Samsung gibt vorläufiges Geschäftsergebnis für Q2/2013 bekannt

samsung-logo1

Der südkoreanische Hersteller Samsung hat in einer Pressemitteilung die vorläufigen Geschäftszahlen für das zweite Quartal 2013 bekannt gegeben. Demnach kommt das Unternehmen in Q2/2013 auf einen Gewinn von ordentlichen 8,33 Milliarden Dollar – umgerechnet etwa 6,47 Milliarden Euro.

Damit konnte Samsung seinen Gewinn nicht nur gegenüber dem Vorjahresquartal (5,8 Millarden Dollar), sondern auch im Verglich zum letzten Quartal (6,4 Milliarden Dollar) steigern und würde ein neues Rekordergebnis vorlegen.

An dem Gewinn sicher nicht ganz unbeteiligt ist das Samsung Galaxy S4 (hier geht es zu unserem Test), das sich bereits jetzt über 20 Millionen Mal verkauft haben soll. Trotz dieser sehenswerten Zahlen konnte Samsung die Erwartungen der Analysten nicht komplett erfüllen. Diese hatten mit ca. 30 Millionen verkauften Einheiten des Galaxy S4 gerechnet und folglich sackte die Aktie am heutigen Tag um 3,8 Prozentpunkte ab. Die vollständigen Quartalszahlen wird Samsung am 26. Juli präsentieren.

Pressemitteilung Zeigen

Anzeige:

via Engadget und Finanzen.net

Artikel bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimme(n), 5,00 von 5)
  • totosati

    Ich finde es wirklich schade, dass Analysten einen solchen Einfluss auf den Aktienkurs haben. Sollte man nicht eigentlich Ahnung von der Materie haben, um Analyst zu werden? 30Mio? Heute reicht es nicht mehr seinen Absatz zu steigern, man muss ihn jedes mal mehr steigern, als man ihn im Vorjahr gesteigert hat. Analysten sind echt ein komisches Volk. (Es sei angemerkt, dass dies sicher nicht nur für Samsung gilt, da die identischen Einflüsse von Fehlanalysen schon bspw bei Google, Microsoft und Apple zu erkennen waren)

  • mxyz

    Da sieht man mal wieder, dass die Produkte völlig über ihren Wert verkauft werden. Ein solcher Gewinn ist absolut krank!

    • Jürgen Brang

      Naja, bei Samsung macht´s aber auch die Masse. Und im Vergleich zu Apple sind die Gewinnmargen gradezu lächerlich. Die Zocken nämlich richtig ab. Letztendlich ist es aber alles eine Sache von Angebot und Nachfrage. Schließlich wird keine gezwungen die Produkte zu kaufen.