Samsung zeigt flexibles 5.5 Zoll HD-Display auf der CES 2013

samsung_flexibles_display_eng
20.12.2012 - von

Flexible Displays sind schon längere Zeit im Gespräch. Bisher hat es aber noch kein Hersteller geschafft, ein serienreifes Produkt auf die Beine zu stellen. Der Grund ist ganz einfach, zwar lassen sich durch die Flexibilität neue Formen und Anwendungsgebiete abdecken, die Auflösung des Displays lag aber immer deutlich zurück und entsprach nie dem normalen Standard.

Nun will Samsung auf der CES 2013 ein neues flexibles Display zeigen, welches eine Größe von 5.5 Zoll besitzt aber diesmal eine Auflösung von 1280 x 720 Pixeln bietet. Das würde der Displaygröße und Auflösung des aktuellen Samsung Galaxy Note 2 entsprechen. Doch auch diese Auflösung scheint wohl schon veraltet, denn wie wir euch mittlerweile schon sehr oft berichtet haben, kommen nun die verschiedenen 5 Zoll Smartlets auf den Markt, die bereits eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln besitzen.

Mit einem flexiblen Display hat man aber auch einige Vorteile gegenüber einem starren und komplett geraden Gerät. So würde sich ein gewölbtes Smartlet wie das Note 2 deutlich besser in der Hosentasche ans Bein schmiegen. In Zukunft will man dann nicht nur feste Wölbungen anbieten, sondern Geräte, die sich komplett flexibel verwinden lassen.

Auch Samsung hat das neue flexible 720p-Display mit 5.5 Zoll für kein konkretes Produkt vorgesehen. Eine Serienfertigung lohnt sich auch nur, wenn man große Stückzahlen absetzen kann. Wir werden uns das flexible Display auf der CES 2013 in Las Vegas anschauen und hoffen dann mehr über konkrete Einsatzzwecke zu erfahren.

Habt ihr vielleicht eine gute Idee, wo man so ein flexibles Display einsetzen könnte? Würdet ihr eventuell sogar eine geringere Auflösung akzeptieren, wenn man z.B. das Galaxy Note 2 etwas verbiegen könnte?

Anzeige:

Quelle: cnet [via allaboutsamsung & engadget]

Artikel bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimme(n), 2,00 von 5)
  • Schmitty

    Ich würde diese Auflösung nehmen. Finde ich super, denn ein Note was flexibel ist, das geht auch nicht so schnell kaputt. Die technischen Dinge fallen ja gerne mal herunter. Mein S2 hat das schon öfters erleben müssen. Aber bis jetzt hat es gehalten. Ich würde so ein Gerät also kaufen. Da kann sich Samsung sicher sein :-)

    • http://traceable.de/ Peter

      Stimmt, wenn etwas nachgeben kann, geht es auch nicht so schnell kaputt. Das würde mir auch gefallen, obwohl ich zum Glück *klopfe auf Holz* noch kein Smartphone oder Tablet fallen gelassen habe. ;-)

  • doc.payce

    “So würde sich ein gewölbtes Smartlet wie das Note 2 deutlich besser in der Hosentasche ans Bein schmiegen.”

    BAAAHA! COOOOL! DAS ist DIE beste Begründung für die millionenschwere Entwicklung flexibler Displays, die ich bisher gelesen habe. ;D ;D ;D Super, das. (^___^)

    Bitte nicht in den falschen Hals bekommen, gell? ;)

    Aber im Ernst: Ich denke, dass so etwas halt mit Touchscreen (wieder) denkbar wäre:
    http://www.techgadgets.in/mobile-phones/2008/22/worlds-first-mobile-phone-featuring-a-fold-out-screen-introduced/

    Sprich, riesen Bildschirm zusammengefaltet. Oder etwas weiter gedacht: In einer kleinen Röhre eingerollt. Hier könnte ich mir Duo-Screen-Systeme vor Allem cool vorstellen: Kleiner Bildschirm für den Alltag (bspw. 4″) und bei Bedarf kann man sich den größeren (bei 16:9 wäre das dann ein 7″ – d.h. die Höhe des 4″ers entspricht der Breite des 7″ers) dann aus dem Phone “ziehen”. Der kleinere agiert dann bspw. als Tastatur/Mauspad etc. Das wäre doch recht cool, oder? (7+4)”er für die Hemdtasche. (ist gleich 11″ … … NEE SCHMAARRN… ;D)

    • http://traceable.de/ Peter

      Natürlich wären die dir vorschwebenden Ideen sehr cool aber aktuell ist das alles Zukunftsmusik und nicht serienreif. Du wirst nicht sofort ein dreilagig zusammenklappbares Tablet bekommen, welches sich dann je nachdem, wie man es zusammenklappt, von einem 10 Zoll Tablet in ein 5″ Smartphone verwandelt. ;)

      Klar so ein 10″ Tablet welches ich mal eben in der Mitte knicken könnte und es sich dann nahtlos und mit einem schönen Übergang in ein kleines Netbook verwandelt, wo oben der Inhalt angezeigt wird und unten vllt eine Tastatur oder spezielle Elemente für ein bestimmtes Spiel.

      Wäre alles sofort und so gut machbar, hätten wir die flexiblen Geräte schon lange in der Tasche. ^^