Acer Aspire Switch 10 FHD Test – Ein Update mit Überraschung

von

Wir haben bereits vor einiger Zeit das Acer Aspire Switch 10 getestet. Ein kleines aber feines Convertible, dass am Anfang „kleine“ Macken hatte. Acer hatte diese aber schnell korrigiert und mittels Updates behoben. Inzwischen gibt es ein neues Modell – das Acer Aspire Switch 10 FHD. Wie der Name vermuten lässt, kommt dieses mit einem Full HD Display. Der Aufpreis zum „normalen“ Switch 10 liegt dabei nur bei 30€. Nun wirft das neue Modell ein paar Fragen auf, ob z.B. die Akkulaufzeit wesentlich schlechter und ob es den Aufpreis wert ist. Genau auf diese Fragen werden wir in dem Aspire Switch 10 FHD Test eingehen. Wer generell mehr Infos zum Aspire Switch 10 will, sollte sich zusätzlich den Test des Aspire Switch 10 ansehen, da dieser Test eher ein Update zum bestehenden Test ist – ähnlich wie das Tablet selbst.

Testgerät: Acer Aspire Switch 10 FHD 32GB – Preis ab ca. 349€ Amazon
Software: Windows 8.1 32-Bit

Acer Aspire Switch 10 FHD Test Bilder:

Hardware

Rein äußerlich unterscheidet sich das Acer Aspire Switch 10 FHD (SW5-012) nur an wenigen Stellen gegenüber dem normalen Switch 10 (SW5-011). Hauptsächlich erkennbar ist der Unterschied an der Vorderseite. Hier befindet sich nämlich kein touchsensitiver Windows-Button mehr, der anfangs Probleme machte. Stattdessen ist dieser als Button auf die rechte Seite gewandert. Dort befinden sich nun auch alle anderen Tasten für Stand-by, die Lautstärkeregelung und der Audio-Anschluss. Alle Anschlüsse wie Micro-USB, Ladeanschluss, Micro-HDMI, und Micro-SD Slot sind dafür auf die linke Seite des Tablets gewandert.

Acer Aspire Switch 10 FHD Test-16

Ansonsten macht das Switch 10 FHD im Test einen guten Endruck. Es ist relativ leicht, gut verarbeitet und liegt auch gut in der Hand. Lediglich die Kanten könnten etwas abgerundet sein, wie wir im ursprünglichen Test schon angemerkt hatten.

Digitizer

Acer Aspire Switch 10 FHD Test-13

Überraschung – Ja das hätte wohl kaum jemand gedacht, aber das Switch 10 FHD (und auch das Switch 11 FHD) funktionieren mit einem Stylus. Acer hätte dies ruhig als Feature vorstellen könne. Die Technik basiert auf Synaptics, also die gleiche Technologie, die wir vom Dell Venue 8 Pro und 11 Pro (Video) kenn. Um diese zu nutzen, muss man sich lediglich den Acer Active Stylus für ca. 39€ kaufen (Partnerlink), wobei auch der Stylus von Dell funktioniert.

Die 100% Genauigkeit können wir leider nicht testen, da wir nur einen früheren Build des Active Stylus (REV A01) von Dell zur Hand haben. Dieser funktionierte aber bei unserem Test auch beim Switch 10 FHD. Zum Rand hin wurde der Stylus bei uns etwas ungenau, sowie wie wir das auch von Wacom-Digitizern kennen. Bei der normalen Eingabe bei z.B. Microsoft One Note 2014 waren wir aber recht zufrieden, sodass man durchaus kurze Notizen mit dem Stylus aufnehmen kann. Wie auch Videos zum neuesten Modell (REV A02) zeigen, kann der Stylus in Bezug auf die Genauigkeit und Funktion bei Weitem nicht mit einem N-trig-Stylus des Surface Pro 3 mithalten.

Nicht desto trotz möchten wir euch hier eine kleine Demo des Stylus am Aspire Switch 10 FHD zeigen:

Abschließend kann man hier sagen, dass der Stylus eine Eingabehilfe sein kann, aber für sehr prezisse nicht wirklich verwendet werden kann.

Tastatur Dock

Acer Aspire Switch 10 FHD Test-33

Nachdem es anfangs bei dem Tastatur-Dock des Switch 10 Probleme mit TouchPad gab, möchten wir hier auch noch einmal kurz darauf eingehen. Die Tastatur ist generell eine wichtige Erweiterung. Mit dem magnetischen Dock ist es zudem praktisch, dass man mehrere Modis verwenden kann.

Acer Aspire Switch 10 FHD Test-34

Die Magneten halten das Tablet sehr fest und man kann problemlos das Tablet anheben, ohne dass die Tastatur wegfällt. Das Tablet sitzt zudem fest und wackelt nicht im Scharnier. Man sollte aber aufpassen, dass man das Tablet nicht zu weit nach hinten neigt, da es sonst kippt. Als zusätzliche Erweiterung neben der Tastatur und dem TouchPad, bekommt man einen vollwertigen USB 2.0 Anschluss, an dem man eine externe Festplatte oder ein anderes USB-Gerät anstecken kann.

Acer Aspire Switch 10 FHD Test-23

Bei der Tastatur hat sich nicht viel geändert. Der Druckpunkt ist gut und man kann problemlos längere Texte mit der Tastatur schreiben. Beim Trackpad gab es bei unserem Aspire Switch 10 FHD Test keine Probleme mehr. Es funktioniert gut. Lediglich an den Druckpunkt der linken und rechten Taste muss man sich etwas gewöhnen. Aber dafür kann man auch das Trackpad einfach antippen.

Display

Acer Aspire Switch 10 FHD Test-30

Die wichtigste Neuerung beim Acer Aspire Switch 10 FHD ist das Display. Dieses löst nun mit 1920 x 1200 Pixeln auf und ist damit wesentlich hochauflösender als beim Vorgänger. Zudem bietet das Switch 10 FHD ein praktischeres Display Verhältnis von 16:10. Gesamt macht es auch einen besseren Eindruck. Das Display des Switch 10 FHD ist es wärmer kalibriert. Dies macht sich im direkten Vergleich zum Switch 10 (SW5-011) bemerkbar. Dafür scheint es ein bisschen Heller zu sein. Für diese Verbesserung, dürfte aber unter anderem das im Switch 10 FHD verbaute Gorilla Glas 3 eine kleine Rolle Spielen.

Doch zahlt sich nun der Kauf der Full HD Version im Vergleich zu HD Version aus? Grundsätzlich muss man sich diese Frage am besten selbst beantworten. Wenn jemand so wenig Geld wie möglich ausgeben möchte, reicht sicher das normale HD Display auch aus. Wenn man allerdings mit den Mehrkosten von rund 30€ leben kann, bietet das Full HD Display einen deutlichen Mehrwert. Texte auf Webseiten werden einfach schärfer dargestellt, Full HD Filme sehen einfach besser und so wirkt einfach alles etwas besser. Auch Windows 8.1 kann hier gut mit der Auflösung umgehen und Symbole bzw. Kacheln sehen etwas besser aus.

Der Touchscreen reagiert ansonsten gut und nimmt jede Berührung wie gewünscht an.

Performance

Acer Aspire Switch 10 FHD Test-31

Im neuen Switch 10 FHD wird nun ein Intel ATOM Z3735F Quad Core Prozessor verbaut, anstelle des Intel ATOM Z3745. Rein technisch unterscheiden (Tabelle) sich die Prozessoren im Takt der Grafikeinheit, aber auch beim Interface für den Arbeitsspeicher. So wird beim Z3735F nur ein Single Channel RAM mit einer Bandbreite bis zu 10,6 GB/s, anstelle den 17,1GB/s unterstützt. Bei beiden Geräten kommen aber 2GB Arbeitsspeicher zum Einsatz.

Merkt man nun den Unterschied? Nein. Im ersten Moment waren wir zwar etwas erschreckt, da es teilweise zu Lags und Wartezeiten kam, selbst beim Aufrufen von Webseiten. Schnell war aber klar, dass dafür der vorinstallierte McAfee Antivirus verantwortlich war. Tipp: Einfach deinstallieren und ein anderes Antivirus-Programm installieren.

Nach der Deinstallation war der Unterschied zum normalen Switch 10 FHD nicht mehr spürbar. Atom Prozessor bleibt Atom Prozessor und so ist das System freilich nicht das Schnellste, aber für normale Office-Arbeiten bzw. Surfen im Web, Full HD Filme ansehen und Ähnliches ist das Aspire Switch 10 FHD mehr als schnell genug. Und beim Surfen macht sich beispielsweise die Performance in Kombination mit dem Full HD gut, da wie erwähnt Texte schön scharf dargestellt werden und es trotzdem selten Lags beim Scrollen gibt.

Merkbar war auch,dass das Tablet beim Spielen oder bei längerem arbeiten auf der unteren Vorderseite etwas wärmer wurde. Störend war dies allerdings nicht.

Der verbaute eMMC Speicher war dafür wieder überraschend schnell und erreichte bei uns im Switch 10 FHD Test eine Lesegeschwindigkeit von 164,2 Mb/s und eine Schreibgeschwindigkeit von 85,54 MB/s.

Bei den Benchmarks gibt es aber auch ein paar kleine Unterschiede zwischen dem Switch 10 FHD und dem Switch 10. Wie etwas niedrigere Ergebnisse zeigen, dürfte hier das Full HD Display etwas mehr Ressourcen benötigen:

Acer Aspire Switch 10 FHD Acer Aspire Switch 10 Asus Transformer Book T100 Dell Venue 8 Pro
PC Mark 7 2356 2477 2117 2282
3D Mark 06 1739 1843 1981
Peacekeeper 591 680 694 670
SunSpider 485,1ms 423,2ms 423,5ms 417,2ms

Akku

Der Akku ist für viele ein Kritikpunkt beim Aspire Switch 10. So hielt der Akku bei unserem Akku-Test ca. 6:57h bei durchgehender Videowiedergabe, voller Display-Helligkeit und verbundenem Wlan durch. Viele haben nun beim FHD Model Angst, dass das Switch 10 FHD durch das hochauflösendere Display wesentlich kürzer durchhält. Aber dem ist zum Glück nicht so. Bei gleichem Test erreichte das Switch 10 eine Laufzeit von 6:33h. Also ca. nur 30min weniger.

Ein gutes Resultat, da immerhin das Display beim Switch 10 FHD doch einen Mehrwert bietet. Wenn man es also braucht, muss man in Bezug auf die Akkulaufzeit nur einen kleinen Kompromiss eingehen. Dennoch ist der Wert nicht perfekt. Andere Tablets bieten hier deutlich höhere Werte. Ein weiterer Akku in dem Tastatur-Dock hätte die Laufzeit deutlich verbessern können.

Software

Acer Aspire Switch 10 FHD Test-28

Nicht viel Unterschiede gibt es bei der Software. Bei beiden Tablets wird Windows 8.1 vorinstalliert. Allerdings bekommt man beim Switch 10 noch Microsoft Office Home & Student 2013 als Vollversion hinzu, während man beim Switch 10 FHD nur noch Office 365 für 1 Jahr kostenlos bekommt. Dieses kostet nach dem kostenlosen Jahr rund 10€ pro Monat oder 99€ pro Jahr.

Ansonsten können wir beim Switch 10 FHD Test nochmals auf die vielen vorinstallierten Programme eingehen, die uns nicht wirklich gefallen. Hier gibt es einfach zu viel Bloatware, die zusätzlichen Speicher brauchen aber wohl nur für wenige Nutzer brauchbar sind.

Acer Aspire Switch 10 FHD Test Fazit

Der Acer Aspire Switch 10 FHD Test zeigt, dass das neuere Modell für nur 30€ mehr doch einen Mehrwert bietet. Wenn man viel im Internet surft oder Filme ansieht, zahlt sich der Aufpreis aus. Das Full HD Display ist heller und einfach schärfer. Obendrein kann man für ca. 35€ einen Stylus kaufen und so ggf. besser Notizen mit Microsoft OneNote 2013 machen. Und obwohl das Display besser ist, muss man nur einen sehr kleinen Kompromiss bei der Akkulaufzeit eingehen. Für einen Preis von 349€ wird es wohl bis Weihnachten 2014 kein ähnlich gutes und günstiges 10-Zoll-Tablet mit Tastatur Dock geben.

Im Test kann das Acer Aspire Switch 10 FHD durch das verbesserte Display, gute Materialien und einen günstigen Preis überzeugen und überrascht zudem mit einem Stylus.
Vorteile
- Materialien
- Display
- Preis
- Tastatur-Dock
- Lautsprecher
Nachteile
- Akkulaufzeit
81% Tabtech
Bewertung
EUR 349€
Haptik / Verarbeitung 9 Display 9 Batterie 7 Performance 7 Konnektivität 8 Software 7 Preis / Leistung 10

  • Prince of Lies

    Da würde sich ja ein Vergleich zum HP Pavilion 10 X2 anbieten

  • Hesperos

    Ihr gebt einem Tablet mit Micro-HDMI, USB 3.0, MicroSD nur 8/10 in Konnektivität. Aber einem IPad Air 2 ohne diese sämtlichen Anschlüsse 9/10 in der selbigen Kategorie. Habt ihr überhaupt ein Bewertungsschema oder bewertet ihr nach Gutdünken?^^
    Ich finde eure Tests nicht schlecht, aber ein klares Konzept kann ich in der Punktevergabe leider nicht erkennen.

    • crackett

      Das Schema nennt sich Apple First! Egal, was der Markt so raus haut – Apple wird auf TabTech immer Bester sein. Display scheisse – egal; Handy verbiegt sich – egal; kein Zugriff auf normale Netzwerkfreigaben – egal, kein erweiterbarer Speicher – egal usw. usw. Auf diesem Portal schwebt Apple über allem! In diesem System lassen sich Antworten ganz einfach finden….. Man folge einfach immer dem Geld…..

      • http://traceable.de/ Peter

        Welchem Geld bitte? Wir mussten uns die Tablets von Apple selbst besorgen. Manchmal frage ich mich, was bei dir kaputt ist oder was du für Vorstellungen hast. Andauernd nur am meckern und irgendwelche Verschwörungen. Wir bekommen extrem selten Testgeräte gestellt und die Gründe für die Bewertungen stehen in den Tests. Wenn du es nicht verstehen willst und hier nur deinen Frust abbauen möchtest, dann erspar uns deine Ergüsse bitte zukünftig.

        • crackett

          Ich bin doch bei weitem nicht der Einzige, dem Eure subjektive Berichterstattung über Apple auffällt. Wie kommt das?

          • http://traceable.de/ Peter

            Sry aber wieso soll man über ein Produkt negativ berichten, wenn es einen überzeugt? Nur weil du Probleme mit im Grunde allen Herstellern hast, insbesondere Apple, muss man diese eingefahrene Meinung nicht auch auf Andere übertragen.

          • crackett

            Ja, es überzeugt DICH und das ist subjektiv. Objektiv kann kein Apple-Gerät auch nur ansatzweise gegen Windows-Geräte anstinken. Dafür ist das Apple-System viel zu sehr eingeschränkt. Und jetzt mal ganz subjektiv von mir – ich kaufe nur das Beste, wenn ich es mir leisten kann und wenn Apple was taugen würde, hätte ich auch Geräte von Apple. Es geht nicht um die Hardware – das System ist einfach sch…..

          • lfa

            Hi crackett,
            auch wenn ich kein Apple Fan bin finde ich das du Übertreibst!!
            Wenn dir die Tests nicht gefallen lese sie doch einfach auf einer anderen Seite.

          • http://traceable.de/ Peter

            Ich schreibe doch nicht die Tests und die Kommentare sind immer meine persönliche Meinung. 😉

      • Dv8

        Crackett geh wieder Erdnüsse schälen und such dir ein anderes Hobby aber geh nicht den Lesern hier auf dem Sack. Wenn du ernsthaft der Meinung bist das ein Acer Tablet besser ist als ein Ipad dann hat dich deine Mutter anscheinend ein paar mal zu oft auf den Kopf fallen lassen. Liest du auch andere Blogs und techmagazine?? Wahrscheinlich nicht sonst würdest du wissen dass bei allen das IPad am besten bewertet wurde, weil es einfach das beste Tablet ist!!! Die Jungs hier machen einen super Job und ich lese den Blog hier wirklich gerne da auch oft Geräte getestet werden die sonst nicht so oft einem Test unterzogen werden. Und so Vollpfosten wie du, die wie alle kostenfrei auf diese Test zugreifen können werfen den Jungs auch noch Heuchelei vor??? Man bitte tu mir den Gefallen und mach doch deinen eigenen Blog auf! dann kannst du die Bewertungen geben die dir passen. Also bitte Troll hier nicht rum und mach dich wieder an die Hausaufgaben Bubi!!!

        • crackett

          Ich bin ja auch nicht auf den Mund gefallen, aber auf Dein Niveau begebe ich mich nicht. Bei Leuten wie Dir sollte man wirklich die Klarnamenpflicht einführen. Dann wärst Du nämlich gar nicht mehr so laut.

          • Dv8

            Kann dir meinen Namen schon geben wenn du willst. Willst mich dann verhauen oder wie 😀 Nur weil jemand ganz klar jemandem die Meinung geigt heißt das nicht das man kein Niveau hat. Aber hatte ja recht mit meiner Aussage und bleibe auch dabei, die Jungs hier machen einen Super Job und ich kann dieses andauernde gebashe von Leuten wie dir einfach nicht mehr hören und lesen.

    • http://traceable.de/ Peter

      Klar, es ist auch wichtig welches Betriebssystem verwendet wird. Es sind zwar alles Tablets, doch unter Windows sind die Anforderungen etwas höher. Android und iOS Geräte sind da eher gleichzustellen, während bei Windows Geräten ein etwas höherer Standard herrscht … sollte klar sein.

      • crackett

        Wieso herrschen unterschiedliche Standards bei Geräten der gleichen Preisklasse?

        • http://traceable.de/ Peter

          Weil man bei Windows-Geräten ein andere Standardausstattung bekommt, als bei Android- oder iOS-Geräten.

          • crackett

            Dann müssten diese ja schon von vornherein eine bessere Bewertung bekommen bzw. die anderen schlechtere. Genau das hat Hesperos oben bemängelt und genau das ist es, was Du nicht hören willst und ausweichende Antworten gibst. Entweder herrschen für alle die gleichen Bedingungen oder eben nicht. Bei gleichem Preis müssten die Geräte auch das Gleiche bieten – tun sie dies nicht, muß eine voneinander abweichende Bewertung bei raus kommen.

          • http://traceable.de/ Peter

            Das iPad Air 2 ist aber nicht die Referenz für Windows-Tablets – das willst du anscheinend nicht hören. So fehlen z.B. WiFi AC, es gibt nur einem Micro-USB-Port statt einem vollwertigen USB-Port und nur 2.0 statt 3.0. Bei Windows-Tablets sind die Voraussetzungen für eine bessere Bewertung nun einmal höher, weil die Grundausstattung allgemein bei allen Geräten besser ist. Einfacher kann ich es dir nicht erklären.

            Nach deiner Ansicht dürfte es auch bei Fernsehern, PCs oder Autos keine Unterschiede in der Bewertung und Abhängigkeit zum Preis oder zur Klasse geben – weil es ja alles TVs, PCs oder Autos sind. ^^

          • Chris

            Ich kann die Sicht von tabtech zwar verstehen, richtig ist sie dennoch nicht. Man kann nie eine Bewertung im Relation zum Preis geben. Denn umgekehrt ist es richtig. Aus einer Bewertung muss man schließen können, ob ein Preis gerechtfertigt ist. Das führt dann oft zwangsläufig dazu, dass viele günstigere Artikel schlechtere Bewertungen bekommen. ist aber ja auch ok, sie sind ja auch billiger. Zum Auto-Vergleich: Warum gibt es bis heute keinen Test von der Stiftung Warentest zu Autos? Weil die Hersteller das bis heute verhindert haben. Denn dann würde herauskommen, dass z. B. ein Passat wahrscheinlich genauso gut alle Funktionen erfüllt wie ein BMW, oder Audi, aber viel billiger ist…. Das wollen die natürlich verhindern, dass VW ein gut bekommt und BMW auch ein gut (oder schlechter, die haben ja den sicherheitstechnisch schlechteren Hinterradantrieb), aber VW viel billiger ist. Bei Handy-Tests vergibt TEST die Noten auch nach Funktion, nicht Funktion in Verhältnis zum Preis. Tests, die nicht die Funktion bewerten, sondern in Relation zu einem sich auch schnell ändernden Preis sind wertlos.

          • http://traceable.de/ Peter

            Sry aber seit wann ist die Stiftung Warentest ein Benchmark. In jeder halbwegs bekannten Auto-Zeitschrift kannst du genau das lesen und da wird auch nichts von den Herstellern verhindert. Ein Skoda ist im Grunde ein VW nur mit etwas günstigeren Materialien. Dass man im gleichen Konzern verschiedene Preisklassen abdeckt, ist verständlich, sonst würden einem Marktanteile fehlen. So ein Geheimnis ist das nicht. Ein Auto ist ein noch größeres Prestigeobjekt als ein Smartphone oder Tablet. Man kann sich da und da mit Dingen zufriedengeben. ^^

            Trotzdem ist die Bewertung anhand von verschiedenen Gesichtspunkten und Klassen wichtig. Wenn ein günstigeres Produkt den Standard erfüllt ist es gut – aber auch nicht mehr, da es bei jedem anderen Windows-Tablet genau so der Fall ist. Sticht man heraus, mit zusätzlichen Ausstattungsmerkmalen, ist die Bewertung besser.

          • Chris

            Natürlich ist die Stiftung Warentest der Benchmark für das Vorgehen bei Tests. Wer denn sonst? Das ist doch quasi der einzige Test, bei dem Hersteller mit den Testergebnissen werben. Warum? Weil jeder weiß, wenn es ein „gut“ gab, dass die Funktion des Produktes gut erfüllt wird – und zwar unabhängig vom Preis, vom technischen System (wie bei Rasierern Philips oder Braun) und OHNE dass erst den Test lesen müsste.

            Ich habe mir gerade Wintereifen gekaufen. Einmal die Tabelle im ADAC angesehen und es war klar, welchn ich kuafen würde. Auch der Test war nur nach Funktion aufgeteilt, Eigenschaften bei Nässe, trockener Fahrbahn, Schnee und Eis. Unabhängig vom preis, ob das Profil schöner ist usw. Da sisnd klare Aussagen, ein Produkt muss immer eine Funktion erfüllen. Und zu bewerten ist, wie gut dieses erfüllt wird – und zwar unabhängig von technischen System, dass verwendet wird

            Wenn Ihr Eurer System auch mal etablieren wollt, müsste Ihr es so wie TEST, ADAC und andere aufbauen. Sonst sind die Ergebnissen nämlich wertlos, da man nie ohne großes Nachlesen weiß, welche Randbedingungen dahinter stehen.

            Warum immer meinen, es besser zu wissen als andere, die jahrzehntelange Erfahrungen haben und deren Systeme sich als gut erwiesen haben?

          • http://traceable.de/ Peter

            Unser Logo wurde auch schon von einigen Herstellern bei ihren Produkten platziert. Egal ob Dell beim Venue 11 Pro oder Amazon beim LG G3. Wir haben unsere Standards und Voraussetzungen an Tablets und Smartphones, die erfüllt werden müssen. Ob die mit anderen Testern übereinstimmenübereinstimmen, kann uns doch egal sein. Es ist unser Test mit unseren Erfahrungen und keine Kopie eines „etablierten“ Instituts.

          • sepp
          • Chris

            Zur zweiten Begründung, dass Anforderungen an ein Windows-Tablet höher sind, bitte bedenken: Wenn ein Interessent sich anhand von Bewertungen ein Produkt kauft, kann man nicht ein Eigenschaft voraussetzen. Diesel-Autos schneiden auch nicht schlechter im Verbrauch ab als Benziner ab, die gleich viel verbrauchen, weil dort auch nicht vorausgesetzt wird, dass sie grundsätzlich weniger verbrauchen. So kann man auch an Windows-Tablets keine höheren Anforderungen stellen. Nochmal: Funktion bewertet, unabhängig von was anderem.

          • http://traceable.de/ Peter

            Genau das muss man nämlich sehr wohl, allein schon durch den Faktor, das iOS, Android oder Windows RT beschränkt sind im Funktionsumfang und Windows 8.1 nicht. Wird das Windows-Tablet dadurch besser bewertet? Nein – weil alle Windows-Tablets das gleiche Betriebssystem haben und dadurch nicht automatisch auch besser sind. Jeder Nutzer hat eigene Voraussetzungen für den Einsatz eines Tablet – ob nun auf ARM-Basis oder x86. ^^

          • crackett

            Man kann nicht einfach alles in einen Topf werfen und dann bei einem Gerät etwas bemängeln, was beim nächsten kein Mangel sein soll. Man kann nur iOS mit iOS, Windows mit Windows und Android mit Android vergleichen. Alles andere führt zu Kauderwelsch bzw. logischerweise dazu, daß jedes billige Windows Gerät besser ist, als ein super teures Apple Produkt. Apple Produkte haben ab Werk ganz klare Defizite gegenüber Windows oder Android und dürften schon allein deshalb niemals eine Top Bewertung bekommen. Das hat mit der Hardware oder Verarbeitung rein gar nichts zu tun. Man kann die maximal für einen genau festgelegten Einsatzzweck miteinander vergleichen und nicht einfach pauschal. Ipad bekommt 9 von 10 Punkten und wenn ich dann damit auf SMB Freigaben zugreifen will muß ich feststellen, daß das gar nicht geht – woher kommen dann die 9 von 10 Punkte? Ich will mit einem Gerät nur unterwegs Surfen – da kann Apple jetzt vielleicht Punkten….

          • http://traceable.de/ Peter

            Vielleicht solltest du auch mal die Testberichte lesen und nicht nur über die abschließende Grafik sprechen, die mehrere Punkte zusammenfasst, immer mit dem Blick auf das System und den Preis. ^^

          • crackett

            Ob Du es nun glaubst oder nicht, ich wollte mir zum Jahresanfang ein iPad Air kaufen und habe mich unter anderem auch im Appleforum darüber informiert. Ich mußte erstaunt feststellen, daß Selbstverständlichkeiten mit iOS schlicht und einfach nicht machbar waren. Ein Gerät das in heutiger Zeit nicht von selbst auf Windowsfreigaben zugreifen kann ist ein absolutes NoGo. Die Masse der User hat Windows als OS am laufen und Apple hält es nicht für nötig das eigene OS dahigehend anzupassen. Das ist nur ein Beispiel von vielen. Apple kann auf Grund der Firmenphilosophie für niemanden eine Empfehlung sein. Ich würde nicht mal dem Allerdümmsten auf diesem Planeten zu Apple raten. Die können Hardware bauen, die zigmal besser ist, als bei anderen – als User bist Du immer der Gelackmeierte. Sowas kann man abliefern, wenn es keine Alternative gibt, aber die alternativlosen Zeiten sind längst vorbei. Selbst Windows in Reinform ist ultramobil geworden und wird sich mMn langfristig auch durchsetzen. Guten Gewissens kann man Apple nicht empfehlen oder für gut befinden und jeder Vergleich von Apple mit was auch immer wird hinken. Wenn ich mir Eure Berichte so durchlese kommt Apple durch die Bank zu gut weg, weil die wesentlichen Nachteile des Systems dem Leser vorenthalten werden und genau das und nur das stört mich.

          • http://traceable.de/ Peter

            Und trotzdem verkaufen sich iPads bisher am besten, weil die Nutzer mit den Funktionen, der Hardware und dem Angebot an Apps zufrieden sind. Jeder der nur ansatzweise etwas von iOS, Android und Windows versteht, weiß was möglich ist und was nicht. Es mag dir zwar nicht passen und für dich nicht infrage kommen, doch für andere Nutzer passt es nun einmal, weil der Funktionsumfang absolut ausreichend ist.

          • crackett

            Das ändert doch nichts an den Tatsachen und ist kein Grund für eine Empfehlung. Warum die sich besser verkaufen ist doch klar. Die Masse der Käufer ist doch nicht entscheidend. 1940 stand die Masse auch hinter einem bestimmten Herrn – macht das die Sache dadurch besser oder gar richtig? Steve Jobs soll ein großer Mann gewesen sein – so wie Christoph Columbus und genau dieser hat zigtausende von Ureinwohner abschlachten und verseuchen lassen. Wenn die Masse richtig liegen würde, wäre Merkel nicht an der Macht. Die Masse ist geblendet und soll es auch sein. Stellt sich die einfache Frage, ob ich denen als Tester die Wahrheit vermittle, oder ihnen erzähle, was sie hören wollen.
            Was mir passt oder nicht spiel gar keine Rolle, weil ich weiß, was was taugt und was nicht und auch wenn Apple zum Nutzer passen würde, gäbe es immer eine bessere Alternative und von einer objektiven Berichterstattung erwarte ich, daß diese auch benannt wird.

          • http://traceable.de/ Peter

            Sry wir sprechen hier von Tablets und da entscheidet der Markt … also bleib beim Thema. Niemand produziert Geräte, die keiner kauft. So einfach ist das. Marktwirtschaft und so. Die Zufriedenheit bei iPads ist sehr hoch und wurde erst kürzlich von Amazon Fire Tablets in den USA übertrumpft. Ob dir das nun passt oder nicht. Wenn bestimmte Funktionen fehlen, weil 0,0001% der Interessenten die gerne hätten, dann kann Apple auf diese anscheinend verzichten, sonst wären die Funktionen vorhanden. Ich hab ein iPad zum Spielen und Lesen. Mit meinem Windows-Laptop mach ich den Rest. Und das dürfte für 99,5% aller iPad-Käufer gelten. Die anderen Regen sich wie du darüber auf und beklagen sich nur überall.

            Der Test steht fest, die Punkte auch und das wird sich auch nicht ändern. Ob du nun Verschwörungen darin siehst oder einfach unzufrieden mit Allem bist, ist dein persönliches Problem. Es ist und bleibt Technik und niemand kauft ein Produkt, was einem nicht gefällt. Das war nun mein letzter Satz, denn sonst findet das kein Ende mehr mit dir.

          • crackett

            Ich hab Dich verstanden, wußte aber auch schon von Anfang an, daß es darauf hinausläuft….

          • nÄs€

            „jedes billige Windows Gerät besser ist, als ein super teures Apple Produkt“
            ja sind sie auch

            „Apple Produkte haben ab Werk ganz klare Defizite gegenüber Windows oder
            Android und dürften schon allein deshalb niemals eine Top Bewertung
            bekommen“
            Sollten sie auch nicht

            Eine Punkte vergabe die alle Geräte gleich behandelt würde dazu führen das keiner (der nach den Punkten hier Handelt) mehr ein teures Gerät kauft was weniger kann als das Billigere nur weil da ein angebissener Apfel drauf ist.
            Warum sind leute bereit mehr auszugeben nur um ein Gerät zu erhalten das bloß nichts mehr kann als man sowieso benötigt? Ich verstehs einfach nicht. Da zahl ich lieber weniger und hab im Hinterkopf das ich mit dem Gerät im Fall der Fälle auch sachen anstellen kann die eigendtlich garnicht die Kaufgründe waren.

          • crackett

            Damit bist Du hier aber in der Minderheit. Hier wird die Masse bedient und die kauft Apple. Wir sind hier Exoten und unsere Argumente unerwünscht.

          • Chris

            Das ist aber genau falsch!! Weil Ihr davon ausgeht, das jemand schon weiß, ob er ein Windows oder ein iOS-Tablet haben will. Wenn man aber im Laden steht und das für sich beste Tablet für seine Bedürfnisse haben will, kommt es doch gar nicht auf das OS an. Sondern auf die Funktionalität. Deswegen müssen Windows-Tablets natürlich besser abschneiden bei der Funktionsbewertung, Apple-Produkte vielleicht besser bei Musik oder der App-Anzahl, bei der Touch.Bedienung, während die eine sechs bei der Handschrifteingabe bekommen müssten. Da müsste selbst ein Dell Venue 11 Pro noch gut gegenüber Apple bekommen. Wen jemand früher einen Video-Recorder kaufen wollte, gab es für VHS Pluspunkte für die max. Aufnahmedauer, für andere System für die Qualität.

            „Jeder Nutzer hat eigene Voraussetzungen für den Einsatz eines Tablet – ob nun auf ARM-Basis oder x86.“

            Richtig – aber auch total falsch. Man soll doch erst anhand de Bewertung herausfinden, was das richtige Systeme für einen ist.

            Eventuell kann man die Bewertungen nach Klassen, z. B. Spielen, Büro usw. aufteilen. Dann wäre Apple bei Spielen gut, bei Büro bestenfalls Mittelfeld, da keien Stifteingabe usw, wenn nicht sogar hinten.

            Aber ok, wenn Ihr es wieder besser wisst, als z. B. die Stiftung Warentest, die das seit Jahrzehnten erfolgreich machen und bei denen es eben z. B. bei Rasierern nicht darauf ankommt, ob sie nun nach Braun-System oder Philips-System funktionieren, sondern nur, ob sie gut rasieren. Deswegen sollte auch bei einem Tablet nur entscheiden, welche Funktion wie gut erfüllt wird.

          • http://traceable.de/ Peter

            Eher nicht, denn man kann nicht bei jedem Test die Grundsatzfrage stellen, welches OS zu einem passt. Das macht niemand und dann würde sich der Test nur um die Funktionen der Betriebssysteme drehen.

          • crackett

            Richtig.

          • crackett

            Wofür ist denn dann das iPad eine Referenz? Auf welcher Basis wird dann verglichen? Bei TVs, PCs usw. nennt man das dann Preis/Leistungsverhältnis und da werden genau festgelegte Funktionalitäten miteinander verglichen. Z.B. Bildqualität usw. Fehlt eine Funktion, gibt es Abzüge. Ergo würde Apple immer Abzüge bekommen, weil Funktionen fehlen, dafür bei der Verarbeitung punkten. In der Summe aber aufgrund fehlender Funktionen immer hinten runter fallen müssen und deshalb kann man ein iPad nicht mit einem Dell Venue 11 Pro vergleichen, was jedoch hier immer mal wieder gemacht wird.

          • http://traceable.de/ Peter

            Für alle ARM-Geräte, dich sich technisch damit vergleichen lassen.

          • crackett

            Das ändert auch nichts daran, daß Funktionen fehlen, die andere ARM Geräte mit anderem OS bieten.Objektiv kann man Apple nur mit Apple vergleichen.

          • http://traceable.de/ Peter

            Das wird dann auch in den Testberichten erwähnt und schlägt sich auch in der Bewertung nieder.

      • Hesperos

        Puhh da habe ich ja was losgetreten^^
        Ich nehme das mit den verschiedenen Anforderungen, die ihr an Tablets mit unterschiedlichen Betriebssystemen stellt, zur Kenntnis. Und finde das eigentlich auch gar nicht so schlecht, wenn man es denn weiss als Leser. Dann ziehe ich auch den Vorwurf zurück, dass ihr kein Bewertungsschema habt. Aber erlaubt mir trotzdem noch eine Kritik anzubringen.
        Ich würde ein für alle Leser zugängliches Bewertungsschema erarbeiten, falls ihr es noch nicht habt. Ihr könnt dort ja dann Tablets in unterschiedliche Kategorien einteilen sowie man das auch von Notebooks kennt (von einem Gamer-Laptop erwarte ich zum Beispiel mehr Spiele-Leistung als von einem Office-Laptop) und was für Erwartungen ihr habt für eine gute Bewertung. Wenn ich das mal im Kopf so durchgehe gestaltet sich dass wohl recht schwierig, aber wäre bestimmt interessant :) Das Acer Tablet wäre dann zum Beispiel in der Kategorie 2in1 Geräte und das I-Pad in der Kategorie Consumer Tablet. Dann wäre der höhere Anspruch an Anschlussvielfalt an das Acer auch sofort klar. Und man kann die ähnlichen Geräte besser untereinander vergleichen.

        Ich mag eure Tests wirklich, aber verbessern kann man sich doch immer 😉

        • http://traceable.de/ Peter

          Ich werde es weitergeben. 😉

      • unbeliebte Nase

        Nur so zum Brainstorming:
        Wäre es nicht besser wenn man alle Geräte gleich stellt und diese dann nach ihren erreichten Punkten einer Kategorie zuweist als andersherum?
        Dann könnte man nähmlich sagen das alle Geräte mit einer hohen Konnektivität und ausreichender Performance für Produktibe arbeit geeignet sind, während geräte mit viel Punkten im Display bereich als Konsumer Geräte gelten. Und geräte mit einer niedrigen Preisleisung die dennoch teuer sind fallen dan in die Kategorie Status Symbol 😉

        Wobei um ehrlich zu sein hab ich mir die Punkte bisher nie angesehen aber Hesperos hat mich halt zum nachdenken bewegt.

  • crackett

    McAfee Antivirus läßt sich eben nicht ganz einfach deinstallieren. Es gibt nicht umsonst ein Tool vom Hersteller dafür und man ist gut beraten, das auch zu nutzen.

    • http://traceable.de/ Peter

      Anscheinend schon und wenn man sich informiert, findet man das Tool zur Not. Auf dem Lenovo Mixx 8 konnte McAffee auch einfach deinstalliert werden, hatte es ja selbst gemacht und Antivir installiert.

  • Dirk

    Mh… wenn ich mir das Tablet so ansehe und den Preis, dass kann nichts sein. Warum versucht man immer mehr Elektronikschrott auf den Markt zu bringen anstatt es 50 Euro teurer zu machen und es ist sehr viel hochwertiger. Ich denke mal, die Ausfallquote des Gerätes wird sich bei ca. 40% einpendeln. Schade eigentlich, Chance vertan!

  • Tragazo

    Für Interessierte:
    Amazon scheint eine kleine Charge Styli erhalten zu haben 😉

  • daniel

    Moinsen Jungs vob Tabtech,

    Hey Hesperos, es kann dir doch grad egal sein wie viel Punkte das Ding irgendwo bekommt. Ich lese den Testbericht und bilde mir daraus meine Meinung, wenn das nicht reicht schaue ich mir das Video dazu an . Wieso ist das die Bepunktung irgendwie wichtig ?

    Gruß

    Ps. Macht weiter Tabtech eure Tests sind sehr gut

    • Christof Wallner

      Danke Daniel, es ist halt immer schwer etwas zu bewerten und es wird immer andere Meinungen geben! Wir geben uns bestes, können es aber auch nicht allen Recht machen.

  • everal

    also die kommentare waren leider echt für den a….
    ich kann kein ipad air2 mit einem windows-tablet mit x86 vergleichen.
    –> ich wünsche mir auch noch einen vergleich mit dem:
    http://store.hp.com/GermanyStore/Merch/Product.aspx?id=K6C56EA&opt=ABD&sel=PCNB
    bzw. diesem:
    http://shop.lenovo.com/de/de/tablets/lenovo/yoga/yoga-tablet-2-win-10/

    jetzt waren dies 27 kommentare und nur schrott von manchen lesern…
    ->ich bin auch absoluter tabtech-fan und genieße eure test-videos für tablets, smartphones und co seit jahren…

    ich kann nicht äpfel mit birnen vergleichen, ihr macht das schon richtig…

    fakt ist es sollten nur geräte mit gleichem os verglichen werden…
    ein windows tablet wird immer bessere konnektivität und produktivität haben als ein ipad..
    ein ipad wird immer zukunftssicherer sein (hardware) wie ein windows-tablet sowie immer bessere spiele ermöglichen (konsolenniveau).

    • Christof Wallner

      Hi, Thanks! Ja das mit dem HP Tablet versuchen wir klar zu machen und Lenovo bekommen wir zumindest das Android Gerät nächste Woche :)

      Bzgl. Vergleich: Ja so ist es.. es wird immer Vor und Nachteile geben. Jeder muss entscheiden was für SICH das BESTE ist.

  • Lars (Denmark)

    Interesting review. It would have been nice to see some 1080p videos or FHD pictures in comparison with the previous model. Are you going to test the Acer Aspire Switch 11 (i3-version) as well?

    • Christof Wallner

      Hey, yes we will :)

  • Covertivle-Fan

    Da der Markt an kleinen (maximal 12-Zoll), lüfterlosen und günstigen Convertibles recht übersichtlich ist (es gibt noch das Asus T100 und dann?), finde ich das Acer ganz interessant – trotz der Schwächen im Prozessor, Arbeitsspeicher und des 32-bit-Windows.
    Frage: Wenn ich das Acer als „dickes Tablet“ benutze, also die Tatstaur unter das Display stecke, kann ich dann auf die Festplatte (beim Modell mit 500 GB) zugreifen?

    Grüße

  • JD

    Hey, ihr führt Lautsprecher als Pluspunkt an, erwähnt diese aber nie im Test. Könnt ihr da mal was zu sagen? Vielleicht im Vergleich mit unserer (allseits „geliebten“) iPad-Referenz, denn ich hatte bis jetzt noch kein Tablet, dass dem iPad in Sachen Soundqualität ebenbürtig war.

    • http://traceable.de/ Peter

      “ Wer generell mehr Infos zum Aspire Switch 10 will, sollte sich zusätzlich den Test des Aspire Switch 10 ansehen, da dieser Test eher ein Update zum bestehenden Test ist – ähnlich wie das Tablet selbst.“

      • JD

        Wohl war, aber ihr betont in diesem Test ja auch, dass das Gerät eigentlich ein ganz neues ist. Hätte ja sein können, dass die Lautsprecher jetzt auf einmal auch anders sind.

        • http://traceable.de/ Peter

          Wenn sich nichts verändert, muss es auch nicht noch einmal erwähnt werden. ^^

  • SVen

    Meiner Meinung nach sind 10Zoll zu wenig, daher meine Frage:
    Wann kommt der erste Test des Acer Switch 11 i5???

  • gum

    Toll, jetzt habe ich mir auf diesen Bericht hin den Stift gekauft.
    ABER: Es gibt die neue Version Acer Aspire SW5-012 nicht nur als FHD, sondern ebenso als HD Version. Das Tablet sieht genauso aus wie im Testbericht, hat auch die gleichen technischen Daten mit neuem Prozessor, überarbeitetes Display nur kein FULL HD!
    Wäre schön, wenn dieser kleine, aber wichtige Unterschied im Test vorkommen würde, denn der Eingabestift funktioniert mit diesem Gerät nicht.

    • http://traceable.de/ Peter

      Deswegen steht ja auch überall Acer Aspire Switch 10 FHD und zusätzlich noch der Hinweis, dass der Stift nur mit dem FHD-Modell und dem Switch 11 funktioniert. Noch klarer kann man es eigentlich nicht markieren.

  • AGBReader

    Erstmal Danke für den Testbericht.

    Auf der Grundlage habe ich mich entschieden das gerät mal zu bestellen und zu Testen. Auch die Verwendung eines Rev02 – HP Stylus sollte ich dann ein wenig mehr zu sagen können.

    Ansonsten ist das meiner Meinung nach das kompletteste Modell für Einsteiger bzw. Office / Websurfer das man finden kann.
    Digitizer sind ja in dem Preissegment eh rah gesäht. Selbst wenn man sein Budget auf 600 euro erweitert wird es schwer da was zu finden. In sofern hoffe ich das ich mit dem Rev02- Stylus besere Ergebnisse erzielen kann…

    Just 4 Info: In den Foren wird schon Teilweise vom Rev03 Stylus berichtet (Quelle US-Shop von DELL). Dieser soll sich dann auf verglechbarem Niveau mit N-Trig und Co befinden.

  • gum

    Danke für die schnelle Antwort.
    Habe das Tablet erst neu gekauft und mir war nicht klar, dass es vom neuen Modell überhaupt noch eine HD Version gibt, ich finde das macht ja eigentlich auch nicht so viel Sinn.
    Na ja, kann den Stift zurückschicken und bekomme das Geld wieder, aber hätte ihn halt gerne benutzt. Deshalb: „Augen auf beim Tablet-Kauf!“ 😉

  • Loco MEIER

    Eine Frage? beim Aspire Switch 10 SW5-012, das aber nicht FHD ist also die neue variante 012 aber ohne HD, geht da der Stift trotzdem?? oder muss ich eine FHD version kaufen um auch mit dem Stift arbeiten zu können? die Auflösung ist mir recht egal….

  • Loco MEIER

    KAnn der Stylus auch in der Version ohne FHD verwendet werden? also beimAcer Aspire Switch 10 SW5-012 (-172U -) OHNE FHD… die Auflösung ist mir relativ egal, ich brauche für die bearbeitung von PDF aber sehr oft den Stift… Ich habe ein ausgeliehenes Surface Pro3 von der UNI, kann mir aber ein solches nicht leisten…. gross schreiben tu ich keine kommentare, aber anstreichen geht viel besser mit stift als mit dem finger 😉 DANKE für deine Rückmeldung

    • Loco MEIER

      Habs soeben weiter UNTEN gelesen… NEIN, Ohne Full HD kein Stift 😉 DAnke 😉 sry für zuspamen, jkannste auch gerne löschen meinen Eintrag

  • derTiroler

    Ist das Tablett vom Aspire Switch 10 SW5-012 mit den Außenmaßen baugleich mit dem … SW5-011 … es geht mir darum, ob die selbe Hülle passt ….?!

  • Udo Krawallo

    Hab mir das Ding jetzt günstig im Abverkauf geholt und finde es soweit recht gut. Endlich mal ein richtiges Betriebssystem, was ich nicht erst „hacken“ muß, damit ich selbstverständliche Änderungen daran vornehmen kann.
    Ich hatte vorher ein iPad Air da, an sich ja nicht schlecht, aber die Limitierung des OS…ne, hat mich dann doch gestört. Die Displays sind meiner Ansicht nach beide gleichauf.
    Verarbeitungsmäßig gibt es natürlich Unterschiede, aber nur für ein Aluminium-Gehäuse zahle ich nicht…
    Allerdings frage ich mich, wieso Materialien als Pluspunkte erwähnt werden. Nicht, daß es mich nun so sehr stört, für den Preis finde ich die Verarbeitung völlig in Ordnung, da sie ja die Funktionalität nicht beeinflußt. Nur ist die Haptik dann doch eher „Plastebomber-Feeling“…trotz Alu-Rückseite.

  • Alex

    Wie schneidet das Aspire Switch 10 FHD im Vergleich zum Medion Akoya p2214t ab ? Überlege mir gerade welches von beiden ich holen soll. Habt ihr da empfehlungen ?

  • Sven

    Hi Tabtech-Team,
    vielen Dank für eure tollen Tests auf youtube und hier! Sehr hilfreich!
    Ich habe eine Anwendungsfrage zum Aspire swicht 10 FHD:
    Ich bin in meinem Job 70% im Außendienst unterwegs, viele Gespräche führen, ein paar Sitzungen, … . 30% arbeite ich am Schreibtisch, vor allem mit Word, Excel und Outlook + Internet, selten mal einen semiprofessionellen Flyer designen oder Bilder zuschneiden. Also nichts besonders Aufregendes, aber meist einige Programme gleichzeitig geöffnet und dazu mehrere Tabs im Browser. Und häufiges hin und her springen zwischen den Programmen.

    Ich hätte für beide Einsatzbereiche dafür gerne nur EIN Gerät. Im Außendienst wäre – so wie ich es aktuell sehe – das Switch 10 Perfekt. Im Büro würde ich noch Monitor, Maus und evtl. Tastatur und Festplatte anschließen. Kann ich mit dem Switch 10 bei meinen Anforderungen flüssig arbeiten oder muss ich bei jedem Alt+Tab eine Sekunde warten?

    Gibt es denn eine stärkere 10-Zoll-Alternative (die nicht sehr viel mehr kostet)? Vor allem die 2 GB sind halt echt mager, aber wenn ich es richtig verstanden habe, kann ein Atom nicht mehr. 11,x-Zoll ist mir dann eigentlich schon wieder zu groß…. . Zur Not wäre auch ein Subnotebook in Ordnung…