Der BlackBerry PlayBook Test – Der kleine Leistungs-Gigant

blackberry-playbook-test-09

Das BlackBerry PlayBook erhielt von den US Testern eine eher bescheidene Note. Dennoch verkaufte sich das Tablet besser als erwartet. Wir haben uns das BlackBerry PlayBook geholt und getestet. Im Test werden wir betrachten, ob das Tablet am Markt Chancen hat und wie es sich schlägt.

BlackBerry PlayBook Test – Hardware

Den ersten Eindruck, den wir vom BlackBerry PlayBook hatten war : “Wow” Grund dafür war die gute Verarbeitung und das verwendete Material. Die leicht gummiartige Oberfläche lässt das 7 Zoll kleine Tablet sehr hochwertig wirken, außerdem fühlt es sich dadurch sehr gut an. Durch das 10 mm dünne Gehäuse, die abgerundeten Kanten auf der Rückseite und einem Gewicht von 425g, lässt sich das Tablet sehr gut in einer Hand halten, auch für längere Zeit. An der Oberseite des Tablets befinden sich vier Tasten: eine On / Off Taste, eine Play Taste, eine Lauter und Leiser Taste. Die letzteren 3 Buttons werden später dafür verwendet, um zB. die Home-Taste für Android Apps zu simulieren. Einzig der On / Off Button bereitet etwas Schwierigkeiten. Dieser ist etwas schwer zu betätigen.
Eine Besonderheit gibt es bei dem Rahmen um das Display. Dieser ist Touch-sensitiv und erkennt Berührungen. Das 7 Zoll Display hat eine Auflösung von 1024 x 600 Pixel. Die Farben wirken sehr kräftig. Positiv ist, dass man die Helligkeit ohne Probleme bei 40% Helligkeit eingestellt haben kann, denn das Display hat hier schon eine sehr hohe Leuchtkraft.

Einen weiteren Positiven Punkt gibt es, bei dem sich andere Hersteller etwas von RIM absehen können. So ist das PlayBook eines der wenigen Tablets, die man auch Outdoor verwenden kann. Auch bei direkter Sonnen Einstrahlung ist das Display noch gut zu lesen und man kann ohne Probleme unterwegs Internet surfen, Mails schreiben, … . Genau so sollte es sein. Als Verbesserung wäre da sicher noch ein Mattes Display, da auch dieses Display spiegelt.
 
Das kleine Tablet hat wie die meisten neuen Tablets einen Dual Core Prozessor welcher mit 1Ghz getaktet ist, sowie 1GB Arbeitsspeicher. Der Prozessor kommt nicht wie bei den meisten Tablets von nVidia, sondern von Texas Instruments (OMAP443). Dies scheint aber nicht schlecht zu sein, denn das Tablet zeigt sich im Test, als sehr schnell. WLAN, GPS, Bluetooth sind an Board, gleich wie Micro HDMI, Micro USB Anschluss und ein eigener kleiner Dock Anschluss. Über den Micro USB kann man zwar laden, jedoch hat das Original Ladegerät 1,8A. Die meisten Micro USB Ladegeräte für Smartphones haben nur 0,7A, somit lässt sich das PlayBook mit diesen Ladegerten nicht laden. Das Anschließen an den Computer und an den Mac ist kein Problem. Daten können einfach auf das PlayBook kopiert werden. Dies Funktioniert auch über die Wifi-Sharing Funktion.
RIM hat im BlackBerry PlayBook zwei Kameras verbaut. Auf der Vorderseite eine 3 Mega Pixel Kamera und auf der Rückseite eine 5 Mega Pixel Kamera. Beide Kameras können Videos in Full HD Auflösung aufnehmen. Dabei ist die Bild & Video Qualität gut. Selbst bei einem 1080p Video sind Details gut zu erkennen. Hierzu ein paar Beispielbilder und ein Video, das wir mit dem PlayBook aufgenommen haben:

[nggallery id=80]

 
Neben den guten Kameras hat das PlayBook auch sehr gute Lautsprecher verbaut. Diese sind laut und haben einen vollen Klang. Somit ist es auch ein ideales Multimedia Tablet.
Hierzu benötigt man allerdings noch eine hohe Akkulaufzeit. Beim Test haben wir die Display Helligkeit auf 100% eingestellt, sowie WLAN eingeschaltet, dennoch hielt der Akku 7 : 15 h.
 
Anzeige:

 

Der BlackBerry PlayBook Test – die QNX Software:

Das BlackBerry PlayBook hat ein eigenes Tablet OS – das QNX. Das Software ist ganz einfach aufgebaut und hat man das System verstanden, wünscht man sich die Menüführung auf mehreren Geräten. Bei der Menüführung kommt der Touch-sensetive Rahmen zur Anwendung. Sofern man von verschiedenen Seiten des Rahmens in das Display wischt, werden immer bestimmte Aktionen ausgeführt. Diese sind ganz einfach zu merken:

  • von Oben nach Unten: – kommt man zu den Einstellungen, zB. beim Startbildschirm kommt man zu den Allgemeinen Einstellungen, beim Browser kommt man zu den Browsereinstellungen,…
  • von Unten nach Oben: kommt man immer zum Homescreen zurück. Sofern man schon am Homescreen ist, erhält man die erweiterte Ansicht der Apps
  • von Link nach Rechts (auch umgekehrt): kann man zwischen den offenen Programmen wechseln.

Eine Anweisung hierzu bekommt man bei dem ersten Systemstart vorgeführt. Diese Bedienung ist sehr komfortabel und das wechseln / öffnen von verschieden Apps funktioniert sehr schnell.
 
Die offenen Apps werden jeweils in der Mitte des Bildschirms angezeigt. Natürlich mit einer Vorschau des aktuellen Stands.

Die App World von BlackBerry ist gleich dem Android Market bzw dem App Store. Dieser ist sehr übersichtlich. Man kann Apps nach verschiedenen Kategorien suchen bzw. kostenlose und kostenpflichtige Apps sortieren. Bereits installierte Apps lassen sich unter dem Punkt “Meine Apps” deinstallieren bzw. hier lassen sich auch Updates der Apps durchführen. Leider gibt es aber noch nicht sehr viele Apps.
Das BlackBerry PlayBook kommt mit einer Reihe von vorinstallierten Apps, wie zB.: Office Bearbeitungs-Apps, Musik Player, Video Player, eBook Reader, Internet Radio, Bing Maps, Taschenrechner, App für Podcasts, außerdem Games wie Need for Speed und Tetris.
 
Die verfügbaren Apps funktionieren ohne Probleme. Leider gibt es aber noch kein Email und Kalender App, was definitiv eine Schwachstelle ist. Diese sollten aber mit den nächsten Software Updates von BlackBerry nachgeliefert werden. Gleich wie der BlackBerry Android Player. Dieser ermöglicht es, Android Apps auf dem BlackBerry PlayBook laufen zu lassen. Sobald dieser Verfügbar ist.

Die Performance des kleinen PlayBook zeigt sich auch im Browser. So ist es möglich Flash Inhalte sogar mit 1080P wiederzugeben. Internet Seiten laden sehr schnell und das scrollen sowie auch zoomen funktionieren auf dem PlayBook ohne Verzögerungen.

 

Beeindruckend ist auch die Performance beim Wiedergeben von Film Dateien. Hier können Filme Problemlos mit 1080P wiedergegeben werden. Auch wenn im Hintergrund schon viele Applikationen laufen, auch Spiele. BlackBerry bietet eine Unterstützung für eine Vielzahl an Videoformaten, so werden sogar AVI-Filme unterstützt. Leider werden keine Mkv-Dateien unterstützt. Diese müssen zuerst konvertiert werden.

 

Auch die Gaming Performance ist beeindruckend. Das vorinstallierte Spiel “Need for Speed” sieht sehr gut auf dem Tablet aus. Es werden auch sehr viele Details angezeigt.

Sofern dann es die Android Apps auf dem PlayBook gibt, wird es dann hier auch genügend Games für das PlayBook geben. Momentan sind es nur eine ein paar nützliche Games, die größten Teils kostenpflichtig sind.
Um euch ein besseres Bild von dem Menü und von den Apps machen zu können, haben wir einige Screenshots gemacht:

[nggallery id=82]

Der BlackBerry PlayBook Test – Fazit:

Das BlackBerry PlayBook zeigt sich im Test als ein Performancewunder. Selbst bei mehreren Apps die im Hintergrund laufen, gibt es keine spürbaren Performance Einbußen. Durch die schnelle und einfache QNX Software in Kombination mit der hochwertigen Hardware und dem guten Display, ist das PlayBook ein guter Begleiter für unterwegs, vor allem für Multimedia und Internet Fans. Noch fehlen wichtige Apps wie Email , Kalender und der Android Player. Sofern diese verfügbar sind, ist das PlayBook wirklich ein nützliches Gerät.
 
Bei uns wird das PlayBook ab Ende Juni, zu einem Preis ab 479€ für die 16GB Wifi-Only Variante verfügbar sein.
 Wir werden diesen Artikel aktualisieren, sobald neue Apps, wie zB. Email oder der Android Player verfügbar sind.

 
Anzeige:

 
Vorteile:

  • Verarbeitung
  • Performance
  • Durchdachte Software
  • Akkulaufzeit
  • Gutes Display
  • Gute Kameras

 

Nachteil:

  • Kein Email Client
  • Noch wenige Apps

 
> BlackBerry PlayBook Datenblatt

> BlackBerry PlayBook im Tablet Vergleich

 

Bilder des BlackBerry PlayBook Test:

[nggallery id=81]

Video zum BlackBerry PlayBook Test: