Microsoft Surface Pro Test

Surface Pro Test

Das Microsoft Surface Pro ist das zweite Tablet der Surface Reihe. Im Vergleich zum Surface mit Windows RT bekommen User beim Surface Pro einen vollwertigen PC Ersatz mit ähnlichen technischen Daten eines Ultrabooks. Doch wie uns schon die ersten Testberichte gezeigt haben, ist auch das Surface Pro nicht perfekt und hat Potential für mehr. Im folgenden Test zeigen wir Euch unsere Eindrücke und Erfahrungen, die wir mit dem Microsoft Surface Pro machen konnten:

Testgerät:Microsoft Surface Pro 64GB mit Touch Cover – Preis ab ca. 879€
Software: Windows 8 Pro

Microsoft Surface Pro Test – Video und Bilder

[nggallery id=264]

Hardware:

Surface Pro Test 04 imp 640x480 Microsoft Surface Pro Test

Das Microsoft Surface Pro ist mit dem 13,5 mm “dicken” und 900g schweren Gehäuse kein Leichtgewicht. Doch wir waren während dem Test positiv überrascht, denn sowohl das dicke Gehäuse als auch das Gewicht haben während den Alltagsarbeiten nur selten gestört. Grundsätzlich lässt sich das Surface Pro durch die abgeschrägten Kanten noch gut in den Händen halten.

Von der Verarbeitung konnten wir, ähnlich wie beim Surface RT, kaum Mängel vorfinden. Das VaperMG Magnesium Gehäuse fühlt sich sehr hochwertig an und sieht auch dementsprechend aus.

Surface Pro Test 06 imp 640x480 Microsoft Surface Pro Test

Auf der Rückseite ist wie auch beim Surface RT ein Kickstand integriert, mit dem das Surface Pro einfach hingestellt werden und im Bedarfsfall mit dem optionalen Touch oder Type Cover geschrieben werden kann. Der Kickstand ist aber nicht in jeder Situation perfekt. Da man den Kickstand lediglich mit einem Winkel von 26 Grad aufstellen kann, wirkt das Surface des Öfteren instabil, wenn man es beispielsweise auf dem Schoss hinstellt. Etwas Abhilfe schafft hier das Touch Cover, das man unter das Surface klappen kann, und der Kickstand somit eine etwas stabilere Unterlage vorfindet. Der Winkel des Kickstand ist auch nicht in jeder Situation gut, selbst wenn das Display sehr gute Betrachtungswinkel aufzubieten hat. Microsoft ist mit dem Kickstand aber schon auf dem richtigen Weg und wir hoffen, dass der Hersteller weiter am Kickstand arbeitet und diesen optimiert, denn nichtsdestotrotz hat sich der Kickstand als praktisch erwiesen.

Surface Pro Test 19 imp 640x480 Microsoft Surface Pro Test

Bezugnehmend auf die Anschlüsse wird der Nutzer beim Surface Pro fast nichts vermissen. So findet man auf der linken Seite einen USB 3.0 Anschluss, den Audio Regler und Anschluss. Auf der Oberseite sind lediglich ein Mikrofon und der Standby Button angebracht. Auf der rechten Seite findet sich ein Micro SD Slot, der auch Micro-SDXC Karten unterstützt, der mini Display Port und der magnetische Ladeanschluss. Über Letztgenannten lässt sich beispielsweise der Stylus befestigen. Hier ist die magnetische Wirkung bei weitem nicht so stark wie bei dem Dock Anschluss auf der Unterseite. Denn trotz des Magneten muss der Ladeanschluss richtig positioniert werden, damit er hält und in der Folge auch relativ leicht abgezogen werden kann. Apropos Netzteil, in dem 48W Netzteil hat Microsoft einen USB Ladeanschluss (5W) integriert, sodass man neben dem Surface Pro gleichzeitig ein Smartphone laden könnte.

Für drahtlose Verbindungen stehen einem Wlan a/b/g/n und Bluetooth 4.0 zur Verfügung. Eine 3G Variante gibt es leider nicht, stattdessen kann man aber einen normalen Surfstick, ein kleines Mifi Modem oder einfach die Teether-Funktion seines Smartphones verwenden. Bei den Verbindungen konnten wir ansonsten keine Störungen oder Schwächen feststellen.

Surface Pro Test 14 imp 640x480 Microsoft Surface Pro Test

Bei den Kameras kommen lediglich zwei 720P Kameras zum Einsatz, die eher für Videokonferenzen oder Schnappschüsse gedacht sind. Fotos mit besserer Qualität kann man wohl mit den meisten neueren Smartphones schießen.

Wie schon beim Microsoft Surface für Windows RT, wurden auch beim Surface Pro recht bescheidene Lautsprecher verbaut. Diese bieten zwar eine relativ gute Soundqualität, allerdings bei zu geringer Lautstärke.

Display

Surface Pro Test 04 imp 640x480 Microsoft Surface Pro Test

Microsoft setzt bei den Surface Tablets auf ein ungewöhnliches 10,6 Zoll Display. Die Tablet mit dem 10,6 Zoll Display macht sich in der Praxis ganz gut, denn es ist kompakter als ein Tablet mit einem 11,6 Zoll Display und dennoch hat man eine wesentlich größere Wiedergabefläche als bei einem 10,1 Zoll.

Das ClearType-Display löst mit 1920 x 1080 Pixeln auf und zeigt sich im Test sehr positiv durch einen hohen Schwarzwert, hohe Betrachtungswinkel, eine gute Farbsättigung und eine hohe Helligkeit. Beim Start des Surface Pro konnten wir zwar leichtes Display Bleeding erkennen, allerdings ist uns das in keiner Situation während dem Gebrauch aufgefallen. Hier muss Microsoft ausdrücklich gelobt werden, denn es ist eines der besten Displays, die wir bisher im Test gesehen haben.

Surface Pro Test 15 imp 640x480 Microsoft Surface Pro Test

Geschützt wird das Display von einem Gorilla Glas 2, das kratzfest und generell sehr widerstandsfähig sein sollte. Im Freien macht sich das Microsoft Surface Pro durch das leuchtstarke Display ganz gut, allerdings könnten hier teilweise die Spiegelungen etwas stören.

Mit der hohen Auflösung gibt es allerdings ein Problem. In der alten Desktop Ansicht wirken Symbole und Text sehr klein. Microsoft liefert das Surface Pro zwar mit einer Skalierung von 150% aus, doch trotzdem wirken der Text oder sonstige Symbole in Anwendungen klein. Ein weiteres “noch” ungelöstes Problem ist die Skalierung bei externen Monitoren. Denn verwendet man die Skalierung, wird diese gleich auf externen Monitoren angewendet, auf denen diese eventuell nicht benötigt werden. Hier wirkt dann beispielsweise eine Skalierung mit 150% übertrieben groß. Das Problem von Windows 8 ist bisher nicht gelöst. Möchte man einen externen Monitor verwenden, könnte man die Skalierung auf 125% stellen und somit ein Mittelmaß verwenden.

Performance, Wärmeentwicklung, Akku & Windows 8 Pro

Das Microsoft Surface Pro kommt mit der üblichen Ausstattung eines aktuellen Ultrabooks:

  • Intel Core i5-3317U Prozesser mit 1,7Ghz
  • Intel HD Graphics 4000
  • 4GB DDR3 RAM
  • SSD mit wahlweise 64GB bzw. 128GB – Verfügbar: 29 bzw. 89GB

Somit kann man das Surface Pro zu den Desktop-Replacements zählen, denn bei uns im Test konnten wir problemlos Videos mit Power Director 11 bearbeiten oder auch Diablo 3 mit Full HD Auflösung und mittleren Einstellungen spielen. Wie auch bei den Ultrabooks mit gleicher Grafikkarte muss man aber zumeist bei Spielen mit der Auflösung und niedrigeren Grafik-Einstellungen spielen. Im Vergleich zu unseren bisherigen Windows 8 Tablets bringt das Surface Pro aber einiges mehr an Performance mit, was sich auch in den folgenden Benchmarkwerten zeigt:

Microsoft Surface Pro Lenovo ThinkPad Tablet 2 Asus Vivo Tab Smart ME400C Acer Iconia Tab W510 Samsung ATIV Smart PC Sony Vaio Duo 11 (Intel i3)
PC Mark 7 4705 1439 1414 1306 1241 4017
3D Mark 06 4928 459 465 460 370 4736
Windows-Leistungsindex 5,6 3,2 3,2 3,3 3,2 5,5
SunSpider 159ms 708,7 696,1ms 720,1ms 707,1ms 219,2ms
Peacekeeper: 1676 415 416 373 405 1386

Die integrierte SSD von Micron zeigt in unserem Test gute Werte: 467,7MB/s lesen| 111,8 MB/S schreiben (bei Version mit 128GB 458,4 MB/s lesen | 264,6 MB/s schreiben). Wer mit dem gekauften 64 bzw. 128GB zu wenig Speicher hat, muss den Speicher mittels einer Micro-SD(XC) Karte erweitern. Wir haben die schnellste Micro-SDXC Speicherkarte mit 64GB gekauft, die momentan erhältlich ist (ca. 63€ bei Amazon). Allerdings ist diese mit gemessenen 62,75MB/s (lesen) und 18,95Mb/s (schreiben) bei weitem nicht so schnell und ähnelt eher der Geschwindigkeit eines langsameren eMMC Speichers. Die Verwendung ist aber problemlos, da Windows 8 keinen Unterschied macht und sich so auch Programme auf die Micro-SD Karte installieren lassen. Alternativ kann man natürlich die Daten in der Cloud speichern oder auf eine externe (USB 3.0) Festplatte zugreifen. Das Surface Pro selbst mit einer größeren Festplatte oder einen größeren RAM zu versehen ist leider fast unmöglich, wie wir bereits berichtet haben.

Surface Pro Test 13 imp 640x480 Microsoft Surface Pro Test

Microsoft verbaut beim Surface Pro keine herkömmlichen Lüftungsschlitze, stattdessen findet man rund um das Surface Pro einen kleinen Spalt, was bereits vom Design her besser aussieht. Der Lüfter ist nicht immer hörbar, und selbst wenn die Drehzahl erhöht wird, um den Prozessor bei leistungsintensiveren Anwendungen zu kühlen, ist die Lautstärke noch angenehm und stört nicht. Beim herkömmlichen Arbeiten mit Office Anwendungen oder Surfen im Web dürftet Ihr den Lüfter im Regelfall nicht wahrnehmen. Beim Wiedergeben von Full HD Videos oder gar beim Spielen dreht der Lüfter etwas auf. Das Gehäuse wird auch spürbar wärmer, wie es zum Beispiel auch bei Ultrabooks der Fall ist. Allerdings wurde es bisher nie so heiß, dass man das Microsoft Surface Pro nicht  mehr auf den Schoss legen konnte.

Die 42 Wh Batterie sollte unterwegs das Surface Pro mit Energie versorgen. Wir hatten das Surface Pro in den vergangen Tagen in den verschiedensten Szenarien verwendet und so auch verschieden Akkulaufzeiten erhalten. Als wir mit dem Surface Pro, bei verbundenem Wlan und einer Bluetooth Maus, sowie 50% Display Helligkeit (für Indoor mehr als ausreichend) ein Video geschnitten haben und dann noch Diablo 3 spielten, hielt der Akku 2h. Bei unserem Standard Videowiedergabe Test, bei voller Display Helligkeit erhielten wir immerhin eine Laufzeit von 3,5h. Bei einem normalen Mix Gebrauch (Surfen, Musik hören, Office Dokumente bearbeiten) erreichten wir im Schnitt eine Akkulaufzeit von 4 Stunden bei ca. 50% Display Helligkeit. Der Wert klingt natürlich im Vergleich zu Tablets mit dem Intel Atom Prozessor recht niedrig, allerdings bieten manche Ultrabooks mit ähnlicher Ausstattung nicht viel mehr Akkuleistung, zudem gibt es noch die Hoffnung, das Microsoft ein optionales Dock mit einem integrierten Akku vorstellt. Der Akku wird während der Nutzung in knapp 3h aufgeladen.

Bei Windows 8 Pro gibt es beim Microsoft Surface Pro keine Änderungen und im Vergleich zu Tablets von anderen Herstellern gibt es keine zusätzlich vorinstallierten Anwendungen, was nicht gerade von Nachteil ist, denn größtenteils sind die Anwendungen eher nicht zu gebrauchen und nehmen nur Speicher weg.

Digitizer und Touch Cover

Surface Pro Test 20 imp 480x640 Microsoft Surface Pro Test

Beim Microsoft Surface Pro wurde ein Wacom Digitizer integriert, der bis zu 1024 Punkte der Druckempfindlichkeit erkennt. Durch diesen ist es möglich, mit dem Stylus genauere Eingaben zu machen oder auch ähnlich wie auf einem Notizbuch zu schreiben.

Bei unserem Testgerät mussten wir allerdings feststellen, dass der Stylus manchmal nicht genau erkannt wird. Beim Schreiben von Notizen oder Markieren ist das nicht unbedingt problematisch. Möchte man allerdings ein kleines Symbol oder ähnliches anklicken, kann es vorkommen, dass man hier 2-3 mal probieren muss bis man es wirklich trifft. Die Handflächen Unterdrückung funktioniert wie sie es soll und wird aktiviert, sobald der Stylus ab einem Abstand von ca. 2cm erkannt wird.

Wie man mit einem Windows 8 Tablet und einem integrierten Digitizer praktisch arbeiten kann, haben wir bereits im Test des Lenovo ThinkPad Tablet 2 genauer gezeigt.

Zum Betrachten von PDF´s kann man durchaus den eigenen Reader von Microsoft verwenden. Dieser bietet einige praktische Funktionen und selbst kurze Notizen können zu einem PDF hinzugefügt werden. Wer generell mehr PDF´s bearbeiten möchte bzw. Notizen oder Markierungen hinzufügen möchte, sollte sich das Programm PDF Annotator ansehen (Link zur Seite). Das Programm kostet rund 70€ bzw. 30€ (Studentenlizenz). Wie wir im Video demonstrieren, lassen sich PDF Dokumente in vielfacher Weise bearbeiten. So kann man Notizen, Formen oder Markierungen mit verschiedenen Stiften zeichnen. Per Ausschnitt oder Screenshot Funktion können Seiten oder ein bestimmter Content beispielsweise in Microsofts One Note importiert werden. Microsoft One Note ist ein vorzügliches Programm und wahrscheinlich auch eine der besten Anwendungen, um Notizen zu erstellen oder auch Formeln zu schreiben. Wie wir im oberen Video zeigen, können Texte in Handschrift aufgenommen und dann in Text konvertiert werden. Aber auch Formeln können via Handschrift eingegeben werden, oder einfach Diagramme oder Formen gezeichnet werden.

