IFA 2014:

Alle News, Videos zu den IFA-Neuheiten findet ihr hier.

Anleitung: Nexus 7 2013 aus den USA importieren

Nexus 7 2013

Das Nexus 7 2013 wurde offiziell vorgestellt und ist bereits in den USA teilweise verfügbar. Auch in Deutschland könnte ein Marktstart bald erfolgen, immerhin kann man sich bereits für eine E-Mail-Benachrichtigung anmelden. Wann aber genau das neue Nexus 7 erscheinen wird, bleibt vorerst unklar.

In den Kommentaren wurden wir öfter gefragt, wie man sich das Nexus 7 leicht, schnell und sicher aus den USA importieren kann. Um die Frage einfach zu beantworten, haben wir für euch eine Anleitung aufbereitet:

Kosten

Zuerst kommt immer die große Frage, wie viel so ein Import kostet. Noch ist der Preis für das Nexus 7 2013 in Europa bzw. Deutschland nicht bekannt, geht man davon aus, dass der Preis eins zu eins in Euro umgerechnet wird, dann wird die 16-GB-Version 229€ und die 32-GB-Version 269€ kosten.

Kauft man sich das Gerät bei einem Onlineshop und zahlt USD 229 kommt zu diesem Preis noch die Steuer des jeweiligen Staates (bei Amazon.com 0%) und ggf. Versandkosten zu dem Weiterleitungsdienstleister. Bei einem Import muss man zusätzlich die Versandkosten nach Deutschland rechnen und auch die Mehrwertsteuer einkalkulieren, die man bezahlt, sobald das Gerät z.B. in Deutschland eintrifft.

Überschlagsmäßig sieht die Kostenaufteilung beim Import eines Nexus 7 2013 16 GB wie folgt aus:

  • Nexus 7 2013 16 GB WiFi-only – ca. 179€
  • Mehrwertsteuer (19% -D) – ca. 34€
  • Versandkosten – ca. 40€
  • Summe: 253€

Die Kosten können natürlich je Dienstleister und Geschwindigkeit beim Versand variieren. Hinzukommen ggf. noch Gebühren für die Bearbeitung vom Zoll und Bearbeitung vom Paketdienst (ca. 10-20€). Alles in allem kommt man ca. auf einem Preis von ca. 260€.

Garantie

Nachdem die Kosten geklärt sind, bleibt noch die Frage mit der Garantie offen. Wir haben bereits mehrere Geräte importiert und leider auch Reparaturfälle gehabt. Wie diese gehandhabt werden, hängt vom jeweiligen Hersteller ab. Das Nexus 7 2013 wird wieder von Asus hergestellt und hier gilt zum Glück eine weltweite Garantie (1 Jahr), sodass man bei einem Import mit keinen Problemen rechnen muss.

Der Import

Sofern man keine Freunde oder Bekannten in den USA hat, braucht man eine US-Adresse, an die man das Nexus 7 sendet. Für diesen Zweck gibt es mehrere Anbieter, die eine US-Adresse zur Verfügung stellen und dann das Paket in das Zielland versenden. Zwei Bekannte Anbieter sind:

- Borderlinx: Nach der kostenlosen Anmeldung bekommt man eine Suite Adresse für England und die USA. Diesen Service-Anbieter habe ich früher öfter genutzt. Bin aber wegen eines schnelleren Versands und schnellerer Bearbeitung zu MyUS gewechselt. Ob sich dies inzwischen geändert hat, kann ich leider nicht sagen. Seriös ist der Dienst jedenfalls und wer Fragen vor der Anmeldung oder während des Weiterleitungsprozesses hat, kann den kostenlosen Chat (englisch) benutzen. Zudem findet man auf der Seite einen einfachen Import-Kostenrechner. > Zur Anmeldung von Borderlinx

- MyUS: Diesen Anbieter verwende ich nun seit gut zwei Jahren und bin nie enttäuscht worden. Im Vergleich zu Borderlinx hat man hier mehr Möglichkeiten den Paketdienstleister auszuwählen oder die Option, dass das Paket noch am selben Tag des Eingangs weiterversendet wird (kostet $10). Zusätzlich gibt es noch Optionen um das Paket zu versichern oder einen Personal Shopper, falls eine deutsche Kreditkarte bei der Bezahlung nicht akzeptiert wird. Der Nachteil: Bei der Anmeldung des Standard Accounts werden USD $10 fällig. > Zur Anmeldung von MyUS

Natürlich gibt es noch viele andere Anbieter, wer möchte, kann sich im Netz noch einmal umsehen.

Sobald man sich eine US-Adresse angelegt hat, sollte man wissen wo man das Nexus 7 2013 bestellt. Hier empfehle ich Amazon.com, da die Abwicklung ohne Probleme verläuft und auch deutsche Kreditkarten oder vielleicht sogar Geschenkkarten akzeptiert werden.

Nexus 7 2013 importieren 640x332 Anleitung: Nexus 7 2013 aus den USA importieren

Um die Bestellung bei Amazon.com durchzuführen (Link zum Nexus 7 2013 bei Amazon.com) benötigt man einen Amazon-Account. Falls man schon einen bestehenden Account bei Amazon Deutschland hat, kann man auch diesen verwenden. Wenn das Nexus 7 im Warenkorb liegt, muss man im nächsten Schritt die erhaltene US-Adresse eingeben und die Zahlungsart auswählen. Hier kann es sein, dass man seine Kreditkartendaten zur Sicherheit erneut eingeben bzw. bestätigen muss. Sobald die Bestellung abgegeben wurde, erhält man die Bestellbestätigung und wie gewohnt wird das Paket je nach Versand Art an den Weiterleitungsdienstleister eurer Wahl versendet.

Je nach Service muss man noch die Mehrwertsteuer bei Erhalt (oder eventuell zuvor) bezahlen. Bei MyUS wird man auch benachrichtigt, wenn das Paket eingeht. Hier sollte man über den Chat die Rechnung von Amazon.com an den Mitarbeiter senden bzw. den Rechnungsbetrag weitergeben, um die Ware mit dem richtigen Wert zu deklarieren, um so Verzögerungen beim Zoll zu vermeiden. Je Versandart (bei Amazon und Dienstleister) kann die Versanddauer variieren. Wir erhalten die Geräte nachdem sie bei MyUS eingegangen sind meist nach 2-4 Tagen.

Zusammenfassung der Import-Anleitung:

  • US-Adresse erstellen
  • Bei Amazon.com (oder anderem Anbieter) Nexus 7 2013 in den Warenkorb legen > Link zum Nexus 7 2013 bei Amazon
  • Bei Kasse die US Adresse und Zahlungsart eingeben
  • Mehrwertsteuer und Gebühren (Weiterversand) zahlen

Im Großen und Ganzen hält sich der Aufwand und Aufpreis recht in Grenzen, sodass sich der frühe Import lohnen könnte, zudem das Nexus 7 2013 laut den ersten Testberichten ein richtig gutes Android Tablet sein sollte. Ob das auch unsere Meinung ist, werden wir euch in den kommenden Tagen sagen.

Artikel bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Stimme(n), 5,00 von 5)
  • Christoph Schramm

    Super Anleitung! Ich würde mir sofort eins bestellen nur hab ich leider keine Kreditkarte :(

    • tabtech

      Dann würde ich es mit Borderlinx (da sollte Paypal gehen) und Amazon Geschenkkarten probieren!

      • Christoph Schramm

        Ist es denn sicher dass die deutschen Geschenkkarten auch bei Amazon.com funktioniert?

      • Christoph Schramm

        Laut FAQ ist es nicht möglich Amazon.de Karten bei Amazon.com einzulösen. Die Idee hatte auch schon. Wäre eine schöne Lösung gewesen!

        • tabtech

          Ich würde einfach mal beim Amazon.com Chat nachfragen!

  • THX

    Danke für die ausführliche Anleitung! :)

    • Franz

      Dem kann ich mich nur anschließen! :)

      • tabtech

        Bitte :)

  • SolomonVI

    Danke für die Anleitung :D
    Gibt’s irgendwelche Nachteile wenn die USA Version im deutschsprachigen Raum benutzt wird?
    …außer dass der Stecker nicht passt…?

    P.S bin Österreicher

    • http://traceable.de/ Peter

      Nein, eigentlich nicht.

  • Student

    Wer Student ist und an einem Institut arbeitet und Freunde an einem Institut hat, kann sich das Gerät auch an die Institutsadresse schicken lassen. Die sind meistens vom Zoll befreit. D.h. das Gerät kommt dann einfach durch den Zoll.

  • Capone2412

    Kann man bei MyUS auch mehrere Artikel (z.B. Nexus 7 + Chromecast) in einem Paket verschicken lassen? Zahlt man, wenn ja, nur einmal Versandkosten?

    • Obama

      Haha ich habe mir komplett die selbe Frage gestellt!^^

  • Lasse

    Funktioniert das Nexus 7 aus Amerika auch in Deutschland? Kann man dort drauf die deutsche Sprache und Rechtschreibprüfung usw. einstellen?

    • http://traceable.de/ Peter

      Ja das funktioniert.