Asus Vivo Tab Test

Asus Vivo Tab Test

Die Asus Vivo Tab Serie wurde bereits letztes Jahr im September auf der IFA in Berlin vorgestellt. Neben dem Asus Vivo Tab RT und dem Vivo Tab Smart gibt es auch das größere Vivo Tab mit Intel ATOM Prozessor und als Besonderheit einen integrierten Digitizer. Mit Tastatur Dock und 64GB Speicher kostet das Asus Vivo Tab 929€, was für ein Tablet bzw. Windows 8 Convertible mit Intel Atom Prozessor nicht gerade ein Schnäppchen ist. Ob das Asus Vivo Tab trotzdem überzeugen kann, erfahrt Ihr im folgenden Test. Ein Dank geht an getgoods.de, die uns das Tablet für den Test zur Verfügung gestellt haben.

Testgerät:Asus Vivo Tab 64GB mit Tastatur Dock – Preis ab ca. 929€ bei getgoods | cyberport
Software: Windows 8

Asus Vivo Tab Test – Video und Bilder

[nggallery id=265]

Hardware:

Asus Vivo Tab Test09 imp 640x480 Asus Vivo Tab Test

Das Asus Vivo Tab ist ein 11,6 Zoll großes Tablet und im Vergleich zu normalen 10 Zoll Tablets spürbar größer. Asus hat es allerdings geschafft, das Tablet noch handlich und leicht zu halten. Es wiegt trotz der Größe nur 675g und ist auch nur 8,7mm dünn. Durch das hochwertige leicht abgerundete Aluminium Gehäuse liegt es auch sehr gut in der Hand und lässt einen ein bisschen erstaunen. Asus hat hier Samsung einiges vorgemacht, denn im Vergleich wirkt das ATIV Smart PC billig. Die Rückseite besteht größtenteils aus Aluminium. Ein kleiner Teil besteht aber aus einer strukturierten Kunststoffabdeckung, sodass es keine Empfangsprobleme bei WLAN, Bluetooth und NFC gibt. Hier wurden auch die 8 Megapixel Kamera und der Blitz eingearbeitet. Was uns aber fehlt, ist ein Einschub für den mitgelieferten Stylus. Hier könnte man aber die mitgelieferte Ledertasche verwenden, die neben zwei verschiedenen Positionen zum Aufstellen des Tablets auch eine Lasche für den Stylus hat.

Von der Verarbeitung konnten wir lediglich zwischen dem Aluminium und der Kunststoffabdeckung einen Spaltunterschied erkennen. Ansonsten liefert hier Asus wie auch schon beim Vivo Tab RT ein sehr hochwertiges Tablet.

Asus Vivo Tab Test23 imp 640x480 Asus Vivo Tab Test

Am Tablet selbst findet man einen Micro HDMI Ausgang, einen Micro-SD Slot, der bei uns im Test auch Micro-SDXC Karten mit 64GB unterstützte, einen Audio Anschluss und schlussendlich den Dock Anschluss auf der Unterseite. Über letzteren kann man die im Bundle mitgelieferte Tastatur Dock verwenden oder aber auch USB Geräte wie z.B externe Festplatten, sowie USB Sticks, die man mittels des mitgelieferten Adapters anschließen kann. Es ist zumindest gut, dass Asus hier einen Adapter mitgeliefert hat, aber einen vollwertigen USB Anschluss am Tablet würden wir trotzdem bevorzugen.

Asus Vivo Tab Test13 imp 640x480 Asus Vivo Tab Test

Die zwei Lautsprecher wurden jeweils links und rechts auf der Rückseite integriert und bieten eine gute Soundqualität, etwas unpassend ist die Position, denn genau an dieser Stelle hält man das Tablet und so werden die Lautsprecher des öfteren verdeckt.

Screenshot 11 300x168 Asus Vivo Tab Test

Die vordere 2 Megapixel Kamera und die hintere 8 Megapixel Kamera bieten eine gute Qualität. Zur Aufnahme von Fotos oder Full HD Videos gibt es auch eine eigene Kamera Anwendung, die etwas übersichtlicher ist und zusätzlich mehr Optionen bietet als die Anwendung von Microsoft. Wie aber auch bei anderen Atom Tablets dauert beim Vivo Tab das Speichern von Fotos relativ lange.

Display

Asus Vivo Tab Test07 imp 640x480 Asus Vivo Tab Test

Das Vivo Tab kommt mit einem großen 11,6 Zoll Super IPS Display mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixel daher. Die Auflösung ist sicherlich nicht die höchste, aber wohl für die meisten Umstände ausreichend. Im Vergleich zum 10,6 Zoll Full HD Display wird aber z.B Text nicht so scharf dargestellt.

Asus Vivo Tab Test24 imp 640x480 Asus Vivo Tab Test

Die Qualität des Super IPS Displays ist in Ordnung. Es bietet eine hohe Display Helligkeit, Farben wirken satt und auch die Betrachtungswinkel sind gut. Allerdings kann man im Vergleich mit dem Microsoft Surface Pro gut erkennen, dass das Display leicht gelblich ist und Farben nicht so schön dargestellt werden. Der Touchscreen reagiert aber ebenso gut und erkennt jede Berührung wie gewünscht.

Performance, Akku & Windows 8

Das Vivo Tab besitzt einen Intel Atom Z2760 Prozessor, 2GB Arbeitsspeicher und einen internen Speicher von 64GB, wobei dem Nutzer davon rund 35GB zur Verfügung stehen. Die Performance des Vivo Tab ist gleich auf mit anderen Windows 8 Tablets, die ähnliche technische Daten haben. Auffallend ist aber der recht langsame eMMC Speicher. Bei unserem (öfter durchgeführten) Festplatten Test erhielten wir nur 77,59MB/S beim Lesen und nur 21,15 MB/s beim Schreiben. Selbst das günstigere Asus Vivo Tab Smart oder Acer Iconia Tab W510 erzielten hier bessere Werte.

Ansonsten lief Windows 8 gewohnt flott und natürlich konnten wir problemlos Office Dokumente bearbeiten oder auch Full HD Flash Videos ansehen. Bei Spielen sieht es nicht ganz so gut aus, denn wie auch schon bei anderen Tests vermerkt, haben hier der Intel Atom und die PowerVR GPU etwas zu wenig Kraft, um neuere Spiele mit ausreichender Bildwiederholungsrate (FPS) darzustellen. Für einfachere Games aus dem Microsoft App Store ist die Performance aber ausreichend. Wie hoch der Leistungsunterschied zu Tablets mit einem Intel Core Prozessor ist, lässt sich gut an der folgenden Vergleichstabelle zeigen:

Asus Vivo Tab Microsoft Surface Pro Lenovo ThinkPad Tablet 2 Asus Vivo Tab Smart ME400C Acer Iconia Tab W510 Samsung ATIV Smart PC
PC Mark 7 1285 4705 1439 1414 1306 1241
3D Mark 06 463 4928 459 465 460 370
Windows-Leistungsindex 3,2 5,6 3,2 3,2 3,3 3,2
SunSpider 717,3 159ms 708,7 696,1ms 720,1ms 707,1ms
Peacekeeper: 413 1676 415 416 373 405

Dafür ermöglichen Tablets mit dem Intel Core Prozessor bei weitem nicht so lange Akkulaufzeiten und das bei wesentlich dünneren, lüfterlosen Gehäuse und kaum bemerkbarer Wärmeentwicklung. Das Vivo Tab hielt bei uns im üblichen Akku-Test bei durchgehender Videowiedergabe, voller Display-Helligkeit und verbundenen Wlan 10:05 min. Mit dem Tastatur Dock erhielten wir genug Power für weitere 5,5h. Somit könnte man mit dem Vivo Tab und der Tastatur Dock gut 16h ohne Steckdose auskommen, was ein brauchbarer Wert ist. Sicherlich kann man hier je nach Anwendung und Display-Helligkeit noch mehr herausholen, doch 16h sind schon ordentlich.

Screenshot 10 300x168 Asus Vivo Tab Test

An der Windows 8 Oberfläche wurde nichts geändert und wie schon erwähnt läuft sie mit angenehmer Geschwindigkeit. Neben den üblichen vorinstallierten Anwendungen finden sich am Vivo Tab weitere vorinstallierte Anwendungen wie z.B das Asus eigene Notizen Programm SuperNote, Skype, ein Einführungs-Guide, My Dictionary oder auch Asus WebStorage. Über letztgenanntes Programm kann auf einen zusätzlichen Cloud Speicher zugegriffen werden.

Tastatur Dock und Digitizer

Asus Vivo Tab Test17 imp 640x480 Asus Vivo Tab Test

Beim Vivo Tab kommt, wie schon beim Vivo Tab RT, ein neues Scharnier zum Einsatz, wobei das Vivo Tab nicht mehr in der Mitte auf der Vorderseite entsperrt wird, sondern am Tablet selbst auf der linken Seite. Die Lösung ist sicherlich nicht optimal, aber mit etwas Zeit ist eine Gewöhnung daran möglich. Auffallend ist aber, dass das Vivo Tab nicht fest im Dock sitzt und so leicht wackeln kann, wenn Eingaben auf dem Touch-Screen gemacht werden.

Asus Vivo Tab Test18 imp 640x480 Asus Vivo Tab Test

Ansonsten ist das Tastatur Dock angenehm groß und auch längere Texte lassen sich mit der Tastatur gut schreiben. Das Multitouch Trackpad ist im Vergleich zu anderen Trackpads gut, könnte aber etwas größer ausfallen. Erfreulich ist, dass man bei dem Tastatur Dock gleich zwei USB Ports findet und natürlich den Asus-eigenen Anschluss, über den man das Dock bzw. auch das Tablet laden kann. Was wir allerdings vermissen, ist der SD-Karten Slot, denn wir in älteren Asus Transformer Modellen geschätzt haben.

Asus Vivo Tab Test14 imp 640x480 Asus Vivo Tab Test

Der integrierte Digitizer kommt aus dem Hause Wacom und unterstützt bis zu 1024 Level der Druckempfindlichkeit. Im Test zeigt sich der Stylus als präzise. Allerdings nicht überall, denn wie auch schon beim Surface Pro und ThinkPad Tablet 2 wird der Stylus am Rand nicht mehr exakt erkannt. Ansonsten werden Notiz-Eingaben genau erkannt und auch die Handflächenunterdrückung funktioniert sehr gut. Diese wird aktiviert, sobald der Stylus mit einem Abstand von knapp 2cm erkannt wird. Im oberen Testvideo zeigen wir zudem, wie ihr z.B über das Programm PDF Annotator (Link) schnell und einfach PDF´s bearbeiten könnt oder mit Microsoft One Note Notizen erstellt, Handschrift in Text konvertiert, Formeln schreibt oder auch Diagramme und Formeln zeichnet.

Fazit

Asus Vivo Tab
Befriedigend
70%
02/2013
Preis: 929€ Das Asus Vivo Tab ist ein hochwertiges, verblüffend handliches 11,6 Zoll Tablet mit Windows 8 und guter Akkulaufzeit, allerdings mit einem sehr hohen Verkaufspreis.
Vorteile- Verarbeitung
- Gewicht
- Tastatur-Dock
- Digitizer
- Akku
Nachteile- nur Micro-SD Slot
- Preis
- kein Slot für den Stylus

Das Asus Vivo Tab zeigt sich im Test als hochwertiges, kompaktes 11,6 Zoll Tablet mit Windows 8. Positiv sind unter anderem die guten Akkulaufzeiten und der integrierte Digitizer. Besser wäre ein vollwertiger USB Anschluss am Tablet gewesen, aber hier hat Asus immerhin einen USB Adapter mitgeliefert. Wirklich schade ist, dass Asus den Preis so hoch ansetzt. Für einen ähnlichen Betrag bekommt man (hoffentlich) in Kürze ein Microsoft Surface Pro mit integriertem Digitizer, einem Intel Core i5 Prozessor und einem Full HD Display. Nicht unerwähnt bleiben sollte allerdings das höhere Gewicht und die schlechteren Akkulaufzeiten des Surface Pro. Wer nach einer billigen Alternative ohne Digitzer sucht, sollte sich auch unseren Test des Acer Iconia Tab W510 ansehen.

Anzeige:

Haptik / Verarbeitung 8 Display 7 Batterie 9 Performance 6 Konnektivität 7 Software 8 Preis / Leistung 4