Die Akzeptanz von Tablets in der Schule

iPad mini Test05-imp

Ich kenne es aus meiner eigenen Schulzeit noch zu gut. Technische Geräte, allem voran Tablets, sind im Unterricht bei vielen Lehrern nicht gern gesehen, auch wenn sie dort einen praktischen Nutzen haben können. Natürlich gibt es bei der ganzen Sache auch Ausnahmen, da diese ja bekanntlich die Regel bestätigen. Diese lassen sich vor allem sicherlich in technischen Ausbildungsberufen finden. In anderen Bereichen ist dem leider des Öfteren nicht so und man bekommt Anweisungen, das Gerät doch bitte einzupacken.

Da fragt man sich leider, warum viele Lehrer das so handhaben. An diesem Punkt kommt oft der Einwand, dass man sich mit einem solchen Gerät leicht vom Unterricht ablenken kann. Ehrlich gesagt: Das kann man auch ganz einfach mit einem Stift und einem Blatt Papier.

Meiner Meinung nach bringt ein Tablet im Unterricht viele Vorteile mit sich. Sei es, um das ewige Zettelchaos zu vermeiden oder um einfach vieles immer dabei zu haben. Natürlich gibt es auch da andere Lerntypen, welche das zu Lernende gern auf einem Blatt Papier vor sich haben. Das ist natürlich auch in Ordnung und da möchte ich auch nichts gegen sagen, nur sollte man von der Lehrerseite aus auch mal positiv auf neue Methoden blicken und vielleicht selbst für sich schauen, was diese für Vorteile für sich selbst mit sich bringen können.

Als positives Beispiel erinnere ich mich nach wie vor gern an mein letztes Jahr in der Schule zurück. Dort hatte ich einen Lehrer, der seinen Alltag mit einem iPad organisiert hat und auch gegenüber den Schülern offen war, wenn sie solch ein Gerät zur Organisation nutzten. In aktuellen Lehramtsstudiengängen wird inzwischen auch ein großer Schwerpunkt auf Medien im Allgemeinen gesetzt und dazu kann ich nur sagen: Daumen hoch!

Vor allem letzterer Absatz lässt mich hoffen, dass man bald auch mal den Schülerinnen und Schülern an vielen Schulen, an denen es aktuell noch nicht so ist, die Chance gibt, sich auch mit modernen Geräten wie Tablets zu organisieren. Denn vielleicht bekommt so der ein oder andere “Faulpelz” dann doch noch Appetit darauf, sich für die Schule besser zu organisieren.

Mich würde zu diesem Thema eure Meinung und vor alllem eure Erfahrung interessieren. Wie ist das bei euch bzw. in eurem Umfeld? Werden Geräte wie Tablets im Unterricht zugelassen oder sind sie ein No-Go? Kennt ihr jemanden, der die Chancen der modernen Technik nutzt und damit seinen Schulalltag organisiert?

Anzeige: