Google Chromebook Pixel mit Intel Core i5 und 12.85 Zoll Touchscreen mit 2560 x 1700 Pixel offiziell vorgestellt

Kategorie: Sonstiges

Google_Chromebook_pixel
21.02.2013 - von
6

Google hat heute wirklich sehr überraschend das bereits vorher spekulierte Chromebook Pixel offiziell vorgestellt. Es handelt sich dabei um ein sehr hochwertig verarbeitetes Notebook aus eloxiertem Aluminium mit 12.85 Zoll Touchscreen und einer Auflösung von 2560 x 1700 Pixeln. Dabei liegt die Pixeldichte bei 239 ppi und es wird eine Helligkeit von 400-Nit angegeben. Der interne Speicher ist lediglich 32 GB groß, Google gibt aber 1.000 GB Google Drive Speicher mit beim Kauf. Angetrieben wird es von einem Intel Core i5 Dual Core Prozessor mit 1.8 GHz und 4 GB Arbeitsspeicher. Als Betriebssystem kommt natürlich Chrome OS zum Einsatz. Die Tastatur ist beleuchtet und das klickbare Touchpad komplett aus Glas. An der Front befindet sich eine HD-Kamera, an den Seiten zwei USB 2.0 Ports, ein Mini DisplayPort und es bringt immerhin 1.52 kg auf die Waage. Die Akkulaufzeit soll bei 5 Stunden liegen.

Es gibt eine WiFi-Version, welche 1.299 Dollar kostet, und bereits in den USA und England bestellt werden kann und eine LTE-Version für 1449 Dollar, welche im April folgt. Im folgenden Video wird das Google Chromebook Pixel vorgestellt. Eine halb fertige deutsche Produktseite haben wir auch schon gefunden. Alle Details gibt es im Blog bei Google.

Bei TheVerge gibt es im Übrigen auch schon ein Hands On Video, welches wir leider nicht einbinden können. Wer Interesse hat, sollte sich das Video also dort anschauen.

Was sagt ihr zum Google Chromebook Pixel?

Anzeige:

  • Manou

    Lediglich 32 GB interner Speicher und nichtmal USB 3.0 für den stolzen Preis, dazu noch das allzu offensichtlich bei Apple abgekupferte Design, ich weiss ja nicht…

  • Chris

    Wenns Spaß macht, einfach nur ein weiteres “Edel” Produkt neben Apple. Nichts weniger, aber vorallem nicht MEHR!

    Schon Traurig wenn ich nen “Ultrabook” bringe das 32 GB internen Speicher hat und nahezu vorraussetzt das ich meine gesamten Daten in World Wide Web und dann auch noch zu Google Hochlade :D Viel Erfolg Google, mehr als Verluste werdet ihr aber sicher net machen :D

  • Chris

    Iwie wollt wohl mein Kommi nicht, Nunja dann auf ein neues.
    32 Gb internen Speicher, bei nem “Ultrabook” ersatz. Ganz starke nummer, nen kaum “fertiges” OS (geht einfach in der 1. Generation nicht”. Dazu nen Designe das wie nen Mcbook in cooler aussieht. Viel Erfolg Google, aber mehr als Verlust ist hier definitiv nicht drinnen.

    Achja der Preis dazu ist ja auch noch ne geile Geschichte. Hier zieht man es halt eindeutig auf den Snobeffekt ab, frage nur ob die Edlen Herrschaften ihre mit sicherheit nicht so sauberen Daten direkt bei Google auf die Platten legen wollen :D

  • T.M.

    habe gerade gedacht ich spinn, als ich den preis gesehen habe!!!! 1300 DOLLAR??
    So nicht Google!

  • Gast

    Ich frag mich nur nach dem Sinn?? Ein ulttabook ist günstiger bietet mehr und besitzt ein richtiges OS, was kann man schon mit Chrome OS machen? ^^ und für etwas leichtes unterwegs hat man tablet sich.

  • Noah

    Ich würde mir auch lieber ein Ultrabook holen oder wenn ich das Chromebook “hätte” ein anderes Betriebssystem drauf machen wie z.B.Ubuntu oder Mint!