 Produktseite enthüllt alle Details

lenovo-thinkpad-tablet-10-desktop-mode-2
25.04.2014 - von

Das Lenovo ThinkPad 10 wurde von dem chinesischen Hersteller zwar noch nicht offiziell vorgestellt, doch die nun online gegangene Produktseite lässt keinen Zweifel an der Existenz des neuen Windows 8.1 Tablets. So erhalten wir nicht nur erstmals wirklich detailreiche Bilder, sondern auch alle Spezifikationen, Funktionen und Informationen zum Zubehör. Zum Preis schweigt sich das Unternehmen bisher noch aus, doch laut den letzten Informationen wird es bei etwas über 500€ losgehen.

Die technische Ausstattung des Lenovo ThinkPad 10 wurde mit der Produktseite auch bestätigt. Uns erwartet also ein 10,1 Zoll großes Tablet mit IPS-Display und einer Auflösung von 1920 x 1200 Pixeln. Es wird zwar nicht klar dargestellt, doch der Digitizer dürfte nur in Versionen verbaut sein, wo der Stylus auch mitgeliefert wird. So war es schon bei der letzten Generation und genau das hat damals für viel Verwirrung gesorgt. Angetrieben wird das Tablet von dem Intel Bay Trail Z3795 Quad-Core-Prozessor. Es ist das neuste und leistungsstärkste Modell, welches vorgestellt wurde. Dazu gibt es wahlweise 2 oder 4 GB RAM. Außerdem wird Microsoft Office 2013 in der 32-Bit, 64-Bit und 64-Bit Pro-Version vorinstalliert sein. Je nachdem, welche Version man kauft, gibt es auch Microsoft Office 2013 Home & Student kostenlos dazu.

lenovo thinkpad tablet 10 04 640x362 Lenovo ThinkPad 10 Produktseite enthüllt alle Details

Auf der Rückseite des Lenovo ThinkPad 10 befindet sich eine 8-MP-Kamera, die von einem LED-Blitz unterstützt wird. An der Front gibt es eine 2-MP-Kamera. Weiterhin gibt es tatsächlich nur einen USB 2.0 Port, dafür aber einen Micro HDMI-Ausgang und natürlich die Möglichkeit den internen Speicher per microSD Karte zu erweitern. Der interne Speicher liegt dabei wahlweise bei 64 oder 128 GB. Die Grundmodelle werden mit WiFi und Bluetooth 4.0 ausgestattet sein. Optional wird es auch LTE, einen Fingerabdruckscanner, einen Smart Card Reader und NFC geben. Das Gewicht des WiFi-Modells fällt mit 598 Gramm etwas schwerer aus als zunächst erwartet. Dafür ist es mit 8,95 mm angenehm dünn. Das Modell mit LTE kommt auf 660 Gramm, dort sind dann aber auch weitere Komponenten integriert.

lenovo thinkpad tablet 10 laptop mode 1 640x359 Lenovo ThinkPad 10 Produktseite enthüllt alle Details

Für das Lenovo ThinkPad 10 wird es auch einiges an Zubehör geben. Dazu zählt auch eine Tastatur, die aber nur als Dock dient, wie es schon beim Lenovo Miix 2 10 und 11 der Fall ist. Dort kann zumindest auch der Stylus eingesteckt werden, was beim Tablet nicht geht. Weiterhin wird es auch eine Quick Shot Cover, ein Dock und eine weitere Tasche mit Tastatur und Standfunktion als Zubehör. Die Preise dafür sind bisher nicht bekannt.

Das Lenovo ThinkPad 10 sieht für uns nach einem wirklich sehr interessanten Windows 8.1 Tablet aus. Wir sind sehr gespannt, welche Konfigurationen dann auch wirklich nach Deutschland kommen und wie hoch die Preise letztendlich ausfallen. Alle weiteren Informationen gibt es auf der offiziellen Lenovo ThinkPad 10 Produktseite.

Was sagt ihr zum Lenovo ThinkPad 10?
 Lenovo ThinkPad 10 Produktseite enthüllt alle Details
Anzeige:

Danke Andi

Artikel bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Stimme(n), 4,50 von 5)
  • derflo

    wo ist der Trackpoint?

    • Dot2010

      Den gibts für 9,99€ extra im Baumarkt als Package unter den Begriffen: Hammer und Nagel. Das ist das Einzige was ich mir von Lenovo hole den das Tab ist jetzt schon uninteressant.

  • Mauw

    Ach gibt es nur einen Micro USB Port? Ich dachte immer es wird einen vollwertigen USB A Anschluss geben. Oder verstehe ich da jetzt was falsch?

  • Bob

    Soviel wie Lenovos letzten neuen Geräte, wie das Helix, kosten wird das hier bestimmt nicht interessant :(

  • Ikke

    Das Gerät an sich sieht ja gar nicht schlecht aus. Aber es gibt eben Punkte, wo ich frage: Was soll das? Bestes Bespiel ist der USB 2.0 Port! Äh hallo?! USB 2.0 bei einem Premium Gerät welches ca. Mitte Q2/2014 releast wird?

    http://data.motor-talk.de/data/galleries/0/112/8060/25852719/facepalm-296317533584332810.jpg

    Dazu kommen (hoffentlich sind sie nicht korrekt) die komischen Konfigurationen. Stylus und dann kein Office kostenlos mit an Bord?

    http://www.allmystery.de/i/te1d0d4_double-facepalm_www.zaaap_.net_.jpg

    Gibt noch so paar Punkte aber das erspar ich mir^^

  • http://www.thedroideffect.com/ Damir Franc

    Da warte ich dann wohl lieber auf den Nachfolger des Dell Venue 11 Pro, hoffe mal deren Angebot macht mehr Sinn. Das Lenovo bietet teilweise veraltete specs selbst im Vergleich zum Thinkpad 8 und ich die 4gb RAM gibt’s auch erst im top Modell, völliger Unsinn was Lenovo da verzapft

    • Dot2010

      Find Dell zwar auch Schrottig aber bei Lenovo geb ich dir Recht.

  • Horst

    Es ist und bleibt mir rätselhaft, wieso die Hersteller bei den Docks/Convertibles großteils keine praktikablen Konstruktionen wählen. Dabei ist es, wenn man so eine einfache Gegebenheit wie den Schwerpunkt beachtet, doch wirklich keine Zauberkunst! Entweder ich baue einen Slider (wie Sony) oder ich versuch mich an einer geschickten Klappmechanik (genau, wie Sony mit dem Flip, der sonst ja leider seine Macken hat:), wenn ich vom Notebook/Netbook aus denke. Oder aber ich gehe von der Tabletfunktionalität aus und respektiere, dass der Dock, der das Tablets auch halten soll, gegen einen solchen erhöhten Schwerpunkt nie richtig ankommen wird (solange er nicht 1kg + x wiegt), dass die Geschichte also zwingend hecklastig und wackelig wird oder aber der Aufstellwinkel so schlecht ist, dass an arbeiten nicht zu denken ist. Und wenn ich das respektiert habe, dann bleib nur die Stehfunktion des Tablets und das Keyboard zu trennen. Und das hat bisher richtig gut nur Microsoft mit dem Surface geschafft, der Nachbau von Dell ist (leider, leider dank der miesen Tastatur) richtiger Mist!
    Wieso ist das so schwer zu verstehen, wieso kommt ein Converible/Dock nach dem anderen, bei dem schon die Grundidee komplett falsch ist. Das kann doch nicht wahr sein! Die Hersteller müssen sich vielleicht mal von der Desginidee es Netbook verabschieden. Es geht hier um Tablets, die produktiv nutzbar gemacht werden sollen!
    Solange bleibe ich bei meinem Surface, bis es irgendwer schafft ein ähnlich gutes Design mit richtigem Windows auf den Markt zu werfen. Ich fürchte, das kann dauern!

    • Hunffi

      Beim HP Spectre x2 wiegen Tablet und Keyboarddock nahezu jeweils 1kg. Ich kann sehr gut damit arbeiten, nahezu identisch zu meinem Ultrabook.

      Und von wegen Slider: fuer mein Privatvergnuegen habe iich mir ein Acer Aspire R7 geholt. Wie das Sony Flip 15A als 15,6er Display, aber mit weitaus besserer Nvidia Grafikkarte als 3in-1. Ein richtiges Tablet ist aber mobiler. Und ich ziehe luefterlose Designs wie bei HP den Last-Propellerloesungen anderer vor.

      • Horst

        Ja, das mit dem Spektren stimmt. Im 13 Zoll Bereich gibt es zudem imo mit dem Asus auch noch ein zweites Convertible, das gut funktioniert. Nur die Lösungen in meiner Wunschgröße 10 – 11 Zoll, da haut das alles nicht hin.

  • Dot2010

    “Außerdem wird Microsoft Office 2013 in der 32-Bit, 64-Bit und 64-Bit
    Pro-Version vorinstalliert sein. Je nachdem, welche Version man kauft,
    gibt es auch Microsoft Office 2013 Home & Student kostenlos dazu.”

    Jetzt doppelt gemoppelt oder wie? Man hätte den 2ten Satz lieber weglassen sollen, iritiert mehr als das er den ersten ergänzt.

    Aber mal im Ernst. Wer braucht nur 2GB wenn er ein 64bit CPU hat? Wer benützt dann noch 32bit Programme? Ok wenn keine anderen oder die 64bit eh keinen Sinn ergeben… aber die CPU kann die 4GB gut gebrauchen. Ein vergleich gegen die alten CPUs mit 2GB Ram währe nice vor allem beim Rendern wie stark diese mit 4GB und 64bit sind.

    USB 2.0? Ne nicht im Ernst oder? Da kann auch die Tatsache das es min mit 64GB daherkommt nicht wegtäuschen. Für die 128Gb wird man wohl 100€ mehr verlangen, für Digitizer 150€ da kann man jetzt schon getrost zu dem Surface Pro 2 greifen da haste alles mit nem iCore und USB 3.0 und einer echten SSD und und und… mag schon gar nicht mehr weiter lesen denn in Vollausstattung darf das nur max 500€ Kosten und das wird es nicht…

  • flo

    aber mal ehrlich . usb 3.0 was bringt das für vorteile gegenüber 2.0 außer das es schneller ist ? und für was brauch ich so eine große schnelligkeit bei tablets ? also als massenspeicher für 15 gb filme mal eben kopieren würde ich es nicht nehmen ?!

    • Mauw

      An sich ist es ja lächerlich bei einem High End Geräte noch mit alten Standards wie USB 2.0 aufzuwarten. Andererseits muss man dir natürlich recht geben … wofür? Hauptsächliches Einsatzgebiet dürfte das Ansteuern von Perepherie sein und ab und an mal ein paar Dateien vom USB Stick holen. Ich persönlich empfinde es zwar als “störend”, wird mich aber nicht davon abhalten das Gerät zu testen, da es bis Dato außer dem HP Elitepad nichts vergleichbares gibt. Am HP Elitepad stört mich aber das schlechte Zubehör (teuer, unkomfortabel) und dass man USB, Ethernet, HDMI & Co nur via Adapter bekommt. Gibt es nun eigentlich einen echten USB A an dem Lenovo? Ist der Stromanschluss der USB A Anschluss oder sieht der nur durch Zufall so aus wie eine USB Buchse? Der andere auf den Bildern erkennbare Anschluss, müsste ja der Micro HDMI sein, was meine Vermutung bestätigen würde.