Samsung Galaxy Note 2 Test – Am Limit

Samsung Galaxy Note 2 Test 14-imp
Price:
569€

Reviewed by:
Rating:
5
On 22. Oktober 2012
Last modified:5. Januar 2014

Summary:

Das Samsung Galaxy Note 2 ist ein Spitzenklasse Smartphone Hybrid mit guter Performance, praktischem S-Pen und grandiosem Display.

Wer hätte sich gedacht, dass Samsung mit dem Samsung Galaxy Note solch einen Hype auslöst, mehrere Millionen Geräte verkauft und das beinahe konkurrenzlos. Bisher konnte noch kein Hersteller ein vergleichbares Produkt vorstellen. Es ist auch nicht verwunderlich dass Samsung mit dem Galaxy Note II ganz oben auf der Wunschliste von vielen steht. Doch konnte Samsung sein “Phablet” verbessern bzw. was kann das Smartphone / Tablet Hybrid mehr? In diesem Test zeigen wir, wie gut das neue Samsung Galaxy Note 2 ist. Ein Dank geht an dieser Stelle auch an die Jungs vom Online Shop getgoods.de, die uns das Gerät zum Testen zur Verfügung gestellt haben.

Testgerät: Samsung Galaxy Note 2 16GB titanium gray – Preis ab ca. 560€ bei Amazon | getgoods
Software: Android 4.1.1 mit eigener TouchWiz UI

Video und Bilder zum Samsung Galaxy Note 2 Test:

[nggallery id=234]

Hardware

Auf dem ersten Blick sieht das Samsung Galaxy Note II aus wie ein großes Samsung Galaxy S3. Die Unterschiede halten sich sehr in Grenzen, da unter anderem auch beim Material die gleiche Wahl getroffen wurde. Das hat Vor- und Nachteile. Zum Einen wirkt das Note 2 in Anbetracht der Größe mit einem Gewicht von 180g verblüffend leicht. Der Nachteil, wie auch schon beim Galaxy S3, ist die recht rutschige Plastikoberfläche, die im Vergleich zu anderen Oberflächen recht billig wirkt. Das wird wahrscheinlich die wenigsten stören, denn insgesamt liegt das Galaxy Note 2, unter anderem durch das 9,4 mm dünne Gehäuse und die abgerundeten Kanten, gut in der Hand. Zumindest hat Samsung hier noch Raum für Verbesserung und ich denke, dass diese Schwäche nur wenige vom Kauf abhalten wird.
Samsung Galaxy Note 2 Gehäuse 300x168 Samsung Galaxy Note 2 Test   Am Limit
Von der Verarbeitung gibt es wie erwartet nur wenig nennenswerte Mängel. Zwischen dem Display-Glas und dem Chrom lackierten Rahmen gibt es teilweise kleine Spalten, die bei sehr genauem Betrachten sichtbar sind. Zudem mussten wir bei unserem Testgerät bereits nach wenigen Stunden Nutzung feststellen, dass sich an einer Stelle ein kleines Stück der Lackierung des Rahmens löste. Dies sollte normalerweise nicht sein, allerdings verwendet Samsung diesen lackierten Rahmen schon bei mehreren Smartphones der Galaxy Reihe und bei den meisten Geräten löst sich der Lack mit der Zeit. Das muss natürlich nicht bei dem jedem Gerät sein, allerdings sollte hier, wie schon oben erwähnt, Samsung endlich auf andere hochwertigere Materialien setzen.

Ansonsten gibt es nichts zu bemängeln. Die Lautstärke Tasten sowie der On- / Off Button wackeln nicht und Samsung hat eine praktische Benachrichtigung LED auf der oberen Vorderseite integriert, die neue Nachrichten, Mails oder sonstiges anzeigt.

Vorbildlich ist auch, dass sich der 3100mAh starke Akku problemlos tauschen lässt. Hierzu löst man den hinteren dünnen Akkudeckel. Unter diesen befindet sich neben einem Micro-Sim-Slot und dem Akku, ein Micro-SD-Slot, über den der interne Speicher erweitert werden kann.

Als Anschluss steht ein MicroUSB / MHL Anschluss auf der Unterseite zur Verfügung. Hier konnten wir im Test ohne weitere Probleme einen USB Stick mittels Adapter anschließen. Das Anschließen an einen externen Monitor mittels MHL-Kabel funktionierte leider nicht. Hier ist man wohl auf das originale Zubehör von Samsung angewiesen. Für kabellose Verbindungen stehen, Wlan, Bluetooth 4.0, HSPA +, GPS und NFC zur Verfügung. Hier konnten wir in der Testphase keinerlei Empfangsprobleme vermerken.

Der Lautsprecher auf der Rückseite sowie auf der Vorderseite bietet eine gute Soundqualität. Die Sprachqualität lässt ebenfalls keine Wünsche offen.

Ähnlich sieht es bei der Akkulaufzeit aus. Das 5,5 Zoll große Display zieht sicherlich einiges an Strom und Samsung hat dafür den Akku angepasst und verbaut einen 3100 mAh Akku. Doch wie sieht das im täglichen Gebrauch aus? Wir haben verschiedenste Szenarien getestet und kamen dabei auf Akkulaufzeiten zwischen 1-3 Tagen. Am Tag des Padfone 2 Events in Mailand hielt das Note 2 gerade mal 16h. Allerdings wurde es hier sehr stark benutzt: 50-90% Display-Helligkeit, GPS Navigation, WLAN On, telefonieren, ständige Foto & Videoaufnahme sowie Musik Wiedergabe. Bei durchschnittlicher Nutzung und ca. 30% Display-Helligkeit hielt der Akku 2 Tage, wobei am Ende des zweiten Tages noch immer 12% angezeigt wurden. 3 Tage hielt es bei geringerer Nutzung, ausgeschaltetem WLAN und ca. 30% Helligkeit.

Display

Samsung Galaxy Note 2 Display 300x168 Samsung Galaxy Note 2 Test   Am Limit
Das Display des Samsung Galaxy Note 2 ist auf ganze 5,5 Zoll gewachsen und zum Glück ist das Note 2 gegenüber dem Vorgänger nur geringfügig gewachsen. Im Vergleich zum Display des alten Galaxy Note (Pentile-Matrix – jeder Pixel verfügt über 2 Subpixel) bietet das Samsung Galaxy Note II durch die RGB-Matrix (jeder Pixel hat 3 Subpixel) ein schärferes Super AMOLED Display mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixel. Dabei bietet das Display einen sehr guten Schwarzwert sowie sehr lebhafte Farben. Bei der Helligkeit kann das Note 2 ebenfalls überzeugen, sodass bei normaler Nutzung eine Helligkeit von ca. 30% ausreichend ist. Auch bei direkter Sonneneinstrahlung ist der Content am Display sehr gut zu erkennen.

Der neue S-Pen

Samsung Galaxy Note 2 S Pen 300x168 Samsung Galaxy Note 2 Test   Am Limit
Wie schon beim ersten Note gibt es für das Galaxy Note 2 einen Stylus, den sogenannten S-Pen. Dieser kann auf der unteren rechten Seite im Gehäuse versteckt werden. Samsung hat den S-Pen allerdings verbessert. So ist der neue S-Pen in der Länge gewachsen und auf der Seite des integrierten Knopfes ist der Stylus abgeflacht, sodass man den Knopf schneller findet.

Aber nicht nur der S-Pen, sondern auch der im Gerät integrierte Digitizer wurde verbessert. So erkannte der Digitizer des alten Galaxy Note nur 256 verschiedene Levels der Druckempfindlichkeit. Der Digitizer des neuen Galaxy Note II erkennt bis zu 1024 Level, gleich wie der des Samsung Galaxy Note 10.1.
Samsung Galaxy Note 2 Air View 300x168 Samsung Galaxy Note 2 Test   Am Limit
Neben den Hardware-Verbesserungen gibt es einige neue Features bei der Software. So hat Samsung “Air View” integriert. Mit Air View lassen sich z.B. Bilder, Alben und vieles mehr in einer kleinen Vorschau anzeigen. Zudem verhält sich der Stylus nun wie eine Maus. Wenn man nicht ganz auf den Bildschirm drückt, werden z.B. Hilfetexte angezeigt oder man kann einfach im Browser nach unten oder oben scrollen.

Samsung Galaxy Note 2 S Note1 168x300 Samsung Galaxy Note 2 Test   Am Limit
Zum Schnellen erstellen von Notizen kann man entweder eine Geste ausführen oder Pop-up Note aktivieren, sodass sofort die S-Note App aufgerufen wird wenn man den Stift aus dem Slot nimmt. Die S-Note App verfügt über viele praktische Funktionen wie z.B. für das schreiben von Formeln oder zum Zeichnen (Siehe Testvideo).

Außerdem gibt es neue Schnellbefehle, die über Gesten hervorgerufen werden. Diese sind praktisch, denn man kann sie je nach belieben hinzufügen um eine bestimmte Aktion aufzurufen.

Einige freuen sich sicherlich über die “S-Pen Keeper” Funktion. Aktiviert man diese, wird man mittels eines Alarm-Tons und Pop-Ups erinnert, falls man mit dem Galaxy Note 2 geht, ohne den S-Pen im Note 2 eingesteckt zu haben.

Performance

Samsung Galaxy Note 2 Gaming 300x168 Samsung Galaxy Note 2 Test   Am Limit
2GB Arbeitsspeicher, ein eigener Exynos 4412 Quad Core SoC mit je 1,6 GHz / Kern lassen so manche Herzen höher schlagen. Von der Performance her ist das Galaxy Note 2 ein kleiner Überflieger. Die angepasste TouchWiz-Oberfläche läuft ohne Lags und das wechseln von Programmen läuft zügig. Natürlich lässt sich auch Full-HD Content ohne Probleme und Verzögerungen wiedergeben. Zudem kann man mit dem Multiwindow Feature zwei Programme gleichzeitig laufen lassen und selbst hierbei hat das Galaxy Note II keine Probleme.

Auch bei High-End Games wie z. B. N.O.V.A 3 glänzt das Galaxy Note 2 durch relativ schnelle Ladezeiten und ruckelfreies Spielvergnügen. Allerdings mussten wir z. B. beim Spielen von aufwendigeren Games feststellen, dass das Galaxy Note 2 auf der oberen Seite etwas warm wird.

Bei den Benchmarks setzt sich das Note 2 beinahe an die Spitze:

  • Quadrant Standard Benchmark: 5831 Punkte
  • Vellamo: 1828 Punkte
  • Antutu Benchmark: 13494 Punkte
  • Sun Spider: 1034,1ms

Kamera

Samsung Galaxy Note 2 Kamera App 300x168 Samsung Galaxy Note 2 Test   Am Limit
Bei der Kamera setzt Samsung auf das gleiche Modul wie beim Samsung Galaxy S3. Die hintere Kamera schießt Fotos mit bis zu 8 Megapixeln. Die Qualität der aufgenommen Fotos ist sehr gut und zeigen sich mit vielen Details. In der Kamera App lassen sich auch zahlreiche Effekte oder Funktionen wie Panorama, HDR, Makro.. anwenden.

Die Kamera auf der Vorderseite unterstützt eine Auflösung von 1,9 Megapixel. Nachdem das Note 2 keinen eigenen Kameraknopf hat, freut man sich auf die Sprachbefehle. Man kann unter anderem Fotos mit dem Wort “Klick” aufnehmen ohne den Touchscreen zu berühren.

Hier findet ihr einige Fotos die mit der hinteren Kamera des Galaxy Note 2 aufgenommen wurden. Die Bilder könnt ihr in voller Größe hier herunterladen.

[nggallery id=235]

Natürlich sollte auch die Videoqualität nicht zu kurz kommen. Beide Kameras können Videos mit 1080P aufnehmen. Zudem gibt es weitere Funktionen wie z. B. einen Bildstabilisator. Wie im unteren Testvideo zu sehen ist, liefert das Note 2 schöne Videos ohne jegliche Ruckler:

Software

Samsung Galaxy Note 2 Homescreen 168x300 Samsung Galaxy Note 2 Test   Am Limit
Das Samsung Galaxy Note II kommt mit Android Jelly Bean in der Version 4.1.1 auf den Markt. Die Oberfläche wurde allerdings stark von Samsung verändert und mit verschiedensten Features voll gepackt.

Wie im Performance Teil bereits beschrieben läuft die TouchWiz Oberfläche sehr flüssig und es gibt keine Ruckler, was allerdings bei so einem kräftigen Gerät zu erwarten ist.

Neben einem Siri Konkurrenten gibt es praktische Features wie “Smart Stay”. Dabei erkennt die vordere Kamera ob der Nutzer das Gerät gerade benutzt und verhindert z.B. beim Surfen im Internet oder beim Lesen eines eBooks das ausschalten des Displays. Zusätzlich kann die “Intelligente Drehung” aktiviert werden, dabei wird die automatische Bildschirmdrehung durch Überprüfung der Ausrichtung des Gesichtes und des Gerätes deaktiviert.

Außerdem gibt es einige Einstellungen für eine komfortablere Bedienung mit einer Hand.
Samsung Galaxy Note 2 Multi Window 168x300 Samsung Galaxy Note 2 Test   Am Limit
Neben der angepassten Oberfläche gibt es natürliche viele eigene Apps wie z.B. den S-Planner, S-Note, S-Suggest, Paper Artist, Readers Hub, Chrome, eigene Galerie – angepasst für das größere Display, ChatON, ein eigener Musik Player, Learning Hub, und vieles mehr. Weitere Apps können zum Teil kostenlos über den eigenen Samsung Store (natürlich auch Play Store) heruntergeladen werden, wie z. B. Polaris Office.

Fazit

Galaxy Note 2 Testurteil 225x300 Samsung Galaxy Note 2 Test   Am Limit Das Samsung Galaxy Note II ist ein gelungener Nachfolger mit starker Hardware und umfangreicher TouchWiz UI. Der starke Akku, das große Display, der verbesserte S-Pen und die gute Kamera machen das Note 2 zu einem guten Begleiter. Lediglich bei den verwendeten Materialien muss Samsung noch nachbessern. Das ist auch der Grund warum es “nur” 9 von 10 Punkten erhält. Dass das Galaxy Note 2 ein geniales Gerät ist, zeigen auch die vielen positiven Erfahrungsberichte bei den Amazon Kundenrezensionen.

Vorteile:

  • gutes Display
  • S-Pen
  • Performance
  • Android Jelly Bean
  • Akkulaufzeit
  • Angepasste Oberfläche
  • vorinstallierte Programme
  • Mehrfachbildschirm
  • 2GB Arbeitsspeicher
  • Kamera
  • Sprachqualität
  • Preis / Leistung

Nachteile

  • Verwendetes Material

Anzeige:

Review in english:

Artikel bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Stimme(n), 5,00 von 5)