Review: Nokia Lumia 1520 mit Windows Phone 8 im Test

06.02.2014 15:30 von
Lumia 1520 Sperrbildschirm 2

Nokia hat das Lumia 1520 am 22. Oktober offiziell vorgestellt. Es ist das erste Phablet mit Windows Phone 8. Allerdings ist das allein nicht die Besonderheit des Lumia 1520, denn erstmals wurde ein Windows Phone „Smartphone“ mit High-End-Daten vorgestellt. Dass Nokia gleich ein 6-Zoll-Gerät vorgestellt hat, anstelle eines 5-Zoll-Gerätes, mag im ersten Moment etwas komisch erscheinen. Doch hätte man bereits ein 5 Zoll High-End Windows Phone im Oktober letzten Jahres gezeigt, hätte man sich vllt. nur schwer mit den kommenden High-End-Geräten Samsung Galaxy S5, Sony Xperia Z2 usw. messen können. Zudem steht mit dem Windows Phone 8.1 Update ein weiterer wichtiger Meilenstein bevor.

Aber wie macht sich nun das Nokia Lumia 1520 im täglichen Gebrauch? Kann Windows Phone bereits Android oder iOS ersetzen? Ist es eine gute Alternative zum Samsung Galaxy Note 3? Da das Interesse laut einigen Umfragen recht groß ist, haben wir uns das Nokia Lumia 1520 und Windows Phone 8 in den vergangenen Wochen genau angesehen und das Lumia 1520, beispielsweise während der sehr stressigen CES Zeit, als Hauptgerät verwendet, um es ausführlich zu testen. Was dabei herausgekommen ist, erfährt ihr im folgenden Nokia Lumia 1520 Test.

Testgerät: Nokia Lumia 1520 Schwarz – Preis ab ca. 589€ (32GB) bei Amazon | getgoods.de
Software: Windows Phone 8

Nokia Lumia 1520 Test Video und Bilder:

(Link zum YouTube-Video)

Hardware

Bei der Verarbeitung mussten sich die Nokia Lumia Geräte in der Vergangenheit nie verstecken und so könnten einige Hersteller sich in Punkto Design und Verarbeitung etwas von dem Unternehmen abschauen. Unser Lumia 1520 Testgerät kommt mit einem matten schwarzen Unibody-Gehäuse. Die Oberfläche wirkt sehr hochwertig und gesamt ist auch das Nokia Phablet sehr gut verarbeitet. Lediglich die drei Hardware-Tasten für Lautstärke, Stand-by und der Kamera sitzen etwas locker im Gehäuse. Das ist allerdings meckern auf höchstem Niveau, denn ansonsten gibt es keine Mängel. Das Display und die drei touchsensitiven Tasten werden durch ein Gorilla Glas 2 geschützt. Dieses ist schön in das Gehäuse eingelassen und wird von einem feinen Gummirahmen umgeben, der gleichmäßig im Gehäuse eingelassen wurde.

Lumia 1520 8,7mm dünn

Trotz des 6 Zoll großen Full HD Displays ist das Lumia 1520 überraschend kompakt. Durch die sehr dünne und abgerundete Form des Gehäuses lässt sich das Gerät  gut in einer Hand halten und verschwindet in den meisten Hosentaschen. Wir haben auch einigen Bekannten das Lumia 1520 in die Hand gegeben und den ersten Eindruck aufgenommen. Natürlich war die erste Frage, ob dies noch ein Handy ist oder doch ein kleines Tablet. Verblüfft waren die meisten allerdings, als sie das Gerät in die Hand genommen haben und auch versucht haben dieses einzustecken. Nachdem wir das Lumia 1520 für knapp 3 Wochen benutzt haben, wirkte ein Nexus 5 wie ein Spielzeug, was aber bestätigt, dass man sich selbst an solch große Phablets schnell gewöhnt.

Lumia 1520 vs. Nexus 5 Größe

Eine Einhandbedienung ist aber trotzdem kaum möglich. Hierzu ist der Weg zu Elementen im oberen Bereich zu weit und leider nutzt Windows Phone den größeren Bildschirm noch nicht aus. Hinzu kommt, dass das Gewicht von 209g sehr hoch ist. Versucht man beispielsweise das Lumia 1520 mit einer Hand zu bedienen und die linke touchsensitive Taste unter dem Display zu betätigen, neigt das Lumia 1520 aus der Hand zu fallen.

An den abgerundeten Seiten befinden sich die wichtigsten Anschlüsse und Slots. Auf der Unterseite findet man so den Micro-USB Anschluss und gleich darüber zur Rückseite hin den Lautsprecher. Auf der rechten Seite befinden sich die erwähnten Tasten für die Kamera, Lautstärke und den Stand-by. Auf der linken Seite befinden sich die Slots für eine Nano-SIM Karte und eine Micro-SD Karte, mit der man den internen Speicher von 32GB einfach erweitern kann. Um die SIM-Karte oder die Micro-SD Karte zu wechseln braucht man allerdings einen SIM-Opener oder eine Briefklammer. Für alle die die Speicherkarte bzw. die SIM-Karte öfter wechseln kann dies etwas störend sein.

Kamera des Lumia 1520

Auf der Rückseite ragt die 20-Megapixel-PureView-Kamera etwas heraus. Zudem findet man an der sonst schlichten Rückseite lediglich den Dual-LED-Blitz. Auf der Vorderseite findet man neben dem Display und den touchsenstiven Tasten lediglich den Lautsprecher, eine 1,3 Megapixel Kamera und in einer kleinen Ausprägung des Glases ein Mikrofon.

Bei drahtlosen Verbindungen setzt man auf die wichtigsten und aktuellsten Standards. So stehen einem beim Lumia 1520 Wifi a/b/g/n und der neueste Standard ac zur Verfügung. Zudem werden NFC, GPS und LTE bis 150Mbit/s unterstützt. Bei keiner der Verbindungen konnten wir Mängel feststellen. So erhielten wir in der Wüste von Nevada schnell einen GPS-Empfang und auch die Empfangsqualität von Wifi bzw. HSPA+ zeigte sich wie gewünscht.

Bei der Gesprächsqualität konnte das Lumia 1520 im Test ebenfalls überzeugen. Für beide Gesprächspartner war die Gesprächsqualität stets gut.

Der Lautsprecher auf der Rückseite zeigte sich im Test ebenfalls positiv, allerdings ist die Position des Lautsprechers nicht in allen Fällen optimal.

Display

Display des Lumia 1520

Das 6 Zoll Display des Lumia 1520 löst mit 1920 x 1080 Pixel auf und wird durch ein Gorilla Glas 2 geschützt. Damit ist das Lumia 1520 das erste Windows Phone Smartphone mit einem Full HD Display. Nokia setzt beim Lumia 1520 allerdings nicht auf ein AMOLED Display, wie bei anderen Lumia Geräten, sondern auf ein IPS Display und der ClearBlack-Technologie.

Im Test zeigte sich das Display sehr positiv. Neben hohen Betrachtungswinkel bietet es eine gute Farbwiedergabe und eine hohe Helligkeit. In der Praxis stellten wir die Helligkeit des Displays manuell auf Mittel, was noch immer ausreichend ist. Selbst bei direkter Sonneneinstrahlung im sonnigen San Francisco konnten wir das Display problemlos ablesen und alle Funktionen wie gewünscht ausführen. Grund dafür ist ein eigener Algorithmus (Assertive Display), der von der Firma Apical entwickelt wurde. Dadurch wird nicht nur die Helligkeit bei Sonneneinstrahlung geregelt, sondern jeder einzelne spezielle Pixel berechnet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, denn selbst bei niedriger Helligkeit kann man die Inhalte am Display gut ablesen.

Allerdings können wir nicht nur positives von dem Display des Lumia 1520 berichten. So entwickeln sich bei unserem Testgerät an bestimmten Stellen leichte Wellen, wenn man das Display zu fest berührt. Etwas auffallender sind allerdings zwei helle Spots in der Höhe der Kamera. Diese sind vor allem bei hellen Hintergründen sichtbar, also beispielsweise beim Lesen von eBooks oder meist beim Surfen im Web. Auslöser für die hellen Spots dürfte die Kamera des 1520 sein. Drückt man nämlich die Kamera leicht ein (ähnlich als würde man es in die Hosentasche stecken) macht sich genau an dieser Stelle eine Wellenbildung bemerkbar:

Lumia 1520 Spot

Ansonsten reagiert der Touchscreen gut und nimmt Berührungen wie gewünscht an.

Performance

Wie bei den meisten aktuellen High-End Geräten kommen der Qualcomm Snapdragon 800 SoC und 2GB Arbeitsspeicher zum Einsatz. Somit ist das Lumia 1520 momentan das schnellste Windows Phone Gerät. Allerdings sollte an dieser Stelle erwähnt werden, dass auch frühere Geräte mit deutlich schwächeren Prozessoren und weniger Arbeitsspeicher keine Probleme mit der Windows Phone Oberfläche hatten und eine ähnlich gute Performance wie das Lumia 1520 an den Tag legten.

Die Oberfläche läuft wie erwartet flüssig und alle Scroll-Effekte werden ohne Ruckler ausgeführt. Allerdings sollte man sich nicht all zu früh freuen, denn leider liegt der Flaschenhals nicht direkt bei dem Windows Phone Betriebssystem, sondern bei den verfügbaren Apps. Diese benötigen oft mehrere Sekunden um zu starten oder um beispielsweise Konversationen nachzuladen. Dazu findet man aber später im Software Teil des Lumia 1520 Test noch mehr Informationen.

Um die Performance des Prozessors richtig auszunutzen gibt es momentan leider noch zu wenig angepasste Apps im Windows Store. So gibt es beispielsweise Spielklassiker wie Modern Combat 4. Diese werden aber meist nicht mit so vielen Effekten dargestellt, wie bei einem Android-Phone, da hier das Spiel einfach noch nicht auf die höhere Auflösung und Performance angepasst ist. Dies ist allerdings recht logisch, da dass das Lumia 1520 das erste Windows Phone Smartphone mit einem aktuellen High-End SoC ist und Apps eher auf die älteren Dual Core Prozessoren optimiert sind. Eine Ausnahme war hier das Spiel Modern Combat 4, beim erstellen und vergleichen des Screenshots mit einem Nexus 5 sind keine großen Unterschiede sichtbar:

Gaming Lumia 1520 vs. Nexus 5

Akku

Für eine gute Akkulaufzeit sorgt im Lumia 1520 ein großer 3.400-mAh Akku. Bei unserem Test kamen wir bei normaler Nutzung zwei Tage aus. Bei absoluter Stressnutzung während der CES, mit vielem chatten, E-Mails abrufen und schreiben, im Internet surfen, verwenden von Nokia Here (Maps), kamen wir bei mittlerer Helligkeit des Displays, problemlos einen 18h Arbeitstag aus. Beeindruckt hat außerdem die gute Stand-by-Zeit.

Kamera

Nokia Pro Cam App am 1520

Im Vergleich zum Lumia 1020 kommt das Lumia 1520 „lediglich“ mit einer 20 Megapixel Kamera und einem Dual-LED Blitz. Ausgestattet ist die PureView Kamera mit einem 1/2,5 Zoll großen Sensor, einer Blende von f2.4, Carl Zeiss optics und einem optischen Bildstabilisator. Somit kann die Kamera zumindest schon technisch beeindrucken.

Im Dauertest zeigte sich aber die Kamera in den meisten Situationen als richtiger Digitalkamera-Ersatz. Selbst bei Nachtaufnahmen schießt die Kamera sehr gute Bilder, was sich auch bei einem Nachtleben in Las Vegas als sehr beeindruckend erwies. Aber auch Aufnahmen unter Tags werden in den meisten Fällen beeindruckend gut – und das auch bei automatischen Einstellungen der eigenen Nokia Pro Cam App. Wer noch mehr aus der Kamera herausholen möchte, kann auch selbst die Einstellungen für Helligkeit, ISO, Weißabgleich usw. festlegen. Für Einsteiger gibt es auch eine praktische Anleitung, wie man mit diesen Einstellungen am besten umgeht, und kann sich so auch als Fotograf probieren.

Ähnliches gilt für Videos mit Full HD Auflösung. Diese zeigen ebenfalls eine gute Qualität und besonders bei kleinen Bewegungen macht sich der optische Bildstabilisator positiv bemerkbar. Aufgefallen ist nur manchmal, dass der Autofokus pulsiert.

Allerdings war auch die Kamera in vielen Situationen merkbar langsam. Alternativ kann man neben der Nokia Pro Cam App die Windows Phone Kamera App öffnen, muss allerdings auf viele Einstellungen verzichten und mit Qualitätseinbußen leben.

Mittels der Nokia Camera Pro App kann auch festgelegt werden, in welcher Größe die Bilder der Kamera abgespeichert werden:

  • Bildverhältnis 4:3: 5MP | 5MP + 19MP
  • Bildverhältnis 16:9: 5MP | 5MP + 16MP

Was uns aber unter gewissen Umständen gefehlt hat, ist ein HDR-Modus. Dieser kann leider in keiner der Kamera-Apps aktiviert werden. 3rd Party Apps aus dem Windows Store bringen in den meisten Fällen nur ein mittelmäßiges Ergebnis und brauchen sehr lange zum Erstellen des Fotos.

Kamera Apps des Lumia 1520

Neben der Nokia Pro Cam App bietet Nokia seinen Kunden noch weitere Apps für die Kamera:

  • Nokia Cinemagraph: Damit lassen sich gewisse Objekte im Bild animiert darstellen. Dabei nimmt das Lumia 1520 mehrere Fotos auf und fügt diese zusammen.
  • Nokia Panorama: Wie der Name es schon verrät, lassen sich mit dieser App Panorama-Fotos erstellen
  • Nokia Refocus: Die neue Refocus App nimmt mehrere Fotos mit verschiedenen Fokus-Stufen auf und fügt diese zusammen. Somit kann man im nachhinein verschiedene Elemente im Bild fokussieren. Beim Aufnehmen sollte man aber darauf achten, dass sich die Objekte nicht bewegen.
  • Nokia Glam Me: Mit dieser App lassen sich nach der Aufnahme Spezialeffekte hinzufügen und das Bild optimieren

Folgend findet ihr einige Testfotos und gleichzeitig ein paar Eindrücke aus den USA, die wir mit der Kamera des Lumia 1520 festgehalten haben. Die Bilder könnt ihr in voller Größe auch hier downloaden.

Im Großen und Ganzen ist die Kamera des Lumia 1520 hervorragend und weiß zu beeindrucken. Wir würden uns allerdings wünschen dass die Pro Cam App neben den vielen Einstellungsmöglichkeiten, weitere Optionen für Effekte direkt integriert.

Software

Lumia 1520 Homesceen

Das Lumia 1520 wurde gleich mit der neuesten Windows Phone 8 Version und dem GDR3 Update ausgestattet. Das GDR3 Update ermöglicht schlussendlich die Unterstützung für das FullHD Display und auch den Qualcomm Snapdragon 800 SoC. Hinzu kommen kleine Verbesserungen, wie die Sperre der Bildschirmdrehung oder das man Applikationen im Multitasking-Menü mittels des X direkt schließen kann. In Kürze sollte Microsoft die neueste Version Windows Phone 8.1 vorstellen, was hoffentlich wahrscheinlich etwas üppiger ausfallen wird. Wir möchten uns aber Schritt für Schritt die Windows Phone Oberfläche und auch die mitgelieferten Apps ansehen und euch zeigen, wie sich diese gemacht haben.

Homescreen

Homescreen Lumia 1520

Gleich wie bei Windows 8 sind die Kacheln Geschmacksache. Im Wesentlichen verbinden sie aber die Keyfeatures von Android und iOS, da z.B. Informationen in den Kacheln live wiedergegeben werden können. Zudem lassen sich die meisten Kacheln in drei verschiedenen Größen einstellen und so kann jeder Nutzer seine wichtigsten Apps / Informationen nach belieben auf einen Blick sichtbar machen und den Homescreen entsprechend anpassen. Mit einem einfachen Wisch nach links werden alle Apps in einer Liste dargestellt. Berührt man einen Buchstaben, kann man sich schneller zu einer App navigieren. Wie schon im Performance Teil beschrieben, läuft die Oberfläche sehr flott und ohne jegliche Ruckler. Das Grundkonzept der Homescreens konnte im Lumia 1520 Test in den vergangen Wochen überzeugen.

Benachrichtigungen und Schnelleinstellungen

Benachrichtigungen bzw. die Anzahl der Benachrichtigungen werden in den Kacheln angezeigt. So findet man bei WhatsApp, E-Mail usw. die Anzahl der neuen E-Mails bzw. Nachrichten. Zudem erscheinen bei gewissen Apps „Toast Benachrichtigungen“, bei der ein kleiner Ausschnitt der Nachricht in einem kleinen Feld im oberen Bereich erscheint. Über dieses kann man dann direkt zu der Nachricht gehen und durch einen Swipe nach rechts die Benachrichtigungen entfernen. Dabei sind uns im Test zwei Probleme aufgefallen. Schaltet man beispielsweise sein Handy für eine gewisse Zeit aus und bekommt inzwischen einige WhatsApp-Nachrichten, muss man jede Benachrichtigung zu jeder Nachricht einzeln löschen. Bei 2-3 Benachrichtigungen ist das kein Problem, aber bei 20-30 wird es schon anders. Hier muss man dann einfach die Benachrichtigungen vernachlässigen und in die entsprechenden Apps gehen. Leider verhält es sich hier oft so, dass Benachrichtigungen beispielsweise bereits im Toast zu lesen waren, die passende Nachricht in der App aber einige Zeit braucht, bis diese geladen wird.

Benachrichtigungen werden erfreulicherweise auch auf dem Sperrbildschirm angezeigt, sodass man beim einfachen Hinsehen auf den Bildschirm erkennt, ob es etwas Neues gibt. Dafür verzichtet man aber auch auf eine Benachrichtigungsleuchte beim Lumia 1520.

Besonders vermisst haben wir aber die Möglichkeit Schnelleinstellungen vorzunehmen oder z.B. am Startbildschirm schnell einen Musiktitel vorspielen. Bei letzterem Beispiel kann man dies zwar umgehen, indem man die Lautstärke Taste betätigt und hier die Elemente für den Musikplayer eingeblendet bekommt. Möchte man stattdessen direkt über die App zum nächsten Titel wechseln, kann es sein, dass die App erst starten muss, obwohl sie eigentlich im Hintergrund läuft.

Dass in Bezug auf Benachrichtigungen und Schnelleinstellungen bald Abhilfe geschaffen wird, zeigt ein aufgetauchter Screenshot von dem Windows Phone 8.1 Update. Dementsprechend freuen wir uns schon darauf.

Dialer

Dialer Windows Phone und 3rd Party

Hat man jemals einen Smartdialer benutzt, bei den man die einzelnen Buchstaben des Namens einfach in den Ziffernblock eingibt, möchte man dies nicht mehr missen. Leider wird dies bei der Standard-Wähl-App von Windows Phone nicht unterstützt. So muss man die Kontakte immer über das Telefonbuch anrufen oder heftet die wichtigsten Kontakte an den Startbildschirm. Zudem lassen sich leider auch keine Telefonnummern, beispielsweise aus Nachrichten, in den Dialer kopieren, um diese daraufhin anrufen. Nach wenigen Anrufen war klar, dass hier eine Alternative installiert werden muss. Im Store findet man einige Apps, allerdings sind viele davon auch kostenpflichtig. Wir haben als Alternative die kostenlose App RapDialer installiert und verwendet. Mit dieser kann App beispielsweise die Namenssuche mittels des Nummernpads durchgeführt oder auch Telefonnummern in die Nummernzeile kopieren werden. Perfekt sind die 3rd Party Dialer Apps allerdings nicht, denn wie es scheint, gibt hier Microsoft nicht all zu viele Berechtigungen frei. So muss man bei jedem Anruf nochmals bestätigen, dass man die gewählte Rufnummer auch wirklich über die andere App anrufen möchte. Verpasste Anrufe werden nicht in der 3rd Party App, sondern nur in der Original-App anzeigt.

Folglich hoffen wir, dass Microsoft auch hier mit dem Windows Phone 8.1 Update nachbessert.

Nokia Apps

Nokia Apps auf Lumia 1520
Die Besonderheit an den Lumia Geräten ist neben der guten Hardware, auch die Vielzahl der gebotenen Services und Apps aus dem Hause Nokia. Neben den bereits erwähnten Nokia Kamera Apps gibt es weitere wichtige Apps. Einer unserer Favoriten ist beispielsweise die Nokia MixRadio App. Ähnlich wie bei Spotify und diversen Musik-Streaming-Diensten, kann man mit dieser App kostenlos Musik hören. Dazu kann man zwischen verschiedenen Genres wählen und auch eigene Mixes nach der Eingabe eines Interpreten erstellen. Besonders praktisch ist aber, dass man die erstellten oder verfügbaren Mixes kostenlos Offline verfügbar machen kann.

Eine weitere Besonderheit ist Nokia Here Maps und Here+. Diese Applikationen sind für Android Nutzer ein Ersatz für Google Maps und Navigation. Grundsätzlich machen die Apps einen ordentlichen Eindruck. Nokia hat sich viel Mühe gegeben und zeigt in verschiedenen Städten auch beeindruckende 3D Gebäude. Praktisch ist auch, dass man das ganze Kartenmaterial z.B. ganze Länder oder Staaten kostenlos herunterladen und so auch ohne Internetverbindung navigieren kann.

Die Bedienung von Here Maps ist grundsätzlich einfach, allerdings hat uns gefehlt, dass man Karten mit Dreh-Gesten auch einfach drehen kann. Natürlich haben wir auch die Navigation mit dem Lumia 1520 versucht und wollten von Las Vegas mit dem Mietwagen zum Grand Canyon. Eigentlich ein gemütlicher Trip mit einem Zeitaufwand von ca. 3,5-4h je Richtung. Doch leider kam es anders als geplant. Wir verließen uns auf die Navigation der Here+ App und fuhren demnach vom Highway ab und ca. 2h entlang einer Straße im Nirgendwo. Es war schon etwas seltsam, dass uns in der Zeit gerade mal drei Autos entgegengekommen sind. Schließlich sagte uns die App, dass wir rechts abbiegen sollten. Zusehen war allerdings nur ein Schotterstraße die scheinbar ins Nichts führte. Von da an wären es noch einige Meilen bis zum Grand Canyon. Wir entschieden uns zur nächsten „Abfahrt“ zu fahren, um zu sehen, ob dies auf eine richtige Straße führen könnte. Leider war die nächste angegebene Straße ebenfalls nur ein Schotterweg, der in die unendliche Wüste führte. Nach dem wir an dieser Stelle mit keinem unserer Handys einen Empfang hatten, entschieden wir uns die gesamte Strecke wieder zurück zum Highway zu fahren. Wie es sich später herausgestellt hatte, wären wir laut Google Maps wohl nie zum Grand Canyon gekommen. Fakt ist auch, dass eine Schotterstraße als normale Straße gekennzeichnet war und der Weg bestimmt nicht ohne großes Risiko zu befahren wäre. Demnach sollte man wohl bei unbekannten Gegenden immer mit anderen Karten gegenchecken. Was sich Nokia Here+ dabei gedacht hat, ist uns bis heute unklar.

Neben den genannten Apps gibt es aber noch weitere Apps von Nokia:

  • Nokia Creative Stuido: Zum Bearbeiten von Bildern
  • Nokia Screen Beamer: Zum kabellosen Übertragen des Bildschirm mittels WLAN
  • Nokia StoryTeller: Eine Nette App die Bilder und Videos basierend auf Zeit und Ort in ein Album fügt

3rd Party Apps

Dass der Store momentan wächst, dürfte vor allem durch die zunehmende Verbreitung der Lumia Geräte liegen. Momentan befinden sich schon viele wichtige Apps wie Instagram, Facebook, WhatsApp und weitere im Store. Zudem findet man auch einige einfachere Spiele. Grundsätzlich ist das Angebot bereits relativ breit, allerdings werden viele Programme kostenpflichtig angeboten und bei anderen wiederum ist die Qualität der Apps nicht so, wie man das vielleicht erwarten möchte. Die größten Probleme zeigten sich bei uns schon bei einfachen Programmen wie Facebook. Hier dauert beispielsweise das Laden von Aktualisierungen sehr lange. Möchte man ein Foto hochladen, muss die Seite geöffnet bleiben, damit das Bild auch hochgeladen wird, denn sonst muss man nochmals von vorne beginnen. Zudem stellten wir auch viele Verbindungsabbrüche der App fest. Es scheint so, als würde Microsoft die Entwickler, vielleicht ungewollt, zügeln und daher können Entwickler ihre Apps nicht so anbieten wie sie es sich vllt. wünschen würden. Ob sich das mit dem Update auf Windows Phone 8.1 ändert, wird sich in den kommenden Monaten zeigen.

Google Services

Gmail auf Lumia 1520

Während man einfach seine Kontakte / Kalender und Mails mit dem Google Account und den Windows Phone eignen Apps synchronisieren kann, müssen für weitere Dienste wie Google Drive, Hangouts usw. Alternativen gefunden werden. Im Store gibt es zwar einige App, aber nicht alle sind das, wofür man sie hält. Viele Apps bieten einfach eine Weiterleitung auf den Browser, bei dem unter anderem die Mobile Gmail Seite nicht optimal dargestellt wird. Für Google Hangouts haben wir beispielsweise jiTalk installiert, die wohl als Notlösung in Ordnung ist. Sehr zufriedenstellend war es allerdings nicht, sowohl man die Pro Version kaufen muss, um nützliche Features zu erhalten. Für Youtube gibt es ebenfalls nach keine offizielle App von Google. Alternativ haben wir die App YouTube HD installiert, die viele praktische Features unterstützt. Ein Video Upload ist mittels dieser App aber nicht möglich.

Gesamt macht es leider den Eindruck, als würde sich Google vehement dagegen währen Apps für Microsofts Windows Phone Betriebssystem zu veröffentlichen. Oder Google kann mit den verfügbaren Schnittstellen nicht das gewohnte und zuverlässige App-Erlebnis aufweisen und wartet daher.

Nutzt man also viele Google Dienste wie Google Drive, Hangouts usw., wird man momentan nicht all zu viel Freude an Windows Phone 8 haben. Verwendet man allerdings nur Gmail, Kontakte bzw. Kalender von Google, sollte man auch jetzt schon keine Probleme mit einem Lumia 1520 oder anderen Windows Phone Smartphones haben.

Fazit

Nokia Lumia 1520
Gut
80%
02/2014
Preis: 589€ Vor allem die Hardware des Nokia Lumia 1520 kann im Test überzeugen. Bei dem Windows Phone 8 Betriebssystem gibt es aber noch etwas Nachholbedarf.
Vorteile- Verarbeitung
- Display
- Akku
- Kamera
Nachteile- Kamera etwas langsam
- Windows Phone 8 ausbaufähig
- Software nicht für großes Display optimiert

Nach den sehr ausführlich beschriebenen Erfahrungen mit dem Lumia 1520, können wir sagen, dass und das Lumia 1520 im Test gut gefallen hat. Vor allem die Hardware kann überzeugen. Nokia zeigt wieder einmal, was sie können, und baut ein schön designtes und hochwertiges Smartphone. Dazu gibt es ein sehr gutes Display und eine beeindruckende aber etwas langsame Kamera. Auch die Akkulaufzeit kann überzeugen und so kommen Heavy-User mit dem Lumia 1520 über einen Tag, auch wenn dieser einmal etwas länger dauert und man bei After Work Veranstaltungen oder Feiern noch die Kamera benutzen möchte.

Auch im Software Bereich zeigt Nokia z.B. mit der Nokia Pro Cam App oder Nokia Mix praktische Features bzw. Services. Andere Services wie Here Maps sind gut, bieten aber noch potenzial zur Verbesserung. Wie wir belehrt wurden, sollte man nicht immer auf die Software vertrauen.

Windows Phone selbst ist eigentlich ein sehr praktisches und einfaches Betriebssystem. Mit ein paar Anpassungen, vor allem im Bereich Multitasking, grundlegenden Möglichkeiten und besseren Apps im App Store, wird Windows Phone in den kommenden Monaten bestimmt einen großen Erfolg verspüren. Hierzu dürfte das Windows Phone 8.1 Update die meisten erwähnten Vorschläge und Probleme bereits ausmerzen und so auch das Lumia 1520 nochmals verbessern. Für einen Neupreis von aktuell 589€ ist das Gerät nicht das Günstigste. Wie man in verschiedenen Tauschbörsen sieht, wird man den Preis nicht so hoch halten können.

Nachdem dieses Jahr wohl noch mehr Hersteller auf Windows Phone setzen werden und Entwickler nun auch leistungsstärkere Hardware bedienen können, dürften wir auch bald einige interessante Spiele und weitere Apps im Windows Store finden. Microsoft hat tiefe Taschen und sie werden natürlich darum bemüht sein, Hersteller und auch Entwickler für ihr Betriebssystem zu begeistern. Auch wenn man momentan bei Windows Phone 8 und den verfügbaren Apps eingeschränkt ist, ist Microsoft unserer Meinung nach am richtigen Weg und wir freuen uns schon auf das nächste große Windows Phone 8.1 Update.

Haptik / Verarbeitung 9 Display 9 Batterie 9 Performance 8 Konnektivität 7 Software 6 Preis / Leistung 8