Samsung: Jelly Bean für Galaxy Note erst im März – Neuer Updateservice beim Galaxy S4?

02.02.2013 13:00 von Stefan
Samsung Galaxy Note 1

Nachdem wir heute schon die Samsung-Gerüchte um das Fonblet 5.8 und um ein mögliches weiteres High End Gerät vermeldet hatten, gibt es nun weitere Informationen rund um den südkoreanischen Konzern. Dabei steht unter anderem das Samsung Galaxy Note im Mittelpunkt. Denn bekanntlich warten die Besitzer der ersten Note-Generation immer noch auf das zuletzt für Dezember angekündigte Update auf Jelly Bean. Nachdem wir unlängst spekuliert hatten, dass es wohl Frühjahr wird, bis Android 4.1.2 für das Note erscheint, scheint sich dies zu bestätigen. Zumindest gibt es nun Berichte, wonach die Aktualisierung in der Ukraine erst im März erscheint. Auch wenn es noch keine Details von Samsung Deutschland zu dem Update gibt, so scheint sich das Trauerspiel in Sachen Updates bei Samsung mal wieder fortzusetzen.

In Sachen Updates soll es übrigens mit dem Samsung Galaxy S4 auch Neuerungen geben. Aktuellen Spekulationen zufolge soll nämlich ein neuer Update-Service getestet werden. Dieser soll ab der vierten Galaxy S Generation dafür sorgen, dass die Firmware-Updates „noch schneller“ auf dem jeweiligen Gerät ankommen. Mit diesem neuen Service sollen unter anderem Updates speziell für einzelne Staaten zur Verfügung gestellt werden. Somit wäre ein zielgerichteteres Arbeiten möglich. Sollten die Spekulationen tatsächlich stimmen, dann hieße das aber auch, dass künftige Samsung-Geräte nur noch im jeweiligen Bestimmungsland verkauft werden könnten. So ließe sich ein Galaxy Note 2 aus Deutschland beispielsweise nicht mehr mit einem Update aus Spanien aktualisieren. Gespannt dürfen wir verfolgen, ob sich auch diese Gerüchte in Luft auflösen oder Samsung künftig tatsächlich seinen Update-Service ändert.

Anzeige:

[via SamMobile]