Black Friday: Tablets sorgen mit für Rekordumsatz der Onlineshops in den USA

26.11.2012 17:00 von Stefan
Apple iPad 4 vs Nexus 10 vs Surface 4-imp

Am vergangenen Freitag war in den USA bekanntlich Ausnahmezustand angesagt. Am Tag nach Thanksgiving wird mit einem freien Tag traditionell das Weihnachtsgeschäft mit dem Black Friday eingeläutet. In diesem Jahr war der vierte Freitag im November offenbar vor allem für die Onlineshops ein riesiges Geschäft. Während nämlich der stationäre Handel ein deutliches Minus an Kunden verzeichnete, wurden die zahlreichen Internet-Angebote rund um den Black Friday bestens genutzt.

Zum ersten Mal überhaupt haben die Verbraucher in den Vereinigten Staaten mehr als eine Milliarde US-Dollar in den Online-Shops am Black Friday ausgegeben. Dies sind 26 Prozent mehr als noch vor einem Jahr, wie der Marktforscher Comscore erklärt. Insgesamt zählten die Online-Auftritte 57,3 Millionen Besucher. Auch diese sind 18 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Abgesehen von eBay und Co. waren dabei Amazon, Wal-Mart, Best Buy, Target und Apple die fünf meistbesuchten Shops. Insgesamt ließen die Onlineshopper 1,042 Milliarden US-Dollar in den virtuellen Geschäften liegen.

Ein Grundstein für den Zuwachs auf über eine Milliarde Dollar Umsatz bildeten dabei die Tablets. Zusammen mit den Smartphones nahmen die Verkäufe deutlich zu. Das größte Wachstum bei den Artikelgruppen allerdings verziechneten die Verkäufe von digitalen Inhalten und Abos mit 29 Prozent. Da aber die klassischen PC-Verkäufe und sonstige Hardware deutlich weniger verkauft wurde, landete die Nummer eins des Vorjahres, die Hardware insgesamt, nur auf dem zweiten Rang hinter Kleidung und Accessoires.
Anzeige:

[via ZDNet]