Google Nexus 10 Test – Das ultimative Android Tablet

Nexus 10 Test - 14-imp
Review of: Google Nexus 10
Price:
399€

Reviewed by:
Rating:
5
On 26. November 2012
Last modified:14. August 2013

Summary:

Das Google Nexus 10 ist momentan das beste Android Tablet mit genialem Display, guter Performance und einem fairen Preis. Lediglich ein Micro-SD Slot hätte das Tablet noch besser gemacht.

Die Vorstellung des Google Nexus 10 war für viele eine große Überraschung, denn die Gerüchte um das Nexus 10 waren im Vorfeld spärlich gesät. Um so mehr freut es viele das Google in Kooperation mit Samsung das Nexus 10 ab einem Preis von nur 399€ auf den Markt bringt. Der Preis mag vor ab nicht so beeindruckend klingen, doch wenn man bedenkt dass man hierfür die neueste Prozessor Architektur, so wie das hochauflösendste Display bekommt, ist es schon viel interessanter. Im Google Nexus 10 Test zeigen wir euch wie gut das Nexus 10 ist und ob die Konkurrenz noch eine Chance hat.

Testgerät: Google Nexus 10 wifi-only 16GB – Preis ab 399€ im Google Play Store
Software: Android 4.2

Google Nexus 10 Test – Video und Bilder:

[nggallery id=246]

Hardware

Nexus 10 Test 08 imp 300x168 Google Nexus 10 Test   Das ultimative Android Tablet
Nimmt man das schwarze Nexus 10 zum Ersten mal in die Hand wird man sich gleich an die weiche gummierte Rückseite des Nexus 10 gewöhnen. Die Plastikrückseite fühlt sich sehr angenehm an und im Vergleich zu Aluminium ist es sehr warm. Mit dem 8,9mm dünnen und nur 603g leichten gut verarbeiteten Gehäuse macht das Tablet einen guten Gesamteindruck, auch wenn es nur aus Plastik ist.

Nexus 10 Test 05 imp 300x168 Google Nexus 10 Test   Das ultimative Android Tablet

Die zwei Lautsprecher sind wie z.B. beim Samsung Galaxy Note 10.1 auf der Vorderseite neben dem Display positioniert. Die Position ist beinahe perfekt , denn so können die Lautsprecher nicht so einfach verdeckt werden. Die Lautsprecher selbst sind zudem laut und bieten eine sehr gute Soundqualität.

Samsung und Google setzen beim Nexus 10 auf Standardanschlüsse. So wird der 9000mAh Akku über einen normalen Micro-USB Anschluss geladen und zusätzlich kann das Nexus 10 mittels eines Micro HDMI Anschlusses an einen externen Monitor angeschlossen werden. Der Micro USB Anschluss unterstützt normalerweise keine Host Funktion, sodass man ggf. einen USB Stick mittels eines Micro USB auf USB Adapters anschließen kann. Über die kostenpflichtige App “Nexus Media” kann diese Funktion aber erweitert werden, sodass man einfach Daten von einem USB Stick öffnen oder kopieren kann. Ansonsten findet man auf der Unterseite einen Dockanschluss für den es momentan noch kein Zubehör oder sonst eine Verwendung gibt. Leider gibt es keine Möglichkeit den internen Speicher von 16 oder 32GB zu erweitern, denn einen Micro-SD Slot sucht man vergebens. Für drahtlose Verbindungen stehen Bluetooth, Wlan, GPS und NFC zur Verfügung.

Der 9000mAh Akku hielt in unserem Test bei durchgehender Videowiedergabe, eingeschaltetem WLAN, sowie voller Displayhelligkeit ganze 7:25h. Im Vergleich zum iPad ist der Wert zwar etwas niedriger aber noch immer brauchbar. Zudem kann die Akkulaufzeit je nach Nutzung variieren.

Brillantes Display

Nexus 10 Test 11 imp 300x168 Google Nexus 10 Test   Das ultimative Android Tablet

Im Kampf um die höchste Pixeldichte war bisher Apple mit dem iPad 3 / 4 ganz vorne. Nach der Vorstellung des Nexus 10 musste Apple die Krone an Google übergeben, denn das 10,055 Zoll große Display löst mit außergewöhnlichen 2560 x 1600 Pixeln auf und somit ergibt sich eine Pixeldichte von 300ppi (iPad 3/4 264ppi). Im Vergleich sind hier mit freiem Auge kaum mehr Unterschiede zu erkennen, denn mit dem freien Auge sieht man sowohl beim iPad oder beim Nexus 10 keine Pixel mehr.

In Sachen Farbsättigung und Helligkeit kann das Super PLS Display des Nexus 10 mit dem Retina Display mithalten. Lediglich in Sachen Betrachtungswinkel hat Apple die Nase vorne, denn sieht man von der Seite auf das Display des Nexus 10 wird es leicht bläulich. Im täglichen Gebrauch wird man hier aber kaum Einschränkungen bemerken.

Berührungen werden wie auch beim iPad sehr genau angenommen.

Performance

Bisher hatten wir noch nie ein so flüssiges Android Tablet im Test. Der neue Exynos 5250 Dual Core Prozessor mit je 1,7Ghz pro Kern, sowie die 2GB Ram machen das Nexus 10 mit Android 4.2 zum besten Android Erlebnis auf einem Tablet, zumindest bisher. Die Oberfläche läuft sehr flüssig und im Test konnten wir keine Lags erkennen. Auch bei neuesten Spielen wie z.B. Most Wanted gibt es keine Lags und die Spiele sehen beinahe gleich aus wie auf dem iPad 3 / 4. Lediglich das scrollen im Browser läuft nicht ganz so flüssig wie z.B. beim iPad. Allerdings ist hier der Unterschied nur minimal und durch ein Update könnte auch hier nochmals nachgebessert werden.

In den Benchmarks haben wir, wenig überraschend, nicht die besten Ergebnisse erreicht. Man muss bedenken, dass der Exynos Prozessor und die Mali T604 GPU doppelt so viele Pixel berechnen muss wie die meisten anderen Android Tablets:

Google Nexus 10 Nexus 7 Asus Transformer Pad Infinity TF700T
Vellamo 1769 1331 1571
BrowserMark 2.0: 2158 1757 k.A
Peacekeeper: 645 467 k.A
Antutu Benchmark: 13630 12777 13056
Quadrant Standard Benchmark: 4497 3545 5201
SunSpider: 1463,7ms 1719,9ms 2034,1ms

Kamera

Screenshot 2012 11 26 17 19 00 imp 300x187 Google Nexus 10 Test   Das ultimative Android Tablet
Auf der Vorderseite findet man eine 1,2 Megapixel Kamera die für Videokonferenzen oder sonstiges zur Verfügung steht. Auf der Rückseite findet man eine 5 Megapixel Kamera mit LED Blitz. Die hintere Kamera unterstützt zudem Videoaufnahmen mit Full HD Auflösung. Die Qualität der Fotos und der Videos sind durchaus für ein paar Schnappschüsse brauchbar. Sehr praktisch und übersichtlich ist die neue Kamera UI. Durch das halten des eines Fingers auf das Display erhält man Einstellungen in der oben sichtbaren Ringform. Zudem erhält man mit Android 4.2 die neue Photosphere Option. Diese Option wird normalerweise für Google Streetview eingesetzt und steht nun auch für “normale” Nutzer zur Verfügung. Im Vergleich zum Panorma Modus ist das aber mehr oder weniger nur eine Spielerei, denn der praktische Einsatzgebiet hält sich doch sehr in Grenzen.. Das Ergebnis eines solchen Photosphere Fotos sieht außerdem etwas gefleckt aus, da das entstehende Bild aus vielen verschiedenen Bildern zusammen gesetzt wird und die Kamera nicht immer die gleiche Position der Lichtquelle hat.

Hier findet ihr einige Testfotos und ein Video das wir mit dem Nexus 10 aufgenommen haben:

[nggallery id=247]

Android 4.2 Jelly Bean

Screenshot 2012 11 26 17 23 52 imp 300x187 Google Nexus 10 Test   Das ultimative Android Tablet

Der optische Sprung von Android 4.1 auf 4.2 hält sich in Grenzen. Erkennbar ist die neue Oberfläche durch die Position der Home-, Zurück- und Multitasking Tasten. Diese sind nicht mehr links sondern in der Mitte positioniert. Dadurch kann man nicht mehr einfach mit dem Daumen zurückgehen oder sonstige Aktionen durchführen. In der Praxis ist es nicht ganz so dramatisch wie wir uns dass bei der Vorstellung gedacht haben.

Neben den geringen optischen Änderungen gibt es doch einige gravierende Unterschiede zu älteren Versionen von Android. So hat man nun die Möglichkeit mehrere Benutzer anzulegen. Diese können verschiedene Apps herunterladen oder auch E-Mail Konten einrichten.
Screenshot 2012 11 26 17 19 49 imp 300x187 Google Nexus 10 Test   Das ultimative Android Tablet

Sonst hat Google eine neue Swipe-ähnliche Tastatur integriert und neben der Benachrichtigungsbar (Links oben) gibt es eine neue Schnelleinstellungsbar die man oben rechts herunterziehen kann. Über diese können schnell Einstellungen vorgenommen werden oder auch der Benutzer gewechselt werden.

Alles in allem hat sich Google sehr viel Mühe gegeben Android zu verbessern und das ist ihnen auch gelungen. Schade nur dass es noch verhältnismäßig wenige Apps gibt, die für Tablets angepasst sind. Aber auch das sollte sich in den kommenden Monaten ändern.

Mehr von der Software seht ihr im oberen Video zum Nexus 10 Test.

Fazit

testurteil nexus 10 225x300 Google Nexus 10 Test   Das ultimative Android TabletDas Google Nexus 10 zeigt sich im Test als bestes Android Tablet welches man momentan kaufen kann. Im Test hat uns lediglich ein Micro SD Slot gefehlt über den man günstig den internen Speicher erweitern kann. Ansonsten kann man Google und Samsung für so ein gutes Produkt nur loben, vor allem wenn man an den günstigen Preis von nur 399€ bzw. 499€ denkt. Eine nette Option wäre sicherlich noch UMTS gewesen. Hier können wir uns vorstellen, dass Samsung in naher Zukunft ein ähnliches Tablet herausbringt und eine 3G Option zur Verfügung stellt. Klar ist aber, dass dieses dann wesentlich teurer wird.

Vorteile:

  • Verarbeitung
  • Gutes Display
  • Neue Features in Android 4.2
  • Performance
  • Lautsprecher
  • Preis

Nachteile:

  • kein MicroSD Slot
  • durchschnittliche Akkulaufzeit

Anzeige:

Google Nexus 10 review in english:

Artikel bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (23 Stimme(n), 4,35 von 5)
  • Gökay Kaya

    Bei Vorteile steht 2 mal Verarbeitung :) aber Nachteil die Akkulaufzeit?
    Ach und das Review hat mir super gefallen :) Danke dafür

    • tabtech

      Danke! Ja aber deshalb hab ich das “durchschnittliche” noch davor gesetzt. Sie ist nicht schlecht aber es gibt bessere ;)

  • http://www.mobileroundup.de/ Chris

    Schönes Review, schönes Tablet :)

    • tabtech

      Danke Chris ;)

  • ausweichschraube

    Dank auch von mir für das Review! Da ich mir gestern erst den Test vom Acer A700 mit Android 4.1 angeguckt habe, würde mich natürlich schon mal ein Vergleich/ Fazit dazu interessieren!
    Sprich: Ist ein Tegra 3 jetzt altbacken? Bringt mir die bessere Leistung des N10 einen Vorteil, also kann ich beispielsweise etwas spielen, was beim A700 nicht geht? Ist FullHD jetzt “zu” pixelig, nachdem du mitm N10 gearbeitet hast. Hat das N10 mit 499 € auch im Vergleich zu zum A700 mit 380 € als Amazon Warehouse Deal jetzt immer noch das bessere P/L-Verhältnis?

    • tabtech

      Mich hat beim A700 das zu dunkle Display gestört. Bei den Pixeln macht es nicht unbedingt viel Unterschied. Aber Helligkeit und Farbsättigung sind schon zwei Welten! Tegra 3 ist nach wie vor gut, aber im Vergleich zum Exynos 5250 eine Generation älter und es wird wohl nicht lange dauern bis die ersten Tegra 4 Tablets vorgestellt werden und dann vermutlich ab Q2 erhältlich sind. Zudem würde ich alleine schon wegen den Updates zum N10 greifen und weil es einfach mal gute 80g leichter ist.

      • ausweichschraube

        Okay … danke für die Einschätzung! Bin immer noch am überlegen, welches Gerät es denn sein soll. Mit dem höheren Gewicht “erkaufe” ich mir auch den größeren Akku. Ist ja bei einem mobilen Gerät nicht unwesentlich, da man ja stattdessen das Netzteil zu Hause lassen kann. Die neuste SoC-Generation ist mir auch net so wichtig solange es flüssig läuft. Und eigentlich müsste der Tegra 3 noch sehr lange das erfüllen.
        Der microSD-Slot, die Updates (bzw. Custom-Roms) und das Display … das sind wirklich die Knackpunkte. Schließlich ist ja das Display die “Schnittstelle zum Menschen” … werd’s mir wohl mal “in echt” angucken, bevor ichs bestelle …
        Eine Frage noch: wie gut wird denn ein Controller erkannt, bzw. welcher Controller wird gut erkannt?

        • Noah

          Ich habe bei mir einen PS3 Controller angeschlossen und das ging relativ einfach…

    • Noah

      Hi, Tegra3 ist jetzt quasi schon veraltet., und je nach dem was du für Apps spielst bringt dir das N10 mehr.Auch die Oberfläche des N10 ist wesentlich flüssiger als die des A700. Und man sieht eigentlich nur ganz minimale Unterschiede, was die Auflösung betrifft (Man merkt im normalem Gebrauch keinen Unterschied…)
      Preis Leistungsverhältnis würde ich sagen ist beim N10 wirklich besser, da es einem viel viel bessere Hardware bietet, bis auf dass das Nexus keinen Micro USB Anschluss hat.
      Meine Empfehlung: Google Nexus 10

  • Pingback: Nexus 10 im umfangreichen Testbericht (Video) | traceable.de

  • Pingback: Google Nexus 10 vs Microsoft Surface RT – Der Video-Vergleich

  • Yves Sulser

    Extrem geiles Review und das Tablet genauso ! ;)
    Ich habe noch eine Frage, hast du das N10 geroootet ? Oder braucht man erstmal nur die App ? Und lässt sich beispielsweise auch ein Harddisk anschliessen ?
    Danke schon im Voraus :D

  • daimenite

    Hallo Chris, könntest du evtl. einmal testen, ob das NEXUS in der Lage ist, genügend Strom für eine externe Festplatte bereitzustellen? Ist kaufentscheidend. Habe dazu nichts gefunden. Gruß, mach weiter so!

  • gatemaster

    Hallo,
    hat euer Testgerät auch extremes Screen Bleeding?
    Ich habe ein Nexus 10 32gb hier gehabt, da waren bei dunklem Bildschirm alle 4 Ecken nicht schwarz sondern hellgelb. So schlimmes Screen Bleeding hab ich noch auf keinem anderen Tablet gehabt.

    Danke

  • Matze

    sehr schöne review!werde mir das tablet auch holen,wenn es denn wieder verfügbar ist.wo hast du das tablet her?hattest du glück und hast es gleich bekommen oder hast du bei einem anderen händler gekauft?

  • http://www.facebook.com/mrflincki Thomas Beuster

    Was nützt das beste Tab, wenn man es nicht kaufen kann?! Im Google Play Shop steht mal eben “ausverkauft”. Mangelhaft!

  • Pingback: Vizio Tegra 4 Tablet mit 10.1 Zoll Display und 2560 x 1600 Pixel

  • Arvid

    Nach Adam Riese muss der Prozessor nicht doppelt, sondern ca. viermal soviele Pixel berechnen wie bspw. bei 1280×800 ;o)

  • Pingback: Google Nexus 10: Neue Version mit Quad Core und schnellerer GPU zum MWC geplant?

  • Pingback: Samsung Galaxy Tab 3 Plus: 2560 x 1600 Pixel Display und Exynos 5 Dual Core (GT-P8200)

  • Guest

    Hallo Chris.
    Ich habe eine Frage bezüglich des Tablets.
    Kann man an das Tablet Kopfhörerer anschließen????
    Danke im vorraus

    • http://traceable.de/ Peter

      Hi, ja an der linken Seite befindet sich ein ganz normaler 3.5 mm Anschluss für Kopfhörer.

  • Ulli

    Hallo, wie bekomme ich am besten meinen USB-Stick zum laufen? Lesen vom Stick kein Problem, nur wie bekomme ich die Foto’s vom Nexus10 auf den USB-Stick? Vielen Dank für Infos im Voraus.

  • Ulli

    Hallo, benötige Hilfe beim USB-Stick, wie kann ich meine Bilder auf den Stick schieben? Auslesen des Sticks ist nicht das Problem, das funktioniert. Tablet Nexus10 Vielen Dank im Voraus !

  • Pingback: Toshiba Excite Pure, Pro und Write - Tegra 4, 2560 x 1600 Pixel und Digitizer

  • Fefe Wurzel

    Thx für das geile Review! :D
    was würdet ihr empfehlen? nexus 10 oder asus memopad fhd 10?
    Schonmal danke im Vorraus!