Von wegen 99 Dollar Tablet: Drohen uns 2013 teurere Tablets?

Christmas presents under the tree
24.12.2012 - von Stefan

Oh, Du Fröhliche … inzwischen dürften die ersten Menschen wohl schon ihre Weihnachtsgeschenke 2012 auspacken. Wenn das eine oder andere Tablet dabei ausgepackt wird, umso besser. Manch einer freut sich sicher auch schon auf das 99 Dollar-Tablet, beziehungsweise natürlich 99 Euro Tablet, das Weihnachten 2013 unter dem Christbaum liegen könnte. Aber bekommen wir das Tablet wirklich 2013 zu sehen?

Nun gut, ganz genau genommen gibt es ja schon Tablets, die weit weniger als 99 Euro kosten, von diesem oft auch China-Schrott genannten Segment ist aber bekanntlich nicht die Rede, wenn es international um das 99 US-Dollar geht. Vielmehr erhofft sich die Technik-Welt bekanntlich ein abgespecktes Google Nexus 7 für unter 100 Dollar. Seit Wochen wird damit spekuliert. Doch schon kurz vor Weihnachten gab es erste Hinweise darauf, dass daraus wohl nichts wird. Denn in Russland hat ein erster Händler dieses vermutete Asus ME172V zum Vorbestellen gelistet – für weit mehr als die kolportierten 100 Dollar. Ja Gott, was interessiert mich schon irgend so ein Händler in der russischen Pampa hör ich nun manch einen sagen. Abgesehen davon, dass die Pampa nicht in Russland liegt, ist der Preis doch schon ein deutlicher Hinweis darauf, dass aus dem 99 Dollar Asus Tablet nichts wird. Dies hat nun auch das taiwanesische Branchenmagazin DigiTimes vermeldet. Demnach wird aufgrund der Kooperation mit Google nichts aus dem 99 Dollar Tablet von Asus.

Allerdings, so schreibt DigiTimes, soll es ein 99 Dollar Tablet von Acer geben. Viele Details wurden hierzu nicht bekannt, außer, dass ein MediaTek Prozessor für den Antrieb bei dem 7 Zoll Tablet sorgen soll. So weit so gut, nun kann es durchaus sein, dass dieses 99 Dollar Tablet das Licht der Welt erblicken wird. Ob wir in Deutschland das Tablet dann auch wirklich zu sehen bekommen, das kann derzeit sicherlich niemand mit Gewissheit sagen. Grundsätzlich kann es sogar sein, dass wir uns hierzulande in der Zukunft generell von günstigen Tablets verabschieden müssen. Und wer ist Schuld daran?

Schuld daran sind zwei Abgaben, die durchaus auch den deutschen Markt erreichen könnten und zur Verteuerung der Tablets beitragen könnten. In der Schweiz ist die Verteuerung der Tablets bereits beschlossene Sache. Dort kommt nämlich zum 1. Juli 2013 die Suisa-Gebühr für die Geräte. Im Gegenzug ist es dann legal, wenn User auf ihren Tablets Musik anhören. Willkommen 21. Jahrhundert! Den bislang aus der Alpenrepublik vorliegenden Informationen zufolge werden die Kopierabgaben auf den Tablet-Speicher, wie es in der Amtssprache heißt, „gering“ ausfallen. Demnach werden 15 Rappen pro GB veranschlagt, also rund 12,5 Cent. Bei 16-GB-Geräten sollen dies also umgerechnet zwei Euro sein, bei 32 GB-Tablets vier Euro und bei den Tablets mit 64 GB muss mit zusätzlichen 9,60 Franken (knapp acht Euro) gerechnet werden. Maximal dürfen dies pro Tablet acht Prozent vom Kaufpreis sein. Diese Regelung in der Schweiz gilt übrigens nur für Tablets, dass auch Smartphones beispielsweise über Speicher verfügen und durchaus Musik-tauglich sein können, scheint sich in der Schweiz noch nicht herumgesprochen zu haben. Bleibt zunächst einmal zu hoffen, dass sich das nicht auch bis nach Berlin in den Reichstag oder ins Kanzleramt herumspricht.

Während die Schweizer also schon sicher sein dürfen, dass sie ab Juli 2013 mehr für ihre Tablets bezahlen dürfen, hofft nicht nur unser Chris sicherlich, dass es in Österreich ab dem kommenden Jahr ebenfalls nicht teurer wird in Sachen der Geräte. Denn hier fordert die IG Autoren zudem Abgaben für die Cloud Speicher. Abgaben für CD-Rohlinge oder DVD-Brenner sind uns als Computernutzer in Deutschland schon hinlänglich bekannt. Nun aber sollen die Österreicher auch noch für Dropbox und Co. bezahlen? Das fordern zumindest Vertreter der gerne mal als „Content-Mafia“ bezeichneten Urheber. Dort ist also nicht nur die Festplattenabgabe im Gespräch, sondern auch die Cloudnutzung soll zusätzlich berappt werden. Auch wenn in dieser Alpenrepublik noch keine Entscheidung getroffen wurde, so droht uns hier doch das nächste Ungemach. Denn dass diese Cloud-Steuer auch in Deutschland dann aufgegriffen wird, scheint nicht vollkommen unrealistisch zu sein. Bei Steuern ist doch unsere Regierung immer gerne mit von der Partie.

Sollte uns nun das komplette Ungemach treffen, also Asus will oder darf nicht das 99 Dollar Nexus 7 bauen und unsere Regierung oder wer auch immer beschließt zudem eine Art Abgabe für Speicher welcher Art auch immer, dann dürfte es eher nichts werden mit dem 99 Euro Tablet für unsere Gefilden. Allerdings gibt es immerhin zwei Alternativen. Zum einen kommt nicht immer alles so wie es vorhergesagt wird. Wer dies nicht glaubt, der darf gerne einmal bei den Mayas hinsichtlich des Weltunterganges am 21.12.2012 nachfragen. Zum anderen könnte uns aber ja Amazon mit einem 99 Dollar Tablet überraschen. Schließlich spielt es für den Online Händler sowieso keine Rolle, ob er nun Verlust mit einem Tablet macht oder nicht. Schließlich wird das alles wieder beim Contentverkauf hereingeholt. Aber wollen wir tatsächlich ein 99 Dollar/Euro Tablet von Amazon???

Anzeige:

[Foto: Flickr.com/Alan Cleaver]

  • tabtech

    Wo siehst du da bitte einen Panikmeldung? Wenn du den ganzen Artikel gelesen hast, weißt du dass das ein Info Artikel ist. Wir wollen die Leute Informieren bzw. aufklären.

    Du glaubst gar nicht wie viele Anfragen wir bekommen, warum ein Tablet umgerechnet in den USA so und so viel weniger kostet, als hier. Viele Leute wissen halt nicht dass Hersteller bei uns ein paar % mehr für ihre Geräte verlangen müssen als anders wo und das ggf. in Zukunft noch mehr Geld in Richtung Staat geht. Wenn es schon in der Schweiz bzw. bald in Österreich so ist, stehen die Chancen gut, dass das in DE auch kommt.

    Wirklich, Langeweile? Volker, du bist ja ein Leser von uns, was mich natürlich freut, aber wie du weißt, stehen in Kürze zwei große Messen vor der Tür, es stehen noch Tests aus, es gibt generell genügend News … wie du siehst ist Langeweile eher ein Fremdwort.

    Gruss Chris