IFA 2014:

Alle News, Videos zu den IFA-Neuheiten findet ihr hier.

Review: HTC One (M8) im Test

HTC One M8 schwarzer Balken
07.04.2014 - von Franz

Als HTC am 25. März 2014 sein neues Flagschiff, das One (M8), in New York und London vorgestellt hat, waren die Erwartungen eigentlich nicht mehr besonders groß. Das lag hauptsächlich daran, dass angefangen von den Produktfotos und den technischen Daten bis hin zu ganzen Videos, die das Gerät inklusive aller neuen Funktionen zeigten, bereits nahezu alles im Vorfeld geleakt wurde. Trotzdem waren auch wir nach der Vorstellung begeistert und gespannt, ob das One (M8) in die Fußstapfen seines Vorgängers treten und dem Samsung Galaxy S5 bzw. dem Xperia Z2 von Sony Konkurrenz machen kann. Ob HTC all das gelungen ist, lest ihr in unserem ausführlichen Test des neuen HTC One (M8).

Testgerät: HTC One (M8) – Preis ab ca. 679€ bei Amazon | Notebooksbilliger | Cyberport | Redcoon
Software: Android 4.4.2 mit HTC Sense 6 UI

HTC One (M8) Video und Bilder:

(Link zum YouTube-Video)

Hardware

HTC One M8 Back 3 640x359 Review: HTC One (M8) im Test

Schon beim Test des Vorgängers waren wir von der Wertigkeit und der Haptik, die das One vermittelt, einfach nur beeindruckt. Beim (M8) geht dieses Feeling sogar noch einen Schritt weiter: HTC setzt nun auf ein Unibody-Design, das zu 90% aus Aluminium besteht. Gerade bei der von uns getesteten Farbvariante “Gunmetal Grey”, welche gebürstet ist, kommt der Aluminium-Look richtig gut rüber. Das One (M8) ist zweifelsohne das hochwertigste Smartphone, das wir bisher testen durften – ein wahrer Handschmeichler.

Im Vergleich zum Vorgänger hat HTC beim One (M8) auf ein rundlicheres Design gesetzt. Dadurch liegt es deutlich besser in der Hand. Da stört auch das erhöhte Gewicht von 160g nicht. Ganz im Gegenteil – es passt perfekt zu dem wertigen Grundcharakter, den dieses Smartpone vermittelt. Die Verarbeitung war bei unserem Testgerät ebenfalls sehr gut. Die Tasten sitzen sehr fest und haben einen außerordentlich guten Druckpunkt. Scharfe Kanten oder sonstige Verarbeitungsfehler konnten wir nicht finden.

HTC One M8 Front 640x359 Review: HTC One (M8) im Test

Das One (M8) misst 146,36mm x 70,6mm und ist somit nochmal größer als der Vorgänger. Das liegt einerseits an dem um 0,3″ größeren Display, andererseits aber auch daran, dass der schwarze Balken mit dem HTC Logo direkt unter dem Display, trotz Verwendung von On-Screen-Tasten, geblieben ist. HTC begründet dies dadurch, dass man den Platz für die verbaute Hardware benötigt. Nichtsdestotrotz macht dies das Gerät natürlich unnötig größer. Mit 9,35mm ist das One (M8) auf dem Papier nicht das dünnste Smartphone. Da das Gehäuse aber, wie beim Vorgänger, wieder nach hinten abgerundet ist, wirkt es in der Praxis deutlich dünner als es eigentlich ist.

HTC One M8 Kunststoff 640x359 Review: HTC One (M8) im Test

Auf der linken Gehäuseseite befindet sich der Einschub für eine Nano-Sim-Karte. Neben dem Apple iPhone 5(s) und dem Nokia Lumia 1520 ist das One (M8) also eines der ersten Smartphones, das auf diesen Standard setzt. Den Micro-USB (2.0) Anschluss und den 3,5mm Klinkenanschluss platziert HTC auf der Gehäuseunterseite. Auf der linken Seite findet man dann die Lauter/Leiser Wippe und den Einschub für eine microSD-Karte. Ebenfalls ein Novum im Vergleich zum Vorgänger. Von dem 16GB großen, internen Speicher stehen ab Werk etwa 10GB zur freien Verfügung.
Die Gehäuseoberseite besteht aus empfangstechnischen Gründen aus Kunststoff. Hier findet man den Powerbutton und einen Infrarotport zum Fernsteuern eures Fernsehers etc. Leider hat HTC den Powerbutton auch beim One (M8) wieder sehr ungünstig platziert. Dieser hätte uns auf der rechten Seite deutlich besser gefallen.

