VMK Way-C: Android-Tablet aus dem Kongo

05.03.2012 - von Stefan
VMK WayC

USA, Asien, Europa – die Herkunft der Android-Tablets ist beinahe über die ganze Welt verteilt. Den afrikanischen Kontinent mussten Tablet-Fans dabei bisher eher weniger im Auge haben. Dies ändert sich nun aber mit dem Tablet namens Way-C des Unternehmens VMK. Denn dies ist der erste Vertreter der Tablets, dessen Designbasis aus der Republik Kongo in Zentralafrika stammt. Das Way-C kommt dabei als Tablet daher, das ordentlich ausgerüstet ist und sicher bei dem einen oder anderen Käufer Interesse wecken dürfte.

Das 7 Zoll große Tablet des Unternehmens VMK kommt mit einem kapazitiven Multitouchscreen und einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln daher. Für den Antrieb sorgt ein TCC-8803-Prozessor, dessen Taktfrequenz 1,2 GHz beträgt. Der Chip kann auf 512 MB Arbeitsspeicher zurückgreifen, während der interne Speicher gerade einmal 4 GB beträgt – jedoch wie üblich per microSD-Karte erweitert werden kann. Etwas angestaubt erscheint in diesen Tagen auch das Betriebssystem, kommt Android doch nicht als Ice Cream Sandwich zum Einsatz, sondern lediglich in der Version 2.3 Gingerbread. Auch wenn das Produkt ursprünglich aus Kongo stammt, so wird es wie die meisten anderen Tablets auch in China produziert. Die Gründe hierfür liegen klar auf der Hand, gibt es in Afrika doch keine Produktionsstätten für Tablets und ist die Produktion eines Tablets in China doch günstig. Beim Preis von 230 Euro kann das VMK Way-C nicht ganz mit den billigsten Tablets mithalten, dennoch sollte sich sicherlich eine Käuferschicht für dieses Android-Tablet finden lassen – wenngleich die Marktführer in Sachen Tablets keinen Grund für einen ernsthaften Konkurrenten sehen dürften. Zunächst wird das Gerät in mehreren afrikanischen Ländern sowie in Indien, Belgien und Frankreich verkauft.

Anzeige:

[via Technology Review]