Acer Aspire P3 offiziell vorgestellt und in unserem Hands-On Video

Acer Aspire P3_2
03.05.2013 - von

Acer hat heute neben dem Iconia A1 auch das Aspire P3 offiziell vorgestellt. Es handelt sich im Grunde um ein noch günstigeres Iconia W700, welches bereits ab 599€ zu haben sein wird. Das Windows 8 Tablet soll laut aktuellen Informationen ab sofort zu haben sein, bzw. in den nächsten Tagen.

Acer Aspire P3 technische Daten

Das Acer Aspire P3 kommt mit einem 11,6 Zoll großen HD Display, welches eine Auflösung von 1366 x 768 Pixel bietet. Angetrieben wird es von einem Intel Core i3 oder i5 Prozessor. In Europa wird der Arbeitsspeicher nur bei 2 GB RAM liegen und der interne Speicher bei 60 bzw. 120 GB. Das hängt dann von der Version ab, die man sich kauft. In den USA wird es nur die 4 GB RAM Version geben, wobei dieses auch 799$ bzw. 899$ kostet. Auf der Rückseite befindet sich eine 5-MP-Kamera, die leider von dem Keyboard-Case überdeckt wird, wenn man das Tablet darin eingelegt hat. Mitgeliefert wird dieses Case in jeder Version und bietet eine wirklich gute Bluetooth-Tastatur. Leider findet man an Gerät wieder nur einen USB-Anschluss aber auch einen HDMI-Port. Insgesamt bringt das Aspire P3 1,39 KG auf die Waage und ist mit 19,75 mm relativ dünn. Das Gehäuse besteht auf der Rückseite aus Aluminium und fühlt sich sehr hochwertig an.

Acer Aspire P3 Hands On Deutsch

Acer Aspire P3 Hands On Englisch

Anzeige:

  • DoubleG

    Enttäuschend. Warum genau soll man sich das jetzt kaufen wenn es das W700 mit i3, 4GB Ram und Full HD Display für einwenig mehr Geld gibt?

    Mit der niedrigen Display Auflösung könnte man ja leben wenn dadurch der Akku geschont wird. Aber dass der Ram gekürzt wird und das Tablet an sich genau so klobig und schwer daherkommt ist einfach keine Weiterentwicklung. Wenn zumindestens ein MicroSD Slot und ein Digitizer dabei wären..
    So nicht.

    Anscheinend müssen wir weiter auf Bay Trail und Haswell Tablets warten. Statt dass jetzt Tablets mit neuen Prozessoren angekündigt werden, will man scheinbar noch einwenig die alte Technik wiederverwerten.

    • KnutK

      Die haben offensichtlich noch keinen Zugriff auf Haswell-CPUs, wollen aber wieder Kunden melken, um dann im Herbst laut “NOW WITH CORE i 4XXX!” zu werben und nochmal zu kassieren.

    • feuersee

      Schaut mir auch sehr nach einem Flop aus – vom Design her recht praktisch, aber ein gewaltiger Rückschritt zum Vorgängermodell – wo es bei Android/Apple nur “höher, weiter, schneller” geht scheint es hier wieder “weniger Ram, weniger dpi, mehr Material” for the same money zu werden..

    • planet

      Wie ich oben schon geschrieben habe, hat das P3 genau genommen einen Digitizer ;)

      • http://traceable.de/ Peter

        Das Aspire P3 hat keinen Digitizer.

  • thomson1984

    Bin auch irritiert, dachte iwo gelesen zu haben das es schmaler sein soll als das W700, glaube in einigen news war die rede von unter 10mm, aber wenn ich mir die das bild von der seite des gerätes angucke lässt mich die proportion von usb-port zu gehäuse daran schweifeln. also spircht wirklich rein gar nichts für die neuauflage, außer sie haben endlich n ordentliche kühlung eingebaut und das starke throttling des w700 in griff bekommen

  • KnutK

    Damals gab es das Gerücht, dass das neue Acer Windows 8 Tablet dünner als das W700 sein soll. Außerdem wurde über einen niedrigeren Preis spekuliert.

    Was nun auf dem Markt erscheinen soll, hat im Grunde die gleichen Ausmaße wie das alte W700, ein niedriger aufgelöstes Display und ein höheren Preis als das vergleichbare W700 Modell.

    WTF?
    Wer soll ein schlechteres Gerät für einen höheren Preis kaufen?

  • Viced

    Ich finds schade, dass man bei diesem Case keinen Ausguck für die Kamera hat… Musste mir das Ding beim W700 selbst mit dem Akku Bohrer zurecht machen :D

  • planet

    Für alle die sich hier beschweren, dass das P3 keine Vorteile gegenüber dem W700 hat, mal eine kleine Info. Das P3 hat einen aktiven Digitizer, kann man auf der Acer Website nachlesen und sieht man auch an der Schlaufe an dem Keyboard Case. Meiner Meinung nach schon ein riesiger Vorteil gegenüber dem W700, der einzige Grund für mich kein W700 zu kaufen war nämlich der fehlende Stylus Support. Bei Engadget steht außerdem, dass nur das Testmodell 2GB Ram hat und die Endmodelle mit 4GB ausgeliefert werden.

    • DoubleG1988

      Im Ernst? Also ich war auf der Acer-Seite konnte aber die von dir genannten Sachen (Digitizer+4GB) nirgendwo lesen. Ja die Hülle scheint einen Stifthalter zu haben. Und ja auf einem Foto ist auch ein Stift drin. Aber ist es auch ein Digitizer? Würde mich nicht wundern wenn es ein stinknormaler Stifthalter wäre (z.B. für kapazitive Stifte).

      Ist irgendwie strange dass auf der Acer Website überall das P3 groß beworben wird und Kleinigkeiten hervorgehoben werden aber ein Digitizer verschwiegen wird.

      Aber mit Digitizer und 4GB Ram wäre es wieder gaaanz interessant.
      Schön finde ich auch dass das Tablet anscheinend 790g wiegt und 9,9mm dick ist. Die Angaben oben im Text sind wohl auf das Gesamtpacket inkl. Tastatur-Cover bezogen.

      • http://traceable.de/ Peter

        Die Angaben kommen aus der Pressemitteilung, die uns ausgehändigt wurde. Nur das Tablet war gefühlt dünner und leichter.

    • thomson1984

      Also ich finde auf der ACER seite nix wegen dem Digitizer!!! Und nein die aussage bzgl. des Rams stimmt anscheinend auch nicht, diese angabe habe ich zumindest auf der homepage gefunden….

    • http://traceable.de/ Peter

      Hat keinen Digitizer und in Deutschland wird es 2 GB RAM haben. USA wird 4 GB besitzen.

  • Thomas

    Auf der Acer-Homepage steht, dass das Tablet für sich genommen 790g wiegt und nur 9,95mm dick ist. Die obigen Angaben (1,4 kg und 19,75mm) müssen sich auf Tablet mit Tastatur beziehen.

    Was ich nicht verstehen kann ist, dass man für die deutsche Version offensichtlich mit Arbeitsspeicher geizt. Ansonsten ein sehr interssantes Gerät!