Toshiba AT200 Test – Zu schön, um wahr zu sein

15.02.2012 15:30 von
Toshiba-AT200_8-imp

Toshiba hat das AT200 bereits letztes Jahr auf der IFA in Berlin vorgestellt und bringt es nun etwas verspätet für rund 500€ auf den Markt. Bei unserem Unboxing war ich eigentlich von dem dünnen Tablet sehr positiv überrascht. Allerdings wendete sich das Blatt nach längerem testen. Wo es beim Toshiba AT200 Nachholbedarf gibt zeigen wir im folgenden Toshiba AT200 Test.
 
Testgerät: Toshiba AT200 16GB Wifi-only – Preis: ca. 499€ bei bei Amazon
Software: Android 3.2.1 Build: HTK55D.06.5.0003

Spoiler InsideZeigen

Hardware

Das Toshiba AT200 ist mit dem nur 7,7mm dünnen und 535g leichten Gehäuse eines der schönsten Tablets die am Markt erhältlich sind. Dies ist auch der Grund warum es auf der IFA 2011 eines der Highlights war. Zudem sehr dünnen Gehäuse hat es ein Back Cover mit gebürsteter Aluminium Optik, dass sich angenehm nach einem Blatt Papier anfühlt. Ob es wirklich Aluminium ist kann ich nicht zu 100% sagen, denn die Oberfläche fühlt sich relativ “warm” an, was bei bisherigen Tablets mit Aluminium Gehäuse nicht der Fall ist.
 

 
Allerdings ist Design nicht alles, denn leider kann das AT200 bei der Verarbeitung nicht überzeugen. Der Rahmen um das Tablet ragt teilweise über das Displayglass, was sich auch beim Halten in der Hand bzw. bei den Fingern bemerkbar macht da die entstehen Kanten relativ scharf sind. Selbiges bei der gebürsteten Aluminium Rückseite. Einmal ragt die Oberfläche über den Rahmen und an anderen Stellen ist sie unter bzw. gleichauf mit dem Rahmen. Zudem liegt dieses Back Cover nicht passgenau in der Form des Tablets wodurch Spaltunterschiede sowohl beim Rahmen als auch bei der Kamera Abdeckung entstehen lässt. (Zu den verschiedenen Mängeln findet ihr einige Bilder in der Bildergalerie)
 

 
Weiter geht es mit den On / Off Button und der Lautstärke Taste. Diese sind zwar schön in den schwarzen Streifen des Rahmens eingearbeitet zeigen sich teilweise als sehr unpraktisch bzw. funktionieren nicht immer, wie auch im unteren Video zum AT200 Test zu sehen ist.
 
Etwas stutzig macht die Wärmeentwicklung im rechten unteren Teil des Tablets. An diesem Platz dürfte der Prozessor sitzen der unter Last (zB betrachten von Flash Content oder spielen von aufwendigeren Games) erhitzt und so auch das Gehäuse spürbar erwärmt.
 
Weitere störende Probleme zeigen sich beim Display des AT200.

Display


Das Toshiba AT200 hat ein 10,1 Zoll Display mit einer Auflösung von 1280 x800 Pixel verbaut. Neben recht guten Betrachtungswinkeln ist aber ein leichtes Display Bleeding erkennbar, d.h es sind hellere Stellen um den Rahmen des Displays sichtbar.
 
Beim Testen mussten wir auch immer wieder ein flackern des Displays feststellen. Wie es scheint sind wir mit dem Problem nicht die einzigen, denn in unserem Bericht über das Display Problem des AT200, meldete ein User das selbe Problem.
 
Störend sind auch die entstehenden Wellen, wenn man beispielsweise auf die Einstellungen drückt (in der nähe vom Rahmen) oder an sonst einer Stelle um den Rahmen des Displays. Die Wellen entstehen aber nicht nur um den Rahmen, sondern auch weiter innen im Blickfeld sofern man das Tablet fester in den Händen hält oder das Tablet nur in einer Hand festhält. Um dieses Display Problem des AT200 besser zu demonstrieren haben wir folgendes Video erstellt:
 

 

Performance, Verbindungen & Akku

Der 1,2 Ghz Dual Core TI OMAP 4430 Prozessor bietet unter anderem im BlackBerry PlayBook atemberaubende Performance. Im Toshiba AT200 ist von dieser atemberaubenden Performance nicht allzu viel zu sehen, was unter anderem an der Android Honeycomb Software liegt die wohl noch nicht ganz an die Hardware angepasst wurde. Hier findet ihr aber mehr im Software Teil des Testberichtes bzw. in unserem Video. Bei diversen Benchmarks erhielten wir trotzdem durchschnittliche Werte:

  • Standart Quadrant Benchmark: 1268 Punkte (eventuell nicht für den Prozessor angepasst)
  • Antutu Benchmark: 5249 Punkte
  • Sunspider: 2043 ms

 
Erfreulich sind die zahlreichen Anschlussmöglichkeiten wie MicroUSB, MicroHDMI und Micro SD sowie den eigenen Docking Anschluss über den geladen wird. Über den Micro USB kann das Toshiba AT200 geladen werden aber leider ist kein USB Host verfügbar, dass man (über einen Micro USB auf USB Adapter) ein USB Stick anschließen kann. Beim MicroHDMI Ausgang wird das Bild problemlos am Fernseher wiedergegeben, allerdings trat beim Test teilweise ein Störgeräusch auf.
 
Bei den Kabellosen Verbindungsarten konnten wir dafür beim Wifi einen recht guten Empfang feststellen. Auch beim GPS konnten wir sehr schnell einige Satelliten finden, allerdings dauerte es einige Minuten bis wir einen Fix bekamen und der Standort ermittelt werden konnte.
 
Bei unserem Akku-Test konnten wir bei durchgehender Videowiedergabe, voller Helligkeit und eingeschaltetem WLAN immerhin 6:04h erreichen. Dieser Wert kann wie immer je nach Nutzung variieren. Die gemessene Akkulaufzeit liegt im Mittelmaß. Andere Tablets wie das Asus Eee Pad Transformer Prime, das Samsung Galaxy Tab 7.7 oder das Galaxy Tab 10.1 schaffen da noch ein paar Stunden mehr.

Kamera und Lautsprecher

Die 5 Mega Pixel Kamera macht ausreichend gute Bilder und auch Videos in Full HD Auflösung. Etwas störender ist es das man bei den Aufnahmen im Freien kaum sieht was man Fotografiert oder filmt, da das Display sehr spiegelnd ist. Hier ein Test Video bzw. einige Bilder der Kamera:
 

 

 
Die zwei Lautsprecher sind wieder schön in die schwarze Linie des Rahmens auf der Unterseite des AT200 integriert. Die Lautstärke kann dabei sehr hoch eingestellt werden, allerdings wirkt der Sound etwas blechern und rauscht bei zu hoher Lautstärke.

Software

Das Toshiba AT200 läuft mit Android 3.2.1 und einigen eigenen Apps, wie zB die Service Station. Von dieser wird Toshiba hoffentlich bald Gebrauch machen, denn die aktuelle Software (Version siehe oben) sieht eher nach einer Beta Version aus. Während des Tests mussten wir einige restarts feststellen und einmal mussten wir einen Komplettausfall hinnehmen bei dem wir das Tablet nach dem Aufladen für mehrere Stunden nicht einmal starten konnten.
 
Nach dem einrichten von einigen Widgets läuft das wechseln zwischen den Homescreens nicht mehr ganz so flüssig. Weiteres sind immer wieder einige Lags festzustellen, die beim Laden des App Menüs auftreten oder beim Öffnen eines Programms.
 
Beim Surfen im Web stellten wir ebenfalls einige Lags beim Scrollen fest. Flash Content kann momentan nur bis zu 480P wiedergegeben werden. Bei höherer Auflösung bleibt zumeist das Bild stecken oder der Browser reagiert nicht mehr.
 
Positiv ist die vorinstallierte Thinkfree Office Suite und der übersichtliche Media Player, sowie die Tune Wiki Music Player App.
 
Wann ein Update für die Software erfolgt bleibt abzuwarten. Ein Update auf Ice Cream Sandwich wurde aber jedenfalls von Toshiba bestätigt. Bleibt zu hoffen das diese ausgereifter ist.

Fazit

Der Toshiba AT200 zeigt dass das Tablet zumindest sehr elegant wirkt. Letztendlich kann der Preis von ca 500€ nicht wirklich gerechtfertigt werden. Für diesen Preis müsste das Tablet eine außerordentliche Verarbeitung und Performance bieten. Stattdessen bekommt man ein eher mittleres verarbeitetes Tablet mit Display und Wärmeentwicklungsproblem und einer Software die noch Beta zu sein scheint. Wer ein Leistungsstarkes dünnes Android Tablet sucht, könnte sich als alternative das Asus Eee Pad Transformer Prime mit dem Tegra 3 Quad Core Prozessor oder das Samsung Galaxy Tab 10.1 ansehen. Anbei findet ihr noch das zugehörige Test Video und einige Bilder die unter anderem die Verarbeitungsqualität zeigen. Da sich einige Probleme auch bei anderen Usern wiederholt scheint dies nicht nur ein Einzelfall zu sein. Bei den Amazon Kundenrezensionen gibt es aber auch Nutzer die zufrieden mit der Verarbeitung sind und keine Probleme haben. Weitere Erfahrungsberichte könnt ihr hier lesen.
 

Alternativen:

Asus Eee Pad Transformer Prime 32GB mit Tastatur Dock – zum Test – Preis ca 599€ bei Amazon | getgoods
Samsung Galaxy Tab 10.1 N zum Test – Preis ca. 420€ bei Amazon | getgoods

 
Positiv:

  • Anschlüsse am Tablet
  • Design
  • Gewicht
  • vorinstallierte Apps

 
Negativ:

  • Verarbeitung
  • Lautsprecher
  • Hardware Tasten
  • Performance
  • Software wirkt unfertig
  • Unter last wird das Tablet heiß
  • Spiegelndes Display
  • Diverse Display Probleme
  • Preis

 

Bilder und Video zum Toshiba AT200 Testbericht

 

[nggallery id=172]

 
Anzeige:

 
Lustiges Signal wenn der Akku leer ist #fail:
 

 
Review in english: