LG G2 im Test – High-End Smartphone mit Ausdauer

13.09.2013 19:19 von Franz
LG G2 Titelbild-imp

Das LG G2 wurde am 07.08.2013 in New York City offiziell vorgestellt und ist LG Electronics neuestes Flagschiff-Smartphone. Vollgepackt mit Highend-Hardware, einigen interessanten Software-Features und einem vergleichsweise guten Preispunkt sorgte das G2 in den letzten Wochen für Furore. Gegen Ende September wird das LG G2 auch in Deutschland erhältlich sein und versuchen endlich die Dominanz des koreanischen Nachbarn Samsung zu durchbrechen. Ob das G2 das Potenzial hat, dies zu schaffen und, ob es den zahlreichen Vorschusslorbeeren gerecht wird, zeigen wir euch in unserem ausführlichen Test.

Testgerät: LG G2 schwarz” – Preis ab ca. 499€ bei Amazon | Cyberport | Notebooksbilliger | getgoods.de
Software: Android 4.2.2 mit Optimus UI

LG G2 – Video und Bilder

[nggallery id=297]

Hardware

LG G2 Vorderansicht-imp

Designtechnisch unterscheidet sich das G2 merkbar vom Vorgänger, dem Optimus G. Das G2 ist rundlicher, liegt besser in der Hand und setzt auf eine Kunstoff-Rückseite, während die des Vorgängers noch von Glas geschützt wurde. Es fühlt sich dadurch nicht mehr ganz so wertig an, liegt aber deutlich besser in der Hand. Mit 140g ist es außerdem angenehm leicht.

Ähnlich wie Samsung beim Galaxy S4 hat auch LG versucht, die Ränder um das Display des G2 zu minimieren. Das Ergebnis ist beeindruckend: Trotz 5.2″-Display misst das G2 mit 138,5mm x 70,9mm kaum mehr als manch anderes Smartphone mit 4.7″ Display.
Obwohl der Akku mit 3000mAh vergleichsweise groß geraten ist, ist das G2 nur 9,1mm dünn.
Die Verarbeitung hat uns im Test sehr gut gefallen, die Tasten haben allesamt einen guten Druckpunkt und wackeln nicht.
Spaltmaße oder andere Verarbeitungsmängel sucht man vergeblich.

LG G2 Lautsprecher-imp

Touch-Sensitive oder physische Tasten findet man auf der Vorderseite keine, denn das G2 setzt auf On-Screen Tasten. Neben Licht- und Annäherungssensor findet man hier noch die 2.1 Megapixel Frontkamera, die Hörmuschel, eine dezente Benachrichtigungs-LED und das LG Logo. Die Front wird von Corning Gorilla Glass geschützt.

Tasten sucht man an auch den Seiten des G2 vergeblich. Hier findet man lediglich den Micro-USB-Anschluss, den Kopfhöreranschluss und die beiden Lautsprecherausgänge auf der Unterseite sowie den Micro-SIM Slot auf der linken Seite. Der Lautsprecher hinterließ im Test einen gemischten Eindruck. Klang und Lautstärke gehen in Ordnung. Allerdings verdeckt man bei der Nutzung des Smartphones im Landscape-Mode meist beide Lautsprecher mit den Fingern.
Die Lauter/Leiser Wippe und der Power-Button befinden sich beim G2 auf der Rückseite direkt unter der 13 Megapixel Hauptkamera mit Foto-LED.
Dieses neuartige Konzept mag zunächst etwas befremdend wirken – uns hat es jedoch schon nach wenigen Stunden Benutzung überzeugt. Die Tasten auf der Rückseite sind mit dem Zeigefinger perfekt zu erreichen und sind optimal in das Gehäuse-Design integriert.

LG G2 Back-imp

Die Rückseite des G2 besteht, wie schon erwähnt, aus Kunststoff. Sie ist in Hochglanz-Optik gehalten und erinnert sehr stark an Samsungs Galaxy-Serie. Der Akku ist fest verbaut.

Die Gesprächsqualität des LG G2 hat uns im Test äußerst gut gefallen. Ähnliches gilt für die Signalstärke im WLAN, LTE oder HSPA+ Netz.

Das LG G2 wird es in den Farben Schwarz und Weiß mit wahlweise 16 oder 32GB internem Speicher geben. Dieser ist nicht erweiterbar.

Display

LG G2 Display 1-imp

LG verbaut im G2, wie bereits erwähnt, ein 5.2″ großes IPS-Display, welches mit 1920×1080 Pixeln bei einer Pixeldichte von 423ppi auflöst.

Die Darstellung ist dementsprechend gestochen scharf: Schrift wirkt wie gedruckt und in Verbindung mit dem tollen Weißwert des G2 macht das Lesen längerer Artikel hier richtig Spaß.
Der Schwarzwert ist für ein IPS-Panel hervorragend und auch die Farbsättigung weiß zu gefallen: Farben wirken zwar sehr intensiv, aber gleichzeitig auch ausreichend realistisch.

