Ubuntu für Tablets: Countdown zur morgigen Vorstellung gestartet

ubuntu_tablet
18.02.2013 - von

Anfang Januar hat Canonical Ubuntu für Smartphones vorgestellt. Ein wirklich sehr interessantes mobiles Betriebssystem, welches die Bedienung eines Smartphones etwas anders gestaltet als bei iOS, Android oder Windows Phone. Nun hat man auf der Startseite von Ubuntu einen Countdown gestartet und mit dem Satz “Tick, tock, tablet time!” einen wirklich sehr eindeutigen Hinweis darauf gegeben, was uns morgen um 18 Uhr deutscher Zeit erwartet. Nämlich die Präsentation von Ubuntu für Tablets.

Generell erwarten wir natürlich ein ähnliches Design und Bedienkonzept wie bei Ubuntu für Smartphones. Trotzdem wird es interessant sein zu sehen, wie Canonical die Umsetzung auf einem deutlich größeren Bildschirm realisiert. Details sind bisher keine bekannt, dass man bei Ubuntu für Smartphone aber die Nexus Gerät als Referenz nimmt, könnte man damit rechnen, dass auch bald erste Versionen für das Nexus 7 und eventuell auch das Nexus 10 bereitstehen werden. Alle Informationen dazu gibt es natürlich morgen Abend von uns.

Was erwartet ihr von der Tablet Version von Ubuntu?

Zur kleinen Auffrischung, was Ubuntu für Smartphones alles kann, hier noch einmal der kurze Trailer.

Anzeige:

[via stadt-bremerhaven]

Artikel bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Stimmen)
  • Markus Berroth

    Kann man nur hoffen ,dass es Canonical nicht zu viel wird, was sie sich vornehmen und am Ende man nur noch halb ausgereifte Produkte hat :-/

  • dasidtdernamen

    Eine gute Performance erhoffe ich mir

    • anditank

      richtig. alles andere kann android. ansonsten wirds nur was für fanboys.

  • Jane Doe

    Brauchen wir wirklich noch ein OS?
    Wohl eher nicht…

    • Andreas

      Klare Antort: Ja.
      Obwohl Ubuntu wirklich kein neues OS ist. Aber selbst das selbstbastel Ubuntu eines xda-Developers läuft (trotz einiger (noch) vorhander Fehler) auf meinem TF700T weit schneller und besser als jedes Android-ROM. Und vor allem werden damit die ARM-/Android-Tablets wirklich zu einem richtigen PC Ersatz