Ramos Mini Pad: Apple iPad mini Klon mit Quad Core und Android 4.1 Jelly Bean

Ramos Mini Pad_1pad1
13.03.2013 - von

Über Tablets von chinesischen Herstellern wie Ramos haben wir bereits öfter geschrieben. Teilweise sind die Geräte sogar in Europa über Zwischenhändler erhältlich bzw. lassen sich für kleines Geld importieren. Der Vorteil von solchen Tablets ist natürlich der sehr geringe Preis für eine relativ gute Ausstattung. Verzichten muss man meist auf Updates und die Garantie, die man nur in Anspruch nehmen kann, wenn man das Tablet wieder ins Ausland schickt, was sich bei einem geringen Einkaufspreis meist nicht lohnt.

Da das Apple iPad mini nicht nur erfolgreich, sondern auch vom Design her ganz schick ist, beginnen erste Hersteller das Design zu kopieren. So hat Ramos nun das Mini Pad vorgestellt, welches wie das iPad mini mit dem gleichen 7,85 Zoll IPS-Display ausgestattet ist und eine Auflösung von 1024 x 768 Pixeln besitzt. Angetrieben wird das Tablet von einem Quad Core Prozessor, vermutlich dem Exynos 4412 von Samsung mit 1,6 GHz pro Kern. Die Größe des Arbeitsspeichers ist nicht bekannt, schaut man sich die anderen Modelle an, dürfte er aber 1 bzw. 2 GB groß sein. Auf den Bildern erkennt man zudem zwei Kameras, wobei auch hier die Auflösungen unbekannt sind und das Ramos Mini Pad kommt nur auf eine Dicke von 8,8 mm. Mit an Board soll zudem ein HDMI-Port sein, welcher Videoausgabe in Full HD ermöglichen soll. Außerdem soll es später noch eine UMTS-Version geben. Als Betriebssystem setzt man auf Android 4.1 Jelly Bean.

Ramos Mini Pad 1pad2 300x300 Ramos Mini Pad: Apple iPad mini Klon mit Quad Core und Android 4.1 Jelly Bean

Details zum Akku, dem Preis oder der Verfügbarkeit gibt es bisher leider noch nicht. Bei GizChina geht man aber von nicht mehr als 130 Dollar aus. Mit dem Quad Core Prozessor, diesem Design, einer Rückseite vermutlich aus Aluminium und einem IPS-Display sicher kein schlechter Deal. Wir behalten das Ramos Mini Pad im Auge und informieren euch, wenn es weitere Details dazu gibt.

Käme für euch ein solcher iPad mini Klon mit Android und schnellem Quad Core infrage?

Anzeige:

  • HolliNator

    Schickes Design hat der Klon auf jeden Fall. Als Zweittablet sicherlich
    nicht schlecht. Zum abendlichen surfen im Bett und als EBook Reader für
    den Preis mehr als brauchbar. Obwohl der Exynos 4412 sicherlich bei solchen Aufgaben noch nicht einmal Betriebstemperatur erreichen sollte. ;o)

    • http://traceable.de/ Peter

      Wenn Samsung nur ansatzweise das Design des iPad mini kopiert, wird Apple sofort wieder klagen. Deswegen sieht das Note 8.0 auch so aus mit den dicken Rändern um das Display. ;-)

      • HolliNator

        Hallo Peter,
        leider wirst du wohl recht haben. Wenn Samsung wenigstens den Home Button auf ihren neuen Tablets einführen würde wäre ich aber auch schon zufriedengestellt. ;o)

        • http://traceable.de/ Peter

          Ja mal schauen was die Galaxy Tab 3 Serie dann wirklich bringt. Zumindest soll das kleinste Tablet nun auch mit 8 Zoll statt 7 Zoll kommen, da wäre es auch denkbar, dass man das Design des Note 8 und auch den Home Button einfach übernimmt. ^^

      • DoubleG1988

        Wie würde das denn aussehen wenn der Rand um das Display gleichmäßig dünner werden würde. Also auch der Bereich über und unter dem Display. Da kann man sicher noch was minimieren und trotzdem noch eine Front-Kamera oder so unterbringen. 2cm dick muss das Ganze ja nicht sein. Das iPad Mini hat nur dünne Ränder an den Seiten. Oben und unten ist es immernoch so dick wie es war. Wenn nun jemand einen, sagen wir mal, 1cm breiten Rand rund um das Display machen würde, dann würde das immernoch wie ein gewöhnliches Android-Tablet aussehen aber trotzdem etwas schicker.
        Außerdem könnte man den Rand um das Display auch optisch verkleinern aber trotzdem breit halten. Man könnte den Rand um das Display wie beim iPad Mini dünn halten (auch an Ober-/Unter-Seite) und einen durchsichtigen Rahmen um das ganze Gerät bauen (wie ein Rahmen aus Glas aber vllt aus Kunststoff). Dadurch hätte man immernoch einen griffigen Rahmen wo man festhalten kann, optisch hätte man aber keinen dicken Rahmen um das Display.
        Also da lässt sich einiges machen auch ohne dass es wie ein iPad Mini aussieht und trotzdem dem Rahmen verkleinern.

    • Herr Baumann

      Für im Bett ist mir das zu klein. Da bin ich mit dem 10.1 sehr zufrieden.
      Sonst aber auf jeden Fall ein nettes Gerät.
      Ich mag das 4:3-Format sehr.

  • A. Hartmann

    Wenn es dann wirklich zu dem Preis kommt, werde ich es kaufen.

  • Jules

    Ich finde es gut, nur ist mir dieses Ramos so suspekt. Die haben doch auch ein 10 Zoll Tablet draußen, das sich auf die ersten drei Blicke perfekt anhört und für wenig geld versteht sich.