Corning zeigt ein entspiegeltes Glas für Smartphones und Tablets

corning-antireflection
02.07.2013 - von

Eines der größten Probleme von aktuellen Smartphones und Tablets dürften die spiegelnden Oberflächen der Displays sein. Viele Hersteller versuchen mit verschiedenen Beschichtungen Reflexionen zu vermeiden und mit hohen Helligkeiten der Panels für genügend Beleuchtung zu sorgen, damit die Spiegelungen neutralisiert werden. Das funktioniert je nach Hersteller und Display-Art mehr oder weniger gut. Corning, die Macher des bekannten Gorilla-Glass, arbeiten aber schon an der nächsten Generation, die eine entspiegelte Oberfläche bieten soll.

Vor dem MIT Mobile Technology Summit hat Dr. Jeffrey Evenson von Corning die Bühne betreten und die bisherigen Eigenschaften des Gorilla Glass demonstriert. Dazu gehört natürlich ein Stabilitätstest, bei dem eine Stahlkugel auf eine nur 1 mm dünne Glasscheibe fallen gelassen wird. Nach den ganzen Demonstrationen wurde aber auch eine Glasscheibe gezeigt, die mit dem neusten entspiegelten Glas ausgestattet war. Man könnte meinen, dass in der Mitte der Glasscheibe ein Loch wäre, so klar wirkt das neue Gorilla Glass.

Doch das neue Glass ist nicht nur entspiegelt, sondern kann auch Viren und Keime, die bei der Nutzung eines Smartphones und Tablets übertragen werden, abtöten bzw. erst gar nicht entstehen lassen. In Kombination mit der entspiegelten Oberfläche, dürften die Displays dann auch nicht mehr so schnell so schmutzig aussehen nach nur wenigen Berührungen.

Ein robustes, entspiegeltes und keimfreies Gorilla-Glass, welches trotzdem so dünn ist und eine extrem klare Darstellung besitzt, wäre natürlich eine kleine Revolution für zukünftige Smartphones und Tablets. Man könnte mit so einem Glas sogar Energie sparen, weil das Display ganz einfach nicht mehr so hell beleuchtet werden müsste, damit man etwas sieht. Im Gegensatz zu matten Displays, die meist aus Kunststoff bestehen, würde auch die Darstellung nicht so stark darunter leiden. Man hätte im Grunde das Gefühl, man würde direkt auf das Panel schauen, ohne ein Glas dazwischen zu haben. Die oben gezeigte Glasscheibe zeigt diesen Effekt auf beeindruckende Weise.

Aktuell gibt es noch keine Informationen, wann das neue Glas in ersten Geräten verbaut wird. Man steckt noch in der Entwicklung, doch für uns kann es eigentlich nicht schnell genug gehen. Wie seht ihr das?

Anzeige:

[via phonearena]

Artikel bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Stimme(n), 5,00 von 5)
  • rene

    Diese Display ist der absolute Hammer, egal welche Geräte heuer noch vorgestellt werden mit dem Wissen das so ein Glas bald kommt bzw im nächsten Jahr zu rechnen sein wird kann man nur hoffen das das Jahr schnell vorbei geht

  • A. Hartmann

    Endlich. Es war und ist nur eine Frage der Zeit, bis so etwas auf dem Markt kommt.
    Und ich hoffe, dass es nicht all zu lange dauert.

    • MiniMax

      Sharp hat schon auf der IFA 2012 ein reflexfreien Displayprototypen gezeigt, der zudem auch noch hochauflösend war (so rund 2000 x 1600 auf 6,1 Zoll). Da scheint aber buchstäblich nichts draus geworden zu sein. Da drücke ich jetzt den Corning-Leuten die Daumen. Denn neben der erreichbaren Maximalhelligkeit ist die Reflexarmut noch der wichtigste Parameter, der verbessert werden muß (außer Stromverbrauch, der ist natürlich immer zu hoch, egal wie niedrig).

  • totosati

    wow, das ist der Hammer. Als erstes sah ich das Bild und dachte “Warum ist da eigentlich ein Loch in der Mitte und so richtig entspiegeln tut das Glas ja nun nicht wirklich” und dann las ich im Text, dass das Loch das entspiegelte Glas ist. Krasse Sache.
    Hat das Glas denn schon einen Namen? Corning gibt seinen Scheiben sonst doch Namen als Wiedererkennungswert.

  • ChrisH

    Da hoffe ich eionmal auf den Xperia Z Nachfolger Honami.

    Allerdings klebt man sich dann eh wieder eine Folie aus Angst vor Kratzern darauf und dann hat man doch wieder Fettfinger drauf.
    Und ich weiß, das Glas ist kratzresistent, aber halt auch nur resistent und nicht kratzfest

    • Schnitzeldroid

      das dürfte das meiner Meinung nach größte Problem dabei werden. Doch auch mit einer Folie würde es zumindest deutlich weniger spiegeln, dadurch sieht man fettflecken dann auch nicht mehr so stark.

    • jJ

      es gibt immernoch leute, die folien verwenden, kann ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen…

  • torstie

    her damit ab in die nächstbesten handys

  • Michael

    Solche Innovationen sind mehr wert als 8 Kerne oder noch höhere Displayauflösungen.

  • Georg

    Hallo,
    das ist mehr als überfällig.

    Wer mal ein Tablet als Navi zum Wandern/Radfahren versucht

    hat zu benutzen (Versucht, denn es geht nicht!) der weiß

    wie wichtig das wäre.
    Oder benutzen die Wanderfreunde ein Tuch “über alles”

    wie die Photographen anno Tobak?

    Die Keimfreiheit, na ja, wenns der Entkeimung dient…
    Mit/nach der Entspiegelung wird man aber Fettfinger

    um so deutlicher sehen…
    Georg