Surface Pro Test 16 imp 640x480 Microsoft Surface Pro Test

Als weiteres Zubehör gibt es die Touch & Type Cover für das Microsoft. Diese Tastaturen sind recht praktisch, da sie leicht und kompakt sind. Verblüffend ist vor allem das Touch Cover, mit dem man nach kurzer Übung verblüffend gut und schnell schreiben kann, auch ohne hinzusehen. Ganz so praktisch wie eine Tastatur Dock von z.B. dem Asus Vivo Tab ist sie nicht, da man stets eine gerade Unterlage braucht, um sie wirklich nutzen zu können.

Einen Vergleich des Touch & Type Covers zeigen wir euch in diesem Video:

Fazit

Microsoft Surface Pro
Befriedigend
70%
02/2013
Preis: 879€ Das Microsoft Surface Pro ist ein hochwertiges und leistungsstarkes Windows 8 Tablet mit einem sehr guten Display, aber einem schwachen Akku.
Vorteile- Display
- Verarbeitung
- Kickstand
- Peformance
Nachteile- Digitizer etwas ungenau
- Akku
- nur Micro-SD Slot

Das Microsoft Surface Pro ist ein sehr gutes Windows 8 Tablet. Für einen Preis von wahrscheinlich 879€ bzw. 979€ gibt es leider kaum Alternativen mit ähnlicher Ausstattung. Lediglich das Acer Iconia Tab W700 kann mit einem Preis von 899€ (für 128GB mit Intel Core i5 – Link zum Angebot) mithalten und hier bekommt man sogar ein Bluetooth Tastatur, sowie ein Smart Case mitgeliefert. Eine richtige Alternative ist es aber auch nicht für alle, da das W700 keinen integrierten Digitzer hat. Microsoft hat anderen Herstellern einiges vorgemacht, sich aber gleichzeitig Platz für Verbesserung gelassen.

Wer nach einem leistungsstarken, stylischen Windows 8 Tablet mit integrierten Digitizer sucht, wird zu in nächster Zeit wohl nur wenige Alternativen mit ähnlichem Preis finden. Neben einem etwas stärkeren Akku hätten wir uns lediglich einen vollwertigen SD Slot, anstatt eines Micro-SD Slots gewünscht. Das wäre praktischer beim Bearbeiten von Fotos einer Digitalkamera und Speicherkarten mit höheren Geschwindigkeiten und größeren Speicher sind günstiger.

Anzeige:

Haptik / Verarbeitung 8 Display 10 Batterie 4 Performance 8 Konnektivität 7 Software 8 Preis / Leistung 8

  • http://www.facebook.com/johannes.wittig.92 Johannes Wittig

    Nice Review, kleiner Fehler entdeckt die Lese und Schreibrate der internen SSD ist vertauscht ;)

    • Chris

      Haha, das wäre mal was! ;) #fixed

  • KnutK

    Schöner Test!
    Eine kleine Frage: Die SSD kommt von Seagate? Ich ging davon aus, dass es sich um eine Crucial handeln soll -jedenfalls war solch eine SSD auch im IFixit Video verbaut.

    PS: Ich habe gehofft, dass auch ein Displayvergleich mit dem IPad 4 gemacht wird.
    Falls ihr ein IPad 4 rumliegen habt, wäre es ganz nett, dies noch nachzuholen. :)

    • Chris

      Hi, mein Fehler! Die ist von Micron (C400)!

      Leider nicht! Sonst hätte ich das natürlich gemacht ;)

  • 4Josh

    Ein hoch auf Tabtech! TOP!!! Jetzt muss es nur noch in Deutschland verfügbar sein.

    • Chris

      Danke ;)

      • KoRna steniker

        Stimme auch zu, finde den Test wirklich gelungen. Das Wort, das du schreiben wolltest heißt GEIL, nicht genial! :D

  • dominic

    Super Test :-) Kommt das Tablet Feeling bei 13,5mm Dicke noch auf oder ist es zu dick? Und: Kommt noch ein ausführlicher Test über das W700? :) Beste Grüße!

    • Chris

      Jap W700 Test kommt Anfang März ;) Jap ist nicht wirklich schlimm, was aber auch an dem 10,6 Zoll Display liegen könnte. Das W700 kam mir auf der IFA schon wesentlich größer vor.

      • dominic

        Super!! Auf das W700 bin ich echt gespannt.

  • Chris

    Wie immer Chris, breiter, geiler Test. Nunja… Jetz wäre interessant ob ihr den anderen “großen” Digitizer Konkurrenten mit dem Samsung ATIV Pro bekommt? Wenn ja wann?

    • Chris

      Gute Frage ;) Bin noch etwas ausgebucht und hoffe das ich im März noch etwas Zeit habe.

      • speedy75

        Wirklich klasse Test, thanks. Wäre eigentlich das FUJITSU Stylistic Q702 auch vergleichbar auch wenn das vom Preis ja einiges höher liegt?

        Auf einen Test über das Samsung Aktiv Pro bzw. W700 bin ich auch gespannt.

        • Chris

          Im Prinzip ja. Aber du zahlst jede Menge mehr und bekommst aber ein 11,6 Zoll Display mit “nur” 1366 x 768 Pixel. Klar brauche ich nicht unbedingt ein Full HD Display und wie beschrieben bringt es auch einige Nachteile. Aber das Display vom Surface Pro ist einfach nur Hammer!

  • Robert

    Super Test! Vielleicht könntet Ihr in Augen eines Webdesigners untersuchen, in wie weit sich das Surface Pro hierfür verwenden lässt. Sprich ob die Arbeit mit Photoshop (z.B. akt. CS6) in Verbindung mit Dreamweaver etc. ohne weiteres möglich ist und ob auch größere Dokumente in Photoshop (> als 300MB) das Tablet nicht ins schwitzen bringen. Mich würde nicht stören wenn während der Arbeit im Office das Ladekabel ein ständiger Begleiter wäre und das Tablet nur zum Meeting den Strom verlässt, jedoch suche/brauche ich eine alternative zu dem großen stromfressenden Kasten unter dem Schreibtisch, welche auch mobil eingesetzt werden kann. Paar Infos hierzu wären echt ne große Hilfe. Macht weiter so! Viele Grüße.

    • Chris

      Hi, hab leider keine Version von Photoshop, aber ich weiß von Kollegen, dass das teilweise auf Intel Atom Tabelts geht (wenn auch etwas langsam) mit dem Surface solltest du da keine Probleme haben, denn das ist nicht nur ein Tablet sondern eigentlich ein aktuelles Ultrabook mit Full HD Display, digitizer und halt im Tablet Form ;)

    • maaaxxxi

      hi, bin fotograph und habe schon – gleichzeitig – 15 > als 600 MB in PS6 problemslos mit dem Acer Iconia W 700/128 GB geöffnet und bearbeitet

      • Robert

        ah ok, super vielen dank für die info :o)

  • Stephan

    Klasse Test, wie immer! Würde aber gerne noch wissen wie es ist, wenn der Akku voll geladen ist und das Surface läuft. Nimmt er dann den Strom direkt über das Netzteil oder geht er den Zwischenweg über den Akku, so dass dieser permanent geladen und entladen wird. Denke das ist wichtig, da die Akkus ja nicht ewig halten und ihr ja schon gezeigt habt das ein Austausch sehr schwerr wird. Bei mir soll demnächst ein WIN 8 Tablet mein Thinkpad ersetzten, was den ganzen Tag läuft (daher ist der Punkt wichtig für mich).
    Testet ihr auch das Lenovo Helix, wenn es raus kommt? Ist für mich die Alternative zum Surface. Danke

    • Chris

      Danke! Ein Test vom Helix kommt natürlich ;) Ich bin am überlegen, wie ich das testen könnte, da man die Batterie nicht herausnehmen kann! Hast du einen Vorschlag?

      Gruss

      • Stephan

        ne leider nicht, bin schon lange am suchen nach ner Antwort. Ist ja auch nicht nur beim Surface die Frage. Es hat ja fast kein Tablet nen austauschbaren Akku. Erst wenn das geklärt ist kommt mir nen Tablet ins Haus. Super das du auch das Helix testest.

      • Stephan

        Velleicht könnte man es testen indem man Volllast simuliert und nebenbei
        ein Tool zum auslesen des Akkustandes (z.B. HWMonitor) nimmt. Wenn der
        Akkustand schwankt, dann geht er über den Akku, wenn nicht dann nicht.
        Das steht und fällt aber mit der Genauigkeit des Tools. Da weiß ich
        nicht wie gut die das Auslesen und in welchen Abständen, um kleinste Schwankungen überhaupt darzustellen.

  • KmgL

    Supertest! – Bezüglich des Digitizer/ Stylus, wie würdest du die Genauigkeit im Vergleich mit anderen Tablets e.g. TPT2 einschätzen? Ist sie besser oder genauso gut? – Welches Tablet würdest du bezüglich des Digitzer empfehlen, wenn dieser höchste Priorität hat?

    • Chris

      Wenn du auch etwas Performance brauchst würde ich jedenfalls zum Surface greifen. Geniales Teil fast zum Preis, aber dir darf halt auch der Akku nicht zu wichtig sein!

  • Andy

    Vielen Dank für den Test! Und ein grundsätzliches Kompliment, dass du deine Leidenschaft auch in so “professionelle” Bahnen lenkst.

    • Chris

      Danke ;)

  • duerr92

    Super Test. Die Funktion des Digitizers würde mich aber noch genauer interessieren. Vor allem im Bezug auf des Mitschreiben an der Uni.

    • Chris

      Nach dem MWC mache ich noch ein Special ;)

    • Adrian

      Hier wird sehr genau auf die Funktion des Digitizers von jemandem eingegangen, der auch ein Cintiq nutzt.
      Für mich ist das Surface Pro auch gerade wegen der Zeichenfunktion so interessant, der Bericht hat mich überzeugt:

      http://www.penny-arcade.com/2013/02/22/the-ms-surface-pro

      Hoffe, es ist bald endlich in Deutschland verfügbar.

  • maaaxxxi

    bin schwer enttäuscht von euch:
    benchmarktest mit alen möglichen geräten, nur micht mit dem am ehesten vergleichbaren: dem iconia w 700 128 GB,
    schwaches Bild, schlechter journalismus, aber ihr seid wohl keine journalisten….

    • http://traceable.de/ Peter

      Es ist schon schade, wenn man gleich anfängt zu brüllen, ohne vorher einfach mal zu fragen, wieso es keinen Vergleich mit dem W700 gibt. Der Grund ist nämlich, dass ein A701 geliefert wurde statt einem W700. Der Vergleich folgt nach dem MWC 2013.

      Ist nämlich ganz schön schwer Ergebnisse zu vergleichen, wenn man ein Gerät nicht besitzt. Nur so als kleine Randbemerkung.

    • Chris

      Du kannst gerne enttäuscht sein und auch andere Tests bzw, Seiten besuchen. Ich glaube keine einzige deutsche Seite kann dir zur Zeit einen Test des Surface Pro zeigen! Ich veröffentliche nur Vergleichswerte die ich selbst gemessen habe und unser W700 ist noch nicht angekommen!

      • docpayce

        Sch….. ade. Ein Test zum W700 kommt erst nach der MWC? Nojo, auch halb so wild. Bis dahin dürfte das Win8Pro Tablet wohl noch nicht mal in D verfügbar sein. ;)

        Ich gehe mal davon aus, dass Ihr die beiden Tablets (W700 & Surface Pro) dann auch einigermaßen direkt vergleichen werdet, richtig? Bietet sich ja an. Machst Du dann ebenfalls den Test, Chris?

        Hauptsache: Super Test! Alles drin und dran, was man braucht! Danke Euch, da habt Ihr so manche Entscheidungsfindung mit Sicherheit entscheidend vereinfacht! :D Weiter so! :D :D Und vorab schon mal viele Späße auf der MWC!

        • docpayce

          ACH, VERDAMMT, hatte ich vergessen, sorry:

          Guckt Euch vielleicht mal “Foxit reader” an. Ist ein Freeware-PDF-Viewer mit dem man ebenfalls alles Mögliche annotieren kann (man muss sich das Programm allerdings für effektives Arbeiten erst ertwas einrichten). Ist sicher eine Alternative zur Eurer recht kostenintensiven Version.

          (@Peter: NEIEN, ich werde nicht von Foxit bezahlt. ;D ;D ;D (Insider))

          Grüße!

          • Chris

            Schau ich mir gleich mal auf meinem Surface an! ;) Das Surface wird übrigens mein Videoschnitt Computer auf dem MWC :)

          • Reg

            Ich habe mehrere Top PDF Annotation Programme ausprobiert und derzeit verträgt sich der Bluebeam Revo mit Abstand am besten mit dem Surface Pro.
            (Allerdings ist es natürlich keine Freeware. Wer als Student ein gutes PDF Programm sucht, ist da jedoch genau richtig.)

        • Chris

          Danke ;) Ja habe ich vor es damit zu vergleichen und ja ich mache den Test selbst ;)

      • maaaxxxi

        aber wem/was hilft es äpfel mit birnen zu vergleichen….dann macht halt nur einen einzeltest aber doch bitte keinen vergleichstest wenn ihr noch kein entsprechendes vergleichsgerät habt. das wäre das gleiche, wenn eine autozeitung einen vergleichstest zwischen golf und cinquecento macht mit dem vermerk, den neuen astra haben wir leider noch nicht….
        ps
        ich habe mein w 700 128 GB seit dem 4.1.

        • docpayce

          Der Titel des Beitrags lautet “Microsoft Surface Pro Test” – ist also per Definition erstmal kein Vergleichstest, wie von Dir in Analogie zu einem Autotest angesprochen (btw: soviel zu Äpfeln und Birnen – Auto- und Tablettest). Es ist und bleibt erstmal ein Einzeltest.
          Lediglich im Benchmark findet ein Vergleich mit den bei tabtech *verfügbaren* Alternativen statt. Und dort findest Du einen Vergleich mit dem Sony Vaio Ultrabook – also durchaus einem sehr vergleichbaren Gerät.

          Wenn Dir ein Vergleich zum W700 so wichtig ist, kann ich Dir nur engadget ans Herz legen, die haben im Benchmark bereits die beiden genannten Geräte vergleichen können. Dabei schneiden diese absolut vergleichbar ab (PCMark7: W700 4600, Surface Pro 4700). Ist auch klar: Gleicher Prozzi, genausoviel RAM. Die Unterschiede liegen im Detail (bspw. SSD).

          btw die 2te: Bei engadget rennt das W700 ungefähr doppelt so lang (~ 7 Stunden Akkulaufzeit). Das ist schon heftig.

          Ich bin jedenfalls gespannt, was tabtech zum W700 zu sagen hat, wenn denn mal dank fähiger Distributoren möglich. Bis dahin: “It’s done when it’s done.”

          PS: Es wäre schlechter Journalismus, den gesamten Einzeltest zu verzögern, da das mögliche Vergleichsgerät für eine Sub-Kategorie noch nicht da ist.

          • Alexander Hasenfratz

            dass das w700 so lange läuft, gegenüber dem pro, liegt an der drosselung der CPU ;)
            gibts sogar einen extra thread in nem acer forum glaub
            man muss sich also entscheiden, ob man lieber eine längere akkulaufzeit haben will, dafür aber eben nicht die leistung des i5 nutzen kann. oder eben anders herum.

          • docpayce

            Cool, Dank Dir! Das sollte man beim Test des W700 definitiv beachten! :)
            (Was engadget offensichtlich nicht gemacht hat…)

            Gibt es Infos darüber, wie lange das SurfacePro mit Drosselung läuft? Bzw. kann man das SurfacePro drosseln?

  • Michael

    Sehr guter Review. Ich überlege mir das Windows Surface Pro oder das Samsung ATIV Smart PC Pro anzuschaffen. Letzteres hat die selbe Hardware Spezifikationen wie das Surface verfügt jedoch zusätzlich über ein UMTS Modul und einen Schacht für den Stylus. Verarbeitet ist dieses Tablet jedoch komplett aus Plastik. Hat neben dem normalen ATIV auch das ATIV Pro getestet?
    Danke!

    • Stephan

      Wenn du nach einem Tablet mit Stylus und Top Verarbeitung sucht, schau dir das Lenovo Thinkpad Helix an, wenn es denn irgendwann mal rauskommt. Sah auf den Hands-on Videos von der ces echt klasse aus.

    • Chris

      Wie schon Stephan sagt, warte vl auf das Lenovo ThinkPad Helix! Könnte ein heißes Gerät werden, aber auch ziemlich teuer! ATIV Smart PC Pro hatten wir noch noch nicht im Test, allerdings schon öfters in der Hand und wenn das Plastik erstmal warm wird, fühlt es sich noch weniger angenehm an!

      • michael

        Danke für den Tipp! Das Thinkpad Helix kannte ich noch nicht, ist mir aber zu teuer. Ich denke ich werde das Surface Pro 128 Gb kaufen und mir für das Büro eine Dockingstation suchen (DisplayLink)!

        • Chris

          Ne gute Idee, aber im Prinzip brauchst du dank des Kickstand keine Docking Station. Es ist leider auch blöd den Lader und den mini Display Port anzustecken da sie beide unter einander liegen. Da muss man den Anschluss umdrehen.

          • Michael

            Ist die im Netzteile vom Pro integrierte USB-Schnittstelle nur zum Laden von externen Geräten verwendbar oder ist dort wie beim Tablet selbst eine voll funktionsfähiges USB 3.0 Schnittstelle integriert? D.h. könnte man an diese Schnittstelle auch eine ext. Festplatte oder einen Port Replicator anstecken? Aus dem Datenblatt vom Surface geht das irgendwie nicht ganz klar hervor. Ich denke aber mal dass die im Netzteil integrierte USB 3.0 Schnittstelle nur zum Versorgen/Laden von zusätzlichen Geräten verwendet werden kann….

          • Chris

            Nein der USB ist nur zum Laden gedacht!

  • Mario84

    Super Test. Kannst du bitte überprüfen, ob die 64 GB micro-SD-Karte auch im Acer W510 erkannt wird und die volle Speicherkapazität zur Verfügung steht?

    • Chris

      leider hab ich das W510 nicht mehr! Da dass ThinkPad Tablet 2 und das Asus Vivo Tab (gleiche Chipsätze wenn es mich nicht täuscht) die Speicherkarte aber ohne Probleme unterstützt, wird es beim W510 nicht anders sein.

  • Markus

    Sehr schön! Endlich ein review welches auch auf den digitizer angemessen eingeht. Ich wundere mich doch wie wurscht das den Meisten zu ein scheint, wo das doch meiner bescheidenen Meinung nach der stärkste Kaufgrund für ein neues tablet ist.

    • Chris

      Danke! Das ist doch eines der wichtigeren Features und für viele so wichtig! Also für mich selbstverständlich. ;)

    • Bernhard

      Richtig!!!!!! Ich habe leider ohne diese Info das W700 gekauft und merke jede Sekunde, dass Win 8 nicht ohne vernünftigen Stift zu bedienen ist. Mit bloßen Fingern geht es jedenfalls nicht :(

  • rootme.eu

    Ich fände, dass ein ein gutes Gerät wäre, wenn der Akku tauschbar wäre und die SSD erweiterbar wäre. Hat ja auch von iFixit 1 von 10 Punklten gekriegt.
    Richtig so.
    A tabtech: Habt ihr Infos, ob Ubuntu sich darauf installieren lässt?

    • Chris

      Ja das mit der SSD wäre Hammer! Natürlich, wir haben schon darüber geschrieben:
      http://www.tabtech.de/windows/microsoft-surface-pro-secure-boot-einfach-umgehen-und-linux-installieren
      ;)

      • think4yourself

        …generell würde ich gerne soviel wie möglich selber austauschen können (SSD, RAM, Battery, …), aber mindestens den Akku (und eine SD muss auch immer Platz finden!).

    • think4yourself

      Hallo,
      ich finde das ein Unding, wenn Akkus nicht selbst austauschbar sind!!

      Leider völlig inakzeptabel (das Gerät “stirbt” mit dem Akku)…das mache ich NIE mehr mit & boykottiere diese Bauweise.

      Ansonsten wäre das ein super Gerät. Schade.

  • Pingback: Michaels Tagebuch (Microsoft Surface Pro Test)

  • 4Josh
    • Rennie

      Warte lieber. Hier zahlst du etwa 200€ mehr als wenn du auf den Deutschland Release wartest (ich gehe von einem Preis von 979€ aus), es sei denn du hast enormes Glück und es flutscht beim Zoll durch.

      • 4Josh

        so konnte nicht mehr warten als ich heute die Nachricht mit 2 Quartal gelesen habe. Hab es jetzt für 1015$ bestellt (Tablet Preis) und bekomme es über shipito.com geliefert. Gruß Florian

    • Chris

      Warte einfach ;) Ich hoffe es dauert nicht mehr lange!

    • 4Josh

      sollte es nicht eig. ende Februar erscheinen?

      Gruß 4Josh

  • 321 rückwärts

    was soll an den kickstand negativ sein. wackelt wenn man es auf den beinen hat?! na und. andere haben gar keinen. die logik das es schlecht ist erschließt sich nicht, da die funktion für feste untergründe gedacht. daher kann solcher kommentar auch entfallen. trotzdem ein guter report von euch!

  • Jayson

    Schönes review. Leider ist die Konkurrenz nicht komplett erfaßt, es gibt noch den Samsung-Tablet ATIV smart PC Pro, den Samsung Series 7 XE700T1C und den Fujitsu Stylistic Q702.

    • Chris

      Jayson, ist teils richtig. Das Series 7 ist z.B preislich in einer ganz anderen Kategorie.

      Gruss

      Chris

  • Alexander Hasenfratz

    ist das “problem” mit dem digitizer ein problem welches sich durch treiber beheben lässt, oder seid ihr der meinung, dass das der hardware zu grunde liegt und man da nichts mehr machen kann?

    • Chris

      Kann ich leider nicht genau beurteilen. Aber das gleiche Problem haben ja auch andere Tablets mit dem Wacom Digitizer!

  • Reiner

    Habe ein Surface Pro bei MS in USA gekauft. Lieferung Anfang März. Kann ich das mitgelieferte Netzteil (mit Adapter auf unsere Steckdosen) ohne Probleme verwenden (wegen Spannung)?
    Danke für Eure Hilfe.

    • Chris

      Da gibt es heutzutage kaum noch Probleme! Du brauchst auch keinen Adapter verkaufen sondern musst nur ein zwei poliges Kabel verwenden.

  • Theorigi

    Sehr genauer und detailierter Beitrag! Spitze, nun konnte ich mir ein realistisches Bild vom Surface Pro machen! Weiter so!!!

    • Chris

      Genau das Will ich ;-) Danke!

  • DocSnyder

    hi! In welchem Browser wurde auf dem Surface Pro die Browser-Benchmarks durchgeführt? (Sunspider, Peacekeeper)

    • chris

      Hi, Internet Explorer 10 (modern UI)

  • John

    Das normale Surface RT hat ja ein vorinstalliertes Office Paket an Board.
    Wie siehts da mit dem Surface Pro aus? Muss man dafür extra eine teure Office Lizenz kaufen oder ist die inkludiert?

    thx

    • Chris

      Ist leider nicht inkludiert, wie bei jedem anderen Windows 8 Gerät auch! Leider

      • rockeumel

        Ist OneNote denn eigentlich auf dem Surface Pro vorhanden, da es ja auch ein Teil vom Office Paket ist.

        • Chris

          Wenn du Office installierst schon ;)

  • Pingback: Microsoft Surface Pro: Bestätigung für Release in Deutschland

  • Arman

    Hey, erst mal muss ich euch für dieses tolle Review/Test loben. Wirklich sehr gut gemacht. Dann wollte ich wissen, ob es die Möglichkeit gibt das Surface auch auf Deutsch umzustellen.

    • Chris

      Hallo! Vielen Dank! Wenn es in den USA gekauft wurde, dann ist nur Englisch, Spanisch und noch was vorinstalliert. Kann man aber einfach nach installieren!

      Gruss

  • john

    Hallo! Weiß jemand ob ich mit dem Gerät auch ohne WLAN ins Internet kann?

    Also mit einem mobilen Datenstick… und geht das mit dem Surface RT auch? Danke!!

    • Chris

      Hallo, also Datenstick verwenden ist kein Problem beim Surface Pro! Beim Surface RT ging es leider nicht!

      Gruss

  • Oktay

    Super Beitrag. ..danke;-) brauche ein tablet für die uni, dabei vergleiche ich den pro mit dem samsung note10.1…will damit hauptsächlich mit dem digitizer skripte bearbeiten wollen..welchen würdet ihr empfehlen? ??

    • rockeumel

      Ich besitze das Note 10.1 und nutze es auch täglich in der Uni. Von der Laufzeit her ist das Note natürlich um längen besser, ich schaffe einen langen Unitag von 8 -18 Uhr damit. Beim Surface liegt der Vorteil in der Software, ich finde OneNote einfach besser und umfangreicher als z.Bsp. LectureNotes auf Android.
      Ausserdem hat das Surface wohl mehr Power, um auch umfangreiche Pdf’s zu laden und zu bearbeiten. Auf einem ARM Tablet kann das schon mal haken und dauern.
      Zu dem finde ich Copy/Paste auf einem Androiden teilweise echt lästig und umständlich.

      Wenn du Geld sparen und eine lange Akkulaufzeit möchtest, würde ich dir das Note 10.1 empfehlen.
      Wenn es aber um Power und Software/Anwendungen geht für den Digitizer/Stylus und du das nötige Kleingeld hast, würde ich eher zum Surface raten.

      PS.: Ich bin mit meinem Note aber sehr zu frieden, es ersetzt meine kompletten Bücher, Scripte, Federtasche und Schreibblöcke :D

  • mathias

    kann ich an das surface rt mit internet stick betreiben

    • Chris

      Beim Surface RT sieht es leider schlecht aus, da du nicht einfach Treiber und Programme von Windows installieren kannst!

      Gruss

  • Christian

    Hallo,

    ein schöner Bericht!

    Besteht bei dem Teblet die Möglichkeit, eine schnurgebundene Maus (z.B. Razer Death Adder) und ggf. noch eine schnurgebundene Tastatur mit Nummernblock (z.B. Logitech Illuminated Keyboard) über einen mit dem USB 3.0 Anschluss verbundenen USB-Hub anzuschließen?
    Gruß,
    Christian

    • Chris

      Hallo,
      das mit dem USB Hub sollte überhaupt kein Problem sein.

      Gruss

      • Christian

        Prima, danke!

  • Christian

    Hallo,

    gerade hat sich für mich noch eine Anschlussfrage ergeben.

    Soeben habe ich in einem anderen Bericht gelesen, dass der Lüfter des Tablet-PC sich unter Last mit einem hohen singenden Geräusch bemerkbar macht. So zumindest die Erfahrung von Tim Stevens von Engadget.

    Kannst Du das so bestätigen? Das wäre für mich ein Ausschlusskriterium.

    Gruß,
    Christian

    • Chris

      Hallo,
      ich hatte das Gerät während des MWC zum Schneiden der Videos verwendet und natürlich auch so des öfteren unter Volllast verwendet. Die Lüfter drehen auf wie bei jedem Ultrabook, aber als sehr störend empfand ich das nicht. Da werden manche Ultrabooks wesentlich lauter!

      Gruss

      Chris

  • Pingback: Samsung-Manager: "Windows 8 ist nicht besser als Windows Vista"

  • Kochi

    Guten Abend,
    wie sieht es eigentlich mit der Bootgeschwindigkeit beim Surface Pro aus?

    • Chris

      Leider wurde mir mein Surface Pro gestohlen, weshalb ich die Zeit nicht mehr messen kann. Aber wie man von Windows 8 gewohnt ist, sind es nur wenige Sek.! Wenn ich schätzen müsste, dann vl 6-10Sek!?

    • Reg

      Etwa 10 Sekunden.

  • Hirs

    Hallo zusammen ich habe mal eine frag betreff Surface?

    Ich möchte mir eines kaufen was mich noch davon ab hält ist die frag
    ob ich mein surfstick von fonic nutzen?
    das ist ein mobiler internetstick.

    ich hoffe mir kann jemand helfen

    • Chris

      Hallo, es sollte kein Problem sein. Das Surface Pro ist ja im Prinzip wie jedes Ultrabook oder Notebook! Du kannst alle Windows Anwendungen normal installieren und USB Anschluss hast du natürlich auch!

  • tom

    hey,

    sind die aussetzer des digs. eventuell auf ein defekt zurück zu führen oder auf einen softw. bug?
    für mich ist ein dig. das hauptkaufargument…

    • Chris

      Ich hab jetzt ein neues und hier wird es auch am Rand ungenau! Aber leider kommt selbiges bei anderen W8 Tablet mit Digitizer vor. Daher vl. ein Treiberfehler oder ähnliches

  • Patrick

    Hallo ein sehr schöner Test!
    Eine Frage hätte ich aber noch die SSD betreffend.
    Und zwar ist es möglich das Surface Pro zu öffnen(ignorieren wir mal die Garantie)
    und die SSD gegen eine größere und schnellere zu tauschen so wie es bei Laptops möglich ist?
    Wenn ja is es schon gekauft :)
    Schonmal !DANKE! für die Antwort.

  • Tolomeo

    Der Akku ist eine absolute Katastrophe!

    Wenn man sich mal als Vergleich das “Samsung Series 9″ (900X3C) ansieht, das ein vollwertiges Ultrabook mit identischer Ausstattung ist, merkt man erst, wie schlecht die Microsoft Produktentwickler hier gearbeitet haben.

    Das von mir erwähnte Samsung Ultrabook ist ist mit allem drum und dran, gerade mal um die 13mm dick, also in etwas genauso dick wie das Surface Pro. Bietet dabei aber eine Akku-Laufzeit von locker 6-8 Stunden, je nach Displayhelligkeit.

    Warum zu Teufel, bekommt es Microsoft nicht hin, bei einem ähnlichen dicken Gerät, wo die komplette Tastatur ja NICHT mit verbaut ist., einen akzeptablen Akku zu verbauen? Der Akku ist bei diesem Gerät, was ich ansonsten für genial halte, ein absolutes K.O. Kriterium. Im Grunde ist es so nahezu unbrauchbar.

    Des weiteren ist Microsoft dann auch noch so dämlich, und legt dem Gerät ein Netzteil bei was alle Hoffnungen auf Mobilität mit einem Schlag zunichte macht. Ein Totschläger par excellence. Hier könnte ich wieder das Netzteil des Samsung Ultrabooks erwähnen, was gerade mal so groß ist wie eine 2,5 Zoll Festplatte, und den Akku trotzdem in 2,5 Stunden voll auflädt.

    Fakt ist: So sehr, wie Microsoft beim Akku und Netzteil geschlampt hat, degradiert sich das Gerät selbst zum “Only-at-home” Spielzeug.

    • Arman

      Du solltest vielleicht auch erwähnen dass das Samsung Geräte 1400 Euro kostet und es 2 Zoll größer ist als das Surface Pro und 260 Gramm schwerer. Heißt das mehr Platz für ein größeren Akku vorhanden ist, welches beim Surface jedoch nich der Fall ist, aber das Surface um einiges mobiler macht.

      Außerdem hat das Surface Pro unteranderem ein Touchscreen mit Digitizer eingebaut, welches ein ganz normales Ultrabook nicht bieten kann.

      Du hast auch noch vergessen zu erwähnen, dass im netzteil(vom Surface) ein USB-Ladeport mit eingebaut ist, welches ich wirklich sehr nützlich finde und mir wieder ersparrt extra ein ladegerät für mein Handy mit zu nehmen.

      Microsoft hat eine unglaublich gute arbeit geleistet bei dem Bau dieses Gerätes. Ich als Student würde mich da ganz klar für das Surface entscheiden.

      • Reg

        Dem kann ich nur beipflichten – damit kann KEIN Ultrabook mithalten. Und der hauptsächliche Verbrauch hängt von dem hochwertigen Bildschirm ab: Bei der Größe von 10,6″ braucht man eine sehr starke Lichtquelle, um bei FullHD Auflösung die sehr kleinen Pixel ausreichend zu beleuchten. Wer die Helligkeit etwas senkt kommt hier sehr leicht auf Laufzeiten von 5,5 Stunden im Office Betrieb – dies ist für die meisten Nutzer mehr als ausreichend (vor allem Studenten wie mir).
        Multitouch und Handnotizen sind mit den üblichen Notebooks nicht zu vergleichen – selbst Utrabooks mit Touchscreen kommen da viel schlechter weg, da man das Surface viel angenehmer bedienen kann.

  • Armin

    Erstmal wirklich tolles Review. Hab echt lange nach einem objektiven Review gesucht und bin hier endlich fündig geworden :)
    Gabs eigentlich irgendwelche Kompatibilitätsprobleme hier in Österreich/Deutschland mit dem amerikanischem Gerät. Ist ja bekanntlich so, dass das WLAN z.B. in Amerika auf b/g nur 12 Kanäle hat statt 13. Ich bin nämlich am überlegen mir das Gerät auch aus Amerika importieren zu lassen.

    • Chris

      Nein! Funktioniert hier einwandfrei ;)

  • John

    Danke für die Infos!

    Hast du denn schon Informationen über den Release-Termin in Deutschland? Thx

    • Chris

      Leider nein. Man weiß nur 2 Quartal!

  • Mr_Brain

    Hallo
    weiß jmd ob man ohne beachtung von garantieansprüchen den akku austauschen kann und nen leistungsstärkeren einbauen kann?

  • Sharif

    Ich brauche einen sekundären PC, und steh absolut auf neue Touchscreen-Tablet PC Convertibles. Nun hab ich 2 “Finalisten”: das Sony Vaio Duo 11 und das Microsoft Surface Pro! Welches der 2 Geräte ist besser? (Ich bin bereit 1200 € zu zahlen (also den Vaio Duo mit Intel i5) und brauche diese Geräte zum: Arbeiten, Surfen, Theoretisch Zocken (eh kein Battlefield oder Far Cry. Nur sowas wie CoD oder vlt. Fifa oda so), und ich brauche Display Ports (am besten full size HDMI oder VGA)

  • Werner

    Hallo, erstmal. Den Test fand ich sehr hilfreich.
    Ab wann wird das PRO vorraussichtlich erhältlich sein?
    LG
    Werner

  • Andreas

    Habe mal ein bisschen wegen der “battery runtime” gegoogelt und das kam dabei raus http://forum.tabletpcreview.com/microsoft/55475-surface-pro-battey-life.html

  • Nico

    Hey ich wollte mal fragen welches tablet ihr mir holen soll das iconia w510 oder das surface pro ich will das tablet in der schule nutzen haubtsächlich also office anwendungen und im internet surfen.

  • Sebastian

    Holla.
    Was ist (sind) denn die Alternative(n) zu Tablets mit Digitizern. Der Preis ist echt klasse.
    Ich suche was mit Docking (RJ45 + DVI bzw. HDMI).
    Beim Thinkpad Tablet 2 ist mir der Arbeitsspeicher zu wenig.
    Ich hätte auch gern etwas mit Dual-Channel Arbeitsspeicher, was wohl alle Tablets nicht haben -> ich lasse mich aber gern belehren.
    Man möchte ja die Geschwindigkeit abgreifen.
    Hmm…

  • Marius

    Sehr schöner Test, vielen Dank dafür. Ich hätte da noch eine Frage, die vielleicht auch andere interessieren wird. Im Moment benutze ich als mobiles Grafiktablet einen alten HP TX2650eg TabletPC-Convertible, arbeite damit in Photoshop, Illustrator und 3DCoat. So schön diese Maschine auch ist, gibt es ein paar große Schwächen: Die Auflösung sowie die Blickwinkel. Beim Zeichnen dreht man naturgemäß das Tablet wie ein Zeichenblock mal Hochkant, mal Querformat. Bei dem HP ist der Blickwinkel des Bildschirms so schlecht, dass dunkle Bereiche eines Bildes so weit “umkippen” dass sie sogar invertieren. Wie ist der Blickwinkel beim Surface Pro, wenn man es um bis zu 180° dreht und aus verschiedenen Neigungswinkeln betrachtet?

    Zur Photoshop-Fähigkeit aller Win8-Tablets ist zu sagen: Es gibt keine Drucksensitivität… bis gerade eben!!! Wacom hat im Mai 2013 einen Treiber für alle Feel-It und Penabled Tablets und Convertibles veröffentlicht.

    http://www.wacom.com/feeldriver

    Damit soll jetzt das Surface VOLLE Wintap.API-Fähigkeiten haben, also ausdrücklich Photoshop und alle weiteren Adobe-Programme drucksensitiv funktionieren (auch Corel-Painter soll jetzt unterstützt werden).

    Da stellt sich mir die Frage, läuft Windows 8 32bit oder 64bit auf dem Surface? Bei 4gb Speicher scheint das zunächst egal zu sein, allerdings wird es von Photoshop keine CS7 in 32 Bit mehr geben, Aftereffects gibt es bereits seit CS6 nur noch in 64 bit.

    Und nun hätte ich noch eine Riesenbitte… wenn du zum Test die Trialversion von Photoshop installieren könntest… das Surface an einen externen Monitor anschliesst und den Desktop über beide Bildschirme “erweiterst”. Dann Photoshop auf dem Surface-Bildschirm laufen lässt und ein zweites Fenster des Bildes in Photoshop öffnest (“window->arrange->new window for*documentname*”) und dieses als Vollbild auf den externen Monitor verschiebst. Wenn ich dies mit meinem HP-Convertible mache, funktioniert der Stylus nicht mehr korrekt. Nur in Photoshop (nicht auf dem Desktop oder einem anderem Programm als Photoshop), wird die Digitiser-Fläche nun fälschlich ebenfalls über beide Monitore “erweitert”. Das sieht so aus, dass der Cursor des Stylus in Photoshop aus dem Bild herauswandert also z.B. der Stylus am rechten Rand des internen (Digitiser)_Bildschirm steht, der Cursor aber bereits am rechten Rand des Externen Monitors steht. So, als ob man ein Grafiktablet auf die gesamte Fläche beider Monitore kalibriert hätte.

    Warum sollte man sowas überhaupt tun? Es wäre großartig, mit Photoshop an einem Bild zu arbeiten und im 1.ten Arbeitsfenster auf dem Surface auch für Details hineinzoomen zu können, auf dem externen Monitor aber eine Komplettansicht des Arbeitsbereiches immer zur Kontrolle zu haben. Beispiel: Man tüftelt gerade an einem einzelnen Blatt und auf dem externen Monitor sieht man den ganzen Baum. Mit den echten Grafiktablets wie Intuos oder Cintiq von Wacom funktioniert dies auch. Mit den TabletPC-Treibern für die alten Convertibles hat das aber noch nicht funktioniert.

    Das sind zwar sehr spezielle Anforderungen, aber wenn der Bildschirm vernünftige Blickwinkel aufweist und die 2-Monitor-Problematik auch noch gelöst wäre (das wäre das Sahnehäubchen), dann wäre das Stylus günstiger und vielseitiger als ein Wacom-Cintiq-Tablet! Für Grafiker wäre das Surface dann das absolute Killer-Gerät.

    Eine letzte Frage an alle, die eventuell bereits ein Wacom-Tablet und ein Surface besitzen. Die herkömmlichen TabletPCs (wie mein Convertible) mit Penabled-Technologie sind nur zu Wacomstiften der alten PL-Serie kompatibel. Intuos und Cintiq-Stifte funktonieren nicht! In einem Video über das Surface wird aber ein Stift benutzt, der wie ein Intuos-Griffel aussieht. Kann jemand testen, mit welcher Tablet-Technologie von Wacom das Surface kompatibel ist? Intuos-Stifte wären schon “geil” :-)

  • Daniel

    Hay! Weiß jemand ob man 2 externe Bildschirme beim Pro verwenden kann ??

  • Clemens

    Hey,

    Wie sieht das mit dem Speicher aus, macht es Sinn sich die 64GB Version zu holen und dazu eine SD bzw. externen Speicher zu nutzen?

    Bei meinem Handy habe ich nämlich das Problem, dass der interne Speicher zu klein ist und ich daher trotz App2SD keine Apps mehr installieren kann, da ein Teil immer im Internen Speicher gespeichert wird.

  • Pingback: Surface Pro Klon mit Intel Bay Trail CPU in unserem Hands-On Video

  • pieps

    wieso kann man am surface rt keinen surfstick installieren? gibt es irgendeine Möglichkeit???

  • Reg

    Eins der besten Reviews für das Surface Pro, das man (selbst jetzt noch) finden kann!

    Einzige Anmerkung: Es wurde nicht gerade die schnellste microSDXC Karte benutzt. Die SanDisk Extreme UHS-I 64GB ist wesentlich schneller und erlaubt mehr als doppelt so hohe Schreibgeschwindigkeiten zu einem fast identischen Preis (~69€). Mit der alten SSD Geschwindigkeit lässt es sich sogar entfernt vergleichen!

  • danviv

    hallo,
    wir haben eben euer video zum surface pro gesehen und sind schon länger auf der suche nach sowas. wir selbst sind dozenten und haben seit 7 jahren einen toshiba tecra M7 mit stilus. die vorinstallierte software dazu war microsoft windows XP Tablet PC Edition.

    wir brauchen das teil vor allem im powerpoint, weil wir dann über den beamer bilder, vorlagen projizieren; unsere studierenden können dann parallel dazu unsere handschriftlichen ergänzungen/markierungenen verfolgen: eine echte alternative zu hellraumprojektor!
    dass markierungen in PDF-dateien funktionieren habt ihr ja aufgezeigt; wie sieht es nun in powerpoint aus und welche software müssten wir installieren?
    besten dank für die info
    danviv