Nvidia Project Shield mit Tegra 4 könnte zum teuren Vergnügen werden

08.01.2013 18:15 von Stefan
Nvidia Project Shield mit Tegra 4

Nachdem Nvidia das Project Shield vorgestellt hatte, gab es eine Reihe von begeisterten Usern, die sich den Tegra 4 Gaming Controller am liebsten sofort gekauft hätten. Bislang jedoch blieb der Hersteller noch einige Antworten schuldig mit Blick auf sein Project Shield. Dazu gehört unter anderem auch der Preis, der vielleicht höher ausfallen könnte, als manch einem User lieb sein wird.

Denn Nvidia stellte nun schon einmal klar, dass das Project Shield keineswegs unter dem Herstellungspreis verkauft wird. Im Gegensatz zu manch einer Spielekonsole ist das Gerät kein Lockvogelangebot, mit dem Spieler angezogen werden sollen, während später dann vom Unternehmen der Gewinn mit den Games selbst gemacht wird, ist der Spieler erst einmal „gefangen“ im Ökosystem des Herstellers. Diese Taktik wird es laut dem Hersteller nicht geben. Auf seinem Unternehmens-Blog stellte Nvidia nun klar, dass es sich bei Nvidia eben um einen Hardware-Produzenten handelt, der seinen Gewinn durch den Verkauf des Project Shield selbst erzielen will. Einen Ansatz wie bei den Spielekonsolen von Nintendo oder Sony wird es nicht geben, viel mehr sei es das Ziel, eine große Stückzahl der Geräte mit Gewinn zu verkaufen.

Wer also auf einen Preis im Bereich der Handheld-Konsole beim Nvidia Project Shield gehofft hatte, der sollte sich doch eher in Richtung Tablet-Preisen orientieren.
Anzeige:

[via Engadget]