Apple iPad mini Test – Der große kleine Begleiter

05.11.2012 14:47 von
iPad mini Test
Review of: Apple iPad mini
Price:
329€

Reviewed by:
Rating:
5
On 5. November 2012
Last modified:14. August 2013

Summary:

Das Apple iPad mini ist ein gelungenes Tablet mit sehr gut verarbeiteter Hardware und großem 7,9 Zoll Display.

Nach vielen Gerüchten hat Apple das iPad mini endlich vorgestellt und auf den Markt gebracht. Bisher konnte das iPad mini schon einige Medien überzeugen. Ist das recht teuere iPad mini sein Geld wert oder ist es sogar praktischer als das große iPad 4? Im folgenden iPad mini Test werden wir euch die Vorteile und Nachteile des kleinen iPad mini nennen und ob sich ein Kauf z.B. im Vergleich zum mindestens 130€ günstigeren Google Nexus 7 (zum Test) auszahlt. Hierzu zeigen wir euch einen Vergleich des Apple iPad mini und Google Nexus 7 in Video Form.

Ein Dank geht an die Firma Elbe, die uns das Gerät für den Test zur Verfügung gestellt haben.

Testgerät: Apple iPad mini 16GB wifi-only Black – erhältlich ab 329€ bei Apple | cyberport | getgoods.de
Software: iOS 6.0.1

Apple iPad mini Video Test:

[nggallery id=236]

Hardware

Das iPad mini kommt mit einem etwas außergewöhnlichen Design und einer außergewöhnlichen Größe. Wie man es von bisherigen iPad´s kennt ist auch das Apple iPad mini sehr gut verarbeitet und lässt kaum Wünsche offen. Wie immer wird ein Aluminium Gehäuse verwendet, dass das iPad mini sehr hochwertig wirklichen lässt und die Premium Qualität nochmals unterstreicht.

Das iPad mini ist gerade mal 7,2mm dünn und 308g leicht. Somit ist Apple´s kleinstes iPad ein richtiges Leichtgewicht, denn es ist im Vergleich zur Konkurrenz um einige Gramm leichter und das, obwohl es ein größeres Display hat. Mit weiteren Maßen von 200 x 134,7 mm ist es wesentlich größer als z.B. das Google Nexus 7 mit Maßen von 198,5 x 120 x 10,45 mm. Grund ist das größere 7,9 Zoll Display im 4:3 Format (Google Nexus 7 = 7 Zoll 16:9). Apple hat allerdings versucht, das iPad mini so kompakt wie möglich zu halten und hat einen sehr kleinen Rahmen (Links und Rechts) um das Display verbaut. Durch diesen 7 mm dünnen Rahmen sieht das iPad mini eher wie ein größerer iPod oder iPhone aus. Der dünne Rahmen bringt aber auch seine Nachteile. Das halten des iPad mini wirkt manchmal etwas umständlich und ungewöhnlich, wie wir im oberen iPad mini Test Video demonstrieren. Hier kann man sich aber durchaus daran gewöhnen und man wird das iPad mini vermehrt im Landscape Modus verwenden, denn der obere und untere Rahmen sind wesentlich großzügiger. Zudem ist das mini iPad für viele Sakko-Taschen oder hintere Hosentaschen um wenige Millimeter zu breit. Ich konnte lediglich ein Sakko finden, bei dem das iPad mini Platz hatte. Schade, denn dies ist vor allem für viele Reisende oder Business Anwender sehr wichtig bzw. praktisch, wenn man nur mal kurz sein Tablet wegstecken möchte.

Als Anschluss lässt sich lediglich der neue kleine Apple Lightning Adapter auf der Unterseite sowie der 3,5mm Audio-Anschluss auf der Oberseite finden. Bei der 4G Variante gibt es freilich noch einen Nano-SIM-Karten Slot. Als Verbindung steht bei der Wifi-only Variante Bluetooth 4.0 und Wifi (802.11a/b/g/n – 802.11n 2,4 GHz und 5 GHz) zur Verfügung. Bei der 4G Variante wird zudem GPS / GLONASS und LTE unterstützt. Bei unserem Testgerät konnten wir keine Verbindungsfehler feststellen und der Empfang war während des Testens stabil.

Die Lautsprecher werden auf der unteren Seite verbaut. Hier befindet sich ein Lautsprecher rechts und Lautsprecher links vom Lightning Anschluss. Die Soundqualität kann sich durchaus hören lassen, auch wenn sie nicht ganz so voll klingt wie beim großen Bruder, dem iPad 4 (oder 3).

Ein wichtiger Punkt für einen mobilen Begleiter ist die Akkulaufzeit. Hier kann das kleine iPad wie seine großen Brüder oder auch das Nexus 7 überzeugen. Bei durchgehender Videowiedergabe und eingeschaltetem Wlan hielt der 16,3Wh Akku knapp über 11h. Ein sehr guter Wert und kaum zu glauben, wenn man sich das dünne Gehäuse des iPad mini ansieht. Praktisch ist zudem, dass das Laden zügig vorangeht sogar über die USB Verbindung vom PC.

Das 7,9 Zoll Display

Das iPad mini kommt wie oben schon erwähnt mit einem außergewöhnlichen 7,9 Zoll Display im 4:3 Format, das von Samsung hergestellt wird. Die Auflösung beträgt hierbei 1024 x 768 Pixel (wie iPad 1 / 2). Somit bietet das iPad mini eine Pixeldichte von 163ppi. Im Vergleich zum iPad der 3. oder 4. Generation (264ppi) klingt die Zahl relativ klein. Auch das Google Nexus 7 kann mit seinem 7 Zoll HD Display und einer höheren Pixeldichte von 216ppi punkten. Bemerkbar macht sich das im direkten Vergleich anderen (höherauflösenden) Displays. Verwendet man allerdings das iPad mini als einzigen Begleiter fällt einem die geringere Pixeldichte nicht ganz so krass auf. Freilich ist diese durch nicht ganz so scharfe Texte oder Bilder zu erkennen, allerdings dürfte das nur für wenige als störend auffallen. Apple hat dadurch mehr Spielraum für die kommenden Generationen und kann so in den nächsten Generationen mit einem Retina Display im iPad mini für Aufmerksamkeit sorgen.

Ansonsten macht sich das IPS Display wie erwartet sehr gut. Es bietet hohe Betrachtungswinkel, satte Farben und eine hohe Leuchtdichte, womit die Nutzung auch im Freien ohne größere Probleme möglich ist. Auch der TouchScreen reagiert wie schon bei den anderen iPad´s sehr gut und genau.

Im Vergleich zum Google Nexus 7 wirkt das 7,9 Zoll Display richtig groß und es scheint fast, als wäre dies die optimale Größe bzw. fast der beste Kompromiss aus Größe und Portiblität. Lediglich das Samsung Galaxy Tab 7.7 (zum Test) hat uns in der täglichen Leben noch besser gefallen. Wir können uns vorstellen, dass wir durch das iPad mini in den kommenden Monaten weitere Tablets sehen werden, die ein Display zwischen 7 und 8 Zoll haben.

Performance


Im Prinzip hat das iPad mini das Innenleben des iPad 2. Es hat den selben Apple A5 Dual Core Prozessor und 512 MB Arbeitsspeicher verbaut. Im Vergleich zum neuen iPad 4 und dessen Apple A6X Prozessor sieht das iPad mini laut Benchmark-Ergebnissen ziemlich schwach aus. Allerdings gibt es keinen Grund zur Sorge. Wie auch das iPad 2 wirkt das iPad mini und die iOS Oberfläche flott und Anwendungen laden relativ schnell. Man darf nicht vergessen, dass das iPad 3 oder 4 durch das Retina Display doppelt so viele Pixel berechnen muss..

Wir konnten während des ganzen Testens nur einmal feststellen, dass das iPad mini etwas länger gebraucht hat um einige Bilder nach zu laden. Ansonsten läuft sogar das spielen von aufwändigeren Spielen ruckelfrei.

Hier findet ihr noch einige Benchmark-Ergebnisse. Diese könnt ihr z.B mit den Ergebnissen des iPad 3 oder 4 vergleichen:

iPad mini (Apple A5) iPad 4 (Apple A6X) iPad 3 (Apple A5X)
Sun Spider Benchmark: 1517,7ms 866,7ms 1850,6ms
BrowserMark: 122704 Punkte 200198 Punkte 101065 Punkte
GLBenchmark 2.1 Egypt Standard: 6665 Punkte | 59 FPS 6778 Punkte | 60 FPS 6766 Punkte | 60 FPS
GLBenchmark 2.1 Egypt High: 6688 Punkte | 59 FPS 6778 Punkte | 60 FPS 6768 Punkte | 60 FPS

Kamera


Man wird es nicht glauben, aber das iPad mini hat wie das iPad 4 eine 720P (1,2 Mega Pixel) Frontkamera und eine 5 Mega Pixel Kamera iSight Kamera auf der Rückseite verbaut. Die Qualität der HD-Frontkamera ist jedenfalls ausreichend für Face Time und um einiges besser als die des iPad 2 oder 3. Auch die Kamera auf der Rückseite schießt brauchbare Fotos. Hier haben wir allerdings einige Features wie z.B. HDR, Panorama oder sonstiges vermisst. Videos werden mit Full HD (1080P) aufgenommen. In unserem Test war es allerdings nur möglich Videos mit max. 15 Sekunden länge aufzunehmen. Dies scheint aber an unserer vorinstallierten Demo-Software zu liegen, denn wie wir von anderen Nutzern erfahren haben, ist eine Aufnahme ohne Begrenzung möglich.

Hier findet ihr ein paar Fotos und ein Video, welches wir mit dem iPad mini aufgenommen haben:

[nggallery id=238]

iOS 6.0.1


Das iPad mini kommt wird mit iOS 6 (Update auf iOS 6.0.1 verfügbar) ausgeliefert. iOS 6 ist die neuste Software Version von Apple´s einfachen mobilen OS. Die Software ist sehr einfach zu bedienen und kann nach Belieben durch zahlreich Apps erweitert werden. Der Punkt “App Store” bzw. Apps ist einer der Vorteile gegenüber dem günstigeren Google Nexus 7. Apple hatte bei der Präsentation mit der Anzahl der verfügbaren iPad angepassten Apps (über 275.000) geprahlt. Aber Apple hat recht, es gibt viel mehr Apps im Vergleich zu Google´s Android Betriebssystem, die den größeren Bildschirm besser nutzen. Hier wird aber auch zuletzt von Google versucht, Entwickler zu ermuntern, ihre Apps an Tablets anzupassen und neue Games von bekannten Entwicklern, sehen auf beiden Android und iOS Tablets gleich aus.

Wie schon im Performance Teil erwähnt, läuft die iOS Oberfläche sehr flüssig. Auch der vorinstallierte Browser lässt fast (bis auf Flash Unterstützung) keine Wünsche offen. Seiten werden schnell geladen und Pinch-to-zoom läuft flüssig.

Wer möchte, kann auch Siri auf seinem iPad mini nutzen. Dieser Sprach Assistent zeigt sich relativ praktisch wenn man sich z.B. schnell einen Wecker, einen Termin oder einen Timer stellen möchte.

Gefehlt hat uns die Youtube App, die seit iOS 6 entfernt wurde. Hier muss man sich Alternativen wie z.B. McTube (kostenlos) aus dem App Store herunterladen. Mehr von der Software seht ihr im oberen ausführlichen Apple iPad mini Test Video.

Fazit

Das Apple iPad mini ist ein gelungenes kompakteres iPad. Mit dem 7,9 Zoll Display geht Apple an die Grenzen eines kleinen Tablets, denn es passt nicht so einfach in jede Sakkotasche wie man es von anderen 7 Zoll Tablets gewohnt wäre. Zudem ist es durch den sehr kleinen Rahmen teilweise umständlich zu halten. Das dünne aber sehr hochwertige Gehäuse und das erstaunliche Gewicht von nur 308g überzeugen aber schlussendlich doch. Der recht hohe Preis im Vergleich zur Konkurrenz ist allerdings etwas kritisch. Schließlich bekommt man ein Google Nexus 7 (zum Test) mit gleich großem Speicher, hochauflösenderen Display und stärkeren Prozessor für 130€ weniger. Wer sich ein iPad mini mit Mobilfunkverbindung und 32GB Speicher kaufen würde, müsste sogar im Vergleich zum Nexus 7 32GB 3G ganze 260€ mehr zahlen. Hier muss man aber zugeben, dass das Nexus 7 kein LTE unterstützt.

Es bleibt jedem selbst überlassen, ob man etwas tiefer in die Tasche greift und dafür ein iPad mini mit starkem Ökosystem kauft oder sich etwas spart und das ebenfalls geniale Google Nexus 7 zulegt. Wer zwischen iPad 4 und iPad mini entscheiden muss, sollte beachten was einem wichtiger ist. Möchte man Games in bester Qualität spielen, sollte man eher zum iPad 4 mit dem Retina Display greifen (zum Test). Wer es zum Surfen auf der Couch / Unterwegs oder zum Mail schreiben nutzen möchte, kann sich aber auch das iPad mini zulegen, denn dieses ist in vielen Fällen durch das geringe Gewicht komfortabler.

Vorteile:

  • Verarbeitung
  • Aluminium Gehäuse
  • Sehr leicht
  • Display Größe
  • Akkulaufzeit
  • OS mit vielen angepassten Tablet Apps
  • Kamera

Nachteile:

  • Preis
  • Auflösung des Displays

Anzeige:

iPad mini review in english: