Samsung Galaxy S4 Active anscheinend nicht ganz so wasserdicht wie beworben

Kategorie: Android

Samsung Galaxy S4 Active_wasser
29.07.2013 - von
4

Anfang Juni hat Samsung nach einigen vorangegangenen Gerüchten das Galaxy S4 Active offiziell vorgestellt. Dem aktuellen Trend zu wasserdichten und gegen Staub geschützten Smartphones folgend, hat Samsung das Gerät mit der IP 67 Schutzkennziffer ausgezeichnet. Das bedeutet im Endeffekt, dass das Smartphone bis zu 30 Minuten lang in bis zu 1 Meter tiefem Wasser benutzt werden kann. Samsung geht sogar so weit, dass man einen speziellen Aqua-Mode eingerichtet hat, mit dem man unter Wasser auch Videos und Bilder schießen kann. Dabei wird der Lautstärkeregler zum Auslöser, weil das Display unter der Wasseroberfläche nicht bedient werden kann.

Nun mehren sich aber die Berichte, dass das Samsung Galaxy S4 Active nicht ganz wasserdicht ist. Dabei soll wohl die Abdeckung des Micro USB-Ports nicht zuverlässig abdichten und so Flüssigkeit ins Gerät einfließen können. Das soll sogar einem Mitarbeiter von AT&T passiert sein, der das Gerät Kunden präsentiert hat. Die Mitarbeiter wurden speziell geschult für das Smartphone und wissen somit genau, wie man die Rückseite und die Abdeckungen richtig schließt. Deswegen kann ein Anwendungsfehler kaum der Grund gewesen sein.

Bei einer Demonstration des Aqua-Modes ist es dann beim zweiten Versuch passiert. Die Abdeckung war anscheinend nicht ganz dicht, wodurch Wasser eindringen konnte. Zunächst haben die Knöpfe nicht reagiert, dann hat das Smartphone wohl eigenständig angefangen willkürlich Funktionen zu starten. Als man die Rückseite des Smartphones abgenommen hat, war alles etwas feucht, doch die Teststreifen für Wassereinbruch für die Garantie waren nicht verfärbt. Erst als der Nutzer den USB-Port öffnete, kam das Wasser heraus. Da muss also die Schwachstelle beim dem Samsung Galaxy S4 Active liegen.

Somit gibt auch der Nutzer die Warnung raus, das Smartphone nicht im Wasser einzusetzen. Ist natürlich nicht Sinn der Sache, wenn Samsung das Gerät aktiv für diesen Einsatzzweck bewirbt. Ob sich in den nächsten Tagen weitere Meldungen häufen, müssen wir abwarten. Es könnte auch gut sein, dass nur einige bestimmte Charge den Qualitätsstandards nicht entspricht. Sollte sich Samsung offiziell dazu äußern, werden wir das Thema erneut aufgreifen.

Anzeige:

Quelle: reddit via androidnext

  • Maxgame

    Geschieht Samsung recht! Erst uns Kunden mit vielen verschiedenen Varianten verwirren und dreist von Sony klauen. ( Waterproof in HighendSmartphone)

    Ich verweise mal darauf, das ist Qualität!
    http://www.xperiablog.net/2013/06/20/xperia-v-gets-lost-at-sea-reunited-four-days-later-in-perfect-nick/

  • Ralph

    Das gleiche gab es schon bei Motorola mit dem Defy (+). Das ist angeblich auch IP-67 zertifiziert. Bei dem war auch die USB-Abdeckung undicht aber Anzeige eines Mangels gegenüber dem Verkäufer wurde auf Motorola verwiesen und behauptet, der Nutzer hätte die Abdeckung nicht richtig fixiert.

  • hannso

    Mein Smartphone hat auch nach einem Wasserbad willkührlich Funktionen im Kamera App gestartet und rumgezoomt. Das lag aber an den Wassertropfen und der fehlenden Wet Finger Erkennung.

    Kaputt ist mein Handy nicht, und auch Wasser war nach 3h tauchen im See nirgends.

  • Rolf

    Mein nagelneues S4 Active hat einen 3 Minuten Aufenthalt im Kinderpool (maximale Wassertiefe ca. 50cm) nicht überlebt. Jetzt hat es einen Wasserschaden, die Platine muß gewechselt werden. Man hat mir geraten das aus Kostengründen sein zu lassen und besser gleich ein neues Smartphone zu kaufen.

    Ich weise noch darauf hin, dass ich, bevor ich in den Pool gegangen bin, den richtigen Sitz der Abdeckung des Mini USB Steckers und auch die vollständige Arretierung des rückwärtigen Deckels geprüft habe.