Sony Xperia Tablet Z Test

Xperia Tablet Z Verpackung
10.06.2013 - von Franz

Das Sony Xperia Tablet Z wurde auf dem Mobile World Congress 2013 auch für den europäischen Markt vorgestellt und ist seit einigen Tagen nun auch im deutschsprachigen Raum verfügbar. Sony vereint in diesem Tablet, zumindest auf dem Papier, Highend-Hardware mit einem absolut ästhetischen Design.

Ob das Xperia Tablet Z den Vorschusslorbeeren auch in unserem ausführlichen Test gerecht werden konnte, zeigen wir euch jetzt.

Testgerät: Sony Xperia Tablet Z WiFi-only – Preis ab ca. 499€ bei Amazon
Software: Android 4.1.2 mit Sony Xperia UI

Sony Xperia Tablet Z – Video und Bilder

[nggallery id=286]

Hardware

Xperia Tablet Z Back 640x359 Sony Xperia Tablet Z Test

Designtechnisch orientiert sich das Sony Xperia Tablet Z sehr stark am aktuellen Smartphone-Flagschiff der Japaner, dem Xperia Z. Das Display wird von robustem, gehärtetem Glas, das ab Werk mit einer Splitterschutzfolie überzogen ist, geschützt. Sämtliche Anschlüsse und Aus- bzw. Eingänge sind, ähnlich wie schon beim Xperia Z, mit Abdeckungen verschlossen. Dadurch gewährleistet Sony, dass auch das Xperia Tablet Z nach den Standards IP55 und IP57 wasser- bzw. staubgeschützt ist. Konkret bedeutet dies, dass das Tablet 30 Minuten bei bis zu einem Meter Tiefe unter Wasser keine Schäden nimmt. Laut Sony hält es sogar einem Wasserstrahl stand. Die Rückseite des Xperia Tablet Z ist stark gummiert. Das sorgt zum einen für einen hervorragenden Grip, zieht aber zum Anderen auch Fingerabdrücke (zumindest bei der schwarzen Version) magisch an.

Ähnliches gilt für die ab Werk angebrachte Schutzfolie: Diese lässt sich deutlich schwieriger reinigen als etwa die fettabweisenden Displays der Konkurrenz. Besonders an den Rändern sammelt sich hier sehr schnell Staub an.

Xperia Tablet Z Logo 640x359 Sony Xperia Tablet Z Test

Das Xperia Tablet Z misst 266mm x 172mm und ist lediglich 6,9mm dünn. Noch beeindruckender ist das Gewicht von lediglich 495 Gramm. Wenn man das Tablet zum ersten Mal in der Hand hält, meint man eher, dass es sich hierbei vom Gewicht um ein 8″ als ein 10.1″ Tablet handelt. Durch die oben schon erwähnte, gummierte Rückseite und das leichte Gewicht liegt das Xperia Tablet Z für ein 10.1″ Tablet unglaublich gut und leicht in der Hand. Insgesamt fühlt es sich durch die verwendeten Materialien und das einzigartige Design äußerst wertig an.

Xperia Tablet Z Tasten Makro 640x426 Sony Xperia Tablet Z Test

Außerdem ist das Sony Xperia Tablet Z hervorragend verarbeitet: Alle Tasten sitzen bombenfest und haben einen sehr guten Druckpunkt. Auch die zahlreichen Abdeckungen hinterließen im Test einen guten Eindruck, obwohl wir dem ganzen anfangs eher skeptisch gegenüberstanden.

Die eben schon erwähnten Tasten befinden sich allesamt auf der linken Seite des Xperia Tablet Z. Der für Xperia-Geräte mittlerweile charakteristische Power-Button besteht auch hier wieder aus Aluminium. Die Lauter-Leiser-Wippe orientiert sich designtechnisch 1:1 an der des Xperia Z oder Xperia ZL. Außerdem findet man auf der linken Seite ein den 3,5mm-Klinkenanschluss, eine dezente Benachrichtigungs-LED, zwei Kontaktpunkte für eine Docking-Station und einen Lautsprecherausgang.

Auf der rechten Seite hingegen befindet sich bis auf einen weiteren Lautsprecherausgang nichts. Auf der Unterseite findet man dann die restlichen beiden Lautsprecherausgänge, den Micro-USB Anschluss, sowie einen MicroSD-Slot. Der wahlweise 16 oder 32 GB große Speicher kann nämlich problemlos erweitert werden. Beim LTE-Modell würde man hier auch noch den Einschub für eine SIM-Karte finden. Auf der Oberseite befindet sich dann lediglich ein Infrarot-Port, der das Xperia Tablet Z zu einer vollwertigen Fernbedienung umfunktioniert.

Xperia Tablet Z Lautsprecher 640x359 Sony Xperia Tablet Z Test

Die Lautsprecher des Xperia Tablet Z konnten im Test durchaus überzeugen. Sie sind ausreichend laut und haben einen äußerst ausgeglichenen Klang. Leider verdeckt man zwei der vier Ausgänge ziemlich oft, wenn man das Tablet im Landscape-Modus hält.

Physische oder touch-sensitive Tasten sucht man auf der Vorderseite des Xperia Tablet Z vergeblich, denn Sony setzt auch hier wieder einmal auf On-Screen-Tasten. Hier findet man außerdem die 2,2 Megapixel Frontkamera. Auf der Rückseite befindet sich dann lediglich die 8,1 Megapixel Hauptkamera. Außerdem ist das Xperia Tablet Z natürlich NFC-fähig.

Auch der WLAN-Empfang hat uns im Test sehr gut gefallen.

Display

Xperia Tablet Z in der Hand 640x359 Sony Xperia Tablet Z Test

Sony spendiert dem Xperia Tablet Z ein 10.1″ großes TFT-LCD, welches mit 1920×1200 Pixeln auflöst. Dies ergibt eine Pixeldichte von recht ordentlichen 224ppi. Außerdem setzt Sony auch hier wieder auf die hauseigene Mobile Bravia Engine 2, die für eine “außergewöhnlich lebensnahe Darstellung” sorgen soll. Theoretisch klingt das nach einem sehr vielversprechenden Display.

Dies konnten wir auch in unserem Test bestätigen. Das Display ist gestochen scharf. Gerade beim Lesen von Mails oder aufwändigen PDF-Dateien bzw. beim Surfen macht sich die Auflösung positiv bemerkbar. Hier fällt auch der hervorragende Weißwert sofort auf.

Die Kontrastwerte des Sony Xperia Tablet Z haben uns im Test ebenfalls sehr gut gefallen: Farben werden sehr intensiv, aber immer noch ausreichend realistisch dargestellt. Auch der Schwarzwert ist für ein TFT-Panel äußerst gut.

Xperia Tablet Z Display 2 640x359 Sony Xperia Tablet Z Test

Des Weiteren ist das Display des Xperia Tablet Z ziemlich hell. Gerade bei der Nutzung auf der Terrasse und direkter Sonneneinstrahlung hat dies seine Vorteile. Man kann das Display dann meist immer noch relativ problemlos ablesen.

Der größte Kritikpunkt am Display des Sony Xperia Z war immer und überall die mangelnde Blickwinkelstabilität. Dies hat Sony beim Xperia Tablet Z deutlich verbessert. Dieses kann in Sachen Blickwinkelstabilität ohne Probleme mit der Konkurrenz aus dem Hause Samsung, ASUS oder Apple mithalten.

Xperia Tablet Z Blickwinkel 640x359 Sony Xperia Tablet Z Test

Alles in Allem hat uns das Display des Sony Xperia Tablet Z im Test sehr gut gefallen. Es ist definitiv eines der zahlreichen Highlights dieses Tablets.

Performance

Xperia Tablet Z Portrait 640x359 Sony Xperia Tablet Z Test

Im Inneren des Sony Xperia Tablet Z werkelt ein Qualcomm Snapdragon S4 Pro APQ8064, eine Quad-Core CPU mit 1,5GHz je Kern und der Adreno 320 GPU. Außerdem verbaut Sony zwei GB Arbeitsspeicher.

Wie nahezu jedes Gerät mit diesem SoC konnte auch das Xperia Tablet Z in Sachen Performance überzeugen. Egal ob beim Navigieren durch aufwändige Webseiten oder beim Spielen grafikintensiver Games wie Modern Combat 4 oder N.O.V.A. 3: Ruckler gab es keine.

Auch Sonys hauseigene Xperia UI läuft größtenteils flüssig. Allerdings ist auch das Xperia Tablet Z von einem Problem, das alle aktuellen Sony-Smartphones haben, nicht verschont geblieben: Sobald man die aufwändigen Sony-Widgets auf dem Homescreens platziert, kommt es zu Mikro-Rucklern beim Scrollen, sobald diese sich updaten.

Für einen Vergleich mit anderen leistungsstarken Android-Tablets findet ihr hier eine Tabelle, die die wichtigsten Benchmarks umfasst:

Sony Xperia Tablet Z Google Nexus 10 Nexus 7 Asus Transformer Pad Infinity TF700T
Vellamo 2242 1769 1331 1571
BrowserMark 2.0: 1736 2158 1757 k.A
Peacekeeper: 361 645 467 k.A
Antutu Benchmark: 20336 13630 12777 13056
Quadrant Standard Benchmark: 7413 4497 3545 5201
SunSpider: 1867,9ms 1463,7ms 1719,9ms 2034,1ms

Akku

Die schlanken Maße des Sony Xperia Tablet Z fordern aber auch ihren Tribut: So verbaut Sony leider nur einen 6000mAh starken Akku.

Leider zeigt sich dieser auch in unseren üblichen Tests nicht allzu ausdauernd. Bei voller Displayhelligkeit, eingeschaltetem WLAN und ständiger Wiedergabe eines YouTube-Videos kamen wir auf eine Laufzeit von etwa viereinhalb Stunden.

Bei alltäglichem Gebrauch (Surfen, Videos anschauen, Mails lesen und schreiben etc.) kamen wir auf eine Laufzeit von knapp zwei Tagen.

Kamera

Xperia Tablet Z Kamera 640x359 Sony Xperia Tablet Z Test

Neben der Frontkamera findet man im Xperia Tablet Z auch eine 8,1 Megapixel Hauptkamera.

Diese macht bei guten Lichtbedingungen ordentliche Bilder, kann aber bei schlechteren Lichtverhältnissen, wenig überraschend, nicht überzeugen.

Da die meisten Nutzer aber mit einem 10.1″ Tablet höchstens ab und an mal einen Schnappschuss machen werden, geht dies absolut in Ordnung.

Einige Testfotos findet ihr in der folgenden Galerie:

[nggallery id=287]

Software

Xperia Tablet Z Lock 300x187 Sony Xperia Tablet Z Test

Das Sony Xperia Tablet Z kommt ab Werk mit Android 4.1.2 Jelly Bean und Sonys hauseigener Xperia UI.

So findet man auch hier wieder den vom Xperia Z bekannten, optisch recht ansprechenden Entsperreffekt sowie zweierlei Shortcuts auf dem Lockscreen: Mit dem einen kann ein Schnellsteuerungs-Widget für den Musikplayer auferufen werden. Mit dem anderen entsperrt man direkt in die Kamera-Applikation.

Außerdem gibt es bis zu sieben Homescreens, die man mit Apps und Widgets personalisieren kann. Sony installiert zahlreiche, eigene Widgets vor. So zum Beispiel ein Wetter-Widget, ein Notizen-Widget oder ein Widget für den Music-Player. Außerdem hat der Nutzer wieder die Möglichkeit, zwischen zahlreichen vordefinierten und in nahezu jeder Farbe verfügbaren Designs zu wählen.

Xperia Tablet Z Small Apps 300x187 Sony Xperia Tablet Z Test

Auch beim Xperia Tablet Z liefert Sony wieder seine “Small-Apps” mit. Hier findet man einen “Mini-Browser”, ein Notizblatt, einen Rechner und vieles mehr. In unserem eingangs verlinkten Videotest zeigen wir euch die Small-Apps noch detaillierter.

Wie anfangs schon erwähnt, besteht die Möglichkeit, das Xperia Tablet Z als Fernbedienung für den eigenen Fernseher, die Stereoanlage, einen Blu-Ray-Player oder diverse andere Geräte zu nutzen.

Mit einem Samsung-Smart-TV klappte dies in unserem Test absolut schnell und problemlos.

Xperia Tablet Z Music 300x187 Sony Xperia Tablet Z Test

Sonys Musik-Player heißt auch beim Xperia Tablet Z wieder “Walkman”. Im Test hat uns vor allem dessen aufwändiges, aber trotzdem intuitives Interface überzeugt. Noch besser gefiel uns aber die Soundqualität des Xperia Tablet Z mit angeschlossenen Kopfhörern und aktiviertem “Clear Audio+” Soundprofil.

Der größte Kritikpunkt am Sony Xperia Tablet Z ist jedoch ein Problem, das alle aktuellen 10.1″ Android-Tablets mit sich bringen: Die Auswahl an hochqualitativen, für Tablets optimierten Apps ist noch immer Mangelware.

Viele Apps wirken wie aufskalierte Smartphone-Versionen. Bei 7″ oder 8″ Geräten fällt dies jedoch nicht so stark ins Gewicht wie bei den deutlich größeren 10.1″ Tablets.

Xperia Tablet Z Twitter 300x187 Sony Xperia Tablet Z Test

Fazit

Sony Xperia Tablet Z
Gut
80%
06/2013
Preis: 499€ Das Sony Xperia Tablet Z ist ein empfehlenswertes Highend-Tablet, das vor allem durch sein Design und das hervorragende Display überzeugen kann .
Vorteile- Performance
- Verarbeitung
- Display
- Gewicht
- Staub- und wassergeschützt
Nachteile- Schwacher Akku

Das Sony Xperia Tablet Z konnte im Test auf ganzer Linie überzeugen. Wir würden sogar so weit gehen, zu sagen, dass es momentan das beste Android-Tablet in dieser Größenklasse ist.
Die Highlights sind definitiv das äußerst handliche Design, die hervorragende Verarbeitung und das geniale Display.

Lediglich die schwache Akkulaufzeit und der Mangel an hochqualitativen Apps für 10.1″ Android-Tablets trüben das Gesamtergebnis etwas.
Anzeige:

Haptik / Verarbeitung 9 Display 9 Batterie 6 Performance 8 Konnektivität 8 Software 8 Preis / Leistung 8

Artikel bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (15 Stimme(n), 4,40 von 5)
  • Uli Ramschak

    Ich habe den Test gerade ganz durchgelesen und war doch sehr überrascht über die Endwertung. Im Test wird fast nichts bemängelt, nur in höchsten Tönen gelobt…da frage ich mich doch wieso am Ende dann nur eine 8 von 10 steht??

    Ich zitiere mal:
    Das Sony Xperia Tablet Z konnte im Test auf ganzer Linie überzeugen. Wir würden sogar so weit gehen, zu sagen, dass es momentan das beste Android-Tablet in dieser Größenklasse ist.

    Sorry, aber den Satz würde niemand bei einer 8 hinschreiben…für den Mangel an hochqualitativen Tablet Apps kann Sony ja nichts, dass ist ein allgemeines google Problem der das Tablet daher in der Wertung nicht schlechter machen darf. Und der durchschnittliche Akku zieht keine 2 ganze Punkte runter, man muss halt Kompromisse eingehen wenn ein Gerät so dünn und leicht sein soll…

    Als Vergleich: Das Nexus 10 bekommt von euch 9 von 10, ist deutlich dicker, schwerer, bietet keinen Wasser und Staubschutz, hat eine schlechtere Kamera und noch nicht mal einen microSD Slot…

    • Franz

      Hi Uli,

      vielen Dank für deinen Kommentar! Gerne mag ich die Endwertung etwas genauer erklären.

      Vorab: Das Nexus 10 ist im Dezember 2012 erschienen – heute schreiben wir Juni 2013. Gerade in einer soclh schnellebigen Branche kann sich da einiges verändern. Insofern kann man die Endwertung nicht 1:1 vergleichen.
      Nehmen wir mal an “Tablet X” bekommt im Januar 2013 eine Wetung von 9.

      Wenn “Tablet X” allerdings ein halbes Jahr später mit demselben Gesamtpaket auf den Markt gekommen wäre, hätte es vllt. auch nur eine Wertung von 8 bekommen. Einfach weil sich der Markt und somit auch unsere Anforderungen für 9 Punkte weiterentwickelt haben!

      Die 9 Punkte für “Display” und “Verarbeitung” sollten ja einleuchtend sein.

      4 Punkte Abzug für die Akkulaufzeit halte ich, gerade im Vergleich zu anderen aktuellen Tablet, durchaus für angebracht.
      Der Akku ist wirklich die einzig große Schwachstelle des Xperia Tablet Z.

      Auch bei Performance gibt es 2 Punkte Abzug. Einfach weil die Xperia-UI (wie im Test erwähnt) immer wieder mit unangenehmen Mikro-Rucklern zu kämpfen hat.
      Auch die Performance im Browser kommt nicht ganz an ein iPad 4 oder ein Galaxy Note 8.0 ran.

      Auch für Software gibt es zwei Punkte Abzug. Einfach weil wir hier noch Android 4.1.2 haben und spezielle USPs wie z.B. der S-Pen beim Note 8.0 fehlen.
      Außerdem: Der schon erwähnte Mangel an hochqualitativen Apps für 10-Zöller.
      Das ist zwar ein generelles Android-Problem, aber das heißt ja nicht, dass es deshalb nicht punktemindernd für ein 10.1″ Tablet mit ANDROID OS ist.

      Bei Preis/Leistung gibt es ebenfalls 2 Punkte Abzug. Einfach weil das Nexus 7 oder 10 da das Maß aller Dinge bleiben.

      Ich hoffe, du kannst die Endwertung nun etwas besser nachvollziehen.
      Sollte es noch Klärungsbedarf geben, frag einfach :)

      Gruß

      • Uli Ramschak

        Zeit…na klar, versteh ich. Aber dann müssen alte Tablets halt abgewertet werden wie woanders auch.

        Sonst ergibt eure Bestenliste nämlich keinen Sinn…dann lieber weglassen denn jeder der jetzt hier Tablets vergleicht sieht das das Nexus vor dem Xperia ist und schlussfolgert das es besser.

        Bei Preis/Leistung sehe ich aber das Xperia vorne. Grund: Speicher! Beim Z mit 16GB für 499 kann man weitere 64GB zu kaufen und man ist auf 80GB und beim Nexus ist für 499 bei 32GB Schluss… außerdem fällt schon jetzt vom Z der Preis (aktuell laut geizhals für 464+4 Euro zu haben) wo sich beim Nexus nichts getan hat.

  • Joe

    Mit derakkulaufzeit ist das gerät aus meiner Sicht kaum zu gebrauchen. 4-5 Stunden das ist die Hälfte von meinem ipad…..

    • Jonas P.

      Also bei normaler Nutzung hält der Akku auch ganz entspannte 2 Tage. Wenn ich das Tablet wirklich intensiv am Stück nutzen würde,wären es wohl so um die 7-8 Stunden.

      • Alwo

        “Kaum zu gebrauchen” Großzügige Formulierung!

        Naja ich glaub Joe wollte einfach sein ipad hochleben lassen ggg
        Mir sind die 150g (ca. 25% oder 1/4 leichter als ein Ipad4) da schon zehnmal lieber beim lesen!
        Wenn Apple es beim neuen Ipad schaft unter 500gr zu kommen und trotzdem noch so eine lange laufzeit zu haben wie beim 4er sag ich einfach nur hut ab! kann ich mir aber nicht vorstellen ;)

        • totosati

          Tja, so gibt es halt unterschiedliche Sichtweisen. Wo ich beim Gewicht noch bei dir bin, empfinde ich die Dicke als nahezu egal. Ich hab lieber 10mm in der Hand und 10Stunden Laufzeit, als 6,5mm und 5 Stunden Laufzeit.
          Die Laufzeit und der hohe Preis sind für mich die Gründe nicht zum Tablet Z zu greifen.

    • Volker S.

      Hallo Joe,
      Ich war zuerst auch erschreckt darüber das das Tablet-Z nur so eine kurze Akkulaufzeit besitzt. Habe es mir dann aber doch gekauft (Das Design und geringe Gewicht waren ausschlaggebend) und bin positiv überrascht.
      Ich komm locker über den ganzen Tag mit dem Gerät und kann es entspannt über Nacht wieder aufladen.
      Gruß
      Volker

  • mindscout

    Ich gehe bei dem Test größtenteils mit, allerdings ist mein Einschaltknopf an der Seite leider nicht bombenfest, sondern wackelt (wie bei vielen anderen auch). Ist aber nicht so dramatisch, da man ihn eigentlich gar nicht weiter braucht.

    Das Lautsprecherproblem kann man bei Videos und den meisten Apps dadurch umgehen, das man das Tablet einfach auf den Kopf dreht, dann sind die Lautsprecher oben und werden nicht mehr zugehalten ;)

    Softwareseitig hat mich die Fernbedienungs-App noch nicht ganz überzeugt, funktioniert aber grundlegend.

    In einigen kleinen Punkten ist Samsung mit Touchwiz und hauseigenen Apps etwas weiter, aber da kann Sony mit Updates noch aufholen. Z. B. der Standardmailclient, hier gibt es bei Sony keine Aktualisierungsmöglichkeit für den kombinierten Posteingang, bei manuellem Mail-Abruf muss man dazu jeden einzelnen Posteingang öffen…solche Sachen eben.

    Was ich vermisse ist das haptische Feedback beim Tippen, hier gibts leider nur einen schrillen Klickton – schade. Und es gibt offenbar noch Probleme (oder gewollte Unterschiede) mit dem Speichercontroller/Treiber für microSD-Karten, die LTE-Version hat hier einschränkungen (kein extFAT und vermutlich auch nur SDHC statt SDXC wie beim WLAN-Modell).

    • mindscout

      ERGÄNZUNG bzgl. Akku:

      Hattet ihr die LTE-Version zum Testen? Denn LTE scheint stark am Akku zu saugen. Ich habe die 32 GB-WLAN-Variante und komme deutlich länger hin, selbst wenn ich es am WE mal intensiver nutze und spiele (z. B. Ravensword) reicht es locker über den Tag.

      • Fugufish

        Servus, schreibe gerade von meiner LTE Variante.
        Akku hält so im Schnitt 2 Tage mit viel Dead Trigger zocken. Bin aber auch immer im Stamina Modus.
        Ich hatte mein ipad 4 zurückgegeben, da ich dem Apple ökosystem nichts abgewinnen konnte. Ich finde den Akku unproblematisch, da ich beim ipad ohnehin nicht mit 30 Prozent Restladung aus dem Haus gegangen bin sondern immer gleich geladen habe.

  • Schnitzeldroid

    hab es heute beim Saturn getestet, bis auf die Fingerabdrücke die sich sehr schnell bilden ist das tablet echt top(zumindest vom ersten Eindruck her) aber die Akkulaufzeit geht gar nicht, schade sonst hätte ichs mir ja vielleicht sogar geholt(obwohl 7-8zoll eher meinen Bedürfnissen entspricht)
    Hätten sie es einfach etwas dicker gebaut, gäbe es auch mehr Platz für nen besseren Akku!

  • Joemeino

    Hauptsache dünn und Design stimmt, das ist toll. Ich hätte auch lieber ein dickeres Gerät mir ordentlich akkulaufzeit. Unter 8 h bei intensiver Nutzung ist ein no go.

  • Zvonimir Matasovic

    Hatte auch bedenken wegen dem Akku aber mir langt er vollkommen aus nutze ihn intensiv und komme ohne Probleme über den ganzen Tag. Klar hat ein iPad eine bessere Laufzeit aber dafür kann man den Speicher nicht erweitern, ist Staub und Wasserfest ( perfekt für den Strand und in der Badewanne :-) ) . Also ich bin sehr zu frieden und würde es mir wieder kaufen habe es übrigens direkt bei Sony für 450€ gekauft.

  • Manfred

    Ich habe da mal eine Frage zum Mikrofon.

    Ist das bei euch auch außerhalb der beigefügten “Camera-App” unglaublich leise?

    Skype, FritzFon, Google-Sprachsuche, Alice usw. haben bei mir nur funktioniert, wenn ich das Tablet direkt mit der Mikrofonöffnung an den Mund gehalten habe.

    Ist das normal, oder habe ich lediglich ein defektes Gerät erwischt?

  • Markus

    Weshalb wurde das Xperia Tablet Z nicht in Eurer “Bestenliste” aufgenommen ?

  • Pingback: Sony Xperia Z – Wasserdicht, schlank und elegant | TechnikHiWi.de