Samsung Galaxy Note 10.1: Jelly Bean & BT S-Pen als Headset

16.08.2012 10:21 von Stefan
Samsung BT S Pen

Mit der offiziellen Vorstellung des Samsung Galaxy Note 10.1 in den USA sind auch zahlreiche interessante Fakts bekanntgeworden. Neben einer Reihe von Zubehör steht dabei vor allem das Betriebssystem im Mittelpunkt. Denn das Samsung Galaxy Note 10.1 wird bekanntlich aktuell mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich ausgeliefert. Damit ist aber das Ende der Fahnenstange erwartungsgemäß nicht erreicht. Denn noch in diesem Jahr wird das Samsung Galaxy Note 10.1 eine Aktualisierung auf Android 4.1 Jelly Bean erhalten. Ein konkretes Datum wurde auf der Pressekonferenz in den Vereinigten Staaten zwar nicht genannt, immerhin aber dürfte die Besitzer des Tablets schon die Zusicherung des Jelly Bean Updates erfreuen.

Darüber hinaus gab es bei der offiziellen Vorstellung des Samsung Galaxy Note 10.1 in den USA auch eine Reihe von Cases für das Tablet zu sehen. Ein Teil dieser bunten Cover ist noch nicht verfügbar, der erste Eindruck ist aber durchaus erfreulich. Bislang gibt es aber in den USA lediglich das Book Cover Case in weiß und silber für 50 Dollar. Dieses soll die Rückseite des Tablets schützen und dafür sorgen, dass das Gerät in unterschiedlichen Positionen auf dem Tisch aufgestellt werden kann.

Zudem berichten die Kollegen von Engadget, dass der S-Pen von Samsung offenbar ein Update erhalten hat. Demnach lag in der Pressemappe, die es beim Verlassen der Pressekonferenz gab, ein BT S Pen – ein Update des Stifts von Samsung. Der HM5100 zeichnet sich dabei unter anderem durch Bluetooth Funktionalität aus – samt einem Mikrofon und Lautsprecherfunktion. Somit ist ein Einsatz als Headset möglich. Auch wenn es zunächst etwas ungewöhnlich anmutet, in einen Stift zu sprechen, so soll der erste Eindruck ordentlich gewesen sein. Ein Vibrations-Mechanismus zur Signalisierung von eingehenden Anrufen ist auch mit an Bord. Ein Hands-On Video des BT S Pen gibt es auch bereits, das wir Euch nicht vorenthalten wollen:

Anzeige:

[via Engadget]