Der Apple iPad 2 Testbericht – Wie gut ist die 2. Generation?

29.03.2011 10:13 von
apple-ipad-2-testbericht-31

Das erste Apple iPad war lange Zeit das einzige Tablet am Markt. Andere Hersteller konnten bei weitem nicht so viele Tablets verkaufen. Jetzt gibt es bereits das neue iPad 2. Die 2. Generation des millionenfach verkauften Tablets kommt mit einigen Verbesserungen.
Wie gut das neue iPad 2 ist und ob es gegen neue Android Honeycomb Tablets antreten kann ( wie zB. das Motorola Xoom) werden wir in diesem ausführlichen Testbericht feststellen.
Als Testgerät haben wir ein Apple iPad 2 (Schwarz) 16GB Wifi-only im Einsatz. Zum Vergleich haben wir noch ein iPad 1st Gen. und ein Motorola Xoom.
 
Anzeige:

 

Die Hardware des iPad 2

Die auffälligste Änderung am iPad 2 ist das 8,8 mm dünne Gehäuse. Das Tablet ist aber nicht zu dünn, das es beim Halten unkomfortabel ist. Es ist etwas leichter (iPad 2: ca. 600g – iPad: 680g), das fällt allerdings kaum auf. Es liegt besser in der Hand als das erste iPad, da der Rand etwas abgerundet ist. Die Verarbeitungsqualität ist hochwertig, wie auch schon bei der 1st Gen. Die Aluminium Rückseite ist beim neuen iPad flacher. Somit kann man das Tablet auf den Tisch legen ohne das es wackelt (zB. beim Schreiben einer E-mail). Man sollte aber darauf achten, dass die Rückseite irgendwie geschützt ist, denn harte und spitze Gegenstände können Kratzer hinterlassen. Bei der Farbwahl des Rahmens (Schwarz oder Weiß) sollte man beachten, dass ein weißer Rahmen in dunklen Räumen störend sein kann.
 
Das Display hat 9,7 Zoll, eine Auflösung von 1024 x 768 Pixel, satte Farben und ein Seitenverhältnis von 4 : 3. Die meisten Filme haben aber ein Format von 16 : 9. Das heißt, ein dicker Balken oben und unten ist zu sehen. Im Vergleich zum Motorola Xoom ist das Display des iPad´s um einiges Besser. Hier wirken die Farben lebendiger (Siehe Bilder und Videos).
 
Das Display des iPad 2 hat gleich wie der Vorgänger eine spezielle Beschichtung, die Fingerabdrücke vermindern sollte. Davon merkt man bei ständigen Gebrauch nicht viel. Die Oberfläche lässt sich mit einem feinen Tuch leicht reinigen. Ein negativer Punkt ist die glänzende Oberfläche. Durch diese ist das Display Spiegelnd. Eine entspiegelnde Displayschutzfolie kann da ein bisschen entgegenwirken.
Das Display reagiert wie auch schon beim ersten iPad gut. Fast jede Berührung wird angenommen, auch wenn man Multi Touch Gesten mit mehreren Fingern nützt.
 
Die inneren Werte des iPad 2 haben sich zum ersten iPad verbessert. Der iPad Nachfolger hat einen neuen Dual Core Apple A5 Prozessor und 512MB Arbeitsspeicher. Das ist genug Power um Spiele mit noch mehr Details ruckelfrei zu spielen. Außerdem sind die Ladezeiten merkbar kürzer geworden. Die Konkurrenz wie zB. das Motorola Xoom hat 1024MB Arbeitsspeicher, das heißt aber nicht viel. Denn die unterschiedlichen Betriebssysteme ( iOS 4.3 und Android Honeycomb) brauchen nicht gleich viel Ressourcen. Beim Testen hatte ich nie das Gefühl das das iPad 2 mehr Arbeitsspeicher bzw. mehr Leistung benötigt.
Bei dem Lautsprecher hat sich nicht viel geändert. Der Klang ist gut und die Lautstärke passend. Das Motorola Xoom hat zwar zwei Lautsprecher. Diese sind aber nicht so laut wie die des iPad 2. Außerdem sind sie auf der Rückseite verbaut. Liegt man das Xoom auf einen Tisch ist der Sound wiederum schlechter.
Filme können auf dem iPad nur bis zu 720P wiedergegeben werden. Versucht man ein 1080P Video auf das iPad 2 zu kopieren, wird dieses von iTunes ignoriert.
 
Die Akkulaufzeit des iPad 2 ist beachtlich und hat uns überzeugt. Im Test konnten wir eine Akkulaufzeit von 10h und 24min erreichen. Dabei haben wir unterschiedliche Anwendungen getestet und verschiedene Einstellungen für das Display und Wifi verwendet. Ein weiterer Akku Test folgt.
 
Was dem iPad 2 noch fehlt, sind Anschlüsse. Nach wie vor können USB Geräte und SD Karten nur mittels Adapter an das iPad angeschlossen werden. Mittels des Digital AV Adapter kann man ein HDMI Kabel an das iPad anschließen. So hat man die Möglichkeit das Bild auf einen externen Bildschirm wiederzugeben und das nicht nur bei Multimediadateien (wie beim ersten iPad), sondern es wird alles angezeigt was am Display passiert. Allerdings nur in 4 : 3. Das ist schade. Hat man einen Flachbild Fernseher, sieht man links und rechts einen Rahmen. Für Videos gibt es eine Breitbild Option, dann werden diese auch über den ganzen Bildschirm angezeigt. ( Siehe Videos)
Hier hat zB. das Motorola Xoom einen Vorteil – das Bild wird auf externen Geräten komplett ohne Ränder angezeigt.
Ein bekanntes Spiel für das neue iPad 2 (Real Racing 2 HD) bringt hierzu ein Update bei dem eine Bildschirmwiedergabe mit 1080P unterstützt wird. Beim Spielen über den Fernseher geht der Adapter durch das viele Bewegen leicht aus der Buchse und verliert die Verbindung zum Fernseher.
 
Andere Verbindungen wie WLAN, Bluetooth sind auch an Board. Bei der 3G Variante ist zusätzlich ein GPS Empfänger integriert. Schade das Apple hier nicht in beiden Varianten GPS verbaut. Hier hat Motorola einen guten Schritt gemacht. Denn egal ob man die WLAN Variante oder die 3G Variante des Xoom nimmt, GPS ist an Board. Zudem ist für viele die teurere 3G Variante überflüssig, da neue Smartphones und auch das iPhone die Möglichkeiten bieten, das Gerät als WLAN Hotspot zu verwenden. So muss nicht ein extra Vertrag gemacht werden.
Trotzdem haben wir ein Navi App installiert und das Kartenmaterial wurde über unser Smartphone heruntergeladen. Die Navigation funktionierte hier aber leider nicht wie gewünscht.
 
Anzeige:

 
Der iPad Nachfolger hat diesmal zwei Kameras integriert. Die Kamera auf der Rückseite unterstützt Videoaufnahmen bis 720P. Die Kamera auf der Vorderseite macht Videos mit VGA Auflösung. Die Video und Fotoqualität der Kameras hat im Test nur mäßig überzeugt.
Hier ein paar Fotos und Videos, die mit der Kamera des iPad 2 gemacht wurden:

[nggallery id=65]

Überblickend hinterlässt die Hardware des iPad 2 im Test einen guten Eindruck und wird daher positiv im Testbericht bewertet.
Im Vergleich zum Honeycomb Tablet Motorola Xoom kann das iPad mit der dünneren Bauform punkten. Die Verarbeitungsqualität ist bei beiden Geräten hochwertig.

iOS 4.3 auf dem iPad 2

Den meisten ist iOS schon von dem ersten iPad bzw. von den iPhones bekannt. Das Betriebssystem ist einfach zu bedienen. Es bietet Möglichkeiten wie Multitasking oder das erstellen von Ordner, um den Überblick der Apps zu bewahren.
Die Software selbst unterscheidet sich nicht vom ersten iPad, denn das iOS 4.3 kann einfach als Update installiert werden. Jedoch merkt man unterscheide beim Laden von zB. Bildern und Apps oder auch beim Wechseln zwischen den Programmen. Schneller ist auch der Safari Browser geworden. Seiten werden schneller geladen und scrollen läuft noch flüssiger. Allerdings musste der Browser im Test hin und wieder Daten bzw. Bild und Text Material nachladen. Flash gibt es aber nach wie vor nicht.
 
Im Apple App Store gibt es schon viele (über 60 000) Apps, die für das iPad angepasst sind. Bei Honeycomb ist die Zahl noch viel geringer ( über 100).
Neue Spiele wie zB. Real Racing 2 HD (Siehe Video) sind für das iPad 2 und den stärkeren Prozessor angepasst und haben mehr Details und bessere Grafik. In Zukunft wird es sicher noch mehr Spiele und Anwendungen geben, die iPad 2 tauglich sind.
 
Im Office Bereich gibt es auf dem iPad einige Apps. Die bekanntesten sind Pages, Quick Office,…. Für das Motorola Xoom gibt es erst ein App ( Quick Office Pro HD) zum Bearbeiten von Office Dateien wie Exel, Word oder Power Point Dateien. Beim Erstellen gibt es beim QuickOffice für Honeycomb mehr Funktionen, wie zB. das hinzufügen von Bilder in Word Dateien. In der Performance liegt aber das iPad vorne. Wenn man zB. bei einem Exel Dokument pinch-to-zoom verwendet, läuft es beim iPad 2 flüssig, beim Xoom ladet es etwas nach. Dies könnte aber noch verbessert werden, da die Office Version für Honeycomb Tablets erst vor kurzem erschienen ist.
 
Einen Vergleich seht ihr auch in dem Video Apple iPad 2 vs. Motorola Xoom vs. iPad. (Siehe Unten)
 
Nach wie vor benötigt man iTunes am PC oder Mac um das iPad 2 zu benützen. Ein einfaches anschließen am Computer und kurz einmal Daten kopieren geht nicht, da das iPad nicht als externes Laufwerk erkannt wird. Dies ist etwas störend wenn man gespeicherte Daten wie zB. Bilder kurz bei Bekannten auf dem Computer speichern möchte. In diesem Fall liegt das Motorola Xoom klar im Vorteil. Denn das Tablet wird als MTP Gerät erkannt und Daten können einfach von oder auf das Tablet kopiert werden.
Die Funktion „Airplay“ funktioniert bei uns im Test in Verbindung mit dem Apple TV Problemlos. Mit diesem Feature kann man spielend einfach Multimedia Inhalte wie zB. Fotos, Videos und Musik kabellos über den Fernseher wiedergeben
 
Im gesamten wird die iOS 4.3 Software des iPad 2 im Testbericht positiv bewertet. Sie ist schnell und ausgereift. Einzig beim Übertragen des Bildschirms an den TV mittels des AV Adapters gibt es Fehler. Manchmal werden hier die Bilder von der Galerie nicht geladen.

Zubehör für das iPad 2:

Apple hat für das iPad 2 ein neues Schutz Cover: das Smart Cover. Auch dieses haben wir getestet und einige Vorteile und Nachteile gefunden.
Die Idee des Smart Cover hat viele beeindruckt. Es ist auch praktisch, denn es trägt nicht auf (dadurch bleibt das iPad 2 dünn). Man kann es als Ständer benützen und schnell abnehmen, da es nur mit Magneten befestigt ist.
Das Smart Cover gibt es in zwei Varianten (Plastik und Leder) und in verschiedenen Farben. Wir haben die Leder Variante (Schwarz) getestet.
Der erste Schreck ist schon beim Kauf. Das Leder Cover kostet 69€ und das Plastik Smart Cover 39€.
Das Cover ist auf keinen Fall ein optimaler Schutz für das iPad 2. Die Rückseite bleibt ungeschützt, so kann die Aluminium Rückseite zerkratzt werden.
Das Display bleibt im verschlossen Zustand geschützt. Dabei sollte die Innenseite des Covers das Display reinigen. Das tut es auch auf bestimmten Flächen. Allerdings sammelt sich der Schmutz an den Stellen, an dem das Smart Cover gefaltet wird. Das Reinigen des Displays muss man also noch immer selbst übernehmen.
Praktisch ist das automatische entsperren und sperren des Displays.
Das Smart Cover ist eine gute Idee, doch noch nicht perfekt umgesetzt. Für so einen hohen Preis kann man sich etwas mehr erwarten.
 
Der neue Digital AV Adapter funktioniert für das iPad 2 und für das alte iPad. Der Adapter ermöglicht das anschließen eines HDMI Kabels und das gleichzeitige aufladen über das Apple USB Kabel. Der Adapter sitzt allerdings nicht fest genug im iPad 2. Wenn der Adapter angeschlossen ist und man zB. Spiele spielt, passiert es leicht, das der Adapter nur ein Stück herausgeht und dabei die Verbindung verliert. Wenn man nur Filme bzw. Musik sehen möchte ist es kein Problem.
Der Preis von 39€ ist hier trotzdem etwas zu hoch angesetzt.

iPad 2 im Test: Fazit

Das iPad 2 schneidet beim Testbericht gut ab und es ist ein würdiger Nachfolger für die erste Generation. Es hat genügend Leistung und eine hohe Akkulaufzeit. Der Preis von 479€ für die kleinste Version (16GB Wifi-only) ist passend und nicht überteuert. Für das Geld bekommt man ein hochwertiges, kompaktes Gerät mit vielen Möglichkeiten und ein paar Einschränkungen. Im Vergleich zum Motorola Xoom ist der geringere Startpreis für die Wifi-only Variante ein Vorteil (Motorola Xoom Wifi-only 32GB 599€). Die Farbauswahl Schwarz und Weiß wird hier zusätzliche einige Benutzer erfreuen. Das Smart Cover für das iPad 2 ist nicht der optimale Schutz und man sollte sich gut überlegen ob man 39€ bzw. 69€ ausgeben möchte, schließlich gibt es viele Alternativen.
 
Anzeige:

Bilder vom iPad 2 Test:

[nggallery id=63]

Vergleich Apple iPad 2 vs. iPad 1 vs. Motorola Xoom

[nggallery id=64]

Videos zum Apple iPad 2 Test


[table id=1 /]
Das iPad 2 gibt es auch über den bekannten Online Shop notebooksbilliger.de
zu kaufen > notebooksbilliger.de oder bei Unimall >Unimall