Review: Microsoft Surface 2 im Test

13.01.2014 19:23 von Franz
Surface 2 Titelbild

Neben dem Surface Pro 2 hat Microsoft auch eine überarbeitete Version seines Tablets mit Windows RT, das Microsoft Surface 2, vorgestellt. Die zweite Generation des Surface ist dünner, minimal leichter, schneller und energieeffizienter. Die Version mit 32GB internem Speicher kostet 429€, die mit 64GB schlägt mit 529€ zu Buche. Ob Microsofts aktuellstes Tablet empfehlenswert ist und was sich sonst noch im Vergleich zum Vorgänger verändert hat, lest ihr in unserem ausführlichen Surface 2 Test.

Testgerät: Microsoft Surface 2 ab ca. 429€ im Microsoft Online Shop | Amazon | Notebooksbilliger
Software: Windows RT 8.1

Microsoft Surface 2 Test – Video und Bilder

(Link zum YouTube-Video)

Hardware

Surface 2 Front

Designtechnisch hat Microsoft beim Surface 2 im Vergleich zum Vorgänger kaum etwas verändert: Man setzt nach wie vor auf das massive und sehr hochwertige Magnesium-Gehäuse. Man bezeichnet dieses Material selbst als „VaporMG“. Wie schon der Vorgänger fühlt sich auch das Surface 2 absolut wertig und solide an. Auch die Verarbeitung befindet sich nach wie vor auf einem sehr hohen Niveau: Der Power-Button sitzt sehr fest und hat einen guten Druckpunkt. Die Lauter/Leiser Wippe hingegen wackelt für unseren Geschmack etwas zu sehr. Die einzige optische Neuerung, die sofort auffällt, ist aber die neue Farbe: Microsoft bietet das Surface 2 nun in Silber an.
Diese Farbvariante gefällt uns persönlich sehr gut, da sie deutlich unempfindlicher gegenüber Fingerabdrücken ist.

Das Surface 2 misst 274,5mm x 171,9m und ist mit 8,9mm merkbar dünner als noch die erste Generation. Hauptkritikpunkt unsererseits ist und bleibt aber das vergleichsweise hohe Gewicht von 675g. Dieses hat man im Vergleich zum Vorgänger nur um 5g verringert und dementsprechend muss auch das Surface 2 nahezu immer mit zwei Händen gehalten werden. Auch die Portabilität wird durch das hohe Gewicht natürlich etwas eingeschränkt.

Surface 2 Back 3

Auch das Surface 2 kann sowohl im Landscape- als auch im Portrait-Mode genutzt werden. Designt wurde es aber primär für die Nutzung im Landscape-Mode. So gesehen befinden sich auf der linken Seite ein Lautsprecherausgang, der 3,5mm Klinkenanschluss und die eben bereits erwähnte Lauter/Leiser Wippe. Auf der gegenüberliegenden Seite platziert Microsoft dann die 5 Pogo-Pins, die als Andock-Punkte für das Netzteil dienen, einen USB 3.0 Anschluss, den Micro-HDMI-Port und den zweiten Lautsprecherausgang. So entsteht echter Stereo-Klang. Die Lautsprecher sind ziemlich laut, klingen bei voller Lautstärke aber etwas blechern. Insgesamt hat uns der Klang allerdings überzeugt.
Auf der Unterseite findet man dann den Dock-Punkt für das Type- oder Touch-Cover und auf der Oberseite den Power-Button.

Surface 2 Speaker

Die Auflösung der Frontkamera hat Microsoft auf satte 3,5 Megapixel hochgeschraubt. Auf der Vorderseite findet man außerdem noch den touch-sensitiven Windows-Button. Auf der Rückseite findet man dann die 5 Megapixel Hauptkamera. Hier zeigt sich dann eine weitere Neuerung: Das Surface 2 kommt mit einem zweiten Winkel für den Kickstand. Neben 22° kann dieser jetzt auch auf 55° ausgefahren werden. Das ist tatsächlich gut gelungen und bietet im Alltag einen nennenswerten Mehrwert. Unter dem Kickstand findet man außerdem den Einschub für eine microSDXC-Speicherkarte. Wenn man bedenkt, dass dem Benutzer bei der 32GB-Version ab Werk nur etwa 17,6GB zur freien Verfügung stehen, ist dieser auch bitter nötig.

Surface 2 USB

Der WLAN-Empfang hat uns im Test sehr gut gefallen.
Eine 3G- oder LTE-Version des Surface 2 gibt es bisher nicht.

Touch Cover 2

Surface 2 Touch Cover 1

Wir hatten im Rahmen unseres Tests auch die Möglichkeit, die mittlerweile zweite Generation von Microsofts „Touch Cover“ zu testen. Dieses schlägt momentan mit etwa 110€-119€ zu Buche.
Im Vergleich zum Vorgänger bietet es einen signifikanten Mehrwert: Die Tasten sind beleuchtet. Gerade wenn man am Abend oder allgemein im Dunkeln mit dem Surface 2 arbeitet, ist dies ein unglaublicher Vorteil, den wir persönlich nicht mehr missen möchten.

Surface 2 Touch Cover 3

Die Umgewöhnung vom Type- auf das Touch-Cover fiel uns anfangs ziemlich schwer. Am meisten störte uns die Tatsache, dass man kaum haptisches Feedback bekommt, wenn man Tasten klickt und sich somit oft vertippt bzw. beim Tippen auf die Tastatur schauen muss.
Mit der Zeit gewöhnt man sich aber relativ schnell daran und weiß den Komfort im Vergleich zu einer virtuellen Tastatur definitiv zu schätzen.

Display

Surface 2 Display

Das LC-Display des Surface 2 hat eine Diagonale von 10.6″ und löst nun mit Full HD, also 1920×1080 Pixel, bei etwa 207ppi auf. Microsoft nennt das Ganze „ClearType-HD“. Die im Vergleich zum Vorgänger deutlich höhere Auflösung macht sich äußerst positiv bemerkbar. Die Darstellung ist sehr scharf und detailreich. Einzelne Pixel können nur in den seltensten Fällen erkannt werden.

Auch Farbdarstellung und Farbkorrektheit haben uns im Test sehr gut gefallen. Farben werden sehr intensiv, gleichzeitig aber auch noch ausreichend realistisch dargestellt. Der Schwarzwert ist ordentlich, der Weißwert könnte allerdings etwas besser sein. Hier haben andere Tablets immer noch die Nase vorne.

Surface 2 Blickwinkel

Die Helligkeit hat uns ebenfalls sehr gut gefallen. Man kann mit dem Surface 2 auch im Freien größtenteils problemlos arbeiten. Die Blickwinkelstabilität befindet sich auf einem sehr hohen Niveau und hat uns absolut überzeugt. Selbst bei extremsten Blickwinkeln, verwaschen die Farben kaum.

Performance

Surface 2 Gaming

Das Microsoft Surface 2 kommt mit dem Nvidia Tegra 4 SoC, einem Quad-Core Prozessor auf ARM-Basis mit 1,7GHz je Kern und 2GB Arbeitsspeicher. Gerade im Vergleich zum Vorgänger hat sich die Performance in unseren Augen nochmals verbessert. Die Modern-UI läuft insgesamt sehr flüssig, Apps starten merkbar schneller und bei der Nutzung der vielen Gesten-Funktionen merkt man den Performance-Schub.

Besonders gut gefallen hat uns die Browser-Performance mit dem vorinstallierten Internet-Explorer: Seiten werden sehr schnell geladen und das Surfen ist ein wahrer Genuss. Egal ob beim Scrollen oder bei der Anwendung einer Pinch to Zoom Geste – das Surface 2 stellt hier nahezu alle anderen Tablets in den Schatten. Natürlich können nach wie vor Flash-Inhalte wiedergegeben werden.

Die Spieleauswahl für Windows RT hält sich in unseren Augen, gerade verglichen mit iOS oder Android, leider immer noch sehr in Grenzen, hat sich im Vergleich zum Vorjahr aber schon merkbar verbessert. Wir haben unter anderem Asphalt 8, ein relativ aufwändiges Spiel, auf dem Surface 2 installiert und getestet. Sowohl grafik- als auch performancetechnisch konnte uns das Surface 2 bzw. der Tegra 4 hier überzeugen. Im Gegensatz zu anderen Tegra 4 Tablets konnten wir beim Surface 2 auch keinerlei unangenehme Wärmeentwicklung verzeichnen.

In der folgenden Tabelle seht ihr, wie sich das Surface 2 im Benchmark-Vergleich mit einigen anderen Windows 8 Pro Tablets geschlagen hat:

Dell Venue 11 Pro 5130 Asus Transformer Book T100 Microsoft Surface Pro 2 Sony Vaio Duo 13 Microsoft Surface 2
PC Mark 7 2598 2360 4491 4454 k.A.
3D Mark 06 1880 2117 6156 5282 k.A.
SunSpider 339,3 423,5ms k.A. 138,8ms 471,0ms
Peacekeeper: 898 694 k.A 1112 695

Akku

Surface 2 Back 2

Der Akku ist mit dem mitgelieferten, proprietären Netzteil in etwa 3 Stunden komplett aufgeladen. Dann haben wir bei alltäglicher Nutzung, sprich Surfen, Musikhören über die integrierten Lautsprecher, Facebook, Twitter, Microsoft Word und YouTube eine Laufzeit von etwa 12 Stunden erreicht – ein sehr starker Wert.

Auch hier haben wir natürlich wieder unsere üblichen Tests durchgeführt. Bei dauerhafter Wiedergabe eines YouTube-Videos und voller Displayhelligkeit hielt das Surface 2 etwa 9 Stunden – ebenfalls ein exzellenter Wert.
In Sachen Akkulaufzeit ist das Surface 2 momentan mit das Beste, was man finden kann.

Kamera

Surface 2 Kamera

Die Auflösung der Hauptkamera wurde, wie anfangs bereits erwähnt, auf 5 Megapixel hochgeschraubt – eine deutliche Verbesserung im Vergleich zum Surface der ersten Generation. Das macht sich dann auch in der Bildqualität bemerkbar.

Auch wenn die wenigsten ihr 10″ Tablet wirklich regelmäßig zum Fotografieren nutzen werden, kann man mit dem Surface 2 bei guten Lichtbedingungen durchaus brauchbare Aufnahmen machen. Die Bilder überzeugen durch eine relativ gute Schärfe und Farbtreue.

Im LowLight-Bereich ist das Surface 2, wie nahezu alle Konkurrenten, relativ unbrauchbar. Die Aufnahmen werden einfach viel zu dunkel und verrauscht.

Einige Testfotos findet ihr in der folgenden Galerie:

[nggallery id=316]

Software

Surface 2 Metro UI

Wie schon der Vorgänger kommt auch das Microsoft Surface 2 mit Windows RT, der „abgespeckten“ Version von Windows 8. Genauer gesagt Windows RT 8.1. Das bedeutet konkret: Das System ist nach wie vor sehr touch-orientiert, läuft sehr flüssig und ist für hohe Laufzeiten optimiert. Wie gehabt können aber natürlich nach wie vor keine x86-Anwendungen installiert und ausgeführt werden.

Surface 2 App Store

Man ist also auf den integrierten App-Store von Microsoft angewiesen. Das App-Angebot hat sich im Laufe der letzten Monate deutlich gebessert, kann aber, wie bereits erwähnt, nocht lange nicht mit dem Play Store oder gar dem App Store mithalten. Eine Lizenz von Office 2013 RT1 inklusive Outlook ist serienmäßig beim Surface 2 dabei.

Wieder einmal gut gefallen haben uns die zahlreichen sinnvoll-integrierten Gesten-Funktionen, allen voran die Mehrfachbildschirmfunktion. Gerade in Verbindung mit Word erleichtert diese den Alltag ungemein. Wie oben bereits erwähnt laufen alle Gesten-Funktionen beim Surface 2 nochmal etwas flüssiger als beim Vorgänger – auch das hat uns überzeugt.

Surface 2 Apps

Mit Windows RT 8.1 wurde zwar viel verändert und verbessert – die meisten Neuerungen geschahen aber unter der Haube und fallen optisch nicht unbedingt auf. Nur erfahrene Nutzer merken, dass etwa einige Menüs neu strukturiert sind. Die Modern UI kann nun besser individualisiert werden, sodass man z.B. seinen eigenen Bildschirmhintergrund und mehrere Kachelgrößen verwenden kann. Zudem kann man nun schnell zu allen Apps gelangen, indem man bei der Modern UI von Windows 8.1 einfach nach oben wischt.

Fazit

Microsoft Surface 2
Gut
80%
01/2014
Preis: 429€ Im Test hat uns das Surface 2 durch die starke Akkulaufzeit, die gute Performance und das Display gefallen
Vorteile- Verarbeitung
- Display
- Performance
- Akku
- Kickstand
- Touch Cover
Nachteile- Geringe App-Auswahl
- Gewicht
- OS belegt viel Speicher

Auch nach dem Test des Microsoft Surface 2 ist unsere Meinung zu diesem Tablet zwiegespalten. Einerseits überzeugt uns die Hardware nahezu auf ganzer Linie. Microsoft hat hier viele Kritikpunkte des Vorgängers verbessert. So ist das Display nun deutlich hochauflösender, die Kamera schärfer, das Gerät an sich dünner und selbst die Performance wurde nochmal verbessert.
Auch der nun flexiblere Kickstand und das beleuchtete Touch-Cover haben uns sehr gut gefallen.
Die Akkulaufzeit ist spitze und mit dem vorinstallierten Office-Paket kann das Surface 2 auch durchaus zum produktiven Arbeiten genutzt werden.

Unser Hauptkritikpunkt ist und bleibt aber das vergleichsweise schwache App-Angebot. Ein Ökosystem lebt nun einmal hauptsächlich von seinen Apps und hier hat Windows RT nach wie vor Nachholbedarf. Gerade wenn man bedenkt, dass die vollwertigen Windows 8 Tablets durch die Haswell-Plattform akkutechnisch und allgemein portabilitätstechnisch aufgeholt haben, sprechen immer weniger Punkte für ein Tablet mit Windows RT.
Auch das im Vergleich zum Vorgänger kaum verringerte Gewicht hat uns im Test gestört.

Prinzipiell ist das Surface 2 in unseren Augen das perfekte Tablet für all diejenigen, die gerne mit ihrem Tablet Surfen, Musik-Hören, Videos schauen oder Bilder betrachten, gleichzeitig aber auch bspw. in der Uni auf die Office-Fähigkeiten de Surface 2 angewiesen sind. Hier punktet es auch durch das Touch-Cover deutlich im Vergleich zu einem iPad oder der Android-Konkurrenz.
Wer mit seinem Tablet aber wirklich ernsthaft arbeiten möchte und somit auf das volle App-Angebot von Windows 8 angewiesen ist, sollte definitiv zu einem Tablet mit vollwertigem Windows 8 greifen.
Wer hingegen gerne Spiele spielt, ein portables Gerät sucht und allgemein ein perfektes Consumer-Tablet möchte, ist mit einem iPad Air oder einem aktuellen Android-Tablet besser beraten.

Anzeige:

Haptik / Verarbeitung 8 Display 9 Akkulaufzeit 10 Performance 9 Konnektivität 7 Software 6 Preis / Leistung 7