HTC One M8 Dicke 640x359 Review: HTC One (M8) im Test

Auf der Vorderseite sitzt dann noch eine 5 Megapixel Frontkamera, mit einer lichtstarken Blende von f/2.0 und einem 88° Weitwinkelobjektiv. Deren Aufnahmen werden wirklich überdurchschnittlich gut. Ansonsten befinden sich hier natürlich die vom Vorgänger bekannten Boomsound-Lautsprecher. HTC gibt an, dass sich deren Volumen nochmal um 25% erhöht hat. Das können wir so bestätigen. Sie sind nochmal lauter, der Bass ist etwas besser und der Sound insgesamt noch klarer. Die Lautsprecher des HTC One (M8) sind mit Abstand die Besten auf dem Markt.
Das Display wird von Corning Gorilla Glass 3 geschützt.

Auf der Rückseite befindet sich ein alter Bekannter: Die Ultrapixel-Kamera, die nach wie vor nur mit 4 Megapixeln auflöst. Die Philosophie ist noch immer die gleiche: Größere Pixel, die mehr Licht aufnehmen können, sollen für eine bessere LowLight-Performance sorgen. Neu dazugekommen ist die sogenannten “Duo-Kamera”, deren einzige Aufgabe es ist, Informationen über die Tiefenschärfe festzuhalten. Neu ist auch Smartflash 2.0. Ähnlich wie Apple setzt HTC beim One (M8) auf zwei Foto-LEDs mit unterschiedlichen Temperaturen.

HTC One M8 Back 2 640x359 Review: HTC One (M8) im Test

Die Empfangs- und Sprachqualität im HSPA- und LTE-Netz der Deutschen Telekom haben uns mit dem One (M8) sehr gut gefallen. Auch der WLAN-Empfang ist ordentlich. Das One (M8) gibt es in insgesamt drei verschiedenen Farben: Gunmetal Grey, Glacial Silver und Amber Gold. Die beiden Letzteren gab es so auch schon beim One (M7), sie sind also matt gehalten. In allen drei Fällen kommt das Gerät mit 16GB internem Speicher und zu einem momentanen Preis von etwa 679€.

Display

HTC One M8 Display 2 640x359 Review: HTC One (M8) im Test

HTC verbaut im One (M8) ein 5″ großes SLCD3-Panel, das, wie beim Vorgänger, mit 1920×1080 Pixeln auflöst. Daraus ergibt sich eine Pixeldichte von 441ppi. Das Display ist mit das Beste, was man momentan auf dem Markt finden kann.
Die Darstellung ist gestochen scharf, Text wirkt wie gedruckt. Aber vor allem von der Farbechtheit und der Farbkorrektheit des Displays waren wir beeindruckt. Es stellt Farben sehr intensiv, aber gleichzeitig auch noch ausreichend realistisch dar.

HTC One M8 Display 3 640x359 Review: HTC One (M8) im Test

Der Weißwert ist unglaublich gut und auch der Schwarzwert ist für ein IPS-Panel hervorragend. Die Helligkeit hat uns im Test ebenfalls überzeugt. Wir hatten im Außeneinsatz nie Probleme, Inhalte vom Display abzulesen. Die Helligkeit ist noch mal besser als beim Vorgänger. Auch in Sachen Blickwinkelstabilität spielt das One (M8) ganz weit vorne mit.

Performance

HTC One M8 Gaming 640x359 Review: HTC One (M8) im Test

HTC verbaut im One (M8) den neuen Qualcomm Snapdragon 801 Quad-Core-Prozessor mit 2,3GHz je Kern. Die Taktung hat man bewusst niedriger als bspw. beim Samsung Galaxy S5 gewählt, um Energie zu sparen. Außerdem wurden 2GB Ram verbaut.

Die Performance ist mit das Beste, was man im Androidbereich momentan finden kann. Egal ob auf dem Homescreen, beim Starten von Apps oder beim Scrollen durch lange Kontaktlisten – Ruckler oder Verzögerungen gibt es keine. Besonders gut gefallen hat uns auch die Browser-Performance. Anders als bei vielen aktuellen Konkurrenzprodukten gibt es hier keinerlei Ruckler. Seiten werden sehr schnell geladen.

Auch die Gaming-Performance ist dementsprechend super. Aufwändige Spiele wie Modern Combat 4 oder Dead Trigger 2 können problemlos und ohne Ruckler gespielt werden. Die Grafik ist dabei sehr gut. Gerade bei grafikintensiveren Spielen wird das One (M8) natürlich etwas wärmer – das störte im Test jedoch kaum und ist natürlich materialbedingt.

Wie sich das One (M8) in den bekanntesten Benchmarks geschlagen hat, seht ihr in der folgenden Tabelle:

Google Nexus 5 Sony Xperia Z1 HTC One (M8) HTC One (M7) LG G2 LG G Flex
Vellamo HTML-5 1487 2888 1756 2408 2898 2979
Quadrant Standard Benchmark 8917 17890 23535 12323 19465 20129
Antutu 22800 32782 34534 24588 35728 36167
SunSpider 723,0ms 774,1ms 595,0ms 941,3ms 979,4ms 791,9ms
Peacekeeper: 843 850 1165 700 849 850

Akku

HTC One M8 Back 640x359 Review: HTC One (M8) im Test

Der Akku war im Vorgeld des Tests unser größtes Sorgenkind. Obwohl HTC ähnliche Hardware wie Samsung beim Galaxy S5 (2800mAh) und Sony beim Xperia Z2 (3200mAh) verbaut, setzt man auf einen vergleichsweise kleinen 2600mAh Akku. Im Alltag fällt dies jedoch kaum auf.

Bei überdurchschnittlich intensiver Nutzung, sprich telefonieren, WhatsApp, Facebook, Twitter, E-Mails senden und empfangen, Fotos schießen und ab und ein wenig zocken, kamen wir trotz etwa 80% Displayhelligkeit problemlos durch den Tag und hatten Abends noch etwa 23% Restkapazität. Der Vorgänger wäre hier schon längst in die Knie gegangen.

Bei normaler Nutzung sind durchaus auch Laufzeiten von zwei Tagen kein Problem. Mit Sense 6 kommt auch eine neue Akkuschonfunktion namens „Extremer Energiesparmodus“. Bei der Aktivierung wird aus dem Smartphone ein normales Handy mit Touch gemacht. Alle Funktionen werden auf ein Minimum reduziert. In unserem Test haben wir mit 5% Restladung 13 Stunden Standby erreicht.

Außerdem kommt das (M8) mit Qualcomm QuickCharge 2.0. Mit einem separat erhältlichen Netzteil kann das One (M8) dadurch innerhlab von 47 Minuten komplett aufgeladen werden.

Kamera

HTC One M8 Kamera 640x359 Review: HTC One (M8) im Test

Die Kamera hat, wie bereits erwähnt, erneut nur eine Auflösung von maximal 4.1 Megapixeln. Die Bildqualität hat sich im Vergleich zum Vorgänger zwar verbessert und so werden die Aufnahmen bei guten Lichtbedingungen auch durchaus ansehnlich. Leider macht sich die geringe Auflösung, sobald man ein Bild vergrößern möchte, relativ schnell bemerkbar. Die Bildschärfe ist auch noch immer nicht so gut wie bei den Flagschiffen der Konkurrenz.

Die LowLight-Performance hingegen ist, neben den Nokia Lumia Geräten, führend. Wo andere Smartphones meist nichts mehr erkennen können, macht das One (M8) noch relativ ordentliche Bilder. Leider macht sich hier der fehlende optische Bildstabilisator teilweise bemerkbar. HTC möchte dies durch einen extrem schnellen Autofokus und eine kurze Auslösezeit ausgleichen, das gelingt leider nur teilweise.
Insgesamt ist die Bildqualität aber leider nicht auf Flagschiff-Niveau und unser einziger großer Kritikpunkt am One (M8).

HTC One M8 Kamera UI1 300x168 Review: HTC One (M8) im Test

In Sachen Kamerasoftware hat HTC beim One (M8) einiges getan, vor allem in Zusammenhang mit der Duo-Kamera. Was auf den ersten Blick aber sofort auffällt, ist die mächtigere und gleichzeitig auch intuitivere Kamera-UI. HTC setzt hier auf ein sehr flaches Design, alle Menüpunkte sind schnell und einach zu erreichen.
Für fotografie-interessierte Nutzer gibt es nun auch einen manuellen Modus, in dem alle Parameter schnell und einfach selbst eingestellt werden können.

