Acer Iconia W3: Unboxing und erster Eindruck

12.06.2013 18:15 von
Acer Iconia W3

Seit einer Woche kann man das Acer Iconia W3 offiziell vorbestellen. Hab ich dann natürlich auch gemacht und war um so überraschter, als das Tablet dann bereits heute bei mir ankam. Eigentlich wird bei Amazon aktuell noch eine Lieferzeit von 1-2 Monaten genannt und das voraussichtliche Lieferdatum lag auch erst bei Anfang Juli. Um so erfreuter bin ich nun aber auch, dass ich das erst Windows 8 Tablet mit 8,1 Zoll großem Display bereits jetzt in den Händen halten kann, nachdem es vor knapp 9 Tagen offiziell auf der Computex 2013 vorgestellt wurde. Acer hält hier wirklich sein Versprechen, neue Produkte kurz nach der Vorstellung auf den Markt zu bringen.

Acer Iconia W3 – Der erste Eindruck

Nachdem sich Chris auf der Computex 2013 einen ersten Eindruck machen konnte, kann ich das Tablet nun in Ruhe betrachten und hab dieses erst einmal ausgepackt. In der Verpackung befinden sich neben dem eigentlichen Tablet auch einige Dokumente, wie z.B. Anleitungen, Informationen zu den Garantiebestimmungen aber auch eine DVD zur Wiederherstellung des Tablets und ein Kärtchen mit dem Key für Windows 8 und die Vollversion von Microsoft Office 2013 Home & Student 2013. Dieses wird nämlich in Zukunft bei allen kleinen Windows 8 Tablet mit unter 10 Zoll kostenlos beigelegt. Der Preis für das 32-GB-Modell liegt bei 329€ bei Amazon. Das 64-GB-Modell ist noch nicht gelistet.

Acer Iconia W3_1

Das Gehäuse besteht aus Kunststoff, fühlt sich aber nicht zu billig an. Man muss wohl trotzdem etwas aufpassen, denn ich befürchte, dass Kratzer leicht entstehen können. Das Display misst 8,1 Zoll und bietet eine Auflösung von 1280 x 800 Pixeln. Wirkt jetzt nicht so schlecht von den Blickwinkeln, wie befürchtet und ist auch schön hell. Was mich aber etwas stört, ist diese etwas grieselige Darstellung, die definitiv mit dem TFT-Panel zu tun hat.

Acer Iconia W3_6

Sieht man auf dem Foto jetzt nur bedingt. Diese etwas pixelige Darstellung ist halt so ein “Glitzereffekt” der diese nicht ganz klare Darstellung verursacht. Lässt sich leider schwer beschreiben und ist vor allem bei hellen Hintergründen stark zu sehen. Ob ich mich daran gewöhnen kann, weiß ich aktuell noch nicht. In der Modern UI-Oberfläche fällt dies nicht so stark auf wie auf dem Desktop.

Mit 540 Gramm ist das Tablet natürlich kein Leichtgewicht, kann aber trotzdem noch gut in einer Hand gehalten werden. Die Kanten sind schön abgerundet und erzeugen ein gutes Griffgefühl. An Anschlüssen sind ein Micro USB Port und ein Micro HDMI Anschluss vorhanden. Adapter liegen keine bei, die muss man sich selbst besorgen.

Der interne Speicher von 32 GB bietet 11,4 GB freien Speicher für den Nutzer. Nach den Update sind es nicht einmal mehr 10 GB. Das ist eindeutig zu wenig. Per Speicherkarte lässt sich der Speicher aber erweitern, laut Acer nur mit einer 32-GB-Speicherkarte, ich werde aber auch eine mit 64 GB besorgen und diese testen. Sehe keinen Grund, wieso das nicht funktionieren sollte.

Die Performance wirkt auf den ersten Blick gut und entspricht der eines normalen Intel Atom Tablets. Die Bedienung auf der Modern UI-Oberfläche mach Spaß, während man auf dem Desktop fast schon zu kleine Symbole hat, trotz Vergrößerung auf 125%. Mit Windows 8.1 wird es auch möglich sein, eine noch größere Stufe zu wählen. 150% wären vermutlich perfekt, um angenehm zu arbeiten.

Acer Iconia W3 – Unboxing

Aktuell bin ich noch sehr zufrieden. In den nächsten Tagen wird sich dann herausstellen, wie gut so ein Acer Iconia W3 mit 8,1-Zoll-Display und Windows 8 im Alltag sein wird.

Anzeige: