Nvidia: Gute Geschäftszahlen dank Tablets mit Tegra-Prozessoren – Vorhersagen weniger erfreulich

Nvidia-Tegra-4
14.02.2013 - von Stefan

Der Chiphersteller Nvidia hat nun die Zahlen für das vierte Geschäftsquartal 2012 vorgelegt, das beim Unternehmen von November 2012 bis Januar 2013 angesiedelt ist. Dabei wurde deutlich, dass insbesondere die in den Tablets verbauten Tegra-Prozessoren für sehr gute Zahlen sorgten. Der Umsatz kletterte demnach um über 16 Prozent im Vergleich zum vierten Quartal 2011 auf 1,11 Milliarden US-Dollar.

Der Gewinn fiel mit 174 Millionen US-Dollar in dem Zeitraum besser aus als erwartet. Denn anstelle der 0,24 Dollar Überschuss pro Aktie, die die Analysten erwartet hatten, konnte der Tegra-Prozessor-Hersteller nun 0,28 US-Dollar je Aktie verkünden. Begründet wurden die erfolgreichen Zahlen vor allem mit der starken Nachfrage nach den Tegra-Prozessoren. Da das PC-Geschäft schwächelt, hat sich Nvidia bekanntlich vor allem auf die Tablet-Prozessoren fokussiert.

Allerdings wurde bei der Vorlage der Zahlen auch deutlich, dass die Zukunft für das Unternehmen nicht ganz so ausfällt wie zunächst erwartet. Denn für das momentan laufende erste Geschäftsquartal des neuen Jahres wurde nun ein Umsatz von 924 bis 959 Millionen US-Dollar vorhergesagt. Dies liegt hingegen unter den Erwartungen der Analysten, die von 1,07 Milliarden Dollar ausgegangen waren.

Dass das komplette Geschäftsjahr für Nvidia schwierig werden dürfte, zeigt sich schon anhand der Informationen rund um den Tegra 4. Denn seit der Vorstellung des kommenden Prozessors gab es noch nicht viele angekündigte Produkte mit dem Quad Core Chip. Sollten sich vorherige Gerüchte aus Taiwan bestätigen, dann soll lediglich Toshiba bislang mit diesem Prozessor planen. Sollte allerdings das Project Shield von Nvidia einschlagen, dann könnte das Unternehmen die Analysten vielleicht erneut positiv überraschen.

Anzeige:

[via Finanznachrichten][via Android Authority]