HTC One M8 UFocus 300x168 Review: HTC One (M8) im Test

Neben diversen Filtern und Kameramodi, sind aber vor allem die Möglichkeiten der Nachbearbeitung interessant. Mit UFocus möchte man einen ähnlichen Bokeh-Effekt wie mit großen DSLRs erzielen. Mit Hilfe der zweiten Kamera werden Tiefenschärfe-Informationen gespeichert und der Nutzer kann in der Nachbearbeitung festlegen, auf welchem Objekt der Fokus liegen soll. Prinzipiell funktioniert UFocus durchaus. Die richtige Szene vorausgesetzt. Teilweise offenbaren sich aber Schwächen, die man so von einer DSLR natürlich nicht kennt. Was genau wir hiermit meinen, zeigen wir euch in unserem Videotest.

Unter dem Menüpunkt “Verfremdung” können verschiedene “Tiefenschärfe-Filter” über das Bild gelegt werden. Interessant ist auch “Motion Plus”. Hier wird versucht, aus einem zweidimensionalen Bild, einen 3D-Effekt zu kreieren. Je nach Motiv und Situation funktioniert dies gut bzw. weniger gut.

Einige Aufnahmen des One (M8) findet ihr in der folgenden Galerie:

Software

HTC One M8 Blinkfeed 168x300 Review: HTC One (M8) im Test

Das HTC One (M8) kommt mit Android 4.4.2 und der neuen Sense 6 UI. Der Fokus liegt, wie schon erwähnt, auf der Kamera. Andererseits gibt es auch noch einige “Motion Launch” genannte Entsperr-Features. Im Telefon sitzt ein extrem energieschonender Bewegungsprozessor, der dem System mitteilt, wann und wie das One (M8) gehalten wird. Ähnlich wie bei vielen LG- oder Nokia-Geräten lässt ein doppeltes Tippen aufs Display, das One (M8) aufwecken.
Wischt man vom unteren Displayrand nach oben, entsperrt man das Gerät direkt zum Homescreen.

HTC One M8 Motion Launch1 168x300 Review: HTC One (M8) im Test

Wischt man von links nach rechts, gelangt man zum Blinkfeed. Eine Wischgeste von rechts nach links, bringt euch zur Widget-Seite. Last but not least kann man auch noch von oben nach unten wischen, um die Sprachwahl auszuführen. All diese Gesten funktionieren aber nur, wenn ihr das One (M8) im Portrait-Mode in der Hand haltet.
Die Kamera kann ebenfalls vom gesperrten Zustand aus gestartet werden. Hierfür müsst ihr das One (M8) im Landscape-Mode halten und den Volume-Up-Button gedrückt halten.
Diese Gesten funktionierten im Test meist problemlos. Leider gibt es, anders als bei LG keine Möglichkeit, das Gerät wieder zu sperren. Hier muss man dann also wieder den ungünstig platzierten Powerbutton betätigen.

HTC One M8 Dialer 168x300 Review: HTC One (M8) im Test

Die Sense 6 UI wirkt flacher, freundlicher und aufgeräumter als er Vorgänger. Das fällt vor allem in den Einstellungen, dem Dialer oder der Musik-App auf. Man hat außerdem die Wahl zwischen vier verschiedenfarbigen Szenen zu wählen. Die Farbgebung der gesamten Benutzeroberfläche passt sich dann an.
Auch der vom letzjährigen One bekannte Blinkfeed wurde überarbeitet. Fotos in der Hauptansicht sind jetzt minimal größer und Überschriften etwas länger.

Insgesamt wirkt Sense 6 deutlich erwachsener und moderner als alle bisheringen Versionen von HTCs Benutzeroberfläche. Das hat uns im Test sehr gut gefallen.

