Kein webOS mehr auf Tablets – HP verkauft Betriebssystem an LG für Smart-TVs

hp-touchpad
26.02.2013 - von Stefan

Dass HP mit dem Betriebssystem webOS nicht glücklich geworden ist, dürfte allseits bekannt sein. Der Kauf des Systems für Smartphones und Tablets für 1,2 Milliarden US-Dollar von Palm hat sich alles andere als bezahlt gemacht, wie nicht zuletzt der ausbleibende Erfolg des HP TouchPad gezeigt hat. Erst als das Gerät im Ausverkauf verramscht wurde, ging es in Massen weg. Nun hat sich HP wieder vom Betriebssystem verabschiedet und es an LG verkauft, wobei keine Details über den Kaufpreis bekannt wurden.

Zudem werden auch einige Ingenieure von HP zu LG wechseln, um für den neuen Eigentümer von webOS an dem System weiterzuarbeiten. Wer nun bereits hofft, dass die zuletzt als Open Source vorhandene Software auch Niederschlag auf den Tablets finden wird, der darf diese Hoffnungen bereits begraben. Während HP auf Windows 8 Tablets und mit dem auf dem MWC 2013 in Barcelona vorgestellten Slate 7 auch auf Android setzt, wird es von LG keine Tablets mit webOS geben. Denn der Deal zwischen HP und LG sieht einige Quellen zufolge vor, dass der südkoreanische Konzern das Betriebssystem nicht für Smartphones oder Tablets nutzen darf. Vielmehr darf webOS lediglich in Geräten wie Smart TVs eingesetzt werden. Andere Quellen hingegen berichten, dass LG webOS ausschließlich für die neue Fernsehgeneration nutzen will.

Auch wenn die Details des Deals noch unklar sind, so wird doch deutlich, dass wir das Betriebssystem auf Tablets nicht mehr sehen werden.
Anzeige: