Toshiba eXcite Write im Video demonstriert

Toshiba_eXcite_Write_02_lil
24.06.2013 - von

Auf der Computex 2013 hat Toshiba insgesamt drei neue Android Tablets vorgestellt, die sich je nach Konfiguration in fast allen Preissegmenten einordnen können. Zudem bietet man auch verschiedene Bundles mit einem Bluetooth Keyboard Case an, welches den Funktionsumfang noch einmal erweitert. Dabei ist das Toshiba eXcite Pure mit seinem Tegra 3 im Einsteigerbereich einzuordnen, während das eXcite Pro und eXcite Write mit dem Tegra 4 und hochauflösenden Displays schon eher die nächste Generation von Tablets einläuten.

Brad Linder von liliputing konnte nun einige Zeit mit dem Toshiba eXcite Write verbringen und schildert uns in seinem Blog aber auch im Video die ersten Eindrücke. Besonders beeindruckend scheinen wohl die Leistung des Nvidia Tegra 4 Prozessors, des hochauflösenden Displays und des Digitizers zu sein. Alles läuft absolut ruckelfrei, was auch daran liegen wird, dass Toshiba generell kaum Anpassungen an Android vornimmt, sondern nur zusätzliche Apps installiert.

Beim Toshiba eXcite Write sind beispielsweise Apps installiert, die speziell für die Nutzung des Digitizers entworfen wurden. Schon bei der Gestaltung der Apps merkt man aber, dass sich dieses Tablet an Kreative und Geschäftsleute richtet, die damit arbeiten möchten. Das Design ist schlicht und funktionell, zudem kann man in der App zum Zeichnen jeden Bereich einzeln ausschneiden und so in weitere Apps exportieren.

Ein weiteres Highlight war wohl eine App, die leider noch nicht ganz zu funktionieren scheint. Dabei nimmt man mit der App ein Foto auf und kann dieses direkt zurechtschneiden. Sinnvoll besonders bei Präsentationen, wenn man nur den Ausschnitt des Beamers bzw. der Tafel haben möchte.

Natürlich gibt es noch viele weitere Funktionen, wie z.B. die Handschriftenerkennung, die sogar richtig gut funktionieren soll. Dabei fällt auf, dass der Stylus, den Toshiba mitliefert beim eXcite Write, angenehm groß ist. Durch die Größe lässt es sich sehr angenehm damit arbeiten, hat aber den Nachteil, dass man diesen nicht ins Tablet schieben kann.

Seit einigen Tagen kann man das Toshiba eXcite Write und die anderen Modelle bei Amazon vorbestellen. Preislich geht es bei 599€ los für das Write, was bei der gebotenen Ausstattung auch gerechtfertigt ist. Wer den Digitizer nicht benötigt, der kann zum eXcite Pro greifen, dort beginnt der Preis bei 429€.

Anzeige:

[via tabletcommunity]

  • Androide

    Bin ernsthaft am überlegen, ob ich es mir hole. Hätte gerne ein 10 Zoll Tablet und schwanke momentan zwischen dem EXCITE Pro, dem Nexus 10 und vielleicht auch dem Memo Pad fhd von Asus. Bei den letzteren beiden bin ich mir nicht sicher ob der Dualcore Prozessor auch in den nächsten Jahren noch für aktuelle Spiele ausreichen wird. Welches würdest du mir empfehlen (vom Preis-Leistungs Verhätnis)? Lohnen sich die Hundert Euro mehr für das Toshiba (ich würde die 32 GB Version nehmen) gegenüber dem Memo Tab fhd ?

    • Ikke

      Also ich würde erst mal locker machen. Erstmal abwarten, wie sich das Toshiba in den ersten Tests schlägt. Zudem solltest du bedenken, dass der veranschlagte Preis sich ganz schnell nach unten korrigiert. Ich glaube kaum, dass viele Leute bereit sein werden, so viel Geld für ein Tab zu investieren.

      Das Toshiba AT 270 hat vor gut 4-5 Monaten noch 500€ gekostet. Heute bekommst du es für 300€. Der Preisverfall ist auch bei anderen Android Tabs zu beobachten. Beispielsweise ein möglicher Konkurrent zum Write, das Note 10.1, hat als Wifi Variante anfangs auch 550€ gekostet. UVP war sogar noch höher. Heute bekommste das für 350€.

      • Androide

        Vielen Dank für den Tipp. Wenn ich schon mal so viel Geld für ein Tablet ausgebe kann ich auch noch ein paar Wochen warten. Du würdest mir also auch das Toshiba excite pro empfehlen?

        • Ikke

          Kommt drauf an, wofür du es brauchst. Also wenn ich mir so anhöre, welche Probleme manche Leute mit den Nexus Geräten haben(Speicherprobleme, also Lags, beim Nexus 7; Akkuprobleme bei Nexus 4), dann weiß ich nich ob ich das Nexus 10 nehmen würde. Da du sagst du willst es zum zocken vielleicht auch noch bissi surfen, dann biste in der Kategorie von Tabs schonmal richtig. Warte doch einfach ab, was die Tests und die Erfahrungen von anderen Nutzern aussagen. Darauf würd ich, an deiner Stelle, mir eine Meinung bilden.

          • Androide

            Ok, ich werde also noch etwas warten und mir alle Tests durchlesen und Videos anschauen.(Das macht ja auch immer viel Spaß :) Ich hoffe dann, dass der Preis vom Pro möglichst bald etwas fällt und werde dann im richtigen Moment zuschlagen.Wie du schon richtig erahnt hast werde ich das Tablet wahrscheinlich hauptsächlich zum spielen, surfen und Videos schauen verwenden. Hierbei wird die sehr hohe Auflösung sehr angenehm sein. Weist du zufällig wie stark Toshiba die Oberfläche von Android angepasst hat und wie schnell sie die neuen Updates liefern? Habe dazu noch nichts gefunden. ..

          • Ikke

            Also zu den Anpassungen sei zu sagen: Zitat Text:

            “Alles läuft absolut ruckelfrei, was auch daran liegen wird, dass Toshiba
            generell kaum Anpassungen an Android vornimmt, sondern nur zusätzliche
            Apps installiert.”

            Updates keine Ahnung.

          • Schnitzeldroid

            gerade wenn du gerne spiele Spieler würde ich dir zu einem 7-8zöller raten. zum einem ist es meist angenehmer auf kleineren tabs zu hocken, zum anderen gibt es nur eine Hand voll apps die an 10zöller optimiert ist. ich selbst habe das nexus7 und werde mir das New nexus 7 kaufen.

  • Ikke

    So sehr ich Android auch mag, aber zum Arbeiten kann ich mich damit nicht anfreunden. Klar, dass Write hat gut Specs und ein gutes Display. Aber ich finde es ist auch wieder zu klein, wenn Kreative es für Bildbearbeitung oder ähnliches nutzen sollen. Da wäre es sinnvoller gewesen den Screen auf 11,6 Zoll auszuweiten, das Tab insgesamt etwas dünner zu machen und die Ränder etwas zu verschlanken.

  • Christian Wobig

    Über das Design an sich kann man ja streiten, aber das Teil ist mit über einem Zentimeter meiner Ansicht nach auf jeden Fall nicht mehr Stand der Technik – die Gedanken, die man sich auf der Softwareseite gemacht hat, finde ich jedoch recht überzeugend.