AMD auch bei der CES 2013 in Las Vegas der große Verlierer?

15.01.2013 12:00 von Stefan
AMD Logo

In unserem heutigen Rückblick auf die CES 2013 in Las Vegas wollen wir uns mit den Chipherstellern beschäftigen. Genauer gesagt wollen wir einen Blick auf AMD werfen. Während nämlich Intel und Nvidia auch zu Beginn des Jahres 2013 die Schlagzeilen bestimmten, wirft der Hersteller AMD doch immer mehr Fragen auf.

Nvidia stellte beispielsweise nicht nur den neuen Tegra 4 vor, sondern brachte mit dem Project Shield vielleicht auch eine neue bahnbrechende Device zum Vorschein. Auch Intel war gut im Geschäft, stellte die neuen Bay Trail Prozessoren vor und mit dem Lenovo IdeaPhone K900 Smartlet gab es nicht nur ein Knüller Smartlet zu bewundern, sondern auch das erste Gerät mit dem Intel Atom Clover Trail+ Chip. Und AMD? Immerhin präsentierte der Chiphersteller mit dem Temash seinen ersten Prozessor, der speziell für Tablets bestimmt ist – im Jahr 2013 wohlgemerkt. Erste Tablets mit dem Chip? Fehlanzeige! Spannende Innovationen a la Project Shield? Keine Spur!

Das einzige was AMD ankündigte, der Temash wird „bald“ in den ersten Tablets zu finden sein. Allerdings konnte das Unternehmen weder Ross noch Reiter nennen, sprich, großes Rätselraten um die ersten Temash-Tablets. Allerdings erwartete sich der Besucher der CES 2013 doch wesentlich mehr von AMD. Nicht nur, dass das Unternehmen schon grundsätzlich hinter Intel oder Nvidia zurücklag, manch einer vermisste noch wesentlich mehr von AMD. Ein weiterer Punkt in Las Vegas machte nämlich überdeutlich, warum der Chiphersteller weit im Hintertreffen mit der Konkurrenz ist.

Ende Oktober gab es nämlich rund um die Einführung von Microsofts Windows 8 eine vollmundige Ankündigung von AMD. Damals hieß es, der neue Chip AMD Z-60 aka Hondo soll auf der CES 2013 in sechs bis zehn Geräten als Antrieb vorgestellt werden. Der Laptop-Prozessor, der für den Einsatz auf Tablets optimiert worden ist, war schon damals im Hintertreffen gegen den in zum damaligen Zeitpunkt 20 angekündigten Tablets eingebauten Intel Atom Z2760. Lediglich im Fujitsu Stylistic Q572 fand sich der Hondo – alles andere als ein Bestseller auf dem Tabletmarkt, lässt sich das Gerät doch hierzulande beispielsweise nicht im Handel finden. Und die sechs bis zehn Tablets mit AMD Chip auf der Ces 2013? Nun ja, vielleicht mag Vizio ja an seinem Stand sechs bis zehn verschiedene Vorführgeräte gehabt haben, sollten jedoch sechs unterschiedliche Produkte erwartet worden sein, so enttäuschte AMD einmal mehr. Denn außer den Tablets von Vizio wurde kein einziges Tablet mit dem AMD Z-60 vorgestellt. Weil die Hersteller nun schon auf den Temash warten?

Selbst bei einer noch so objektiven Betrachtung fällt es schwer, dem Auftritt von AMD etwas Positives abzugewinnen. Es wurde erneut deutlich, dass das Unternehmen bei den Tablet-Chips nur die zweite – oder gar dritte – Geige spielt und auch in Zukunft wird es schwer, mit dem ersten Tabletchip Temash, für den noch kein konkretes Tablet angekündigt wurde, gegen Tegra 4, Project Shield oder den Intel Atom Bay Trail mitzuhalten.

Anzeige: