Asus Taichi und Asus Transformer Book: Wenig Erfreuliches von der Windows 8 Tablet Front

24.01.2013 - von Stefan
Asus Taichi

Nachdem sich Microsoft mit seinem Windows RT vor allem auf dem Tablet-Sektor keinen großen Gefallen getan hat, blieb das große Hoffen auf Windows 8. Doch auch mit dem neuen vollwertigen System klappt bislang nicht alles wie am Schnürchen. Während Microsoft selbst das Surface Pro nicht nur später als erwartet, sondern auch zunächst nur für die USA und Kanada ankündigte, würde dies die große Chance für manch einen anderen Hersteller bedeuten. Allerdings lassen auch die meisten Tablets der Konkurrenz hierzulande auf sich warten oder wissen nicht zu überzeugen. Zwei aktuelle Beispiele liefert hier Asus mit dem Ultrabook-Tablet-Mix Taichi und dem Transformer Book.

In Sachen Taichi 21 gibt es auf den ersten Blick immerhin frohe Kunde. Denn eher unbemerkt ist das Ultrabook mit seinen beiden Displays im deutschen Handel aufgetaucht. Nachdem es zunächst für November angekündigt war, erfolgte nun hierzulande immerhin der Release. Beim Asus Taichi handelt es sich um einen Ultrabook-Tablet-Mix mit zwei Displays. So lässt sich das Gerät als herkömmliches Ultrabook nutzen, als Tablet oder auch im Dual-Screen-Modus. Die beiden IPS-Displays kommen dabei mit einer Full HD Auflösung daher. Neben einer Asus Taichi Version mit 11,6 Zoll gibt es „demnächst“ auch eine 13 Zoll Variante. Angetrieben wird das Asus Taichi 21 von einem Intel Core i5 mit 1,7 GHz. Zudem stehen eine 5-Megapixel-Rückkamera, 4 GB RAM und je nach Wahl 128 GB oder 256 GB interner Speicher zur Verfügung bei dem Windows 8 Tablet. Ebenso ist auch eine Version des WLAN Tablets mit einem Intel Core i7 mit 1,9 GHz erhältlich.

Asus Taichi 21 Review Revioo 300x211 Asus Taichi und Asus Transformer Book: Wenig Erfreuliches von der Windows 8 Tablet Front

Die Verfügbarkeit des Asus Taichi scheint aber nach einer ersten Einschätzung aktuell der einzige positive Fakt zu sein. Denn der Blick auf die Preise des Windows 8 Ultrabook-Tablet-Hybriden zeigt auf, dass für das Gerät tief in die Tasche gegriffen werden muss. Die günstigste Version findet sich aktuell für Preise von knapp 1.300 Euro auf dem Markt, wer zur besten Ausstattungsvariante bei dem Gerät mit zwei Displays greift muss 1.600 Euro hinblättern. Dies ist auch einer der Hauptkritikpunkte, die sich bei den ersten Reviews rund um das Asus Taichi aufzeigen. Denn bei den ersten Tests vom Telegraph in Großbritannien oder von der französischsprachigen Seite Revioo.com wurde dies als einer der Knackpunkte genannt.

Darüber hinaus bemängelten die beiden Tester auch insbesondere die Akku-Laufzeit beim Taichi 21. Diese soll nämlich gerade einmal bei zwei bis drei Stunden liegen. Ferner konnte das matte, schummrige Display des Ultrabooks wohl nicht punkten, zudem bezweifelten sämtliche Tester die Praxistauglichkeit der beiden Displays. Die Tester von Netbookjournal.de fügten zudem an, dass sich das Ultrabook langsam anfühlte und der Lüfter ununterbrochen im Einsatz war. Auch wenn das Asus Taichi in einigen Punkten glänzen konnte, so dürfte das Hybrid-Gerät nicht zum großen Hype-Gerät werden.

Auch wenn die ersten Einschätzungen rund um das Asus Taichi offenbar alles andere als positiv sind, so hat der Ultrabook-Tablet-Hybrid immerhin dem Transformer Book TX300 etwas voraus: es ist bereits in der ersten Version auf dem Markt. Denn in Sachen des Transformer Book gibt es wie fast schon erwartet weniger frohe Kunde. Hatte der Händler Conrad den Versandtermin des Windows 8 Tablets Anfang der Woche noch mit 28. Januar 2013 angegeben, so wurde dies inzwischen auf den 7. Februar korrigiert. Das schon auf der IFA 2012 in Berlin vorgestellte Gerät wird demnach nicht mehr im Januar den deutschen Handel erreichen. Gespannt dürfen wir verfolgen, ob es das 13,3 Zoll große Full HD Tablet mit Windows 8 noch vor dem Verkaufsstart des Microsoft Surface Pro in den USA in den deutschen Handel schafft. Klar scheint aber, Asus trägt aktuell mit seiner Performance rund um die Windows 8 Tablets nicht unbedingt dazu bei, dem Betriebssystem einen Schub zu verschaffen.

Einen ersten Eindruck vom Transformer Book TX300 könnt Ihr nochmals mit unserem Hands-On-Video von der CES 2013 in Las Vegas gewinnen:

Anzeige: