Tablet Kaufberatung

Die Tablet Kaufberatung ist ein Service von tabtech.de, der den Lesern helfen soll das passende Tablet für den eigenen Bedarf auszuwählen. Im Rahmen der Tablet Beratung bedient tabtech.de sich der eigenen Tablet Bestenliste sowie dem Tablet Vergleich und den eigenen Tablet Reviews. Wer sich für den Kauf eines neuen Tablets interessiert, findet in den jeweiligen Kategorien interessante Informationen zum Wunschtablet. Zuvor sollte man allerdings wissen, was für eine Art Tablet man benötigt. Im folgenden wollen wir einige Hinweise geben, die die Frage nach dem passenden Tablet beantworten bzw. zumindest besser eingrenzen können. Der Tablet-Berater soll eine grobe Hilfestellung bei der Kaufentscheidung sein – nach wie vor muss man sich nach einer Vorauswahl genügend mit den Wunschtablets auseinandersetzen und herausfinden, ob diese wirklich das sind, was man erwartet und will.

Vergleich Lenovo ThinkPad 8 vs. Dell Venue 8 Pro und Asus VivoTab Note 8 front

1. Tablets und ihre Einsatzgebiete

Auf dem Markt für Tablets finden Interessierte mittlerweile eine Fülle verschiedener Tablets diverser Hersteller. Zu den bekannten Tablet-Herstellern gehören u.a. Samsung, Apple und Sony. Ausstattung, Größe und Preise hängen stark vom Einsatzgebiet des Tablets ab. Tablets lassen sich in viele verschiedene, doch recht spezielle, Einsatzgebiete unterteilen. Für die meisten reicht die folgende Unterteilung jedoch problemlos aus. In den folgenden 4 Unterkategorien gehen wir grob auf diese Einsatzgebiete ein und stellen wichtige Merkmale heraus. Besonders wichtige Punkte werden in den folgenden Kapiteln behandelt.

1.1. Tablets zum Surfen im Internet

Tablets, die der Anwender hauptsächlich zum Surfen im Internet verwendet, zeichnen sich vor allem durch den recht günstigen Preis aus. Hier müssen keine schnellen Prozessoren, viel Arbeitsspeicher oder viel interner Speicher verbaut werden, so dass die Tablet-Hersteller an diesen Stellen gerne sparen und so die Tablets zu einem recht günstigen Preis anbieten können. Mit diesen so genannten Einsteiger-Tablets kann man aber unter Umständen ziemlich schnell an die Grenzen der Leistungsfähigkeit kommen – schnell ist der Arbeitsspeicher voll und die günstigen Prozessoren kommen nicht mit vielen offenen Apps zurecht.
Beispiele: ASUS MeMO Pad HD 7, Acer Iconia A1, LG G Pad 8.3

1.2. Tablets für den Multimediaeinsatz

Tablets, die für den Multimedia-Einsatz geeignet sind, können recht teuer werden. Musik, Bilder und Videos können mit diesen Tablets problemlos gestreamt, bearbeitet und betrachtet werden – das gilt auch für Videos mit Full HD-Auflösung. Hierfür werden natürlich Prozessoren gebraucht, die einiges an Rechenleistung liefern müssen. Auch der Arbeitsspeicher sollte bei solchen Tablets mindestens 1 Gigabyte groß sein. Besonderen Augenmerk sollte man hier auf die Größe des internen Speichers legen, da vor allem Musik- und Video-Dateien eine ansehnliche Größe erreichen können. Es bietet sich hier an ebenfalls ein Tablet zu kaufen, das einen microSD-Slot aufweist, mit dem man den internen Speicher bei Bedarf erweitern kann.
Beispiele: Apple iPad Air, Samsung Galaxy Tab 3 7.0, 8.0 & 10.1

1.3. Tablets für den Gamer

Dead Trigger 2 auf dem TabletWer gerne unterwegs oder zu Hause zocken will oder an sich rechenintensive Apps auf dem Tablet nutzen will, der wird den ein oder anderen Euro in die Hand nehmen müssen. Gaming-Tablets zeichnen sich vor allem durch viel Arbeitsspeicher und eine hohe Rechenleistung aus. Hier sollte ein guter Quadcore-Prozessor mit 1-2, besser sogar 3 Gigabyte RAM zum Einsatz kommen. Vor allem bei den Prozessoren muss man gut aufpassen – man findet mittlerweile günstige Tablets mit Quad- oder Octacore-Prozessoren chinesischer Hersteller. Diese sind zwar richtig gut, kommen aber in der Regel (noch) nicht an die Konkurrenz von z.B. Samsung, Apple oder NVidia heran.

1.4. Business-Tablets und Convertibles

Eine besondere Kategorie sind Business-Tablets sowie Tablets mit Tastatur-Option. Wer vor hat mit dem Tablet zu arbeiten, für den sind zum einen ein großes Display, genügend Rechenleistung und Speicherplatz sowie passende Applikationen von besonderer Wichtigkeit. Lohnend ist hier ein Blick auf Tablets bzw. Convertibles (Tablets mit optionaler Tastatur), die das Windows-Betriebssystem einsetzen. Der Vorteil ist hier, dass gängige Office-Lösungen bereits vorhanden sind.
Beispiele: Microsoft Surface Pro 3, Acer Aspire Switch 10 FHD

2. Wichtig: Konnektivität deines neuen Tablets

Je nach Einsatzgebiet sollte man sich mit der Konnektivität des Tablets beschäftigen. Ist klar, dass das Tablet nur zu Hause eingesetzt wird, braucht man vielleicht keinen SIM-Slot, der Tablets in der Regel recht teuer macht. In den folgenden 3 Kapiteln findet man Informationen zu den drei wichtigsten Arten, das Tablet mit dem WWW zu verbinden.

2.1. Tablets mit WiFi only

Wie eingangs erwähnt handelt es sich bei WiFi only-Tablets um Geräte, die ein WLAN-Access Point benötigen, um das Internet zu nutzen. Will man ab und an mit dem Tablet zu Hause bequem auf der Couch neue Spiele zocken oder Serien und Filme schauen, reichen WiFi only-Tablets vollkommen aus. Eine Möglichkeit hinterher mit dem Tablet unterwegs online zu gehen ist nur begrenzt vorhanden. Im Vergleich zu Tablets mit 3G oder gar LTE sind Tablets mit WiFi only immer wesentlich günstiger – bei Herstellern von Premium-Tablets kann diese Preisdifferenz im niedrigen dreistelligen Bereich liegen. Es lohnt sich also genau zu überlegen, ob man 3G/LTE wirklich braucht.

2.2. Tablets mit 3G/UMTS

Wer auch unterwegs in Bus und Bahn, auf Wald und Wiese mit dem Tablet online sein will, der sollte sich Tablets mit 3G/UMTS anschauen. 3G bezeichnet die dritte Generation des Mobilfunkstandard, mit dem das Tablet eine maximale Downloadgeschwindigkeit von 42 Mbps unterwegs erreichen kann. Ein passender Hintergrundartikel ist auf Wikipedia zu finden.

2.3. Tablets mit LTE

asus-transformer-book-t200ta_tlbhd_03Was Downloadgeschwindigkeit unterwegs angeht, ist LTE das aktuelle nonplusultra. LTE steht für Long Term Evolution und ist der vierte Standard des Mobilfunks. Dieser erreicht schlappe 300 Mbps beim Download. Tablets mit LTE sind momentan noch wirklich teuer und die wenigsten brauchen wirklich LTE – zu beachten ist hierbei auch, dass die “Internet Flatrates”, die Unternehmen in Deutschland anbieten, nur ein Volumen von wenigen Gigabyte pro Monat haben. Mit LTE erreicht man diese Datenmenge in kürzester Zeit und muss anschließend sehr langsam surfen. Hier muss wirklich genau abgewegt werden, inwiefern man wirklich LTE im Tablet braucht. Ein anderer Punkt ist die LTE-Abdeckung – gute Abdeckung findet man eigentlich nur in Städten.

3. Wie groß sollte das Display des Tablets sein?

Die Frage nach der Größe des Tablets ist eine der wichtigsten Fragen und ist nur in Kombination mit dem Einsatzgebiet halbwegs sinnvoll zu beantworten.

3.1. Tablets mit 7-8 Zoll

Tablets mit einer Größe von 7-8 Zoll sind sehr leicht und handlich. Sie lassen sich einfach und bequem verstauen. Zusammen mit 3G oder LTE eignen sie sich gut als mobiler Begleiter. Unterwegs kann man damit gut E-Books lesen und Surfen. Tablets in dieser Größe bekommt man mittlerweile zu einem sehr guten Preis. Für das Anschauen von Fotos und Videos könnte diese Displaygröße allerdings zu gering sein.

3.2. Tablets mit 10.1 Zoll

10 Zoll bzw. 10.1 Zoll ist quasi die Standardgröße von Tablets. Man hat ein großes Bildschirm, dass sich sehr gut für das Schauen von Videos und Fotos eignet. Mit ausreichender Performance kann man damit auch sehr gut zocken. Bedingt durch das größere Display, sind die Preise für Tablets in dieser Größenordnung natürlich recht hoch. Je nach Hardware und Ausstattung kann man im mittleren dreistelligen Bereich kalkulieren. Der Vorteil kann hier aber auch als Nachteil ausgelegt werden – das Tablet ist recht groß und schwer. Ob man das dann täglich mit sich rumschleppen will, ist eine wichtige Frage – hat man überhaupt den Platz dafür?

3.3. Tablets mit 12 Zoll

Zwar noch selten zu finden, aber erwähnt werden sollen sie trotzdem. Tablets mit mehr als 12 Zoll. Sie sind sehr schwer und lassen sich unterwegs nur im großen Rucksack verstauen – wirklich handlich sind sie auch nicht. Als Filmfan kann man damit sicherlich zu Hause bequem Filme schauen. Wir empfehlen an dieser Stelle bei Interesse an einem so großen Tablet sich dieses zuvor in real anzuschauen. Nur so sieht man, wie schwer (teilweise knapp unter 1 Kilogramm) und groß es ist.

4. Beliebte Betriebssysteme von Tablets

Als Betriebssystem für Tablets gibt es drei sehr beliebte und bekannte Optionen. Die bekannteste wird das Android-OS von Google sein. Nicht unbekannter ist das Tablet-OS von Apple mit Namen “iOS” – dieses wird ebenso auf Apple-Smartphones eingesetzt. Last but not least – recht neu ist Windows RT/8 von Microsoft.

4.1. Google Android-OS

android 4.4 kitkatGoogle bietet mit dem Android-OS ein schnelles und ausgereiftes Betriebssystem an, welches man neben Tablets auch auf Smartphones findet. Googles PlayStore, in dem man Apps, Musik, Spiele, EBooks und Filme findet, bietet eine riesige Auswahl. Mehrerer hunderttausende Apps sind dort zu finden – Zahl steigend. Gleiches gilt für Musik und Filme. Bei Interesse kann man über den Google Play Store eine Musikflatrate abschließen und hat so Zugriff auf Millionen von Musikstücken.
Das ganze ist allerdings an einen Google-Account gekoppelt – dieser ist hier also Pflicht. Bei neuen Tablets sollte man darauf achten, dass Android mit einer Versionsnummer von 4, besser sogar 5, installiert ist. Google hat mit der fünften Version von Android viele Performance-Optimierungen durchgeführt und so die Usability des OS deutlich verbessert. Ältere Tablets kommen u.U. mit älteren Versionen von Android und lassen sich nicht mehr aktualisieren. Will man neuste Spiele und Apps ausführen, sollte man nicht mehr zu älteren Android-Versionen greifen.

4.2. Apple iOS

Der AppStore von Apple bietet eine ähnliche Funktionalität, wie Googles PlayStore. iOS als Betriebssystem zeichnet sich durch klare Strukturen aus, selbst absolute Tablet-Einsteiger werden damit zurecht kommen. Die Bedienung ist also sehr einfach, Tablets mit iOS sind sehr performant.

4.3. Microsoft Windows

windows_rt_8.1_winbetaMicrosoft ist mit dem eigenen OS noch nicht so weit, wie Google oder Apple. Das Microsoft-OS zeichnet sich durch das bekannte Kacheldesign aus. Die Anzahl der Apps ist begrenzt, wächst aber stetig. Die wichtigsten Apps wird man auch im MS-Store finden. Interessant an Microsoft Windows ist, dass prinzipiell auch bekannte Programme funktionieren. Gute Beispiele sind Office oder Photoshop – aber auch hier ist zu beachten, dass man dafür Maus und Tastatur braucht – zumindest, um es ordentlich zu bedienen. Außerdem muss hierfür das Tablet mit Windows 8 als OS kommen. Windows RT ist hierfür nicht geeignet – dort funktionieren nur Apps aus dem Store.

5. Tablet Kaufempfehlungen von tabtech.de

Tablet Kaufberatung ohne konkrete Tablet-Vorschläge lässt sich nur schwer realisieren. In den folgenden 3 Kapiteln findet der interessierte Leser einige Vorschläge bzw. Kaufempfehlungen sowie passende Links zu den Produkten.

5.1. Einsteiger-Tablets

Acer Iconia Tab 8
Acer Iconia Tab 8 Test-1Das Acer Iconia Tab 8 kostet mit rund 199€ (Stand November 2014) etwas mehr als das unten vorgestellte A830 Tablet von Acer, bietet aber auch stärkere Hardware und bessere Verarbeitung. In unserem unten verlinkten Test des Acer Iconia Tab 8 haben wir solide 84 von 100 Punkten, was der Schulnote GUT entspricht, vergeben. Besonders hervorgestochen sind neben der Verarbeitung vor allem Performance und das Full HD-Display. Mit etwa 7,5 Stunden Akkulaufzeit sollte die Energie also auch über eine etwas längere Benutzungsdauer vollkommen ausreichen. Wem die Akkulaufzeit wichtig ist bzw. wer mehr als 7,5 Stunden braucht, der sollte sich nach einem anderen Tablet umschauen. Als Betriebssystem nutzt das Acer Iconia Tab 8 Android. Eine Version mit Windows 8 soll noch Ende 2014 erscheinen – hier hat man also die Qual der Wahl. Die Schwächen des Tablets sollen nicht unerwähnt bleiben – in unserem Test konnten wir zum Glück nur einen Punkt finden, der uns gestört hat – und das sind die vorinstallierten Apps, die man nicht einfach so entfernen kann. Die Notlösung wäre hier natürlich das Rooten des Acer Iconia Tab 8, nur wer will das schon mit einem neuen Tablet machen?
[Test zum Acer Iconia Tab 8] [Zur Produktseite des Acer Iconia Tab 8]

Nexus 7 (2013)
nexus 7 2013 weiß
Das Nexus 7 in der Version von 2013 ist wohl der Klassiker unter den Einsteiger-Tablets. Google hat hier ganze Arbeit geleistet und so erfreut sich das Nexus 7 großer Beliebtheit, darf daher also nicht im Tablet-Kaufberater fehlen. In unserem Test hat das Tablet die Note “Sehr gut” bekommen. Negative Punkte sind reine Geschmackssache – es fehlt nämlich der microSD-Slot. Letzteres ist heutzutage bei vielen sehr schlanken Tablets der Fall. Alles andere ist sehr gut geworden – bei einer Akkulaufzet von knapp unter 9 Stunden kann man da nicht meckern. Die Performance ist für ein 7 Zoll-Tablet großartig, hiermit lassen sich nach wie vor moderne Android-Games spielen. Begünstigt wird das durch das 7 Zoll kleine Display, dass mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel darstellt.
Mittlerweile ist das Tablet allerdings recht schwer zu bekommen, da Google es offiziell nicht mehr selbst vertreibt. Grund hierfür ist u.a. dass es mit dem Nexus 9 einen Nachfolger gibt. Trotzdem bekommt man das “alte” Nexus 7 im Einzelhandel oder in diversen Onlineshops.
[Test zum Nexus 7] [Produktseite des Nexus 7]

Acer Iconia Tab A830
Iconia_Tab_8_1_ad_4Einsteiger-Tablets findet man mittlerweile wirklich viele. Angefangen wird mit dem Acer Iconia Tab A830. Unser Ergebnis für dieses Tablet liegt bei 71/100 Punkten. Es kann mit Verarbeitung, Größe und Performance punkten. Auch die Akkulaufzeit konnte überzeugen. Mit 7.9 Zoll hat das Tablet eine angenehme Größe und kann überallhin problemlos transportiert werden. Kritikpunkte finden sich bei der Displayauflösung – diese liegt bei 1024 x 768 Pixeln. Wer vor hat Videos und Fotos zu schauen, sollte sich ggf. nach einem Tablet umschauen, das eine größere Auflösung bietet. Außerdem sind die Lautsprecher negativ aufgefallen – auch die sprechen also gegen eine Nutzung als Multimediatablet. Wer allerdings ein soliges Tablet für Zwischendurch braucht, der kann hier getrost zugreifen – der Preis spricht mit etwa 169 Euro (Stand August 2014) definitiv für das Gerät.
[Test zum Acer Iconia Tab A830]

5.2. Multimedia-Tablets

Acer Aspire Switch 10 FHD
Acer Aspire Switch 10 FHD Test-12Bei der Suche nach einem Windows-Tablet mit Full HD-Display, Windows UND Tastatur-Dock darf man um das Acer Aspire Switch 10 FHD keinen großen Bogen machen. Das kleine Convertible konnte in unserem Test nur 81 von 100 Punkten ergattern – das ist eine solide Bewertung, die vor allem so gering ausgefallen ist, da die Akkulaufzeit bei 6 Stunden und 33 Minuten lag, außerdem ist hier ziemlich viel zusätzliche Software vorinstalliert. Obwohl Acer hier einen Intel Atom Z3735F verbaut hat, konnte man im Vergleich zum Vorgänger die Performance nicht merklich steigern – ganz im Gegenteil. Diese bewegt sich etwa auf dem gleichen Niveau – Grund dafür wird wohl das Full HD-Display sein.
Insgesamt bleibt aber zu sagen, dass das Acer Aspire Switch 10 FHD dank der coolen Features optimal zum Arbeiten ist – Tablet und Notebook in einem. Wer es braucht, kann sich für etwa 30€ einen Stylus dazu kaufen. Das Preis/Leistungsverhältnis ist ausgezeichnet, also eine klare Kaufempfehlung.
[Test zum Acer Aspire Switch 10 FHD]

Sony Xperia Z3 Compact Tablet
Sony Xperia Z3 Tablet Compact Test--10-2In unserem Test bezeichnen wir das Z3 Compact-Tablet als ein Tablet mit “WOW-Effekt”. Das Tablet konnte auf ganzer Linie überzeugen – Verarbeitung, Performance und auch Akkulaufzeit sind hervorragend. Das Display stellt Bilder in hoher Auflösung darf, es ist vor Staub und Wasser geschützt – zudem ist es leicht und dünn. Man könnte sagen, dass es das perfekte Tablet für unterwegs oder zum Spielen ist.
Kritikpunkte finden sich nur beim Preis – ab etwa 380 Euro für das Modell mit 16GB und ohne LTE geht es los. Wer nach Alternativen sucht, wird im verlinkten Review fündig.
Wer aber bereit ist für ein qualitativ hochwertiges High-End-Tablet mit Android und 8 Zoll das Geld auszugeben, der kann absolut nichts falsch machen!
[Test zum Sony Xperia Z3 Compact Tablet] [Produktseite zum Sony Xperia Z3 Compact Tablet]

Asus Memo Pad 7 (ME572C)
Asus MeMO Pad 7 (ME572C)_04Das Asus Memo Pad 7 (ME572C) eignet sich aufgrund des nur 7 Zoll großen Full HD-Displays und der guten Leistung dank eines modernen Intel Atom-SoC optimal als kompaktes Multimedia-Tablet. Der Prozessor ist mit 1.86 GHz getaktet. Der Arbeitsspeicher ist mit 2 GB mehr als ausreichend dimensioniert. 16 GB interner Speicher sind nicht viel, lassen sich jedoch mittels microSD erweitern. Mit etwa 10 Sunden Akkulaufzeit ist man als Besitzer auf jeden Fall glücklich. Preislich ist man hier mit etwa 200 Euro für die WiFi-Version dabei. Das LTE-Modell kostet etwas mehr.
[Hands on zum Asus Memo Pad 7 (ME572C)]

5.3. Gaming-Tablets

Nvidia Shield Tablet
Nvidia Shield TabletDas Nvidia Shield Tablet ist eine ganz spezielle Sorte von Tablet. Hier hat Nvidia viel in Form von Hardware und Software beigetragen, um das perfekte Gaming-Tablet zu bauen. Für wen der Spielspaß absolut im Vordergrund steht, der MUSS das Nvidia Shield Tablet kaufen. Die Hardware ist gut – das IPS-Display bietet auf 8 Zoll FullHD-Auflösung. Die Performance liefert der Nvidia Tegra K1-SoC mit 2.3 Ghz auf jedem der vier Kerne. 2 Gigabyte Arbeitsspeicher stehen dem Tablet zur Verfügung. Als Besonderheiten seien hier Nvidia GameStream und Nvidia Dabbler erwähnt. Ein optionales Gaming-Pad kann außerdem erworben werden. Mit dem Nvidia Shield Tablet wird man als Gamer für etwa 300 Euro definitiv Spaß haben.
[Zum Nvidia Shield Tablet] [Produktseite zum Shield-Tablet]

Apple iPad Air 2
Apple iPad Air 2 Test-1Wie immer erfreut sich das neue iPad Air 2 großer Beliebtheit – und das zurecht. In unserem Test hat es 91 Punkte geholt. Bis auf den für Apple bekannten hohen Preis, kann man nur – wie immer – die Tatsache bemängeln, dass sich der Speicher nicht erweitern lässt. Auch finden wir, dass man die Lautsprecher hätte optimaler positionieren können. Performance, Haptik, Verarbeitung, Display und Akkulaufzeit sind spitze. Mit mehr als 9 Stunden (laut Apple 10 Stunden) hat man ein Tablet zur Hand, das problemlos einen normalen Tag mitmachen kann ohne an die Stromversorung zu müssen. Das Apple iPad Air 2 ist ein sehr gutes Gaming-Tablet, eignet sich aber auch hervorragend für den Multimedia-Einsatz. Weitere Details und Videos findet ihr im Test.
[Test zum Apple iPad Air 2] [Produktseite zum IPad Air 2]

Nexus 9
Nexus 9 TitelbildDas Nexus 9 von Google ist ein solides Tablet. Die Verarbeitung ist in Ordnung, weist jedoch einige Mängel auf. Wir sind uns sicher, dass Google das mit den kommenden neuen Chargen beheben wird. Gleiches gilt für die ungleichmäßige Displaybeleuchtung. Ansonsten bekommt man für unter 400 Euro ein 9 Zoll großes Android-Gaming-Tablet mit sehr guter Performance, neustem Android und langer Akkulaufzeit, die vergleichbar mit der de IPad Air 2 ist. Die gute Performance kommt von einem Nvidias Tegra K1, den man schon im NVidia Shield-Tablet gesehen hat. Im Test zum Nexus 9 gab es trotz aufwendigem Android 5.0 und diversen Spielereien keine Performanceprobleme. Sehr empfehlenswert ist an der Stelle unser Review im Rahmen der Tablet-Kaufberatung, um sich ein besseres Bild vom Nexus 9 machen zu können.
[Test zum Nexus 9] [Produktseite zum Nexus 9]

5.4. Tablets für Studenten

Tablets werden vor allem bei Studenten immer beliebter, da man ein Tablet immer mit sich hat, Vorlesungen schneller erfassen und ergänzen kann. Außerdem ist ein Tablet schneller betriebsbereit und auch leichter als es ein Notebook oder Ultrabook ist. Tablets, die die speziellen Anforderungen an das Arbeiten in der Universität erfüllen, werden im Folgenden vorgestellt.

Aspire Switch 11 FHD
Acer Aspire Switch _SW5-111_SW5-171_03Das Aspire Switch 11 FHD eignet sich als mobiler Begleiter für Studenten sehr gut, da es mit 11.6 Zoll etwas größer als bekannte Tablets und Netbooks ist. 11.6 Zoll eignen sich für den alltäglich Gebrauch, vor allem wenn dieser zum Großteil Arbeit bedeutet, besser als 7-10 Zoll. Die Leistung ist dank einem Atom-SoC und 2 GB RAM mehr als ausreichend. Windows 8 bietet die passende Software zum Arbeiten. Je nach Version des Tablets (HD-Display oder FullHD-Display) zahl man zwischen 400 und 500 Euro. Eine Tastatur-Dock ist dabei. Bei der FHD-Variante kommt außerdem ein etwas schnellerer Core i3 zum Einsatz. Mitschrift während der Vorlesungen sind dank Unterstützung des Aspire Active Stylus ebenfalls möglich.
[Aspire Switch 11 FHD]

Surface Pro 3
Surface Pro 3 Test-8-2Das Microsoft Surface 3 Pro ist die perfekte Arbeitsmaschine – jeder Student wird es lieben. Zum einen bietet es alle Vorteile eines Tablets und lässt sich zum anderen als vollwertiges schnelles Notebook nutzen. Unser Test spricht für dich – mit 90/100 Punkten ist das Surface Pro 3 eines der Top-Tablets. Das Angebot wird hier ebenfalls durch einen Stylus ergänzt, die Tastatur-Dock ist natürlich ebenfalls dabei. Allgemein kann man sagen, dass man mit dem Surface Pro 3 Tophardware bekommt – dafür muss man allerdings etwas tiefer in die Tasche greien: 800 Euro. Zu beachten ist hier jedoch auch, dass man mit dem Surface Pro 3 kein zusätzliches Notebook zu Hause brauchen wird, von daher ist der Preis gerechtfertig.
[Test zum Surface Pro 3] [Produktseite zum Surface 3 Pro]

Dell Venue 11 Pro 7000
Dell Venue 11 Pro mit Intel Core MAuch Dell spielt mit dem Dell Venue 11 Pro 7000 mit. Hier kommt ein neuer Core M-Prozessor von Intel zum Einsatz. Es gibt ausreichend Speicher, ein Digitizer ist ebenso wie eine Tastatur vorhanden. Tablet und Notebook in einem sowie die verbaute Hardwarerechtfertigen auch hier den recht hohen Preis. Ab etwa 600-650 Euro bekommt man die “kleinste” Version des Dell Venue 11 Pro 7000.
[Dell Venue 11 Pro 7000]

6. Bestenliste

tabtech.de hat einige Bestenlisten, die regelmäßig von Hand aktualisiert werden. Neben einer allgemeinen Bestenliste, in der sich sowohl Tablets als auch Smartphones finden lassen, gibt es außerdem eine Android Tablet Bestenliste sowie eine Windows Tablet Bestenliste.
Die Wertungen kommen auf Basis unserer persönlichen Erfahrungen sowie unserer Reviews zu stande. Wer also komplett unentschlossen ist, der kann dort einfach mal schauen, was oben zu finden ist und diese Tablets als Ausgangspunkt für seine Recherche nehmen.

7. Tests & Reviews von Tablets

Unsere Spezialität sind Tablets und Convertibles. In der Tat schauen wir uns im Rahmen unserer Reviews auch Smartphones vor, aber der Fokus liegt klar auf Tests von Tablets. Hierzu findet sich unter “Tablet Tests” eine eigene Kategorie, in der ausschließlich Reviews zu finden sind. Diese sind sehr ausführlich, wir beschreiben das Tablet bis ins Detail. Untersuchen Kamera und Verarbeitung, drehen coole Hands On-Videos und Testen das Tablet über einen längeren Zeitraum. Das Ergebnis unserer Tablet-Tests kann man dann immer dort begutachten. Abschließend wird das Tablet mit einem Punktesystem bewertet sowie Vor- und Nachteile beschrieben.

8. Tabletvergleich

Wenn du bereits ganz genau weißt, wie dein neues Tablet auszusehen hat, dann kannst du in unserem Tabletvergleich vorbeischauen. Dort kannst du alle Hardwarespezifikationen eingeben und dir Tablets anzeigen lassen, die auf deine Eingaben passen. Neben der Darstellung aller Hardwaredetails sowie Bewertungen des Tablets, findest du auch Links zu unserem Review – sofern vorhanden. Mit dem Kauf über unseren Amazon-Link innerhalb des Tablet-Vergleichs unterstützt du tabtech.de! Wer unbedingt Geld sparen will, der kann sich das Tablet auf tech-preis.de (einer unserer Kooperationspartner) im Preisvergleich anschauen.

9. Tablet Deals

Ein weiterer besonderer Service von tabtech.de ist unsere Deal-Seite. Dort findet man diverse aktuelle Deals zu verschiedenen Kategorien, natürlich auch Tablet Deals und Tablet Schnäppchen. Ein eigenes Team versorgt die Besucher auf der Seite mit immer aktuellen Deals. Natürlich verlinken wir dort auch die passenden Tablet-Tests und Reviews. Die TabTech-Deals stellen somit eine gute Ergänzung zum Tablet Kaufberater dar und biete die Möglichkeit ein tolles Schnäppchen zu ergattern.

10. Nachteile von Tablets

Es ist nicht so, dass Tablets perfekt sind. Sie dürfen nicht als vollwertiger Ersatz für den Desktop-PC oder das Notebook angesehen werden, eher als nützliche Ergänzung. Weder an Performance noch Bequemlichkeit während des Arbeitens kommt ein Tablet (auf Dauer) an ein Notebook ran. Ein guter Schritt, halbwegs an Notebooks ranzukommen, sind Tablets mit zusätzlicher Tastatur und Windows 8 als Betriebssystem.
Die meisten Tablets bieten außerdem kein mattes Display an – Arbeiten unterwegs bzw. im Freien kann so schnell keinen Spaß machen.
Die Speichergrößen nehmen mittlerweile recht schnell zu und viele Hersteller verbauen microSD-Slots, allerdings zeigt die Erfahrung, dass 64GB intern und 128GB extern als microSD auf lange Zeit ebenfalls nicht ausreichen – man sammelt eben recht schnell viele Daten – Dokumente, Videos, Spiele, Musik, Bilder – an und die wollen abgespeichert werden. An eine normale große HDD kommt da eben momentan wenig heran.

11. Für Unentschlossene: FRAG UNS!

Wenn du konkrete Vorstellungen hast, was dein Tablet können muss, aber du einfach nicht die Zeit findest, selbst danach zu suchen, dann schreib und eine E-Mail. Wir beraten dich gerne und schnell – du bekommst dann direkt einige Vorschläge. Je mehr Informationen du uns zur Verfügung stellst, desto besser können wir dir ein geeignetes Tablet vorschlagen. Versuch es einfach, Fragen schadet bekanntlich nicht ;)