Modbook Pro: Doppelter Arbeitsspeicher für $3.500-Tablet mit Max OS X

Kategorie: Sonstiges

Moodbook Pro
09.11.2012 - von
2

In den USA ist vor einiger Zeit mit dem Modbook Pro ein Tablet vorgestellt worden, dass satte $3.499 kosten soll. Das zunächst in Deutschland nicht erhältliche Gerät mit seinem 13,3 Zoll großen LED-Touchdisplay (1.280 x 800 Bildpunkte) soll dabei etwas besser ausgestattet auf den Markt kommen, als zunächst angekündigt. So wird das bislang einzige Mac OS X Tablet anstelle von 4 GB nun mit 8 GB Arbeitsspeicher in der Basisversion erscheinen. Ebenso wurde auch der SSD-Festplattenspeicher erhöht. Anstelle von 64 GB wird es nun standardmäßig 120 GB geben (plus SDXC-Kartenslot), wie die Macher des Modbook Pro erklärten.

Unverändert bleibt nicht nur der Rest der Ausstattung, sondern auch der Preis von $3.499. Dafür gibt es neben den genannten Details einen Intel Core i5 Prozessor mit 2,5 GHz, einen Wacom Digitizer und einen Akku, der sieben Stunden lang Power gibt. Gegen entsprechende Aufpreise können natürlich der Arbeitsspeicher sowie der Festplattenspeicher ebenfalls erweitert werden – so sind bis zu 16 GB RAM und 480 GB SSD möglich. Ebenso lässt sich für den Antrieb ein Intel Core i7 mit 2,9 GHz optional auswählen. Das Modbook Pro soll die ersten Besteller in den Vereinigten Staaten noch in diesem Monat erreichen. Dass das im Prinzip umgebaute Macbook Pro aber zum Verkaufsrenner wird, darf sicherlich bezweifelt werden.
Anzeige:

[via Engadget]

  • Søren Reblin

    Wann soll das auf den Markt kommen?

    • Falkenhorst

      “Das Modbook Pro soll die ersten Besteller in den Vereinigten Staaten noch in diesem Monat erreichen.”

      Diese Ausstattung, dieser Preis und dann so ein “mieses” Display?! Da hat jemand seine Hausaufgaben nicht gemacht und mal bei der Konkurrenz geschaut, was für einen Bruchteil des Geldes möglich ist (Nexus-Reihe z.B.)