Asus Transformer Book TX300 ab nächster Woche endlich in Deutschland verfügbar?

Asus-Transformer-Book-TX300-2
07.03.2013 - von

Über das Asus Transformer Book TX300 haben wir mittlerweile schon mehrere Beiträge verfasst, in denen man eine baldige Verfügbarkeit des Windows 8 Tablets mit Tastatur-Dock versprochen hat. Heute hat Asus aber neben den Informationen zum 18,4 Zoll großen Transformer AiO auch die Verfügbarkeit des Transformer Book in Japan in dieser Woche bekannt gegeben. Ab Samstag dem 9. März kann man das Gerät dort dann in zwei verschiedenen Versionen mit Intel Core i5 und i7 kaufen.

Offiziell vorgestellt wurde das Asus Transformer Book mit Windows 8 schon vor einigen Monaten und auch wir konnten uns auf der CES 2013 schon einen ersten Eindruck von dem Gerät machen. Leider wurde die Einführung immer weiter aufgeschoben, wobei wir die Ankündigung für Japan genutzt haben, um mal nach der Verfügbarkeit in Deutschland zu schauen. Ganz neu mit dabei als Anbieter sind Media Markt und Saturn, wobei der rote Riese eine Verfügbarkeit von 2-5 Tagen angibt. Anscheinend kann man dort das Asus Transformer Book mit Intel Core i5 für 1399€ bestellen und müsste es dann im Grunde in der nächsten Woche bekommen. Conrad, welcher den Verkaufsstart schon über Monate nach hinten verschiebt, gibt zumindest den 18. März an. Somit könnte die Einführung nun tatsächlich bevorstehen. Bei Amazon (Link zum Angebot) sind die Geräte leider ohne Preis und Verfügbarkeitsdatum gelistet.

Mit dem Asus Transformer Book TX300 kauft man sich ein sehr leistungsfähiges Tablet mit 13,3 Zoll Display, welches eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln besitzt. Mitgeliefert wird natürlich auch das Tastatur-Dock, welches das Tablet dann in ein vollwertiges Notebook mit Touchscreen verwandelt. In diesem Dock befindet sich außerdem nicht nur die Tastatur mit Touchpad, sondern auch ein zusätzlicher Akku und eine 500 GB große Festplatte. Im Tablet ist dann ein Intel Core i5 oder i7 Prozessor verbaut mit 4 GB RAM und 128 GB SDD. Auf der Rückseite befindet sich noch eine 5 MP Kamera und an der Front eine mit 720p. Außerdem ist am Tablet selbst noch ein micro-HDMI Anschluss und ein Kartenleser vorhanden. Am Dock findet man zusätzlich noch einen Mini DisplayPort, den Gigabit Netzwerkanschluss und zwei USB 3.0 Plätze.

Für viele dürfte genau diese Kombination aus leistungsfähigem Tablet mit Tastatur-Dock, zusätzlichem Akku und der Anschlussvielfalt das perfekte Windows 8 Gerät sein, wenn man dafür nicht gleich 1299€ bis 1499€ zahlen und so lange auf die Einführung warten müsste. Wäre das Asus Transformer Book TX300 kurz nach der CES in den Handel gekommen, wäre es preislich eventuell mittlerweile schon etwas attraktiver geworden. Nun steht mit den neuen Intel Haswell Prozessoren auch die neue Generation Ultrabooks vor der Tür, die genau das gleiche Konzept bieten werden aber dann im Endeffekt deutlich sparsamer im Energieverbrauch sind.

Anzeige:

[via engadget]

Artikel bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Stimme(n), 3,67 von 5)
  • Mike

    Na endlich!
    Aber ich muss sagen, für mich hat es den Reiz verloren, seitdem ich weiß, dass kein Digitzier Pen dabei ist. Mit ihm wäre es perfekt und bei dem Umfang wäre ich durchaus bereit soviel Geld hinzublättern!

    Aber vielleicht hat es auch sein gutes und so bin ich gezwungen zu warten und kann letztlich vielleicht sogar vom Preisrutsch mit dem kommenden AMD Prozessoren profitieren :D

    • http://twitter.com/PatrickRisse Patrick Risse

      Wird denn nur kein Digitizer mitgeliefert oder erst garnicht unterstützt?

  • thomson1984

    Bin eigentlich ein riesen fan des gerätes aber werde wohl die finger davon lassen, weil die bisher nur durch conrad vereinzelt ausgelieferten geräte verarbeitungsprobleme haben. teilweise tasten wacklig und was viel gravierender ist verbindungsabbrüche zum dock. ein extremfall berichtet sogar davon das die aufnahme des docks schon nach 3 wochen komplett defekt war!!!

    • http://traceable.de/ Peter

      Ui das hört sich ja überhaupt nicht gut an. Eventuell hat Asus deswegen so viel Zeit benötigt, um die Probleme zu beseitigen. Wir werden das in jedem Fall weiter beobachten.

  • KnutK

    Ich war Anfang des Jahres, als das Transformer Book auf der CES 2013 vorgestellt wurde, auch sehr begeistert und hätte mir das Gerät sofort bestellt -wenn es denn lieferbar wäre.

    Im Laufe der Monate ist das Interesse jedoch stark abgeflacht, seitdem interessantere Geräte (Surface Pro, Lenovo Helix) vorgestellt wurden.

    Im Grunde bin ich ganz froh darüber, dass sich der Marktstart so weit nach hinten gezogen hat. Dank der ersten Videos, die das Gerät im Praxiseinsatz zeigen, bin ich nicht mehr so sehr von der Qualität des Gerätes überzeugt.

    Der Youtube-User “mliskIT” hat einen Haufen an Videos bzgl. des Transformer Books auf Youtube hochgeladen: https://www.youtube.com/user/mliskIT