Fazit

HTC One (M8)
Gut
87%
04/2014
Preis: 679€ Das HTC One (M8) punktet im Test durch das wertige Design, das starke Display und einige innovative Features.
Vorteile- Wertiges Design & Verarbeitung
- Display
- Performance
- Akkulaufzeit
- Software-Features
- Lautsprecher
Nachteile- Auflösung der Kamera
- Positionierung des Power-Buttons

Am Ende fällt unser Fazit zum HTC One (M8) mehr als positiv aus. Klar, es ist keine Revolution, aber eine gelungene Evolution im Vergleich zum eh schon sehr guten Vorgängermodell. HTC hat das One an den richtigen Stellen verbessert. Es liegt deutlich besser in der Hand, die Akkulaufzeit ist merkbar gestiegen, der Speicher ist nun erweiterbar und Sense 6 deutlich erwachsener.
Geblieben ist das geniale und hochwertige Design, das überragende Display und die hervorragende Performance.

Wäre da nicht die Kamera, die in Sachen Bildschärfe noch immer nicht überzeugen kann, sowie der ungünstig positioniere Power-Button, würde das One (M8) von uns ganz klar den Vorzug vor dem Galaxy S5 und dem Sony Xperia Z2 erhalten. So müssen wir erst einmal abwarten, wie sich diese beiden im Test bewähren.
Alles in Allem ist das One (M8) momentan aber mit das beste Android-Smartphone und kann von uns vorbehaltlos weiterempfohlen werden.

Anzeige:

Haptik / Verarbeitung 10 Display 10 Kamera 6 Batterie 9 Performance 10 Konnektivität 8 Software 9 Preis / Leistung 8

Artikel bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimme(n), 4,00 von 5)
  • know

    Das S5 ist besser

    • oxfried

      know und warum ?
      WIe wäre es mit einer Begründung ?
      Achso… Es gibt ja keine!

  • http://www.rs-manager.de/ Marc-Philipp B.

    Schade, dass sie die Kamera wieder so vermurkst haben – deshalb für mich kein Ersatz zum Z2.

  • DatenKlaus

    Wieso weichen denn die Benchmarkwerte zw. Nexus 5 und LG G2 dermaßen von einander ab?

    • Christof Wallner

      Das Nexus 5 bzw. alle Nexus Geräte sind bei den Benchmarks immer etwas hinten.

  • Darkpassion

    Wieso hier nur 87%

    Aber bei swagtab 95%????????

    • Franz

      Weil wir bei Tabtech ein anderes Bewertungssystem haben!
      Gruß

    • Franz

      Weil wir bei Tabtech andere und verschieden gewichtete Bewertungskriterien als bei SwagTab haben!
      Gruß

      • milanbadelj14

        Wann kommt der test des Sony Xperia Z2?

  • Alarik

    Habe das M8 auf der Arbeit getestet und auch privat mit genommen. Aber für mich ist das Sony Xperia Z1 Compact klar das bessere Smartphone. An dieser Handlichkeit kommt das M8 nicht ran. Mein Tipp das Z1 Compact ;)

  • mindscout

    Danke für den Test Franz, interessantes Gerät! Schön das HTC zugunsten von Empfang und SAR-Wert jetzt mehr Kunststoffteile duldet. Zwar überzeugt mich die Kameratechnik nicht, aber dank Sny DSC-QX100 kann ich das verschmerzen.
    Allerdings hätte ich ein paar wichtige Fragen:
    1. Wird das RSAP-Protokoll unterstützt? (wichtig zur Kommunikation mit modernen Auto-Multimedia-Navigantionssystemen)

    2. Kann das Gerät bei Miracast gleichzeitig eine WLAN-Verbindung aktiv halten? (Samsung kann das, Sony leider nicht) ISt für mich besonders wichtig um Google Play Filme anschauen zu können.

    3. Hat bei HTC die Standardtastatur eine immer eingeblendete Zahlenleiste? (Samsung hat das, Sony leider nicht)

    Wäre schön wenn ihr dazu etwas sagen könntet…besten Dank!!

  • MosysX

    Ich finde die dicken schwarzen Ränder um das Display untragbar. Dadurch wirkt das M8 von vorn wie ein “low budget” Smartphone.

  • ssk

    9 bei Batterie ???
    Sie ist nicht mal austauschbar

  • http://www.chip.de Marco

    Hi zusammen. Hab seit heute das HTC One M8, nun ist mir aufgefallen das im breich der Kopfhörerbuchse das Gehäuse nicht bündig mit dem Dispaly ist. Ist das bei euch auch so ???
    Gruß Marco