LG G2 Blickwinkel-imp

Auch in Sachen Helligkeit überzeugt das Display des LG G2 auf ganzer Linie. Selbst draußen bei direkter Sonneneinstrahlung hat man kaum Probleme Inhalte vom Display abzulesen.

Die Blickwinkelstabilität geht in Ordnung, kann aber nicht ganz mit der eines HTC One, Apple iPhone 5 oder Samsung Galaxy S4 mithalten. Hier sprechen wir allerdings von Kritik auf äußerst hohem Niveau.

Allgemein zählt das Display des LG G2 momentan zu den besten auf dem Markt und kommt durch die dünnen Displayränder noch besser zur Geltung.

LG G2 Rahmen-imp

Zu beachten ist hier, dass man durch die On-Screen Tasten in den meisten Fällen, wie schon erwähnt, effektiv nur ca. 5″ zur Verfügung hat.

Performance

LG G2 Gaming-imp

Wie in nahezu allen kommenden Flagship-Devices werkelt auch im Inneren des LG G2 der Qualcomm Snapdragon 800, eine Quad-Core CPU mit vier Krait 400 Kernen und 2,3GHz Taktung. Dieser wird von 2GB Arbeitsspeicher und der Adreno 330 GPU untersützt.

Die Performance des G2 ist dementsprechend einfach nur gigantisch. Egal ob beim Navigieren durch die Homescreens, den App-Drawer oder beim Surfen auf aufwändigen Webseiten: Das LG G2 meistert alles ohne Verzögerungen oder Ruckler.

Selbiges gilt für die Gaming-Performance. Aufwändigere Spiele wie Real Racing 3 oder Modern Combat 4 können auf dem G2 natürlich ruckelfrei und in ansprechender Grafik gespielt werden.

In der nachfolgenden Tabelle seht ihr, wie sich das G2 in den bekannten Benchmarks im Vergleich zur Konkurrenz geschlagen hat.

Galaxy S4HTC OneLG G2Sony Xperia Z Ultra
Vellamo HTML-52121240828982971
Quadrant Standard Benchmark12605123231946520838
Antutu25208245883572830726
SunSpider1098,0ms941,3ms979,4ms523,1ms
Peacekeeper:593700849820

Akku

LG G2 Back 2-imp

LG verbaut im G2 einen 3000mAh Stunden starken Akku. Dies wurde möglich, indem nicht einfach ein Akku aus einem Block verbaut wurde, sondern der SiO+ genannte Akkutyp durch schichtweise artigen Aufbau an die Gehäuseform des G2 angepasst wurde, um somit jeden freien Raum zu nutzen. Für ein Smartphone dieser Größenklasse ist das durchaus beachtlich und lässt in Zusammenspiel mit dem äußerst energieeffizienten Qualcomm Snapdragon 800 einiges hoffen.

Das bestätigte dann auch unser Praxis-Test: In Sachen Akkulaufzeit übertrumpft das G2 nahezu alle aktuellen Highend-Geräte und schafft Laufzeiten, die wir zuletzt nur vom Samsung Galaxy Note 2 kannten. Während man mit einem HTC One oder Galaxy S4 als Heavy-User nur schwer durch den Tag kommt, ist dies mit dem G2 überhaupt kein Problem. Sogar eineinhalb bis zwei Tage oder mehr dürften für die meisten Nutzertypen kein Problem sein.

Eine solche Akkuleistung würden wir uns von jedem aktuellen Highend-Smartphone wünschen.

Kamera

LG G2 Kamera 2-imp

LG verbaut im G2 eine 13 Megapixel Hauptkamera mit optischem Bildstabilisator.

Die Ergebnisse können sich durchaus sehen lassen und sind gerade im Vergleich zu älteren LG-Flagschiffen eine deutliche Verbesserung. Bei guten Lichtbedingungen werden die Aufnahmen sehr scharf und detailreich. Farbstiche gibt es hier keine, die Kontrastwerte sind ebenfalls überzeugend.

Die Königsdisziplin für aktuelle Highend-Smartphones sind aber meist LowLight-Aufnahmen – hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Glücklicherweise hat LG auch hier nachgebessert: Mit dem speziell für solche Lichtverhältnisse vorgesehenen Nachtmodus werden die Aufnahmen zwar nicht ganz so hell und detailreich wie beim HTC One oder dem Nokia Lumia 925, gehen aber absolut in Ordnung.

Auch die relativ intuitive Kamera-Software hat im Test einen guten Eindruck hinterlassen. Hier gibt es zahlreiche verschiedene Modi für allerlei Anwendungsszenarien. Neben einem Automatik-Modus findet man den bereits erwähnten Nachtmodus, einen Panoramabildmodus, eine Serienbildaufnahme-Funktion und vieles mehr. (s. Videotest)

Der vom Samsung Galaxy S4 bekannte Dual-Kamera-Modus, in dem sowohl mit der Haupt- als auch mit der Frontkamera aufgenommen wird, wurde von LG ironischerweise fast 1:1 kopiert.

In der folgenden Galerie findet ihr einige Testbilder, die mit dem LG G2 aufgenommen wurden:

[nggallery id=298]

Software

G2 Lockscreen

Das LG G2 kommt ab Werk mit Android 4.2.2 und der hauseigenen Optimus UI, welche einige, nützliche Features mit sich bringt.

So findet man auf dem Lockscreen bis zu 5 frei konfigurierbare Shortcuts und Android 4.2-typisch nun auch die Möglichkeit, Widgets auf dem Homescreen zu platzieren. Gut gefallen hat uns auch die Wetteranimation auf dem Lockscreen, die sich der aktuellen Wetterlage am jeweiligen Standort anpasst.

Personalisierung wird bei LG schon länger groß geschrieben und das setzt man auch beim G2 fort. So kann man auch hier die Bildschirmübergänge, sprich die Animation beim Scrollen durch die Homescreens, ändern und aus 7 vordefinierten Übergängen auswählen.
Im Menüpunkt “Telefonschema” kann der Nutzer sogar das Design der Icons verändern.

G2 OnScreenButtons

Selbst die On-Screen-Tasten können je nach Belieben konfiguriert und angeordnet werden. Hier gibt es ab Werk 6 verschiedene Möglichkeiten.

G2 Notifications

Die Benachrichtigungsleiste des G2 ist vollgepackt mit frei konfigurierbaren Toggles und Funktionen. Diese zeigen wir euch im Videotest genauer.
Neben der Möglichkeit das Soundprofil auszuwählen oder die Bildschirmhelligkeit zu justieren, kann man hier auch Q-Slide, LGs Multitasking-Lösung, aktivieren.
Mit dieser Funktion kann z.B. der Videoplayer bei laufendem Video verkleinert und transparent gemacht werden.
Somit kann man neben dem Video auch noch surfen oder andere Dinge erledigen.

G2 QSlide

Gut gefallen hat uns auch “Slide-Aside”. Dieses Feature erlaubt es, bis zu 3 geöffnete Anwendungen mit drei Fingern, von rechts nach links zur Seite zu ziehen, und somit in den Hintergrund zu schieben. Streicht man dann abermals mit drei Fingern von links nach rechts über das Display, öffnet sich eine Art Tab-Ansicht, welche alle minimierten Apps anzeigt. Zu diesem kann man dann wechseln bzw. sie schließen. Eine solche “Tab-Ansicht” kennt man sonst eher von Desktop-PCs.

G2 Slide Aside

Auch bei Thema Gestensteuerung hat sich LG stark an den Features des Samsung Galaxy S4 orientiert. So kann man zum Beispiel Anrufe entgegennehmen, indem man das G2 ans Ohr hält, durch Umdrehen schaltet man es wiederum stumm. Die sogenannten Smart-Funktionen sorgen dafür, dass der Bildschirm angeschaltet bleibt, solange man auf das Display schaut und das Video pausiert, wenn man wegschaut.

Das nützlichste und alltagstauglichste Feature nennt sich aber “Knock On”. Zur Kompensierung des fehlenden Power-Buttons an der Seite muss man einfach zweimal auf das Display tippen, um es einzuschalten bzw. zweimal auf einen leeren Bereich des Homescreens oder die Statusleiste tippen, um das G2 wieder zu sperren.
Das funktionierte im Test größtenteils zuverlässig.

Allgemein lässt sich sagen, dass die Optimus UI mit vielen, sehr praktischen Features und Funktionen daherkommt. Manchen mag die Benutzeroberfläche jedoch etwas zu überladen erscheinen.

Fazit

LG G2
Sehr gut
90%
09/2013
Preis: 499€ Das LG G2 ist ein Highend-Smartphone, das vor allem durch die unglaubliche Performance, die Akkuleistung und das geniale Display überzeugt
Vorteile- Gutes Display
- Handlichkeit
- Performance
- Software
- Akkulaufzeit
Nachteile- Fehlender microSD-Slot
- Materialwahl

Das LG G2 hinterlässt in unserem Test einen sehr guten Eindruck.

Besonders gut haben uns die Performance, die Akkulaufzeit und das geniale Display sowie einige Software-Features gefallen.

Mit diesem Gesamtpaket kann das G2 momentan locker mit den Flaggschiffen anderer Hersteller mithalten. Und das zu einem relativ fairen Anfangspreis.

Für das nächste Flaggschiff würden wir uns aber trotzdem einen Speicherkarten-Slot und eine etwas wertigere Haptik wünschen.

Anzeige:

Haptik / Verarbeitung 8 Display 9 Batterie 10 Performance 10 Konnektivität 8 Software 9 Preis / Leistung 9