Amazon Kindle Fire HD Test – Das Tablet für Surfer und eBook Liebhaber

21.09.2012 13:48 von
Amazon Kindle Fire HD Test-imp
Price:
199€

Reviewed by:
Rating:
4
On 21. September 2012
Last modified:5. November 2012

Summary:

Das Amazon Kindle Fire HD bietet ein ausgesprochen gutes Display sowie ein gut verarbeitetes Gehäuse. Durch das eigene Kindle Fire OS und den eigenen Amazon App Store wird man allerdings etwas eingeschränkt.

Amazon hat vor kurzem seine neuen Amazon Kindle Fire HD Tablets vorgestellt und zum Glück wird unter anderem das Kindle Fire HD auch in Deutschland ab 199€ angeboten (Link zum Angebot). Das Kindle Fire HD läuft mit einem eigenen stark angepassten OS, das auf Android basiert. So findet man am Kindle Fire HD auch keinen Google Play Store, sondern lediglich den eigenen Amazon App Store über den Applikationen bezogen werden können. Doch wie sieht es mit dem Angebot aus? Kann Amazon mit dem Kindle Fire HD gegen das Nexus 7 antreten oder zahlt sich ein kleiner Aufpreis des Nexus 7 aus? Das beantworten wir euch in dem folgenden Test und dem dazugehörigen Video.

Hardware: Amazon Kindle Fire HD 7 16GB – Preis ab 199€ im Amazon

Anzeige:

Video und Bilder zum Kindle Fire HD Test:


[nggallery id=231]

Lieferumfang

Das Kindle Fire HD ist mit einem Preis ab 199€ sehr günstig, allerdings geizt man dafür beim Lieferumfang. In der kleinen schwarzen Verpackung befindet sich das Amazon Kindle Fire HD, ein Micro USB Kabel, eine Kurzanleitung und … ohh das war es schon. Somit liefert Amazon nicht einmal einen Ladeapter mit. Das Fire HD kann aber natürlich trotzdem über USB oder einen vorhandenen Adapter geladen werden, oder man bestellt gleich das originale Kindle PowerFast Ladegerät (ca.20€ bei Amazon) mit.

Hardware


Auf den ersten Blick macht das Amazon Kindle Fire HD einen guten und hochwertigen Eindruck. Auch beim längeren Testen sind uns keine Verarbeitungsprobleme aufgefallen. Das Material auf der Rückseite fühlt sich leicht gummiartig an. Durch diese Oberfläche und die abgerundete Kanten lässt sich das 395g leichte 7 Zoll Tablet gut in den Händen halten.


Auffallend ist das Amazon beim Design sehr großzügig war und dem Kindle Fire HD einen merkbar großen Rahmen um das Display verpasst hat. Durch diesen wirkt das Tablet wesentlich größer als andere 7 Zoll Tablets. Aus irgendeinem Grund möchte Amazon außerdem, dass man das Tablet mehr im Quermodus verwendet, indem man die vordere 1,2 MegaPixel Kamera und den Micro USB sowie Micro HDMI Anschluss dementsprechend auf der unter bzw. Oberseite verbaut. Natürlich lässt sich das Tablet auch im Hochformat verwenden, das vor allem beim Lesen von eBooks oder sonstigen Content angenehmer ist.

Bei der Vorstellung des Kindle Fire HD´s hat Jeff Bezos vor allem die gute Soundqualität und den besonders guten sowie stabilen Wlan Empfang hervorgehoben. Für bessere Soundqualität hat Amazon beim Kindle Fire HD die Dolby-Audiotechnik sowie Dual-Stereo-Lautsprecher integriert. Das Resultat ist eine durchaus gute Soundqualität mit einem kleinen räumliches Klangerlebnis. Stellt man die Lautstärke allerdings auf Maximum, neigen die Lautsprecher zu übersteuern.

Für besseren Wlan Empfang hat man zwei Antennen mit der MIMO-Technologie (Multiple-Input / Multiple-Output) integriert. Im Test konnten wir hier eine gute Signalstärke feststellen, wobei diese nur gering besser ist als z.B. beim Google Nexus 7.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Akkulaufzeit. Hierbei hat das Kindle Fire HD über 9h bei durchgehender Videowiedergabe, voller Display Helligkeit und eingeschaltetem Wlan ausgehalten. Der Wert ist sicherlich in Ordnung kann je nach Verwendung und Einstellung variieren.

Display


Wie der Name des Tablets sagt, findet man im Kindle Fire HD ein 7 Zoll HD Display mit einer Auflösung von 1280 x 800 Pixel,das von einem Gorilla Glass geschützt ist. Beim Display wurde ein sehr gutes IPS Panel mit hervorragenden Farben und hohen Betrachtungswinkeln verbaut. Durch dieses leuchtstarke Panel lässt sich das Tablet auch gut im Freien verwenden. Von der angegeben “Anti-Glare-Technologie” merkt man allerdings nur wenig, denn das Display spiegelt nach wie vor.

Der Multitouchscreen reagiert sehr gut und nimmt beinahe jede Berührung an. Im Multitouch Test erkennt das Fire HD bis zu 10 Punkte.

Performance

Dieser Teil des Testberichts ist spannend und gleichzeitig auch einer der größten Unterschiede zum Google Nexus 7. Amazon verbaut dem Amazon Kindle Fire HD einen 1,2 Ghz starken TI OMAP 4460 Dual Core Prozessor mit einer PowerVR Grafik und 1GB Arbeitsspeicher. Die eigene Oberfläche läuft relativ flüssig, allerdings konnten wir hin und wieder kurze Verzögerungen erleben. Videos können trotzdem ohne weiteres mit 1080P wiedergegeben werden, allerdings nur mit gespeicherten Videos, da das Kindle Fire HD kein Flash unterstützt. Die Performance beim Surfen ist ebenfalls in Ordnung, allerdings bei weitem nicht so flüssig wie z.B. bei einem Google Nexus 7 mit dem Tegra 3 Quad Core Prozessor. Für die verfügbaren Spiele im Amazon App Store ist die Performance sicherlich ausreichend, da hier das Angebot noch nicht so gut wie im Play Store und es keine speziell angepassten Games mit besonderen Effekten gibt.

Wir konnten trotz der Einschränkung des Amazon App Stores einige Benchmark Applikationen installieren und durchführen. Die Ergebnisse sind allerdings nicht gerade berauschend und erinnern eher an Werte von vor einem Jahr:

  • Quadrant Standard Benchmark: 2192 Punkte
  • Vellamo: 1215 Punkte
  • Antutu Benchmark: 5901 Punkte
  • Sun Spider: 1794,ms
  • BrowserMark: 113596

Kindle Fire OS


Wie bereits erwähnt kommt das Kindle Fire mit einem eigenen OS, basieren auf Android Ice Cream Sandwich. Von der Android Oberfäche ist allerdings nichts mehr zu erkennen. Die Oberfläche besteht grundlegend aus einem App Karusell, einer Zeile in der man zwischen Shop, Games, Apps, Bücher, Musik, Videos, Web, usw. auswählen kann, einem Favoriten Button, in der Schnellzugriffe gespeichert werden können und der Benachrichtigungs- bzw. Einstellungsleiste die wie bei Android vom oberen Bildschirmrand heruntergezogen werden kann. Auffallend und für viele vielleicht nervig, sind die Werbeeinblendungen die bei jedem entsperren angezeigt werden. Außerdem ist uns des öfteren aufgefallen, dass das Kindle Fire HD sogar selbstständig aus dem Standby aufwacht und die Werbeinblendungen anzeigt. Die Werbung ist sicherlich Geschmackssache und wer dies nicht möchte kann sich für 15€ frei kaufen oder man entscheidet sich bereits vor dem Kauf für ein anderes Tablet. Denn die Einblendungen sind nicht alles. Auffallend ist zudem der ständige Versuch den User in den Store zu locken, z.B. durch ähnliche Applikationen oder sonstiges.

Die Oberfläche ist relativ einfach aufgebaut, dafür aber eingeschränkt ähnlich wie der eigene Amazon App Store. In diesem befinden sich zwar einige Applikationen, dabei handelt es sich aber zumeist um einfache Spiele. Im Play Store findet man hier wesentlich mehr Auswahl und das in mehreren Kategorien. Zum Glück lassen sich aber Applikationen von Android installieren. Diese können z.B über den Browser heruntergeladen und dann installiert werden. Hier könnte man ggf. einen anderen Store wie z.B AndroidPit installieren und von dort Applikationen beziehen. Allerdings funktionieren nicht alle Apps. So gab es bei uns teilweise Probleme mit Games wie Shadowgun oder anderen Android Launcher die gar nicht auf dem Kindle Fire HD funktionierten. Wer sich hier die Einschränkungen ersparen möchte und nicht den umständlichen Weg gehen möchte um an diverse Applikationen zu kommen, sollte besser zu einem richtigen Android Tablet oder dem iPad greifen.

Mehr von der Oberfläche zeigen wir im oberen ausführlichen Video zum Amazon Kindle Fire HD Testberichts.

Fazit

Das Amazon Kindle Fire HD ist ein gut verarbeitetes Tablet mit gutem Display. Die durchschnittliche Performance und die eingeschränkte Software inkl. App Store ist allerdings nicht für Jedermann. Wer sein Tablet für mehr als nur Internet Surfen, lesen von eBooks, Musik hören oder ggf. Filme ansehen nutzen möchte, sollte besser zum Google Nexus 7 greifen. Dieses bietet für nur 50€ mehr (bei gleichem Speicherplatz) ein vollwertiges Android OS mit großem App Angebot und besserer Performance. In den USA würde es eventuell etwas anders aussehen, da man hier grundlegend mehr Services von Amazon nutzen kann.

Kaufempfehlung:
Amazon Kindle Fire HD ab 199€ bei Amazon

Alternative:
Google Nexus 7
Acer Iconia Tab A110

Vorteile:

  • Verarbeitung
  • micro HDMI Anschluss
  • Lautsprecher
  • Preis
  • angepasste Android UI

Nachteile

  • Speicher nicht erweiterbar
  • keine Kamera auf der Rückseite
  • Angebot des Amazon App Stores
  • Eingeschränkte Software
  • Werbeeinblendung und der Ständige Versuch den User in den Store zu locken

Anzeige:

Video und Bilder zum Amazon Kindle Fire HD Test:

Review in english: