Review: LG G Pad 8.3 im Test

14.11.2013 19:51 von Franz
G Pad Display 1-imp

Das LG G Pad 8.3 wurde Anfang September 2013 im Rahmen der IFA 2013 offiziell vorgestellt und ist seit langer Zeit das erste Tablet von LG Electronics.

Schon in Berlin waren wir nach dem ersten Hands-On sehr von diesem Tablet angetan. Es vereinte die Features und die Designsprache des LG G2 in einem hochwertigen und gut verarbeiteten Aluminium Gehäuse. Außerdem ist es das erste namhafte Android-Tablet mit einer Bildschirmdiagonale von 8.3 Zoll.
Ob das LG G Pad 8.3 die Vorschusslorbeeren bestätigen konnte, lest ihr in unserem ausführlichen LG G Pad 8.3 Test.

Testgerät: LG G Pad 8.3 16GB schwarz – Preis ab ca. 299€ bei Amazon | Cyberport
Software: Android 4.2.2 mit LG Optimus UI

strong>LG G Pad 8.3 Video und Bilder:

(Link zum YouTube-Video)

Hardware

G Pad Front-imp

Vor allem beim Betrachten der Vorderseite sind die Ähnlichkeiten des G Pad 8.3 mit dem LG G2 (Test) unverkennbar. LG hat auch hier wieder versucht, die Ränder um das Display so klein wie möglich zu halten. Auch wenn dies nicht ganz so konsequent wie beim G2 umgesetzt wurde, ist das G Pad 8.3 mit 216,8mm x 126,5mm handlicher als so manch anderes Android-Tablet mit kleinerer Bildschirmdiagonale.

Die teils billig wirkende Kunststoff-Rückseite des G2 hat man beim G Pad 8.3, wie bereits erwähnt, durch gebürstetes Aluminium ersetzt. Diese Änderung begrüßen wir sehr, da sich das Tablet hochwertiger als ein Großteil der Konkurrenz anfühlt.

G Pad Bezel-imp

Mit 8,3mm Dicke und einem Gewicht von 337,9g setzt das G Pad 8.3 keine Maßstäbe. Gerade im Vergleich zu einem iPad Mini (der ersten Generation) merkt man den Gewichtsunterschied deutlich. Trotzdem kann das G Pad 8.3 meist problemlos mit einer Hand gehalten werden.

Die Verarbeitung bewegt sich, wie bereits angedeutet, auf einem äußerst hohen Niveau. Die Tasten und auch die Speicherkartenslot-Abdeckung bestehen aus Aluminium und haben einen sehr guten Druckpunkt. Hier wackelt nichts. Auch Spaltmaße suchten wir vergeblich. Die linke Seite des G Pad 8.3 ist absolut blank gehalten, während man auf der rechten die Lauter/Leiser Wippe und den Power-Button findet. Den Micro-USB-Anschluss sowie ein erstes Mikrofon platziert LG auf der Unterseite. Auf der Oberseite findet man dann den 3,5mm Klinkenanschluss, den bereits erwähnten microSD-Slot und einen Infrarot-Port, mit dem man bspw. den eigenen Fernseher oder Blu-Ray-Player fernsteuern kann.

G Pad Tasten-imp

Auf physische oder touch-sensitive Tasten verzichtet LG auf der Vorderseite komplett, das G Pad 8.3 setzt also auf On-Screen-Tasten. Außerdem findet man hier noch die 1,3 Megapixel Frontkamera. Auf der Rückseite hingegen sitzen dann die 5 Megapixel Hauptkamera und die beiden Stereo-Lautsprecher. Der Klang dieser ist ausreichend laut und relativ klar. Leider verdeckt man bei der Nutzung im Portrait-Mode gerne mal einen der beiden Lautsprecher unabsichtlich.
Ober- und unterhalb der großen Aluminium-Platte befinden sich auf der Rückseite außerdem zwei Kunststoff-Aussparungen zur Empfangsverbesserung.

G Pad On Screen Tasten-imp

Für drahtlose Verbindungen sorgen Bluetooth 4.0, WLAN 802.11 a/b/g/n und GPS. Der WLAN-Empfang hat uns im Test gut gefallen.

Das LG G Pad 8.3 gibt es momentan in einer weißen und der von uns getesteten schwarzen Version mit 16GB internem Speicher und WiFi. Ob und wann eine LTE-Version nach Deutschland kommt, ist noch unklar.

Anzeige: