Lenovo ThinkPad Tablet Testbericht – Das Tablet für Studium und Business (Update)

18.09.2011 13:04 von
lenovo-thinkpad-hardware-test-klein25

Das Lenovo ThinkPad Tablet wurde als Business Tablet vorgestellt und kommt so auch mit einigen Features, welche das ThinkPad Tablet zu etwas Besonderem machen. Das Lenovo ThinkPad Tablet ist nicht nur für den Business Bereich interessant, sondern auch für das Studium. Hier haben wir einige Anfragen erhalten und darum möchten wir in diesem Lenovo ThinkPad Tablet Testbericht genauer auf das Bearbeiten von Dokumenten und das Arbeiten mit dem Stylus eingehen. Ob das ThinkPad Tablet für euch der richtige Notizbuchersatz oder das richtige Arbeitsgerät ist, könnt ihr in diesem ThinkPad Test herausfinden und für euch entscheiden.
 
Unser Testgerät: Lenovo ThinkPad Tablet 16GB 3G – Kosten ca. 495€
Software Version: Android 3.1 (Build: ThinkPadTablet_A310_02_0024_0060_WE Kernel: 2.6.36.3)

Hardware

Das Lenovo ThinkPad Tablet kommt in einem sehr hochwertigem Gehäuse, mit einer gummiartigen Oberfläche, die sehr angenehm wirkt und mit der man das Tablet gut in den Händen halten kann. Bei unserem Testgerät gab es eine Stelle, bei der noch von der Produktion ein kleines Papierstück oder ähnliches heraussteht. An dieser Stelle dürfte auch schon etwas Staub unter das Display gekommen sein. Dies begrenzt sich auf vier kleine Staubkörnchen. Andere ThinkPad User konnten mir dies nicht bestätigen und so scheint dies bei unserem Gerät ein Einzelfall zu sein. So sind auch keine anderen Spaltenunterschiede oder ähnliche Schwächen sichtbar.
 
Das Gewicht von 750g erschwert allerdings das Arbeiten mit dem Stylus ohne das ThinkPad Tablet irgendwo abstützen oder legen zu können. Das halten mit einer Hand und schreiben mit dem Stylus wird schon nach einigen Minuten schwer und man sucht nach der Möglichkeit, das Thinkpad Tablet irgendwo abstützen zu können, wobei wir beim Testen immer eine Möglichkeit gefunden haben und die Nutzung nicht eingeschränkt hat, sei es unterwegs im Zug, im Büro, auf der Couch oder im Freien.
 
Normalerweise benötigt das Android Honeycomb keine Hardware Buttons für Home, Back usw., doch Lenovo hat dem ThinkPad Tablet vier davon gegeben: Home, Back, Internet und Bildschirmsperre. Dabei sind sie am Rand der Oberseite verbaut. Hält man das ThinkPad Tablet im Querformat in den Händen, verdeckt man automatisch die Tasten, allerdings werden diese dadurch nicht betätigt, auch nicht wenn man das ThinkPad an dieser Stelle in einer Hand hält. Sie haben einen guten Druckpunkt, sodass die Tasten wirklich nur auf Wunsch betätigt werden. Es kam auch nie bei unserem ThinkPad Test vor, dass die Tasten unabsichtlich gedrückt worden sind.
 
Ein kleines nettes Feature des ThinkPad Tablet ist die Status LED auf der Rückseite, welche im ThinkPad Logo (i – Punkt) integriert ist.
 

Display

Lenovo setzt beim Display des Lenovo ThinkPad Tablet auf die IPS Technologie, die man bereits vom iPad und anderen Tablets kennt. Dadurch hat man beim Display des ThinkPad Tablet einen hohen Betrachtungswinkel und die Farben wirken kräftig. Das Display selbst wird von einem Gorilla Glas geschützt. Lenovo hat leider kein mattes Display verbaut, deshalb ist die Oberfläche etwas spiegelnd. Trotzdem kann das ThinkPad Tablet ohne größere Einschränkungen im Freien genützt werden. Beim ThinkPad Test konnten wir trotz direkter Sonneneinstrahlung, ohne Probleme Email´s schreiben, Internet surfen und Notizen machen, sowie Fotos und Videos für den Test.
 
Das Display reagiert gut, allerdings kommt es manchmal vor, dass der Touchscreen erst bei der zweiten Berührung reagiert zB. beim Entsperren des Bildschirms. Dabei könnten bis zu 6 Finger verwendet werden, wie der Multitouch Test beim ThinkPad gezeigt hat. Manche Tablets unterstützen hier zwar 10 Punkte / Finger, dennoch gibt es dadurch bei unserem ThinkPad Test keine Einschränkungen, da die meisten Funkionen / Gesten mit nur 2 Fingern benützt werden.

Integrierter Digitizer und Stylus


Das Lenovo ThinkPad Tablet ist das erste Android Honeycomb Tablet mit integriertem Digitizer und gerade deswegen für Studenten / Schüler oder im Business Bereich interessant. Praktisch ist nicht nur das der Stylus im Gehäuse verstecken kann, sondern auch die Möglichkeit, den Stylus mit einer Schlaufe am ThinkPad Tablet zu befestigen.
 
Der Stylus benötigt eine AAAA Batterie, welche mitgeliefert wird. Der Stylus kann im ganzen Menü und in jeder Anwendung verwendet werden. Er ist praktisch um präzisere Eingaben zu tätigen und natürlich für schnelle Notizen oder Skizzen. Hierbei reagiert der Digitizer sehr genau. Lenovo bietet in der eigenen Notizbuch App eine Handschrifterkennung. Diese funktioniert sehr gut, auch bei Schreibschrift. Natürlich kommt es dabei vor, dass man die Hand dabei am ThinkPad abstützt. Hierfür gibt es die Option „Handflächenunterdrückung aktivieren/ deaktivieren“. Dies hat bei unserem Thinkpad Test sehr gut funktioniert und es kam nie vor, dass der Stylus nicht mehr reagierte. In den anderen Apps, wie zB.: Office Apps kann man den Text mit dem Stylus via der FlexT9 Tastatur eingeben. Diese erkennt die Eingabe entweder normal über die Tastatur, mit dem Ziehen über die Buchstaben (wie bei Swype) oder durch die Handschrifterkennung. Hier ist allerdings keine Schreibschrifterkennung verfügbar. Weiteres kann der Digitizer des ThinkPad gut beim Bearbeiten von PDFs verwendet werden, was wir im unteren Software Teil des Testberichts genauer betrachten.
 

Anschlüsse & Verbindungen:

Das Lenovo ThinkPad Tablet bietet sehr viele Anschlussmöglichkeiten: Micro USB, vollwertiger USB, Docking Port, Mini HDMI für externe Wiedergabegeräte, einen Audio Anschluss, SD Slot und bei der 3G Variante auch einen Sim Slot. Bei unserer 3G Variante war auch bereits eine Vodafone Sim Karte vorinstalliert. Der USB Anschluss kann zB. für externe Tastaturen verwendet werden, für das optionale Filio Case mit integrierter Tastatur oder auch für USB Speichergeräte. Dies hat aber bei unserem ThinkPad Tablet Test nur teilweise funktioniert. So hat ein 2GB USB Stick ohne Probleme funktioniert. Eine externe Festplatte mit 2,5 Zoll (500GB – ohne externe Stromzufuhr) wurde im USB Dienstprogramm zwar erkannt, allerdings wurden keine Dateien angezeigt. Daten konnten jedoch auf die Festplatte kopiert werden. Eine externe Festplatte mit 3,5 Zoll und 2TB wurde gar nicht erkannt.
 
Lenovo setzt beim Laden nicht auf ein eigenes Ladegerät sondern setzt auf den Micro USB Standard. Leider funktioniert ein Standard Micro USB Ladegerät von einem Smartphone (in unsrem Test vom Samsung Galaxy S; Ladegerät Output 5V 0,7A) nicht. Das mitgelieferte Ladegerät bzw der Adapter des Lenovo ThinkPad hat 5.35V und 2A.
 
Ebenfalls an Board ist WLAN, GPS und in unserem Fall 3G / UMTS. Bei all diesen Verbindungen gab es im Test keine Probleme. Auch das GPS funktionierte gut und fand schnell ein Signal (auch ohne aktiviertem 3G). Wenn man eine 3G Simkarte verwendet, kann das ThinkPad Tablet als Wifi Hotspot verwendet werden.

Performance & Akkulaufzeit:

Als Antrieb für das Lenovo ThinkPad Tablet sorgt ein Nvidia Tegra 2 Dual Core Prozessor mit 2×1 Ghz, sowie 1GB Arbeitsspeicher. Der gleiche Prozessor wird in den meisten anderen Honeycomb Tablets verbaut. Allerdings zeigt sich im Test, dass hier andere Tablets die Nase vorne haben.

So erreicht das ThinkPad Tablet im Quadrant Benchmark Test nur 1451 Punkte. Andere Tablets, wie zB. das Samsung Galaxy Tab 10.1 erreichen im gleichen Test 2255 Punkte. Dies ist leider auch des öfteren bei der Bedienung spürbar. So wirkt das ganze System manchmal etwas Träge (mehr hierzu im Software Teil). Lenovo kann dies und wird dies auch mit Wahrscheinlichkeit nachbessern. Hier ist Lenovo, zumindest bei Notebooks für guten Support bekannt.
 
Die Akkulaufzeit des Lenovo ThinkPad haben wir wie immer mit eingeschaltetem WLAN, 100% Helligkeit und Videowiedergabe getestet. Dabei erhielten wir eine Akkulaufzeit von nur 4:31h. Dies liegt weit unter dem angegebenen Wert von 8h. Darum haben wir dies zweimal getestet und erhielten beide male fast das gleiche Ergebnis. Die Akkulaufzeit hängt natürlich stark von der Nutzung ab. Des weiteren werden die 100% Helligkeit kaum benötigt. Trotzdem fällt die kurze Laufzeit nicht positiv im ThinkPad Test auf und Lenovo sollte hier noch nachbessern so gut wie möglich.

Kamera und Lautsprecher


Lenovo hat dem ThinkPad Tablet zwei HD Kameras spendiert. Eine 2 Mega Pixel Kamera auf der Vorderseite und eine 5 Mega Pixel Kamera auf der Rückseite. Die Qualität der Bilder bzw. Videos ist für den mobilen Einsatz zu gebrauchen, kann aber natürlich keine echte Digitalkamera ablösen, was auch nicht der Sinn ist. Hier trotzdem ein paar Testfotos und ein HD Video aufgenommen mit dem ThinkPad Tablet:
 

 
[nggallery id=135]
 
Beim ThinkPad Tablet kommt nur ein Lautsprecher zum Einsatz. Dadurch erhält man auch keine besonders herausragende Sound-Qualität wie bei anderen Tablets mit zwei Lautsprechern. Da der Schwerpunkt beim Lenovo ThinkPad Tablet nicht im Multimedia- sondern im Business-Bereich liegt, ist die Qualität ausreichend. Für besseren Klang sind dem Lenovo ThinkPad Tablet In-Ear Kopfhörer mit Mikrofon beigelegt.
 

Video und Bilder zu Lenovo ThinkPad Test – Hardware:

 
[nggallery id=136]
 

Software


Das Lenovo ThinkPad Tablet kommt noch mit Android 3.1. An der Oberfläche wurde nicht viel geändert und kommt außer ein paar Widgets, mit der bekannten Honeycomb Oberfläche. Allerdings ist diese, wie oben schon erwähnt noch etwas träge. Das wechseln zwischen den Homescreens oder Programmen wirkt etwas lahm (Siehe Video). Wie es scheint ist die aktuelle Software Version auch noch nicht ganz fertig übersetzt. So gibt es noch verschiedene Optionen in den Einstellungen, die auf Französisch gezeigt werden und eine Option mit Chinesischen Schriftzeichen. Allerdings kann Lenovo hier durch ein Software Update noch nachbessern und auch an der Performance-Schraube drehen, schließlich wird beim ThinkPad Tablet Leistungsstarke Hardware verbaut.
 
Beim Internet Browser gibt es keine Veränderungen zum Standard Browser. Das ThinkPad kommt aber bereits mit vorinstalliertem Flash Player. Das laden der Seiten funktioniert zügig, auch Pinch to Zoom funktioniert ohne Verzögerung. Leider brauchen Seiten mit Flash-Content länger zum Laden, zumindest beim Scrollen. Dies ist allerdings ein bekanntes Problem bei allen Android Honeycomb Tablets.
 
Auffallend ist, dass Lenovo beim ThinkPad Tablet sehr auf Sicherheit schaut, was natürlich für Unternehmen sehr wichtig ist. So gibt es den eigenen Lenovo App Store (Zahlung via Kreditkarte; Android Market ist ebenfalls verfügbar), bei dem die Apps von Lenovo überprüft werden. Weiters ist standardmäßig ein McAfee Security App vorinstalliert, sowie „Absolute“ mit dem man das Tablet von der Ferne sperren oder löschen kann. Des weiteren ist bereits ein Citrix Reciver installiert, was vor allem für den Business Bereich nützlich ist.
 
Auch für den „normalen“ Bereich sind nützliche Apps wie „Printer Share“ und „Documents To Go“ als Office App vorinstalliert. Des weiteren gibt es das „Notes Mobile“ App. Dies ist das anfangs genannte Notizbuch, in dem man sehr gut mit dem Digitizer schreiben kann. Hier funktioniert auch die Handschrifterkennung sehr gut. Das App eignet sich also bestens für Notizen und Skizzen. Zudem können hier auch Bilder in das Notizbuch hinzugefügt werden. Anschließend kann das geschriebene oder gezeichnete als Bild oder Text exportiert zB. via Gmail oder den vorinstallierten Cloud Service „Arc Sync“ in die Cloud gespeichert werden. Eine Möglichkeit das geschriebene direkt in ein Word Dokument umzuwandeln, gibt es nicht.
 
In anderen Apps wie zB. dem Documents to Go gibt es ebenfalls die Möglichkeit, Texte via Handschrifterkennung einzugeben. Dies funktioniert über die FlexT9 Tastatur. Dies funktioniert nicht ganz so gut wie im Lenovo-eigenen Notes Mobile App, da man hier Buchstaben für Buchstaben eingeben muss und die Schreibschrift nicht erkannt wird. Man kann nach belieben ähnlich wie bei der Swype Tastatur, einfach über die Tasten ziehen oder normal die Buchstaben drücken.
 

Arbeiten mit Notizen, PDF´s und Office Dateien:


Wie ganz am Anfang schon erwähnt, haben wir sehr viele Anfragen bzgl. dem bearbeiten von Dokumenten oder PDF´s erhalten. Und in diesem Teil des ThinkPad Tablet Testberichts sehen wir uns ein paar Möglichkeiten an, mit dem ThinkPad Tablet zu arbeiten. Die wichtigsten vorinstallierten Apps im Office Bereich haben wir zuvor bereits vorgestellt. Des weiteren haben wir in unserem Test das PDF App: ezPDF Reader (kostet ca 1,40€) installiert. Dieses PDF App ist besonders nützlich, da man schnell und einfach Anmerkungen, Skizzen hinzufügen oder Text hervorheben bzw. durchstreichen kann. Das editierte PDF Dokument kann dann als Kopie gespeichert werden.
 
Um die Funktionen besser zu zeigen, führen wir hier ein kleines Beispiel an und demonstrieren dies in einem eigenen „How to work with ThinkPad Video“.
 
Als Beispiel nehmen wir einen Studenten in einer Vorlesung und einen Angestellten in einer Besprechung. Beide müssen oder wollen während der Besprechung / Vorlesung Notizen machen, die sie später weiterverarbeiten möchten. Zusätzlich möchten sie in einem PDF, welches gerade besprochen wird, Notizen machen und eventuell eine Formel hinzufügen.
 
1. Notizen werden im „Notes Mobile App“ geschrieben, da hier Texteingabe und Skizzen am besten möglich sind.
 
2. Um das geschriebene überall von zu Hause aus bearbeiten zu können, sollte das geschriebene in ein Word-Dokument exportiert werden. Dies funktioniert über einen kleinen Umweg. Man exportiert vorerst das Geschriebene als Text via GMAIL. Dadurch wird das geschriebene in einen Email-Entwurf gespeichert. Von hier aus kann das Geschriebene schnell kopiert werden und in ein neues Word-Dokument eingefügt werden. Dies kann dann lokal auf dem Tablet gespeichert werden und wenn gewünscht automatisch mit dem vorinstalliertem Cloud Service online gespeichert werden. Somit kann man von überall (mit Internetzugang) aus auf das Dokument zugreifen und weiter bearbeiten auch wenn man das Tablet nicht gerade bei der Hand hat.
 
3. Bei der Besprechung / Vorlesung wird gerade ein PDF Dokument auf der Seite x besprochen und man möchte als Notiz eine mathematische Formel oder ähnliches notieren. Dazu öffnet man erstmals das PDF mit dem ezPDF und geht auf die gewünschte Seite. Durch längeres drücken, hat man verschiedene Optionen das PDF zu bearbeiten. Nachdem Sonderzeichen verwendet werden und diese bei der normalen Tastatur nicht verfügbar sind, machen wir eine schnelle Freihandskizze. Das sie die Notiz später schneller finden, setzt man sie Bookmark.
 
4. Da in dem PDF gerade ein Absatz vorkommt, den man im vorher geschriebenen Word Dokument brauchen würde, kopiert man den gewünschten Abschnitt und fügt diesen im Word Dokument ein.

 
Wie schnell dieses Beispiel nun umgesetzt ist zeigen wir in diesem kurzen Video:
 

 

Multimedia, Games, Social und Internet


Im Bereich Multimedia gibt es auch einige vorinstallierte Apps. So hat Lenovo zusätzlich eine eigene Bildergalerie und einen Videoplayer installiert. Letzter stürzt allerdings in unserem ThinkPad Test des öfteren ab. Alternativ ist die Standard Honeycomb Galerie installiert, mit der ebenfalls Videos betrachtet werden können.
 
Bei Games sind keine aufwendigen 3D Spiele vorinstalliert. Dafür Karten & Brettspiele wie Solitaire oder Backgammon und der Klassiker Angry Birds HD.
 
Im Bereich Social hat Lenovo das eigene Social Touch App installiert. In dieser werden chronologisch verschiedene Benachrichtigungen wie Emails, Tweets oder Facebook Status Updates angezeigt. Als Chat Client ist die bekannte eBuddy App vorinstalliert.
 

Auch wenn viele vorinstallierte Apps mitgeliefert werden, gibt es einen Nachteil:
Für die meisten Apps muss ein eigener Account eingerichtet werden und möchte man jeden vorinstallierten Service nutzen, sitzt man einige Zeit dabei, alle Accounts einzurichten.
 
Hier noch eine Auflistung von den anderen vorinstallierten Apps:
 

  • AccuWeather – Wetter App
  • ooVoo – App für Videotelefonie über 3G oder WLAN
  • PokeTALK – App für telefonieren aus mehreren Ländern
  • Zinio – Nachrichten/ Magazin App
  • Amazon Kindle – eBook Store
  • mSpot Music – Internet Radio und Musik in der Cloud
  • Amazon Kindle – eBook Store
  • USB Dienstprogramm – Kopieren von Dateien von externen Datenträgern

Video und Bilder zu Lenovo ThinkPad Software Test:

 
[nggallery id=137]
 

Lieferumfang und Zubehör:

Im Lieferumfang unseres ThinkPad Tablets waren Ladeadapter, Micro USB Kabel, In-ear Kopfhörer mit Tasche und Aufsätzen, Beschreibungen und der Stylus mitgeliefert. Beim Stylus waren ebenfalls noch zwei weitere Spitzen, die notwendige AAAA Batterie und die Schlaufe, um den Stylus am ThinkPad Tablet zu befestigen. Somit sind die wichtigsten Dinge bereits mitgeliefert.
 

Doch praktisch und noch als weitere Besonderheit beim Lenovo ThinkPad Tablet ist das Folio Case mit integrierter Tastatur zu erwähnen. Dieses Leder Case (ca 80€) hat eine Tastatur integriert und einen optischen Trackball, der als Mauszeiger verwendet werden kann. Die Tastatur wird dabei über den USB Port angeschlossen. Dieses konnten wir leider nicht testen, da es noch nicht verfügbar ist.
 

Fazit

Beim Lenovo ThinkPad Test gibt es einige sehr positive Punkte. So ist das Lenovo ThinkPad Tablet ein sehr hochwertiges Tablet und mit den vorinstallierten Apps und den Sicherheitsvorkehrungen für Unternehmen und auch für Studenten geeignet, wie das Beispiel gezeigt hat. Natürlich kommt dies auf das Anwendungsgebiet an und jeder muss für sich entscheiden, ob das ThinkPad geeignet wäre. Der Stylus ist sehr praktisch und funktioniert sehr gut, allerdings würden wir die Schreibschrifterkennung, wie im eigenen Notizbuch App, gerne in den anderen Apps verwenden. Weiteres im ThinkPad Tablet Test positiv aufgefallen ist das gute Display und die vielen Anschlüsse. Nicht gefallen hat uns das doch hohe Gewicht von 750g und die schlechte Akkulaufzeit des ThinkPad Tablets. Außerdem sollte Lenovo noch schnell an der Software arbeiten und die Performance-Schraube nach oben drehen. Insgesamt fällt der Test für das Lenovo ThinkPad gut aus, vor allem da das ThinkPad Tablet trotz der Zusatzfeatures nicht viel teurer ist, als die Konkurrenz.
 
Update 18.09.2011:
 
Lenovo hat bereits ein Software Update für das Lenovo ThinkPad Tablet freigegeben.
 
neue Software: Android 3.1 (Build: ThinkPadTablet_A310_02_0024_0065_WE Kernel: 2.6.36.3)
 
Dieses Lenovo ThinkPad Update hat bereits die Performance und die Akkulaufzeit etwas verbessert. Die Performance ist nun sichtbar besser. Das ganze System läuft etwas runder, aber hier gibt es sich noch etwas Potential. Im Quadrant Benchmark erreichen wir nun 1618 Punkte, anstatt der 1451 Punkte mit der alten Software.
&nbsp,
Auch die Akkulaufzeit hat sich schon spürbar verlängert. Nun hält der Akku im gleichen Test wie oben (100% Helligkeit, WLAN On und Videowiedergabe) 5:26h. Das ist bereits eine Stunde länger als mit der alten Software. Sofern man aber nicht 100% Helligkeit nützt und eventuell nur im Word schreibt oder sonstiges hält der Akku ohnehin länger. Bei nur 75% Helligkeit und eingeschaltetem WLAN und Videowiedergabe hält der Akku schon 6:43h.
 
Das schnelle Software Update von Lenovo für das ThinkPad zeigt, dass Lenovo bemüht ist, sein Produkt zu verbessern. Lenovo wird auch sicher noch mehr aus dem ThinkPad holen können, sowohl bei der Performance zB. durch Android 3.2, als auch bei der Akkulaufzeit.
 
 
Kaufempfehlungen:

>ThinkPad Tablet bei Cyberport für ca. 495€ bestellen<

 
Anzeige:

 
 

Positiv:

  • gutes Display
  • integrierter Digitizer mit Stylus
  • hochwertiges Material
  • viele Anschlüsse
  • Möglichkeit mit dem Tastatur Case als Zubehör
  • gute Möglichkeiten bei der Dokumentbearbeitung
  • viele vorinstallierte Apps
  • angemessener Preis

 
Negativ:

  • Gewicht von 750g
  • kurze Akkulaufzeit
  • Software wirkt noch etwas träge