Tablets radieren Netbooks aus: Acer und Asus stoppen Produktion

02.01.2013 - von Stefan
Acer-Asus-Logo

Die Netbooks werden zu den Geräten gehören, die mit einer der kürzesten Epoche in die Geschichtsbücher eingehen werden. Denn nur fünf Jahre, nachdem die kleinen vermeintlich handlichen Geräte angetreten waren, ihren Siegeszug anzutreten, scheint inzwischen das Ende der Netbooks gekommen zu sein.

Denn die Tablets haben inzwischen nicht nur dafür gesorgt, dass die Netbooks in den Hintergrund gedrängt werden. Vielmehr bedeutet der inzwischen vorhandene Tabletboom das endgültige Aus für die Netbooks. Denn sowohl Asus als auch Acer werden nun keine Netbooks mehr herstellen, wie nun aus Taiwan bekannt geworden ist. Somit scheint also das endgültige Ende der Netbooks gekommen zu sein. Auch wenn es vielleicht generell nicht überraschend kommt, so ist der Zeitpunkt etwas unerwartet. Denn noch im Herbst des Jahres 2012 verkündete der Chef von Acer, Zhentang Wang, dass die Netbooks nicht tot seien und weiterhin gebaut werden.

Offenbar zwangen die Verkaufszahlen aber nun Acer und Asus zu dem Schritt. Schon 2011 standen 39,4 Millionen verkauften Tablets 23 Millionen verkauften Netbooks gegenüber. Im Jahr 2012 dürfte das Verhältnis noch deutlicher zugunsten der Tablets ausgefallen sein. Denn schon im vierten Quartal 2011 waren es noch ganze 750.000 Netbooks, die verkauft wurden. Ähnlich dürfte es wohl auch den E-Readern gehen, sind auch hier die Verkaufszahlen enorm rückläufig.
Anzeige:

[via Der Standard]