IFA 2014:

Alle News, Videos zu den IFA-Neuheiten findet ihr hier.

Samsung vs. Apple: Gericht entscheidet gegen beide Seiten

Samsung-galaxy-tab-10-1v-vs-ipad-2
24.08.2012 - von Stefan

Wieder einmal Neues aus der Patentstreitfront zwischen Apple und Samsung. Ein Gericht in Südkorea hat nun eine Entscheidung getroffen. Demnach müssen beide Seiten Strafen zahlen, zudem müssen die Konzerne Produkte aus dem Verkauf nehmen. Dabei konnte vor allem Samsung einen Teilerfolg erzielen. Denn der Vorwurf, das Galaxy Smartphone sei eine 1:1-Kopie des iPhone wurde zurückgewiesen, nach Einschätzung des Gerichts können die Verbraucher die diversen Geräte beider Firmen durchaus voneinander unterscheiden. Dennoch wurden beiden Seiten wegen Patentverletzungen verurteilt.

Nach dem Urteil des Gerichts hat Apple zwei Patente auf dem Mobilfunksektor von Samsung verletzt, während sich die Südkoreaner am Apple-Patent des Bounce-Back-Features bediente. Dies ist das automatische Zurückspringen einer Seite, wenn der Bildlauf über das angezeigte Objekt hinausgeht. Während Samsung 25 Millionen Won bezahlen muss, sind es bei Apple 40 Millionen Won, umgerechnet rund 28.000 Euro. Während Samsung einige Smartphones und das Galaxy Tab 10.1 nicht mehr in der jetzigen Form in Südkorea verkaufen darf, muss Apple unter anderem zunächst das iPad 2 aus den Verkaufsregalen in dem asiatischen Land nehmen.

Anzeige:

[via Stern]

Artikel bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Stimmen)